Die Ausstellungen im Einzelnen

gangkunst_3.jpg
logo.jpg

Neben den zahlreichen tiefgreifenden Reformen in Organisation und Studienplänen war dem viel zu früh verstorbenen Dekan Raymund Schwager auch die Öffnung der Theologischen Fakultät nach außen, die Kommunikation mit der Gesellschaft, ein großes Anliegen.

gangkunst_6.jpg

Neben der Fakultätszeitung baustelle theologie, der Entwicklung einer Corporate Identity durch die Agentur ARGE Sutterlüty & Rettenbacher, ging es auch darum, die bei der Renovierung in neuem Glanz erstrahlenden Räume einem größeren Publikum zugänglich zu machen.

Der frühere Dekan Raymund Schwager mit Bernhard Braun und Günter Lierschof

kunstgang_1.jpg

So entstand im Jahr 1999 die Idee, den über hundert Meter langen Gang im 1. Stock des Fakultätsgebäudes für Ausstellungen zu nutzen. Neben der Begegnung mit einer an künstlerischen Aussagen interessierten Öffentlichkeit sollte die Kunst auch den Theologietreibenden wieder stärker ins Bewusstsein gerufen werden.

Der damalige Rektor Hans Moser mit Bürgermeisterin Hilde Zach bei der Ausstellung von Reiner Schiestl

Die Initiative Kunst im Gang wurde zur Marke mit eigenem Logo (büro54, Lilly Moser). Sie erfreut sich in der Zwischenzeit größter Wertschätzung und hat sich einen Rang im Innsbrucker Kulturbetrieb gesichert. In der Regel werden niveauvolle Personalen angesehener Künstler und Künstlerinnen, darunter Günter Lierschof, Peter Blaas, Gabriela Nepo-Stieldorf; Irmengard Schöpf, Annamaria Gelmi, Peter Raneburger, Beatrix Salcher, Reiner Schiestl, Maurizio Bonato, Hans Dragosits, Norbert Pümpel, Gitti Schneider und Lois Salcher durchgeführt. Dazwischen findet die eine oder andere Sonderausstellung statt.

gangkunst_11.jpg

Dekan Józef Niewiadomski eröffnet die Ausstellung „Navegantes“ von Siegfried Antonello Schwendtner

gangbild_12.jpg Eröffnung Bonato

gangkunstz_13.jpg

 

gangkunst_14.jpg Raneburger im Gespräch

Eröffnung Dragosits
Eröffnung Dragosits

Eröffnung Frare
Eröffnung Frare