Programm & Abstracts

 


Die Links zu den Videostreams werden rechtzeitig unter "Raum betreten" online gestellt.

Die Abstracts und Kurz-CVs der Vortragenden sind derzeit in Arbeit.


25. November 2020

19.00

21.00

Literarischer Auftakt

Raum betreten

gemeinsam mit dem Literaturhaus am Inn

„Dieser Tage …“ Reflexionen zu Corona-Journalen mit Bettina Balàka, Isabella Feimer, Thomas Stangl

Moderation: Anna Rottensteiner

 


26. November 2020

 

09.00

09.30

Eröffnung

Raum betreten

Rektor Tilmann Märk

Vizerektorin Ulrike Tanzer

Elisabeth Dietrich-Daum, Marina Hilber, Wolfgang Meixner, Dirk Rupnow

 


09.30

11.00

Panel 1

Pandemiegeschichte I: Narrative der Seuche
Chair: Elisabeth Dietrich-Daum

Raum betreten

Robert Rollinger (Innsbruck): Globalization strikes back. Seuchen und Pandemien in den Alten Welten

Andreas Weigl (Wien): Die „Brechruhr-Epidemie“ und ihre (diskursiven) Folgen. Cholerapredigten, „Haupt-Unrathskanäle“ und kaiserliche Wasserleitungsbauten

Manuel Schmidinger (Innsbruck): „Ach wie schön war dagegen das Kranksein“. Die mediale Wahrnehmung von Infektionskrankheiten am Beispiel der Spanischen Grippe

Lukas Stelzhammer (Innsbruck): Von der New Homosexual Disorder zu AIDS. Der mediale Diskurs zu HIV/AIDS im Zeitraum von 1982 bis 1986

Panel 2

Kunst und Corona
Chair: Dirk Rupnow

Raum betreten

Ingeborg Reichle (Wien): Art and the Plague. Konsequenzen von COVID-19 für die zeitgenössische Kunst

Martina Baleva (Innsbruck): Ästhetiken des Virus. Versuch einer Bildgeschichte

Regine Rapp (Berlin): The Camille Diaries. Reflecting on the Aesthetics of Care


11.30

13.00

Panel 3

Pandemiegeschichte II: Der Seuche begegnen
Chair: Wolfgang Meixner

Raum betreten

Elena Taddei (Innsbruck): Aspekte von indirektem Impfzwang im Rahmen der Pockenschutzimpfungen im Kronland Tirol

Elisabeth Dietrich-Daum (Innsbruck): Heilmittelforschung. Tuberkulinversuche in Tirol 1913-1915

Marina Hilber (Innsbruck): Aktive und passive Immunisierungsstrategien im Kampf gegen Polio – das Beispiel Österreich

Jürgen Brunner (Innsbruck): Impfen ja oder nein. Eine individuelle Entscheidung?

Panel 4

Gefährliches Gottvertrauen? Religionsgemeinschaften in Zeiten von Corona
Chair: Dirk Rupnow

Raum betreten

Roman Siebenrock (Innsbruck): Virtuelle Körperlichkeit? „(Die Heilige) Corona“ als Krisenbeschleunigerin

Thomas Lipschütz (Innsbruck): „In Zeiten wie diesen…“. Die Israelitische Kultusgemeinde während der Corona-Krise

Zekirija Sejdini (Innsbruck/Wien): „Betet in euren Häusern". Reaktionen der Islamische Glaubensgemeinschaft auf die Corona-Krise

Olivier Dantine (Innsbruck): Digitaler Aufbruch oder seelsorgliches Versagen? Die Evangelischen Kirchen im „Corona-Lockdown“


14.30

16.00

Panel 5

Epidemie und Rassismus / Antisemitismus
Chair: Dirk Rupnow

Raum betreten

Jörg Schwarz (Innsbruck): Pest und Judenmorde. Der Schwarze Tod um die Mitte des 14. Jahrhunderts und seine gesellschaftlichen Folgen

Sören Urbansky (Washington, DC/Berkeley): Der kranke Chinese: Die dritte Pest-Pandemie in San Francisco und Wladiwostok

Eva Hallama (Wien): Von Läusen, Eindringlingen und anderen Unreinheiten. Fleckfieberprävention im Kontext der NS-Zwangsarbeit

Paul Weindling (Oxford): Challenge Vaccine Studies in the Perspective of WW2 Concentration Camp Research

