Prüfungen

Erste Diplomprüfung

Einteilung der PrüfungskandidatInnen

Fachprüfung:    Rechtsgeschichte (UC 101, UC 100 und UC 102)

Prüfer/in:           Univ.-Prof. Dr. Dr. Martin SCHENNACH

Die Prüfungen finden in virtueller Form in einer bigbluebutton Konferenz statt. Die KandidatInnen haben einen Link für einen virtuellen Prüfungsraum erhalten, in den Sie zur angebenen Zeit durch den Prüfer „eingelassen“ werden (Halbtag ist bekannt, die exakte Uhrzeit Ihrer Prüfung wird auf der Homepage des Instituts für Römisches Recht und Rechtsgeschichte/ Rechtsgeschichte/ Prüfungen = hier) am Vortrag Ihrer Prüfung zu Mittag veröffentlicht. Bitte halten Sie Ihren Studierendenausweis bereit und geben Sie am Beginn Ihrer Prüfung folgende eidesstattliche Erklärung ab:

„Ich erkläre an Eides statt, dass ich die Prüfung alleine und selbständig ablege und keine anderen als die erlaubten Hilfsmittel verwende. Ich nehme zur Kenntnis, dass die Prüfung bei Zuwiderhandeln gemäß § 23 Abs. 2 Satzungsteil „Studienrechtliche Bestimmungen“ mit der Note nicht genügend beurteilt wird. Die Strafbarkeit einer falschen eidesstattlichen Erklärung ist mir bekannt.“

 

 

Montag: 25.1.2021: 

12005036: 9 Uhr

11944053: 9 Uhr 20

11907803: 9 Uhr 40

12002049: 10 Uhr

12003088: 10 Uhr 20

12005705: 10 Uhr 40

 

12003205: 14 Uhr

12024088: 14 Uhr 20

12015776: 14 Uhr 40

12003375: 15 Uhr

12038674: 15 Uhr 20

 

 

 

__________________________


Um allzu lange Wartezeiten der Kandidaten, die zur Diplomprüfung aus "Rechtsgeschichte" antreten,  zu vermeiden, wird die Uhrzeiteinteilung der Prüfungen bei Herrn Univ.-Prof. DDr. Martin P. Schennach jeweils am Vortag zu Mittag auf der Home-Page des „Instituts für (Römisches Recht und) Rechtsgeschichte“ (= hier) und im Aushangkasten des Instituts (II. Stock des Hauptgebäudes, OST, neben dem Institutseingang, Zimmer 2031) veröffentlicht. 

Das Institut empfiehlt neben dem Besuch der Hauptvorlesung bei Prof. Schennach als Lerngrundlage: Arbeitsgemeinschaft Österreichische Rechtsgeschichte (Hg.), Rechts- und Verfassungsgeschichte. Manual, 5., überarbeitete Auflage, Wien 2018. Selbstverständlich können sich die Studierenden den Prüfungsstoff auch anhand anderer Unterlagen und Lehrbücher erarbeiten.

Rechts- und Verfassungsgeschichte (hg. von der Arbeitsgemeinschaft österreischische Rechtsgeschichte, u.a. Martin P. Schennach)

Verlag: facultas.wuv; 5. Auflage

Bei Univ.-Prof. DDr. Schennach läuft die mündliche Teildiplomprüfung aus Rechtsgeschichte folgendermaßen ab:

Zur genauen Uhrzeiteinteilung zwecks Vermeidung allzu langer Wartezeiten der Kandidaten siehe oben. Die Prüfungskandidatinnen und Prüfungskandidaten werden jeweils in Zweiergruppen geprüft, die Prüfung sollte je KandidatIn circa 20 Minuten dauern. Es werden drei Hauptfragen gestellt (eine aus dem Bereich der älteren und zwei aus dem Bereich der neueren Rechtsgeschichte.

  

 

Nach oben scrollen