Banner Newsletter School of Education

    Newsletter der School of Education


    zurück zur Übersicht

    Die School of Education gratuliert…

    GratulationIn den vergangenen Monaten gab es mehrere Anlässe zu Gratulieren u.a. promovierten und habilitierten mehrere Personen an der School of Education oder wurden mit anderen Ehrungen ausgezeichnet. Wir gratulieren ...


    Suzanne KapelariDr.in Suzanne Kapelari (IfD) zur Habilitation im Fach Naturwissenschaftsdidaktik

    Das Institut für Fachdidaktik und der Bereich DiNGIM gratulieren Frau Dr. Suzanne Kapelari sehr herzlich zur Finalisierung des Habilitationsverfahrens, das sie mit der Lehrbefugnis in „Didaktik der Naturwissenschaften unter besonderer Berücksichtigung der Biologiedidaktik“ betraut. Frau Dr. Kapelari ist es gelungen, sowohl an der School of Education als auch am Institut für Fachdidaktik die erste interne Habilitation abzuschließen. Sie hat damit einen beachtenswerten akademischen Meilenstein für die naturwissenschaftliche Fachdidaktik gesetzt. Der Habilitationsvortrag fand am 14.11.2014 am Institut für Fachdidaktik statt. Suzanne Kapelari ist seit September 2014 für ein Jahr am IfD karenziert und in dieser Zeit am Austrian Educational Competence Center (AECC) der Universität Wien als Assistenzprofessorin tätig.


    Hans-Karl PeterliniDr. Hans-Karl Peterlini zur Habilitation im Fach Bildungswissenschaften und Lernforschung

    Das Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung gratuliert Dr. Hans-Karl Peterlini zur Erteilung der Venia Docendi im Fach "Bildungswissenschaften und Lernforschung". Dr. Peterlini hat mit der Habilitationsschrift "Lernen und Macht. Paradigmata der Bildung in Schule, Kultur und Politik" eine Betrachtung von „Lernen und Macht“ und der Auswirkung dieses Beziehungsgeflechts vorgelegt. Der Habilitationsvortrag fand am 22. September 2014 zum Thema "Lernen als Erfahrung der Ermächtigung. Prozesse der Bildung zwischen Macht und Ohnmacht des Subjekts" statt. Seit 2011 ist Hans Karl Peterlini im Innsbrucker Forschungszentrum „Bildung-Generation-Lebenslauf“ tätig und folgte 2014 dem Ruf an die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt als Assoc. Univ.-Prof. für Allgemeine Erziehungswissenschaft und Interkulturelle Bildung.


    Florian StampferDipl.-Ing. Mag. Mag. Florian Stampfer (IfD) zum Abschluss des Doktoratsstudiums

    Das Institut für Fachdidaktik und der Bereich DiNGIM gratulieren Florian Stampfer sehr herzlich zum Abschluss seines Doktoratsstudiums an der Fakultät für Mathematik, Informatik und Physik im Fach Mathematik. Wir freuen uns mit Mag. Florian Stampfer über diesen wichtigen Schritt in seiner wissenschaftlichen Laufbahn.


    Lehre-Plus Preis an Geographiedidaktiker

    Das Institut für Fachdidaktik, Bereich DiNGIM, gratuliert Ass. Prof. Dr. Lars Keller zur Auszeichnung mit dem „Lehreplus“ Preis der Universität Innsbruck für exzellente Lehre.

    Im Rahmen der Preisverleihung am 03.10.2014 wurde u.a. Ass.-Prof. Dr. Lars Keller, Leiter des Bereichs DiNGIM und verantwortlich für den Bereich Fachdidaktik Geographie und Wirtschaftskunde, diese Anerkennung verliehen, mit der hervorragende Leistungen im Bereich der Lehre honoriert werden.