Panel 6

Corona sound(s): Pandemische Geräuschkulissen zwischen Kakophonie(n) und (lautem) Schweigen
Chair: Marina Hilber

Raum betreten

Julia Pröll (Innsbruck): Wi(e)der die Rhetorik von Alarm und Krieg? Pandemische Geräuschkulissen im Spiegel der Literatur – Albert Camus‘ „La Peste“ und Véronique Tadjos „En compagnie des hommes“

Maria Heidegger (Innsbruck): „Schreckenslaute für die Menschheit“. Geräuschkulissen von Cholera-Epidemien im Spiegel von Selbstzeugnissen des 19. Jahrhunderts

Cornelia Feyrer (Innsbruck): „Hören Sie die Welt“ oder „Killnoise“. Wie klingt Risiko? Translationssoziologische (Sound)Perspektivierungen von Interkulturalität in der Krisenkommunikation

Johanna Schwarz (Innsbruck): „The Sound of Silence“. Von Balkonkonzerten und Applausgeräuschen für Pflegekräfte zu gespenstischer Stille in Metropolen, von hörbarer Isolation und dem Schweigen in digitalen Räumen


16.30

18.00

Panel 7

Narrative und Deutungen der Corona-Krise
Chair: Marina Hilber

Raum betreten

Dirk Rupnow (Innsbruck): Prophetie und Geschichte. Deutungen der Corona-Krise und historische Vergleiche

Silke Meyer (Innsbruck): Sinnstiftung in der Krise. Alltägliche Narrativierungen der Covid-19-Pandemie

Claus Oberhauser (Innsbruck): Die Krise als verschwörungstheoretische Versuchung

Andreas Müller (Innsbruck): Rechtsstaat und Überwachungsstaat – ein garstiger Graben?

Panel 8

Rechtsphilosophische und bioethische Perspektiven
Chair: Elisabeth Dietrich-Daum

Raum betreten

Anne Siegetsleitner (Innsbruck): Notwendigkeit und bürokratisches Regieren durch „Maßnahmen“

Caroline Voithofer (Innsbruck): Rechtssicherheit und Verhältnismäßigkeit von Covid-„Maßnahmen“

Gabriele Werner-Felmayer (Innsbruck): Evidenz und Solidarität. Narrative in Zeiten von Corona


19.00

21.00

Keynote

Keynote mit anschließender Diskussion

Raum betreten

Malte Thießen (Münster): Auf Abstand. Perspektiven einer Gesellschaftsgeschichte der Corona-Pandemie

Moderation: Marina Hilber



27. November 2020

08.30

10.00

Panel 9

Objekte und Sammlungen
Chair: Wolfgang Meixner

Raum betreten

Martina Nußbaumer (Wien): Wie sammelt man eine Pandemie? Das Projekt „Corona in Wien“ im Wien Museum

Karl Berger / Roland Sila (Innsbruck): Nur ein halbes Jahr später und schon zu spät? Spuren der Covid-19-Pandemie auf Papier in den Tiroler Landesmuseen

Alois Unterkircher (Ingolstadt): #behindyourmask – Ein Sammlungsaufruf des DMMI zu einem Alltagsobjekt der Covid-19-Pandemie

Panel 10

Geschlechtsspezifische Aspekte bei Balancing und Erleben während Covid-19
Chair: Kordula Schnegg

Raum betreten

Heidi Siller / Gloria Tauber / Margarethe Hochleitner (Innsbruck): Vereinbarkeit von Kind und Arbeit bei „systemrelevanten“ Berufen während Covid-19

Alexander Kreh / Barbara Juen / Michael Lindenthal (Innsbruck): Geschlechtsspezifische Aspekte des Erlebens der Covid-19-Krise bei Gesundheitspersonal

Silvia Exenberger / Nina Haid-Stecher / Christina Taferner / Kathrin Sevecke (Innsbruck): Geschlechtsspezifische Unterschiede und Ähnlichkeiten bei Kindern im Hinblick auf das Bedrohungserleben ausgelöst durch Covid-19

Elisabeth Weiss (Innsbruck): Auswirkungen der Corona-Krise auf psychische Stresssymptome von Studierenden mit besonderer Berücksichtigung von Geschlechtsunterschieden

Max Preglau (Innsbruck): Corona und Geschlecht – eine intersektionale Betroffenheitsanalyse


10.30

12.00

Panel 11

Pandemische Dystopien in der Literatur des 21. Jahrhundert
Chair: Wolfgang Meixner

