Gustav Mahlers Dritte Symphonie: Skizzen und kompositorischer Prozess

Laufzeit: 1. März 2013 bis 28. Februar 2015
Projektleitung: Dr. Milijana Pavlović
Finanzierung:
FWF (Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung; Lise-Meitner-Programm M 1494-G21)

Projektbeschreibung

Mahler_ProjektbildDas Forschungsprojekt basiert auf einer autographen Handschrift, in der ein Abschnitt des ersten Satzes aus Gustav Mahlers dritter Symphonie enthalten ist. Diese einer privaten Sammlung angehörende Quelle wurde von der Projektleiterin während der Forschungen im Rahmen ihrer Dissertation an der Universität Ferrara, Italien, entdeckt und identifiziert. Die Projektleiterin verfügt über das exklusive Erlaubnis für das Studium der Handschrift. Eine erste Untersuchung zeigte, dass die Quelle bedeutend ist und einer eingehenden Analyse bedarf. Das Ziel des vorliegenden Forschungsvorhabens besteht darin, eine solche Analyse des entdeckten handschriftlichen Materials durchzuführen sowie die Stellung und Bedeutung der neu entdeckten Quelle im Entstehungsprozess der Symphonie zu bestimmen. Es gibt gewichtige Hinweise dafür, dass die Berücksichtigung der neuen Quelle auch neue Einsichten über die Entwicklung des philosophischen Konzepts, welches dem Werk zugrunde liegt, erbringen kann. Die Forschung soll über die philologische sowie hermeneutische Ebene erfolgen, wobei die Rekonstruktion und Analyse des kompositorischen Prozesses beide methodische Dimensionen miteinander verbindet. Eine zusätzliche Ebene der Untersuchung stellt die Frage nach den strukturellen und tonalen Aspekten dar. Internationale Experten und Expertinnen sind auf unterschiedliche Weise in die Forschungsarbeit miteinbezogen.

[zurück]