SALON ADELHEID, Donnerstag 25. 03. 2010 19.30 Uhr
Ort: ArchFem, Zollerstraße 7, 6020 Innsbruck -
women only

 

Mag. Alexandra WEISS:

„Regulation und Politisierung von Geschlechterverhältnissen. Der fordistische und postfordistische Kapitalismus“

Die Dissertation beschäftigt sich mit der Fragestellung, wie Geschlechter­verhältnisse in verschiedenen historischen Formationen des Kapitalismus (Fordismus und Postfordismus) ausgeformt werden und mit Produktionsverhältnissen als auch politischen und sozialen Regulierungsformen in einer Wechselbeziehung stehen. Damit verknüpft wird die Fragestellung, welche Bedingungen für die Politisierung gesellschaftlicher Widersprüche, insbesondere dem Geschlechterantagonismus, in diesen Formationen vorhanden sind und wie sich dies auf die Ausformungen (Form und Inhalt) von sozialen Bewegungen bzw. zivilgesellschaftlichen Protest im weiten Sinn auswirkt.

Zur Person:
Alexandra Weiss, Politologin, freie Wissenschafterin, Universitätslektorin, Koordinatorin im Büro für Gleichstellung und Gender Studies der Universität Innsbruck

Forschungsschwerpunkte: Feministische Frauen- und Geschlechterforschung; Globalisierung und die Transformation von (Sozial-)Staaten; Formierungen zivilgesellschaftlichen Protests; Wohlfahrtsregime und die Regulierung von Frauen(erwerbs)arbeit; Armutsforschung.