    Psenner - Keller - Steinicke


    Maria Magdalena MayrMag.a Maria Magdalena Mayr (IfD) zum Abschluss des Doktoratsstudiums

    Das Team des Instituts für Fachdidaktik, Bereich Didaktik der Sprachen, freut sich mit ihr über diesen wissenschaftlichen Meilenstein. Die Dissertation mit dem Titel „Speaking in Two Voices: Eine empirische Studie zur Rezeption mehrsprachiger Gedichte im Fremdsprachenunterricht“ wurde von Prof. Barbara Hinger gemeinsam mit Prof. Werner Delanoy, Fachdidaktikprofessor an der Universität Klagenfurt, betreut. Die Forschungsarbeit beschäftigt sich mit den didaktischen Möglichkeiten, die eine Verbindung von Literatur- und Mehrsprachigkeitsdidaktik im Spanischunterricht bieten. Das Abstract der Arbeit finden Sie hier.


    Nadja KöfflerMag.a Nadja Maria Köffler (ILS) zum Abschluss des Doktoratsstudiums

    Nadja Köffler beschäftigte sich in ihrer Forschungsarbeit mit zentralen Anforderungen des Lehramtsstudiums und den darin verwobenen Entwicklungsaufgaben Studierender. Ausgehend von biografischen Schilderungen zu krisenhaften Erfahrungen von LehramtsstudentInnen rekonstruierte sie deren Entwicklungsverläufe im Rahmen ihrer universitären Ausbildungsphase. Ziel war, das Spannungsfeld zwischen normativ-curricularen Ausbildungsanforderungen und studentischen Ausbildungsbedürfnissen zu erfassen und dadurch Impulse für die Ausarbeitung subjektnaher Ausbildungsmodelle zu erhalten. Betreut wurde ihre Arbeit „Einbruch-Umbruch-Aufbruch: Krisen und subjektive Entwicklungsaufgaben im Lehramtsstudium“ von Univ.-Prof. Mag. Dr. Christian Kraler. Im September 2014 wurde ihre Forschungsarbeit von der EERA im Rahmen der internationalen Tagung ECER 2014 (Porto) mit dem „Best Poster Award“ ausgezeichnet. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen die Bildungsgangforschung, die LehrerInnenbildungsforschung, die empirische Lernforschung sowie die Professionalisierungsforschung jeweils im hochschulischen Kontext.


    Benjamin KremmelLFUI Best Student Paper Award 2014 Anerkennungspreis für Mitarbeiter des IfD

    Das Institut für Fachdidaktik freut sich für Mag. Benjamin Kremmel, MA über die Verleihung eines Anerkennungspreises der Jury im Rahmen des "LFUI Best Student Paper Award 2014" für die Arbeit
    Alderson, Charles J., Kremmel, Benjamin (2013). Re-examining the content validation of a grammar test: The (im)possibility of distinguishing vocabulary and structural knowledge, Language Testing 30, 4, 535-556.
    Der „Best Student Paper Award“ wird zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und Anerkennung seiner Leistungen für herausragende bereits veröffentlichte oder zur Veröffentlichung angenommene wissenschaftliche Artikel in anerkannten Journalen verliehen. (Zum Artikel)“


    Theresa MairhoferMMag. Theresa Mairhofer (ILS) zum Abschluss des Doktoratsstudiums

    Das Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung gratuliert Theresa Mairhofer sehr herzlich zum Abschluss ihres Doktoratsstudiums. Ihre Dissertation "Vertrauen: eine phänomenologische Studie zu schulischen Erfahrungsmomenten" basiert auf Daten und Methodologie des Projektes „Personale Bildungsprozesse in heterogenen Gruppen“, welches vom FWF (Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung P 22230-617; P 25373-617) gefördert wurde. Die Studie orientiert sich konsequent am Lernen und an den Lernerfahrungen der SchülerInnen und nimmt dabei eine Perspektive „lernseits von Unterricht“ (Schratz 2009) ein. Sie untersucht schulisches Lernen in der Erfahrungsdimension der SuS in zwei Forschungsphasen, wobei Lernen als bildende Erfahrung (Meyer- Drawe 2008, 2010, Dewey 1916) verstanden wird. Die Dissertation wurde mit einem Nick Müller Stipendium für das Studienjahr 2012/ 2013 an der University of New Orleans und dem Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung P 22230-617; P 25373-617 gefördert.

    zurück zur Übersicht


    Abonnieren   Abbestellen   Offenlegung nach §25 MedG