Birgit Sauer

Neoliberalismus, Geschlecht und Demokratie Geschlechter- und demokratiepolitische Aspekte neoliberaler Politik

Neoliberale Politik verändert nicht nur die Ökonomie, sie hat auch Auswirkungen auf unsere Lebensweise und politische Gestaltungsspielräume. Geschlechterverhältnisse bewegen sich in einem widersprüchlichen Spannungsfeld von modernisierten kulturellen Leitbildern und traditioneller sozialer Praxis. Die allgemeine Tendenz der Individualisierung gesellschaftlicher Probleme verschiebt die Verantwortung für Diskriminierung und soziale Ungleichheit immer mehr zu den Menschen selbst. Verantwortung ist nun auch dort zu tragen, wo die/der Einzelne gar keinen Einfluss besitzt. Zugleich gibt der Staat seine Verantwortung für sozialen Ausgleich und soziale Sicherheit für einen großen Teil der Bevölkerung zunehmend auf, Folge davon ist auch eine abnehmende Legitimität des Staates.