Antifeministische Diskurse und die Transformation von Geschlechterverhältnissen im flexibilisierten Kapitalismus

Ilse Lenz

Ilse Lenz ist Professorin em. für Soziologie (Geschlechter- und Sozialstrukturforschung) an der Ruhr-Universität-Bochum. Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind u.a. Globalisierung, Geschlecht und Arbeit, Frauenbewegungen im internationalen Vergleich; komplexe soziale Ungleichheiten (Klasse, Ethnizität, Geschlecht, Begehren). Sie koordinierte die Marie-Jahoda-Professur für internationale Frauenforschung an der RUB/im Netzwerk Frauenforschung NRW. Zahlreiche Forschungsaufenthalte in Japan und Südostasien.

Vita

Prof. Dr. Ilse Lenz studierte in den USA, Japan und an der Universität München; sie promovierte an der FU Berlin zur Frauenarbeit in der japanischen Industrialisierung aus entwicklungssoziologischer Sicht. In ihrer Habilitation in Münster 1989 untersuchte sie das Geschlechterverhältnis auf dem japanischen Arbeitsmarkt und die Einflüsse der Computerisierung (beide Forschungen auf Grundlage von ExpertInnen-Interviews und Archivarbeit auf Japanisch). Von 1992 bis 2014 war sie Professorin für Soziologie (Frauen- und Sozialstrukturforschung) an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät und kooptiert an der Fakultät für Ostasienwissenschaften der Ruhr-Universität Bochum.

 

Zeit: Mittwoch, 3. März 2021, 18 Uhr. Jen nach Situation findet der Vortrag unter Umständen online statt.
Ort: Forum, Haus der Begegnung, Rennweg 12, Innsbruck

 

Kurzbiographie

 


Nach oben scrollen