Univ.-Prof. Dr.in Dora Lisa PfahlDr. Lisa Pfahl

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
Institut für Erziehungswissenschaft
A-6020 INNSBRUCK – Liebeneggstr. 8
Zi. 01-06 (1. Stock)
Tel: 0043-512-507/40049
E-Mail:
lisa.pfahl@uibk.ac.at



Wissenschaftliche Veranstaltungen, Transfer & Medien

 

ORGANISATION VON WISSENSCHAFTLICHEN VERANSTALTUNGEN


Jahrestagung der Österreichischen Fachgesellschaft für Frauen- und Geschlechterstudien (ÖFFG)
in Kooperation mit Prof. Maria Wolf, Dr. Christina Antenhofer, Dr. Kordula Schnegg, Dr. Paul Scheibelhofer u.a. an der Universität Innsbruck am 7. – 9. November 2019

Internationales Symposium „Disability Studies & Participation in Higher Education“ in Kooperation mit Prof. Linda Flynn-Wilson an der Universität Innsbruck am 27. - 29. Juni 2019. Call for Papers.

Arbeitstagung „Gutachten/Begutachtete“ in Kooperation mit dem Forschungszentrum Medical Humanities an der Universität Innsbruck am 18. - 19. Dezember 2018.

„Forschungsnetzwerktreffen Subjektivierungsanalyse“ in Kooperation mit Prof. Tina Spies, Dr. Sasa Bosancic und Dr. Boris Traue an der Hochschule Düsseldorf vom 6. - 8. November 2018.

„Forschungsnetzwerktreffen Subjektivierungsanalyse“ in Kooperation mit Prof. Tina Spies, Dr. Sasa Bosancic und Dr. Boris Traue an der Universität Augsburg vom 1. - 3. März 2018.

„Persönliche Assistenz – Ursprünge, Entwicklung und Bedeutung für Selbstbestimmung“ Disability Studies Austria Ringvorlesung an der Universität Innsbruck am 20. – 21. Oktober 2017.

„Recht auf Arbeit heute. Zur Situation von Menschen mit Behinderungen auf dem Arbeitsmarkt“. Wissenschaftliche Tagung anlässlich des 20jährigen Bestehens von Bildung, Inklusion, Dokumentation e.V. an der Bildungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck am 19. Oktober 2017.

Fortlaufende „Forschungswerkstatt für interpretativen Daten“ am Institut für Erziehungswissenschaft an der Fakultät für Bildungswissenschaft der Universität Innsbruck (seit 10/2016). 

Internationales Symposium „Families, Rights and Disability“ in Kooperation mit Prof. Linda Flynn, New Orleans University an der Universität Innsbruck am 23. – 24. Juni 2017.

Ringvorlesung „Inklusive Pädagogik. Herausforderungen an Schule und Unterricht“ in Kooperation mit der PH Tirol und dem Landesschulrat Tirol an der Universität Innsbruck im Wintersemester 2016/2017.

Ad-Hoc-Gruppe „Normen des Subjektseins & ihre Konstitutionsbedingungen. Neue Perspektiven der Subjektivierungsforschung“ auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie an der Universität Bamberg, am 26. – 30. September 2016.

6. Jahrestagung der Fachgesellschaft Gender Studies mit dem Titel „Materialität/en von Geschlecht“ in Kooperation mit dem Vorstand der Fachgesellschaft und Prof. Kerstin Palm an der Humboldt-Universität zu Berlin am 12. – 14. Februar 2016.

5. Jahrestagung der Fachgesellschaft Geschlechterforschung mit dem Titel „Bewegung/en“ in Kooperation mit dem Vorstand der Fachgesellschaft und Prof. Tomke König an der Universi-tät Bielefeld am 12. – 14. Februar 2015.

"Netzwerk Disability Studies“ in Kooperation mit Prof. Swantje Köbsell, Alice-Salomon-Hochschule Berlin; Austausch zu behindertenpolitischen Fragen & wissenschaftlicher Forschung.

Arbeitsgruppe „Ableism: zur Konstruktion von Behinderung & Befähigung im Bildungswesen“ auf dem DGfE Kongress an der HU zu Berlin am 10. März 2014.

Forschungswerkstatt „Erwerbsintegration von Menschen mit chronischen Erkrankungen II“ in Kooperation mit Dr. Andreas Hirseland, Institut für Arbeitsmarkt und Berufsbildung, Nürn-berg am 18. – 19. Januar 2014.

2. Fachtag „Inklusion in Kita und Schule“ an der Universität Bremen am 15. Februar 2013 u.a. in Kooperation mit GEW Bremen, Service-Agentur Ganztägig Lernen, KiTa-Dachverband.

