Profil des Instituts für Praktische Theologie


Inhalt:

1. Mission Statement
2. Fächer
    2.1 Interkulturelle Pastoraltheologie und Homiletik
    2.2 Katechetik/Religionspädagogik und Religionsdidaktik
    2.3 Kirchenrecht


1. Mission Statement

Mission Statement

Das Institut für Praktische Theologie steht für eine theologische Reflexion von menschlichen Wirklichkeiten in Kooperation mit anderen Wissenschaften: in kommunikativen Prozessen der Bildung (FB Religionspädagogik, FB Religionsdidaktik), an signifikanten Orten der Pastoral (FB Interkulturelle Pastoraltheologie) und in der rechtlichen Struktur der Kirche (FB Kirchenrecht). Wir arbeiten mit gemeinsamen praktisch-theologischen Optionen bei gleichzeitiger Wertschätzung unserer fachspezifisch unterschiedlichen Zugänge.

Gemeinsame Grundlage unserer kommunikativ-pädagogisch-didaktischen, explorativ-kritischen und juridisch-hermeneutischen Arbeitsweisen ist die Polaritiät von Wirklichkeit und Theologie. Unter ‚Wirklichkeit’ verstehen wir dabei die gesamte menschliche Lebenswelt, mit besonderem Augenmerk auf deren interkulturelle, interreligiöse, interkonfessionelle, intersektionelle und interinstitutionelle Differenzen. Diese werden dezidiert ‚theologisch’ betrachtet, das heißt aus christlicher Perspektive: im Licht des Evangeliums. Dabei werden die impliziten Theologien der Wirklichkeit theologisch expliziert und kritisch diskutiert. In diesem Zusammenhang stehen wir im Gespräch mit verschiedenen Diskurspartnern:

  • extradiskursiv mit den Praktiker_innen unserer pädagogischen, pastoralen und rechtlichen Praxisfelder;
  • interdiskursiv mit anderen wissenschaftlichen Disziplinen (Jus, Pädagogik, Soziologie, Psychologie, Ethnologie etc.);
  • intradiskursiv mit anderen theologischen Disziplinen (Biblische, Historische, Systematische Theologie).