Ingrid Kurz-Scherf, Prof. Dr. rer. pol., Wirtschaftswissenschaftliches Studium in Saarbrücken und Köln (1968-1972), Promotion über volkswirtschaftliche Lohn- und Gehaltsstrukturen an der RWTH Aachen (1984), Habilitation am Fachbereich für Politische Wissenschaft der Freien Universität Berlin (1994); Wissenschaftliche Referententätigkeit im statistischen Bundesamt in Wiesbaden (1978-1980) und im wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) des DGB in Düsseldorf (1980-1988); Abteilungsleiterin für Tarifpolitik beim DGB-Bundesvorstand in Düsseldorf (1988-1990); Staatssekretärin für Arbeits- und Frauenpolitik im Saarland und in Brandenburg (1990-1991); seit 1991: Leitung des sozialwissenschaftlichen Forschungszentrums Berlin-Brandenburg in Berlin; Wintersemester 1993 bis 1998 Vertretung Prof. Ingrid Langer am Institut für Politikwissenschaft der Philipps-Universität Marburg; Sommersemester 1998 bis 2001 Professorin für Politische Wissenschaft an der FH Bielefeld; seit Wintersemester 2001/02 Professorin am Institut für Politikwissenschaft der Universität Marburg (Schwerpunkt: Politik und Geschlechterverhältnis). Von 2002-2005 leitete sie das Projekt GendA – Netzwerk feministische Arbeitsforschung. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Arbeits- und Sozialpolitik, Politische Ökonomie, Geschlechterverhältnis und feministische Theorie sowie Demokratie. Als politisch engagierte Wissenschaftlerin war sie u.a. beteiligt am Aufruf der WissenschaftlerInnen „Sozialstaat reformieren statt abbauen“.