Studienreise nach Istanbul
20. bis 23. April 2000

Vor mehr als zwei Jahren hat sich an der Theologischen Fakultät Innsbruck ein kleiner Kreis von Studierenden gebildet, für welche der Islamisch-Christliche Dialog ein Anliegen ist. Das Ziel der mittlerweile größer gewordenen Gruppe ist es, mit Veranstaltungen zu spezifisch interreligiösen Themen im Bereich Islam und Christentum das Verständnis für den Glauben der Menschen der jeweils anderen Religion zu vertiefen. Auf dieser Basis sollen Zeichen gesetzt werden für ein besseres Zusammenleben zwischen Muslimen/innen und Christen/innen.

Vom 20. bis 23. April diesen Jahres beabsichtigen wir eine dreitägige Studienreise nach Istanbul durchzuführen. Neben den Mitgliedern der Dialoggruppe werden weitere interessierte Studenten/innen verschiedener Fakultäten Innsbrucks mitkommen. Insgesamt werden dreizehn Personen an der Reise teilnehmen, wobei alle Mitreisenden Studierende der Innsbrucker Universität sind.

Das Ziel der Reise ist es, einen kleinen Eindruck zu bekommen von einem Land, in dem die vorherrschende Religion der Islam ist. Neben der Besichtigung von kulturellen Sehenswürdigkeiten (Blaue Moschee, Hagia Sophia, Topkapi-Palast etc.) werden wir mit Vertretern/innen des Christlich-Islamischen Dialogs zusammentreffen: Geplant sind ein Treffen mit einem muslimischen Religionswissenschaftler, sowie die Teilnahme an einem Vortrag des offiziellen Vertreters des Vatikan in Istanbul.

Zudem beinhaltet die Reise auch spirituelle Akzente. So werden wir die katholische Pfarrgemeinde St. Georg in Istanbul besuchen und dort die Osternachtsmesse mitfeiern. Es wird in dieser Gemeinde auch eine Begegnung mit der aus Vorarlberg stammenden Fr. Mag. Elisabeth Dörler geben, welche in St. Georg als Pastoralassistentin arbeitet und an ihrer Dissertation zum Verhältnis von Muslimen/innen und Christen/innen schreibt.

Matthias Walter (Text), Claude Mathis, Janique Blattmann