Leserbrief des Fakultätskollegiums an den „Spiegel“

Zum „Spiegel-Gespräch“ in der Ausgabe vom 13.12.1999, Heft 50, („Ist Jesus dem Glauben im Weg?“) verabschiedet das Fakultätskollegium folgende Stellungnahme als Leserbrief: “Was der evangelische Kollege Andreas Lindemann im Spiegel-Interview vom 13.12.1999 zum Thema des Widerspruchs zwischen der Jesus-Forschung und kirchlichen Lehren sagt, ist auch unter den evangelischen Kolleginnen und Kollegen keineswegs eine allgemein anerkannte Meinung. Die Formulierung der Spiegel-Redakteure, ‚der Aberglaube an die Buchstaben der Bibel, wie er im Vatikan verbreitet’ wird, stellt eine Diffamierung moderner katholischer Bibelauslegung dar. Wir weisen v.a. die Unterstellung zurück, anders lautende katholische Positionen beruhen nur auf Angst vor einem Konflikt mit Rom.“