Forschungswerkstatt „Erwerbsintegration von Menschen mit chronischen Erkrankungen I“ in Kooperation mit Dr. Andreas Hirseland, Institut für Arbeitsmarkt und Berufsbildung, Nürn-berg am 24. – 25. September 2012.

Gründung des Netzwerks Qualitative Methoden am WZB (QNet) und Organisation von regelmäßigen Forschungswerkstätten zur Anwendung von qualitativen Methoden (2007 – 2011).

Tagung „Lebensdeutungen – Selbsttechniken. Zum Verhältnis von Biographie- und Diskursanalyse“ der Hans Böckler Stiftung am Institut für Soziologie der Technischen Universität Berlin am 23. – 24. November 2007. (in Kooperation mit dem Berliner Arbeitskreis Diskurs, Medien, Biographie)

Ringvorlesung “Biological, Psychological, and Social Constraints on the Development of Learning across the Life Course” am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung mit Vorträgen von J. Asendorpf, J. Hutchinson, F. Lang, P. Stanat und E. Stern im Wintersemester 2005/2006.

Forschungswerkstatt „Wissenssoziologische Diskursanalyse“ mit Prof. Dr. Reiner Keller & Dr. Willy Viehöver an der Bremen International Graduate School for Social Sciences (BIGSS) am 27. September 2005.

Forschungswerkstatt „Foucaultsche Diskursanalyse“ mit Dr. Walburga Freitag am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Nachwuchsgruppe Ausbildungslosigkeit, am 15. Januar 2004.

Internationale Konferenz „Low Wages – Low Skills?“ der Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung und des Max-Planck-Institutes für Bildungsforschung im Oktober 2003. (Mitarbeit)

 

TRANSFERWISSENSCHAFT – ÖFFENTLICHKEIT


 „Für den inklusiven Arbeitsmarkt.“ Vortrag auf der Fachtagung „Schluss mit den Sonderwelten! – Eine inklusive Gesellschaft gestalten“ von Bündnis 90/Die Grünen am 6. Oktober 2014 in Berlin.

BRK-Allianz (2013) Für Selbstbestimmung, gleiche Rechte, Barrierefreiheit, Inklusion! Erster Bericht der Zivilgesellschaft zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland. Berlin. Mitarbeit im Autorenkollektiv, http://www.brk-allianz.de/index.php/parallel-bericht.html

„Das Menschenrecht auf Teilhabe.“ Vortrag auf der Veranstaltung „Inklusion – Fluch oder Segen?“ der GEW Bremen am 22.05.2012.

„Inklusive Pädagogik im deutschen Bildungswesen – ein Überblick.“ Vortrag auf der Diskussionsveranstaltung „Inklusion“ von Die Grünen Bremen im Gemeindehaus Weserterrassen am 24.04.2012.

„Schulische Inklusion im deutschen Bildungssystem.“ Vortrag auf der Fachkonferenz „Was behindert hier wen? Inklusion im deutschen Bildungssystem“ von der Arbeitsgemeinschaft für Bildung in der SPD im Willy-Brandt-Haus in Berlin am 20. April 2012.

„Was ist Inklusion? Auswirkungen eines Paradigmenwechsel auf die (Berufs-)Schule.“ Internationales Haus Sonnenberg, Tagung „Inklusion in der beruflichen Bildung“ am 24. – 25. Juni 2011 in Bad Harzburg.

„Und was machst Du? – Arbeit und Identität.“ Deutsche Kinder und Jugendstiftung, Fachtagung „Traumberuf oder Notlösung. Mit Gleichaltri-gen Wege finden“am 31. Mai 2011 in Bad Berka.

Pfahl, Lisa; Kyaw, Natalja (2010) „Die verrückte Ehelichkeit.“ Rezension des Briefwechsels von Gudrun Ensslin und Bernward Vesper, Suhrkamp 2009. In: Der Freitag, Ost-West-Wochenzeitung am 9. Februar 2010.

Pfahl, Lisa; Powell, Justin J.W. (2009) „Deutschland grenzt aus.“ Gastbeitrag in der Frankfurter Rundschau, Wissen und Bildung, S. 12, 29. Dezember 2008. Online: www.fr-online.de/wissenschaft/gastbeitrag-deutschland-grenzt-aus,1472788,3202492.html

„Become the Media.“ O-Ton Feature von Johannes Ullmaier mit Gesprächsteilnehmerin Lisa Pfahl. Medientheoretische Vortragsreihe, Studium Generale der Mainzer Johannes-Gutenberg-Universität im Oktober 2004. Online: www.monochrom.at/become-the-media/

 

IN DEN MEDIEN

 

„Tirol als Entwicklungsgebiet bei Inklusion behinderter Menschen. Es ist eine paradoxe Entwicklung: In Tirol steigen die Inklusionsraten, aber auch die Separation von Menschen mit Beeinträchtigung nimmt zu.“ Bericht von Spirk-Paulmichl auf der Grundlage eines Interviews mit Lisa Pfahl. In: Tiroler Tageszeitung am 21.05.2017 

„Sonderschulen sind nicht haltbar. Sonderschulen sind stark stigmatisierend, sagt Erziehungswissenschaftlerin Lisa Pfahl. Dass Lernbehinderungen noch immer diagnostiziert werden, sei ein ‚Armutszeugnis’.“ Interview mit Lisa Pfahl in der PRESSE am 1. März 2017.

