Univ.-Prof. Dr. Daniel Burghardt

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
Institut für Erziehungswissenschaft
Liebeneggstr. 8, A-6020 Innsbruck
  Zi. 01-05 (1. Stock)
   0043-512-507/40045
  daniel.burghardt@uibk.ac.at

burghardt


Profil 

 




Vorträge und Workshops (Auswahl)

 

Foucaults diskursiver Raum des Tableaus. Vortrag auf der Tagung „Raum als Dimension von Machtverhältnissen“ des Instituts für Geographie der FAU Erlangen-Nürnberg, 29.07-30.07.2010.

Halbbildung im Supermarkt (mit Jörg Zirfas). Vortrag auf der Jahrestagung „Ernährung“ der Kommission Pädagogische Anthropologie der DGfE, Trier 06.-08.10.2011.

G8 und Bologna: Institutionalisierte Halbbildung. Vortrag auf der Tagung „Kritische Theorie heute“ des International Graduate Centre for the Study of Culture. Gießen 05.-06-07.2012.

Techniken des Raums. Vortrag auf der Jahrestagung „Technik" der Kommission Pädagogische Anthropologie der DGfE, Baden-Baden, 04.-06.10.2012.

Kunst und Katastrophe. Perspektiven aus ethnographischen Schulbesuchen in der Krisenregion Tôhoku (Japan). Vortrag auf der Netzwerktagung: Räume kultureller Bildung. Universität Koblenz-Landau, 04.-05.10.2013.

Zur Kritik der anthropologischen Begründung des Kapitalismus. Vortrag auf der Jahrestagung „Ökonomie" der Kommission Pädagogische Anthropologie der DGfE, FAU Erlangen-Nürnberg, 10.-12.10.2013.

Pädagogischer Takt in Japan. Vortrag auf dem DGfE-Kongress 2014: Traditionen und Zukünfte. Humboldt-Universität zu Berlin, 10.-12.03.2014. 

„Ungleichheit für alle"? Überlegungen zum gesellschaftlichen Widerspruch von Bildung und Partizipation. Vortrag auf der Sektionstagung 2015 der Sektion „Allgemeine Erziehungswissenschaft" der DGfE: „Bildung und Teilhabe“. Universität Gießen, 09.-11.03.2015.

Forschung zum Pädagogischen Takt in Deutschland (mit Jörg Zirfas). Vortrag und Kolloquium an der Universität Kyoto, 13.07.2015. 

Von Charaktermasken zum unternehmerischen Selbst? Fragen der kritischen Pädagogik an die kritische Soziologie. Vortrag auf der Jahrestagung „Bildung und Subjektivierung" der Kommission Erziehungs- und Bildungsphilosophie der DGfE, Universität Tübingen, 30.09-2.10.2015.

Das Stadion als pädagogische Heterotopie. Vortrag auf dem DGfE-Kongress 2016: Räume für Bildung. Räume der Bildung. Universität Kassel, 13.-16.03.2016.

Die Figur des Flüchtlings. Anthropologische Überlegungen zu einem problematischen Diskurs. Vortrag auf der Jahrestagung „Flucht und Heimat" der Kommission Pädagogische Anthropologie der DGfE, Leuphana Universität Lüneburg, 06.-08.10.2016.

Marxistische Pädagogik und Mündigkeit - Eine Verhältnisbestimmung (mit Thomas Höhne). Vortrag auf der Arbeitstagung: „Sozialismus und Pädagogik", Friedrich-Schiller-Universität Jena, 29.-30.09.2016.

Zum gesellschaftskritischen Potential der Psychoanalyse. Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe INTROS des Studierenden-Ausschuss der Vollversammlung der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln (StAVV), 13.12.2016.

Zur Kritik antifaschistischer Pädagogik aus der Sicht kritischer Bildungstheorien (mit Thomas Höhne). Vortrag auf der Tagung: „Antifaschistische Pädagogik“, Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg, 29.-30.04.2017.  

Bildung, Wahn, Gesellschaft. Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Bildung und Emanzipation“ des Studierenden-Ausschuss der Vollversammlung der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln (StAVV), 23.05.2017.

Rückschritt. Vortrag auf dem Symposium „Pädagogische Anthropologien der Bewegung“ des DGfE-Kongresses 2018: Bewegungen. Universität Duisburg-Essen, 19.-21.03.2018.

Das Unbehagen in der Pädagogik – Verhältnisbestimmungen zwischen Psychoanalyse und Pädagogik. Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Pädagogik-Psychoanalyse-Gesellschaft“ des AK Kritik der Pädagogik Halle an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, 14.05.2018.

