Germanistische Reihe

  Diese Seite wurde überarbeitet. Besuchen Sie unsere neue Homepage:
http://www.uibk.ac.at/germanistik/germanistische_reihe/

 
 

trivialliteratur

Bestellen Sie diesen Titel


zurück zu:

Neuere dt. Literatur

Gesamtverzeichnis
 



Band 18
Erzählgattungen der Trivialliteratur.
Hg. von Zdenko Skreb und Uwe Baur.
1984. 298 Seiten. EUR 21,00
ISBN-10: 3-85124-093-6
ISBN-13: 978-3-85124-093-1


Die Autoren des vorliegenden Bandes sind der gemeinsamen Auffassung, daß sich Trivialliteratur gattungshaft konstituiert und von diesem Gesichtspunkt aus literaturwissenschaftlich erfaßbar ist. Der Band vereinigt dementsprechend Beiträge zu Schwerpunkten wie Robinsonade, Abenteuerroman, Heimatroman, Detektivroman, Sience Fiction und Liebesroman.


Inhalt

Zdenko Skreb: Trivialliteratur.

Kurt Bartsch: Die Robinsonade im 18. Jahrhundert. Zur Rezeption des Robinson Crusoe in Deutschland.

Zdenko Skreb: August Heinrich Julius Lafontaine.

Sigurd Paul Scheichl: E. Marlitt.

Volker Klotz: Abenteuer-Romane.

Harald Fricke: Wie trivial sind Wiederholungen? Probleme der Gattungszuordnung von Karl Mays Reiseerzählungen.

Peter Mettenleiter: Ganghofers Bergromane als triviale Massenliteratur.

Jens-Ulrich Davids: Das Wildwestromanheft in der Bundesrepublik: Zur inhaltlichen Analyse.

Zdenko Skreb: Der Detektivroman.Wolfgang Heinz Schober: "Science Fiction" - Etikett für triviale Phantastik.

Johann Holzner: Literarische Verfahrensweisen und Botschaften der Vicki Baum.

Zoran Konstantinovic: Von der Schwierigkeit, die Eitelkeit zu überwinden. "Das Urteil" von Hildegard Knef als Paradigma des Starromans.

Uwe Baur: Für eine Gattungstheorie des Comics.

Ron Sproat: Ich war Schwerarbeiter in einer Pornofabrik.

Albrecht Weber: Das Phänomen Simmel. Grundzüge des Werkes in wertungsdidaktischer Sicht.