Ass.-Prof. Mag. Mag. Dr. Ulrich Leitner

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
Institut für Erziehungswissenschaft
Liebeneggstr. 8, A-6020 Innsbruck
    Zi. 02-10 (1. Stock)
   0043-512-507/40053
  ulrich.leitner@uibk.ac.at

leitner

 

Profil

 




Vita


Seit 2020                      
Assistenzprofessor (Kindheits- und Erziehungsgeschichte) am Institut für Erziehungswissenschaft (Lehr- und Forschungsbereich Allgemeine Erziehungswissenschaft und Historische Bildungsforschung) an der Universität Innsbruck.
Seit 2017  Beauftragter für Digitale Medien an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Universität Innsbruck.
2016-2020 Universitätsassistent im Lehr- und Forschungsbereich Allgemeine Erziehungswissenschaft am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Innsbruck.
2016 Mobilitätsstipendium „Internationale Kommunikation“ der Österreichischen Forschungsgemeinschaft (Österreichische Forschungsgemeinschaft), Chicago/USA (August 2016).
2013-2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt „Regime der Fürsorge. Geschichte der Heimerziehung in Tirol und Vorarlberg (1945-1990)“, unter der Leitung von Univ.-Prof. Michaela Ralser, Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Innsbruck.
2012-2015 Lektor am Institut für Erziehungswissenschaft, am Institut für Psychosoziale Interventions- und Kommunikationsforschung und am Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie der Universität Innsbruck.
2010-2011 Forschungsstipendium des Südtiroler Bildungszentrums – Forum zur Kultur- und Spracherhaltung.
2009 English Language Training am St. Giles International College in Eastbourne, Großbritannien (August bis September 2009).
2009 – 2010 Doktoratsstipendiat des Vereins zur Förderung der Ausbildung und Tätigkeit von Südtirolern an der Landesuniversität Innsbruck.
2007-2009 Doktoratsstipendiat der Universität Innsbruck (Vizerektorat für Forschung).

2000-2006

Doktoratsstudium der Philosophie an der Fakultät für Politikwissenschaft und Soziologie an der Universität Innsbruck (Dr. phil. 2010 mit Auszeichnung).
2004-2008 Studium der Erziehungswissenschaft, Studienzweig psychoanalytische Erziehungswissenschaft mit dem Wahlfachmodul „Spezielle Aspekte und globale Dimensionen politischer Kommunikation“ an der Universität Innsbruck (Mag. phil. 2008 mit Auszeichnung).
2005 Verleihung der Laurea in storia durch die Freie Universität Bozen/Italien.
2004-2005 Voller Lehrauftrag für Deutsch, Geschichte und Latein am Humanistischen Gymnasium Nikolaus Cusanus in Bruneck (I) (mit Absolvierung des didaktischen Fortbildungsprogrammes und Abhaltung von Nachhilfeunterricht).

2000 – 2004

Studium der Geschichte mit Fächerbündel (Zusatzprüfungen für die Lehrtätigkeit an Gymnasien in Germanistik und Geographie, Einführung in die Pädagogik und Kunstphilosophie, Alte Geschichte) an der Universität Innsbruck (Mag. phil. 2004 mit Auszeichnung).
1995-2000 Humanistisches Gymnasium Nikolaus Cusanus klassischer Fachrichtung in Bruneck (I), Matura teilweise in italienischer Sprache.


Preise:

  • 2018 - Forschungsförderungsmittel aus der Nachwuchsförderung der Universität Innsbruck für das Habilitationsprojekt „Der Raum des Internats. Eine bildungshistorische Studie zur katholischen Anstaltserziehung am Beispiel der bischöflichen Knabenseminare in Tirol“ [26.000 €].
  • 2014 - Nominierung für den LehrePlus Preis durch die Studiendekanin der Fakultät für Bildungswissenschaften an der Universität Innsbruck.
  • 2013 - Nominierung für den Ars Docendi-Staatspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft in der Kategorie „Innovative Lehrekonzepte“ durch die ÖH.
  • 2010 - Anerkennungspreis der Forschungsplattform „Politik Religion Kunst. Plattform für Konflikt- und Kommunikationsforschung“ der Universität Innsbruck für die Dissertation.
  • 2006 & 2007 - Studienförderpreise der Richard und Emmy Bahr Stiftung in Schaffhausen.
Nach oben scrollen