Film Snijeg

Filmvorführung & Gespräch – Snijeg (Snow), 2008, Regie: Aida Begić [en-bs/de]

Mittwoch, 18.05.2022, 20.00 Uhr; Cinematograph

Im Rahmen der Reihe "Der Bosnien-Krieg 30 Jahre danach: Perspektiven auf ein dialogisches Erinnern" des Instituts für Zeitgeschichte und des Osteuropazentrums der Universität Innsbruck in Kooperation mit ZeMiT/DAM (Zentrum für MigrantInnen in Tirol/Dokumentationsarchiv Migration Tirol)


Sechs Frauen, ein alter Mann und fünf Kinder leben in Slavno, einem kleinen, auf den ersten Blick idyllischen Dorf in den Bergen Ost-Bosniens. Während die kleine Gemeinschaft mit Müh und Not ihr tagtägliches wirtschaftliches Überleben sichert, kommen allmählich auch die Spuren zum Vorschein, die der Bosnien-Krieg dort hinterlassen hat.

Snijeg ist das vielversprechende Debüt einer jungen bosnischen Filmemacherin, die auf sanfte und berührende Weise eine von Krieg traumatisierte Gesellschaft zeigt, die erst wieder lernen muss, dem Leben einen Sinn abzugewinnen.

Der Film wird analog in 35mm vorgeführt.

Im Anschluss an den Film: Gespräch mit der Künstlerin Smirna Kulenović. Sie studierte in Sarajevo und Linz zeitgenössische Performance-Kunst und beschäftigt sich in ihren Arbeiten vor allem mit identitäts- und erinnerungskulturellen Fragestellungen in kriegstraumatisierten Gesellschaften.

Moderation: Eva Binder (Universität Innsbruck)
Verdolmetschung: Mirjana Stojaković

Grußworte: Christine Oppitz-Plörer (Stadträtin für Städtepartnerschaften)

Mit finanzieller Unterstützung der Stadt Innsbruck

  Weitere Informationen zum Film
  Veranstaltungsreihe
  Plakat

  Aufzeichnung

Nach oben scrollen