Universität Innsbruck

Master­studium
Trans­lations­wissen­schaft

Das Master­studium Trans­lations­wissen­schaft baut auf den im Bachelor­studium erwor­benen fach­spezi­fischen Kompe­tenzen auf und vermit­telt neben trans­lations­theore­tischem Wissen und berufs­kundlichen Orien­tierungen gemäß den drei Möglich­keiten der Speziali­sierung (Fach­übersetzen und Translationstechnologie, literarisches und audiovisuelles Übersetzen und Theorie und Praxis des Konferenzdolmetschens), Kennt­nisse, Techniken und Fertig­keiten für die professio­nelle Aus­übung von hoch­qualifi­zierten trans­lations­spezifischen Tätig­keiten.

Masterstudium: Translationswissenschaft

Der vorliegende Film von Tirol TV (ausgestrahlt in der Reihe TIROL DREISSIG im Dezember 2015) zeichnet ein kurzes Portrait des INTRAWI. (Text: Martina Mayer)

Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch und Deutsch als Fremdsprache für Studierende aus anderen Ländern – das Innsbrucker Institut für Translations­wissenschaft (INTRAWI) punktet in all diesen Ausbildungs­sprachen mit breit gefächerter Expertise.

In der Forschung spielen hier Übersetzen, Dolmetschen, Terminologie und weitere Bereiche eine wichtige Rolle. In der Lehre wird zusätzlich zur wissenschaftlichen Fundierung auf Vielseitigkeit und authentische Settings geachtet: In der Dolmetsch­trainings­anlage des Institutes werden Konferenzen mit externen und internen Redner*innen organisiert, um die Studierenden in möglichst praxisnahen Übungs­situationen auf ihren zukünftigen Beruf vorzubereiten. Im Übersetzungs­unterricht werden neben literarischen Texten beispielsweise auch wirtschaftliche, juristische, technische, medizinische und andere Fachtexte übersetzt oder gar Filme untertitelt, um junge Menschen gekonnt ans Berufsleben heranzuführen.

Rund ums Studium

Detaillierte Infos

Online bewerben

Info

Master of Arts (MA)

Dauer/ECTS-AP
4 Semester/120 ECTS-AP

Studienart
Vollzeit

Unterrichtssprache
Deutsch

Voraussetzung
Fachlich infrage kommendes Bachelorstudium oder Äquivalent. Nachweis Sprach-Niveau C1.

Curriculum
Informationen zum Curriculum

Das richtige Studium für mich?

2 Silhouetten kommunizieren miteinander

In fünf Begriffen

  • kompetenter Umgang mit zeitgemäßen Translations­technologien
  • fundierter Einblick in die Prinzipien der Terminologiewissenschaft
  • Erlangung von Kenntnissen über Übersetzungsmethoden im Bereich der Literatur-, Medien­- und Fachkommunikation
  • praktisches Training des Simultan- und Konsekutivdolmetschens
  • Vermittlung wissenschaftlicher Kenntnisse und Methoden als Grundlage für ein weiterführendes Doktoratsstudium
Hand hält Weltkugel

Meine Karriere

Karrieremöglichkeiten
Berufsbilder und Einsatzbereiche:

  • Konferenz-, Medien-, Gerichts-, Kommunaldolmetschen etc.
  • Fach-, Literatur-, Rechts-, Medienübersetzen etc.
  • Texten (Lektorat, Korrektorat, Softwarelokalisierung)
  • Projektmanagement
  • im öffentlichen Dienst (auf nationaler, europäischer oder internationaler Ebene)
  • in der Privatwirtschaft (Unternehmen, Übersetzungsagenturen)
  • bei Verbänden und humanitären Organisationen
  • im Kultur- und Wissenschaftsbetrieb (Verlage, Werbeagenturen, Filmproduktionsfirmen)

Absolvent*innentracking: Zeigt, in welche Berufsfelder Studierende nach dem Studienabschluss einsteigen

Aus der Praxis

Auss­tel­lungs­er­öff­nung: Ein Pro­zess – Vier Spra­chen

Am 7. November 2022 fand im historischen Lesesaal der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol die Eröffnung der Ausstellung Ein Prozess – Vier Sprachen des Instituts für Translationswissenschaft (INTRAWI) mit Unterstützung des internationalen Verbandes der Konferenzdolmetscher*innen AIIC statt.

Trans­la­tion baut Brü­cken

Am 12. und 13.10.2022 haben die Abteilung für Germanistik der Universität Zadar und das Institut für Translationswissenschaft der Universität Innsbruck mit der Generaldirektion Übersetzung der Europäischen Kommission einen Translating Europe Workshop veranstaltet. Zielsetzungen: das Schaffen beruflicher Perspektiven und eine Stärkung universitärer Zusammenarbeit über Grenzen hinaus.

Spra­chen, ver­gleich­bar und unver­gleich­lich

Die IX. Internationale Arbeitstagung „Romanisch-deutscher und innerromanischer Sprachvergleich“ brachte von 7. bis 10. September 2022 an die 80 Forscher*innen der Kontrastiven Linguistik aus ganz Europa und Übersee nach Innsbruck. Unter der Schutzherrschaft ihres Wappentiers, eines Dinosauriers, erfreuten sich die Teilnehmer*innen an einer berauschenden Vielfalt an Themen.

Back to the Boo­th: die INTRAWI-Übungs­kon­fe­ren­zen sind zurück

An die Mikros, fertig, los! Im Mai 2022 lud das Institut für Translationswissenschaft (INTRAWI) nach langer Corona-Pause endlich wieder in die Dolmetschtrainingsanlage (DTA) zu zwei spannenden Übungskonferenzen, die von den Masterstudierenden und „Translator*innen in Training“ simultan gedolmetscht wurden.