Barbara Mayr:

Gratwanderung zwischen Bewunderung und Gefahr bei den weiblichen Figuren Dacia Marainis

Donnerstag 18. Juni 2009, 19.30 Uhr, Zollerstraße - ArchFem, Innsbruck

Anhand dreier Theaterstücke bzw. deren Handlungsfiguren werden in der Diplomarbeit verschiedene weibliche Rollenverhalten exemplarisch dargestellt und hinsichtlich ihres Veränderungspotentials untersucht. Die Untersuchungen stützen sich dabei auf verschiedene Aspekte des Gender-Diskurses und resultieren in der Schlussfolgerung, dass die Fähigkeit zur Selbstreflexion sowie eine eigene Sprache und Geschichte Voraussetzungen zur Entwicklung einer eigenen weiblichen Tradition sind.

Zu Dacia Maraini:

http://www.daciamaraini.it/index.htm

http://www.krimi-couch.de/krimis/dacia-maraini.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Dacia_Maraini

Zur Person der Vortragenden: Nach der Matura am BG und BRG Sillgasse und einem Au-pair-Aufenthalt in Mailand Beginn des Diplomstudiums Italienisch an der LFU Innsbruck. Abschluss des Studiums im Juni 2008; seitdem in Graz wohnhaft und zurzeit in der Sozialbetreuung tätig. Für ihre Diplomarbeit erhielt Barbara Mayr 2008 den "Preis für frauenspezifische Forschung der Universität Innsbruck".