Raum betreten

Doris Eibl (Innsbruck): Die Erinnerung der Zukunft. Dekadenz und Apokalypse in Catherine Mavrikakis‘ Dystopie Oscar de Profundis

Dunja Mohr (Erfurt): Pandemien lesen. Die Prolepsis der Literatur

Maria Piok (Innsbruck): „Der Körper ist uns Tempel“. Juli Zehs Corpus Delicti

Caroline Rosenthal (Jena): Was von der Zivilisation übrigbleibt. Die Funktion postapokalyptischer Narrative beim Begreifen von Pandemien

Panel 12

Ungleiche Verletzbarkeiten, regulierte Intimitäten, umkämpfte Solidaritäten: Geschlechterpolitische Implikationen und gesellschaftliche Verhandlungen der Corona-Pandemie
Chair: Marina Hilber

Raum betreten

Flavia Guerrini / Heidi Siller (Innsbruck): Feministische Perspektiven auf Gewalt in Zeiten von Covid-19

Christine Klapeer (Göttingen, Innsbruck), Die „Kernfamilie“ als Ort der Sicherheit: Zur biopolitischen Re-/Stabilisierung von Hetero- und Homonormativitäten während der Corona-Krise

Verena Sperk / Paul Scheibelhofer (Innsbruck): Ansteckendes Lachen in Zeiten einer Pandemie


13.30

15.00

Panel 13

Gesundheitsstatistiken / Big Data / Prognostik
Chair: Wolfgang Meixner

Raum betreten

Michael Pammer (Linz): Die Daten zur Epidemiologie im 19. Jahrhundert

Carlos Watzka (Linz): (Falsch-)Information, Emotion und Reaktion in Zeiten der Epidemie – Erkenntnismöglichkeiten der mentalitätsgeschichtlichen und wissenssoziologischen Forschung

Andreas Oberprantacher (Innsbruck): Der „R-Faktor“: Epidemiologie als virale Sozialwissenschaft

Peter Willeit (Innsbruck): Epidemiologische Studien zu Covid-19 und was wir davon ableiten

Panel 14

(Dis-)Ableism in der Krise: Menschen mit Behinderung zwischen Fürsorgeversprechen und Utilitarismus
Chair: Elisabeth Dietrich-Daum  

Raum betreten

Thomas Hoffmann (Innsbruck): (Dis-)Ableism in der Krise. Einführende Bemerkungen

Gregor Wolbring (Calgary): Disabled people, COVID-19 and its aftermath through an ability studies lens

Sophia Falkenstörfer (Freiburg): Abhängigkeit in der Krise: Reflexionen über den ‚fürsorglichen‘ Umgang mit Menschen mit Behinderung


15.30

17.00

Panel 15

Wirtschaftliche Perspektiven – ein Round Table
Chair: Wolfgang Meixner

Raum betreten

Andreas Exenberger (Innsbruck): Eine Weltsystem-Perspektive auf eine potentielle Wasserscheide. Corona im Lichte langer Konjunkturzyklen

Markus Ohndorf (Innsbruck): Ökonomisch-fundiert Klimapolitik nach der Corona-Erfahrung

Katharina Momsen (Innsbruck): Der gesellschaftliche Umgang mit Corona aus verhaltensökonomischer Sicht 

Robert Groß (Innsbruck): Ein neuer (grüner) Marshall-Plan für Europa? Konzepte des Wiederaufbaus aus umwelthistorischer Perspektive

Panel 16

Präsenz und Distanz in der universitären Lehre
Chair: Maria Wolf

Raum betreten

Gabriele Sorgo (Salzburg): Gouvernemedialität und distance learning. Über die Kontrolle der Kontrolle des Lehrens

Sabine Krause (Innsbruck): Doppelte Vermittlung aus der Distanz. Technische Mitspieler in der Lehre

Agnieszka Czejkowska (Graz): „Wenn Masken fallen und Körper sich vermischen“


17.15

18.15

Beitrag der Studierenden

Die Lock-down Studies: Studieren in Zeiten der Pandemie
Chair: Marina Hilber

Raum betreten

Christoph Rabl / Theresa Kleinheinz / Annika Höllerl (Innsbruck)


18.30

19.30

Abschlussdiskussion

Abschlussdiskussion / Versuch eines Resümees

Raum betreten

Patrick Kupper (Innsbruck), Cornelia Lass-Flörl (Innsbruck), Malte Thießen (Münster)

Moderation: Elisabeth Dietrich-Daum, Dirk Rupnow

Nach oben scrollen