Erb.gut? Kulturelles Erbe in Wissenschaft und Gesellschaft

Österreichische Volkskundetagung, Innsbruck, 14.-17. November 2007

 

Die Begriffe Cultural Heritage, Patrimoine und Kulturelles Erbe wurden nicht nur zu inflationär verwendeten Modewörtern in öffentlichen sozialen, kulturellen und politischen Diskursen des ausgehenden 20. Jahrhunderts. Die dahinter stehende Konzepte ebenso wie die Bestrebungen zu deren praktischer Umsetzung wurden zugleich zum Gegenstand vielfältiger wissenschaftlicher Reflexion, an der sich auch die Europäische Ethnologie / Kulturanthropologie / Volkskunde verschiedentlich beteiligt hat. Die kulturtheoretischen Hintergründe des Erbebooms als auch deren praktische Konsequenzen sind dennoch erst in Ansätzen erhellt. Die österreichische Volkskundetagung 2007 verfolgte das Ziel, die entsprechenden Diskussionen auf mehreren Ebenen interdisziplinär weiterzuführen. (weiter)

Mit über 50 Plenar- und Sektionsvorträgen, der öffentliche Abendvortrag wurde von Rektor Töchterle gehalten, und ca. 250 Teilnehmern aus verschiedenen Disziplinen, aus vielen Europäischen Ländern und darüber hinaus war die Innsbrucker Erbe-Tagung die bisher größte gesamtösterreichsiche Volkskundetagung. Die in Arbeit befindliche Publikation wird wichtige Impulse zur Debatte über das Kulturelle Erbe im Allgemeinen und zum theoretischen Diskurs im fakultären Schwerpunkt „Schnittstelle Kultur“ liefern

[mehr...]

 

Link zum Tagungsprogramm:

http://www.uibk.ac.at/volkskunde/erb.gut/programm_oesterreichische_volkskundetagung_2007_neu.pdf