Zur Person von Bruno Niederbacher

1967 geboren in Bruneck/Italien.

1973-1981Grundschule in Uttenheim; Mittelschule "Dr. Josef Röd" in Bruneck.

1981-1986 Humanistisches Gymnasium "Nikolaus Cusanus" in Bruneck.

1986-1989 Studium der Fachtheologie an der Universität Innsbruck. Nebenbei Musikstudium am Konservatorium der Stadt Innsbruck.

1989-1991 Noviziat der Gesellschaft Jesu in Innsbruck. Währenddessen Praktika im Krankenhaus Lainz, in der Stahlverarbeitung in Linz und in der Obdachlosenarbeit in Wien.

1991-1993 Studium der Philosophie an der Hochschule für Philosophie, Philosophische Fakultät S.J. in München, M.A.

1993-1995 Jugendarbeit im Jugendhaus der Jesuiten "MK" in Innsbruck.

1995-1997 Studium der Theologie am Heythrop College in London; MTh. - Praktikum im St. Josef's Hospice in London.

1997-1999 "Sozius" des Novizenmeisters im Noviziat der Gesellschaft Jesu in Innsbruck; Mitglied im Team der Berufungspastoral der Jesuiten.

1999-2005 Vertragsassistent am Institut für Christliche Philosophie an der Theologischen Fakultät der Universität Innsbruck.

20. 11. 2003 Promotion an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Breisgau. Thema der Dissertation: Glaube als Tugend bei Thomas von Aquin. Zur erkenntnistheoretischen und religionsphilosophischen Relevanz des thomasischen Ansatzes (Betreuer: Prof. Dr. Klaus Jacobi).

2006-2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter Kategorie I am Institut für Christliche Philosophie an der Theologischen Fakultät der Universität Innsbruck.

2010-2012 Assistenz-Professor am Institut für Christliche Philosophie.

2011 Habilitation im Fach Christliche Philosophie (Bescheid vom 1. 8. 2011).

Seit 1. 3. 2012 Assoziierter Professor am Institut für Christliche Philosophie.

2013 - 2017 Leiter des Instituts für Christliche Philosophie.

2014 - 2017 Präses des Institutum philosophicum oenipontanum.