Aktuelles

Neuerscheinungen: Oktober 2016

Martin P. Schennach

Neuere italienische Rechtsgeschichte (=Link zur Verlagshomepage)

19. und 20. Jahrhundert

Taschenbuch
2016, Facultas
Auflage: 2. Auflage
ISBN: 978-3-7089-1442-8

sowie:

HRSG: Arbeitsgemeinschaft Österreichische Rechtsgeschichte

Rechts- und Verfassungsgeschichte (= Link zur Verlagshomepage)

2016, Facultas
Auflage: 4. Auflage
Taschenbuch
XV, 393 Seiten
ISBN: 978-3-7089-1436-7

The Practice of Criminal Law by the supreme court in the Austrian „Vormärz”16. Juni 2016

An der Universität Innsbruck wird derzeit am Institut für Römisches Recht und Rechtsgeschichte an einem strafrechtshistorischen Projekt gearbeitet, welches die höchstrichterliche Strafrechtspraxis im Vormärz im Westen der Habsburger Monarchie in den Fokus nimmt.

Erste Projektergebnisse haben Univ.-Prof. DDr. Martin P. Schennach MAS (Projektleitung) und MMag. Verena Schumacher in einem Bericht zusammengefasst, der hier zum Download zur Verfügung steht. Bericht

 

Exkursion nach und Seminar in Wien

Vom 9. bis 11. Juni 2016 veranstalteten Prof. Thomas Simon (Wien) und Prof. Martin P. Schennach (Innsbruck) ein rechtshistorisches Seminar in Wien („Aufstieg und Falle einer jungen Demokratie. Österreich 1918–1934“), an dem Wiener und Innsbrucker Studierende teilnahmen. Im Rahmen der mit dem Seminar verbundenen Exkursion wurde auch der Verfassungsgerichtshof besichtigt (Foto: Dr. Josef Pauser).

Seminarteilnehmer Verfassungsgeschichte

Neuerscheinung: Oktober 2015:

  Quellenbuch 

Schennach, Martin P.: Rechtsgeschichte. Ein Quellenbuch, S. 180, Manz: Wien 2015, ISBN: 978-3-214-10320-0 ; Zur Homepage des Verlags

Neuerscheinung: Mai 2015:

k.k. Ärar

Schennach, Martin P.: Vom k.k. Ärar zum Bundesschatz? Das Staatsvermögen der Habsburgermonarchie und die Entstehung des österreichischen Bundesstaates, 289 S., new academic press: Wien 2015, ISBN 978-3-7003-1936-8 ; Zur Homepage des Verlags

  

Italienische Rechtsgeschichte

Schennach, Martin P.: Manual: Neuere italienische Rechtsgeschichte. 19. und 20. Jahrhundert, pb., 142 S., Facultas: Wien 2015, ISBN 978-3-7089-1301-9; Zur Homepage des Verlags

 

März 2015: Schennach, Martin P. (Hrsg): Rechtshistorische Aspekte des österreichischen Föderalismus. Beiträge zur Tagung an der Universität Innsbruck am 28. und 29. November 2013, 251 Seiten, gebunden ISBN: 978-3-7046-6949-0 ; Zur Homepage des Verlags

Im Herbst 2014 erschienen:

Rechts- und Verfassungsgeschichte (hg. von der Arbeitsgemeinschaft österreichische Rechtsgeschichte, u.a. Martin P. Schennach); Broschiert, 408 Seiten, facultas.wuv; Auflage: 3., (13. Oktober 2014); ISBN-10: 370891175X ; 38,00 Euro; Zur Homepage des Verlags 

 _________________________________________________________________________________________

 

Am 11. und 12. Juli 2014 hat das Institut in Kooperation mit der Bayrischen Gesellschaft für Rechtsgeschichte folgende Tagung veranstaltet:

Grenze ohne Trennung?

Beiträge zur Rechtsgeschichte Tirols und Bayerns

 Details zum Programm: hier

 

Referenten_Tagung_Bayrische_Rechtsgeschichte (Auswahl)

Referenten (Auswahl): Von links: Organisator der Tagung Univ.-Prof. DDr. Martin Schennach; Prof. Dr. Hans-Joachim Hecker (München), Mag. Sebastian Strasak, Prof. Dr. Hans-Georg Hermann (München).

 __________________________________________________________________________________

Auf dem Informationsportal der Universität Innsbruck findet sich die Vorstellung eines vom Tiroler Wissenschaftsfonds geförderten Forschungsprojektes des Institutsmitarbeiters Mag. Sebastian Strasak zu den Anfängen des österreichischen Bundesstaates.

Link: http://www.uibk.ac.at/ipoint/news/2014/umstrittene-geburtsstunden-des-bundesstaats.html.de

 

  

Am 28. und 29. November 2013 fand die durch unser Institut veranstaltete Tagung

Rechtshistorische Aspekte des österreichischen Föderalismus

statt. Unterstützt wurde die Tagung durch das Vizerektorat  für Forschung und die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Innsbruck  sowie das Land Tirol.

Programm

Gruppenfoto der Tagungsteilnehmer

Die Vortragenden (v. links: Doz. Bußjäger, Prof. Wiederin. Prof. Neschwara, Prof. Simon, Prof. Schennach, Prof. Kohl, Prof. Reiter-Zatloukal, Dr. Schneider, Doz. Schmitz). Foto: Mag. Gerhard Schedler