Kritische Pädagogik und Theorien der Subjektivierung: Kritik und Bereicherungspotentiale. Workshop im Rahmen der Summer School „Bildung des Subjekts“ an der Universität Salzburg, 04.-05.07.2018.

Was von der revolutionären Praxis übrig bleibt: eine Rekonstruktion marxistischer Bildungstheorien. Vortrag auf der Jahrestagung „Zu Praktiken und Formen der Theorie“ der Kommission Erziehungs- und Bildungsphilosophie der DGfE, Helmut Schmidt Universität Hamburg, 26.-28.09.2018.

Ästhetische Bildung als Handwerk der Distinktion: über legitime und illegitime Kunst bei Bourdieu. Vortrag im Rahmen des Januarkolloquiums des Instituts für Erziehungswissenschaft an der Universität Zürich, 21.-22.01.2019.  

Vulnerabilität in populistischen Zeiten: Zur Verkehrung eines pädagogischen Konzepts. Vortrag auf der Sektionstagung 2019 der Sektion „Allgemeine Erziehungswissenschaft“ der DGfE: „Erziehungswirklichkeiten in Zeiten von Angst und Verunsicherung“. Universität zu Köln, 18.-20.03.2019.

Zur Dialektik von Theorie und Praxis. Workshop im Rahmen des Theorieforums Salzburg an der Universität Salzburg, 05. 06.2019.

Eingedenken des Scheiterns: Vortrag und Diskussion auf dem Abschlusspodium „Erneuter Versuch über Befreiung?“ im Rahmen der Konferenz „Weitermachen! Zum 40. Todestag von Herbert Marcuse“. Ada-& Theodor Lessing Volkshochschule Hannover, 22.06.2019.

Fragile Ordnung – vulnerable Menschen? Perspektiven der pädagogischen Anthropologie. Vortrag am Fachbereich für Pädagogik im Rahmen der Jahrestagung 2019 der Görres-Gesellschaft. Universität Paderborn, 20.-22.09.2019.

Zur Pädagogik des autoritären Charakters. Vortrag im Rahmen der Online-Veranstaltungsreihe „Damals wie heute? Der autoritäre Charakter“ der Studierendenvertretung der Humanwissenschaftlichen Fakultät an der Universität zu Köln (StAVV),  des Bündnis gegen Antisemitismus Köln (BgA), des Lehr- und Forschungsbereich Politikwissenschaft der Universität zu Köln und der Kölnischen Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, am 08.06.2020.

Erziehung nach Auschwitz heute. Vortrag im Rahmen der Online-Veranstaltungsreihe "Lange Schatten? Erziehung im und nach dem Nationalsozialismus" der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Kooperation mit dem Graduiertenkolleg "Rechtspopulismus" sowie dem Studierenden-Ausschuss der Vollversammlung der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln (StAVV), am 27.04.2021. (Link: https://www.youtube.com/watch?v=omNC20h3Xqo )

Massenpsychologie ohne Ich-Analyse. Zur kritischen Anthropologie einer Emotion. Vortrag auf der Jahrestagung „Begeisterung" der Kommission Pädagogische Anthropologie der DGfE, Universität Innsbruck, 03.-06.10.2021.

Omnipotente Opfer. Über Selbstviktimisierung und Antisemitismus. Vortrag auf der Konferenz "Warum Antisemitismus? Zur Politischen Theorie der Judenfeindschaft". Gefördert durch Hans-Böckler-Stiftung, Stiftung Zeitlehren, dokFORUM Essen und die Antisemitismusbeauftragte des Landes Nordrhein-Westfalen. Casino Campus Essen, 06.05.2022 - 07.05.2022.

Opferfantasien - Über den Antisemitismus in der Querdenken-Bewegung. Vortrag bei der Kölnischen Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit und des Bündnis gegen Antisemitismus Köln (BgA) am 23.06.2022.

„...wobei insbesondere der Rassismus immer einen Sexismus voraussetzt“ – Überlegungen zum materialistischen Verhältnis von Rassismus und Sexismus bei Balibar und Wallerstein. Keynote auf der Tagung: Ambivalente Identitäten - erziehungswissenschaftliche Perspektiven auf Rasse, Klasse und Nation. Universität Tübingen. 30.06.2022 - 01.07.2022. (Link: https://timms.uni-tuebingen.de/tp/UT_20220630_003_rkn_0001)

 

Nach oben scrollen