Wissenschaftskulturen im Vergleich (7): Komplexität und Reduktion: Akademische Forschung zwischen Wissenschaft und public science

Jahreskonferenz des InterDisziplinären Kolloquiums, 2.-3. November 2018, Universität Innsbruck

 

Freitag, den 2. November 2018

 

9.00 h                    Begrüßung der Teilnehmer*innen (Petra Missomelius, Medienwissenschaft, Innsbruck)

 

9.15 h                    Vorstellung des IDK und Eröffnung der Jahrestagung (Marion Steinicke, Religionswissenschaft, Koblenz)

 

9.30 h                    Komplexität der Reduktion (Heinz Georg Held, Kulturwissenschaft, Pavia)

 

10.15 h                 „Die Dinge so einfach wie möglich machen – aber nicht einfacher“ (Lodewijk Arntzen, Physik, Delft)

 

11.00 h                 Kaffeepause

 

11.30 h                 Zwischen Binarität und Komplexität. Geschlechterwissen zwischen Diskursanalyse und Biomedizin (Birgit                                            Stammberger, Medizingeschichte/Wissenschaftsforschung, Lübeck)

 

12.15 h                 Das Ich zwischen Reduktion und Erhöhung von Komplexität in Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur (Oliver                                          Fohrmann, Volkswirtschaft, Potsdam)

 

13.00 h                 Mittagessen

 

14.30 h                 Herausgeber und Editors. Naturwissenschaftliche Fachzeitschriften in Deutschland und England im frühen 19.                                  Jahrhundert" (Alexander Stöger, Wissenschaftsgeschichte, Jena)

 

15.15 h                 Science Web Videos zwischen medialer Komplexität und Popularisierung (Thomas Metten, Kulturwissenschaft,                                  Passau)

 

16.00 h                 Kaffeepause

 

16.30 h                 Reduktion in der Fremdsprachendidaktik (Donatella Mazza, Linguistik, Pavia)

 

17.15 h                 Komplexitätsreduktion als didaktisches Konzept (Pit Kapetanovic, Philosophie, Heilbronn)

 

17.45 h                 Komplexität und Reduktion aus Sicht der Medienwissenschaft (Petra Missomelius, Medienwissenschaft,                                              Innsbruck)

 

18.15 h                 Tagesabschlussdiskussion

 

 

19.30 h                 Ende des ersten Veranstaltungstages

 

 

Samstag, den 3. November 2018

 

 

9.30 h                   Religionswissenschaft und Öffentlichkeit (Thomas Jurczyk, Religionswissenschaft, Bochum)

 

10.15 h                   Komplexität und Reduktion im Bereich der Archäologie (Florian Martin Müller, Archäologie, Innsbruck)

 

10.45 h                 Kaffeepause

 

11.15 h                 Wissenschaftsvermittlung und Öffentlichkeitsarbeit am Beispiel Junge Uni Innsbruck (Silvia Prock, Ulrike                                              Pfeiffenberger, Florian Westreicher, Junge Uni, Innsbruck)

 

12.15  h                Gefahren bei der Reduktion von Komplexität (Holm Arno Leonhardt, Geschichte, Hildesheim)

 

13.00 h                 Mittagessen

 

14.30 h                 Komplexitätsreduktion im interdisziplinären Diskurs – eine Selbstreflexion (Marion Steinicke,                                                                  Religionswissenschaft, Koblenz)

 

15.00 h                 Abschlussdiskussion und Planung IDK Jahreskonferenz 2019

 

 

17.00 h                 Ende der Veranstaltung

 

  Programm als pdf