„Wissenschaftlerinnen an der Universität Innsbruck im Gespräch: Über Fehlerfreundlichkeit und Nachteilsausgleich.“ Interview mit Lisa Pfahl. In: Leopoldine-Francisca vom 01.10.2015.

„Neue Bilddatenbank: Wie stellt man Behinderung korrekt dar?“ Interview mit Lisa Pfahl in der Sendung des Bayerischen Rundfunks. Online: http://br.de/s/1n0L78W

„Behindert, aber nicht nur. Darf man „behinderte Menschen“ so nennen? Ja, meint die Soziologin Lisa Pfahl. Ein unverkrampftes Miteinander lernt man am besten schon als Kind.“ Interview mit Lisa Pfahl von Mareice Kaiser in der taz vom 3. Dezember 2014. Online: www.taz.de/!150545/

„Behinderung neu denken. Lisa Pfahl ist seit dem Wintersemester Professorin für Disability Studies an der Humboldt-Universität.“ Beitrag von Beate Scheder in der Beilage zum Studium der Berliner Zeitung vom 14. April 2014. Online: www.tagesspiegel.de/wissen/lisa-pfahl-berlins-erste-professorin-fuer-disability-studies-die-soziologie-der-behinderung-erforschen/9741466.html

„Barrieren überwinden. Einst galt Behinderung als Strafe Gottes. Die Soziologin Lisa Pfahl erforscht den Wandel der Bewertung.“ Beitrag von Sarah Schaschek im Tagesspiegel vom 10. April 2014.

„Juniorprofessorin forscht über Behinderungen.“ Beitrag in der Beilage zur Humboldt Universität der Berliner Zeitung vom 26. Februar 2014.

“’Engagierte Wissenschaft’. Ein Gespräch mit Lisa Pfahl über Disability Studies, Nichtbehinderung und Politik.“ Interview mit Lisa Pfahl im Mondkalb 1/2014. Online: http://mondkalb-zeitung.de/engagierte-wissenschaft/

„Emanzipation der Disability Studies. Juniorprofessorin Lisa Pfahl: Jeder Ort schafft seine Behinderungen.“ Beitrag von Wiebke Schönherr im Auftrag von AKtiON MENSCH im Februar 2014. Online: www.aktion-mensch.de/blog/eintrag.php?id=855

„Ihre Meinung: Viele Väter sehen ein inklusive Bildungssystem kritisch.“ Interview mit Lisa Pfahl von Väter.nrw.de im August 2013. Online: www.vaeter.nrw.de/Familie/Bildung/ihre-meinung-viele-vaeter-sehen-ein-inklusives-bildungssystem-kritisch

„Jedem Kind wird Aufmerksamkeit geschenkt.“ Interview mit Lisa Pfahl von BIBER, Netzwerk frühkindliche Bildung im März 2012 zum Thema „Inklusion: von und miteinander lernen.“ www.bibernetz.de/wws/blickpunkt-inklusion-interview-pfahl

„90 Prozent soziale Ausgrenzung - behindert werden durch Sonderschulen.“ Gespräch mit Lisa Pfahl, Soziologin am Wissenschaftszentrum für Sozialforschung, Berlin im Deutschlandradio Kultur, Sendung vom 21. Juli 2010. Online: www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1207586/

„Deutschland ist Schlusslicht.“ Interview mit Lisa Pfahl über Einführung der UN-Konvention und Sonderschulen im Radiofeuilleton, Deutschlandradio Kultur, Sendung vom 6. März 2009. Online: www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/930270/

„Wie Sonderschüler sich selber sehen. Nicht nur der Arbeitsmarkt benachteiligt Sonderschüler. Auch sie selbst stempeln sich als nicht normal ab.“ Beitrag von Christian Füller über die Forschung von Lisa Pfahl in Die taz, Brennpunkt, S. 3 am 4. März 2009.

„Auch in NRW die Ausnahme – Eine UN-Konvention fordert gemeinsames Lernen von Behinderten und Nichtbehinderten - live aus der integrierten Gesamtschule Bonn-Beuel.“ Journal am Vormittag mit Renate Rutta; Gesprächsteilnehmerin u. a. Lisa Pfahl, Deutschland-funk, Sendung am 4. März 2009.