Universität Innsbruck

Masterstudium
Europäische Ethnologie

Das Masterstudium vermittelt Kompetenzen für eine Kulturanalyse von Lebensstilen, Alltagspraktiken und komplexen soziokulturellen Prozessen. Studierende lernen, die historischen Dimensionen von Gegenwartsphänomenen und -diskursen zu verstehen, populäre Identitätsentwürfe und deren mediale und insbesondere politische Instrumentalisierung zu dekonstruieren sowie wissenschaftliche Erkenntnisse für eine breite Öffentlichkeit aufzubereiten.

Masterstudium: Europäische Ethnologie

  Detaillierte Infos  Online bewerben

Info

Master of Arts (MA)

Dauer/ECTS-AP
4 Semester/120 ECTS-AP

Studienart
Vollzeit

Unterrichtssprache
Deutsch

Voraussetzung
Fachlich infrage kommendes Bachelorstudium oder Äquivalent

Curriculum
Informationen zum Curriculum  

Das richtige Studium für mich?

Vorhangschlösser auf einem Markt in Frankreich

In fünf Begriffen

  • Kompetenzen in der Kulturanalyse erwerben und anwenden, (z.B. jugendkulturelle Szenen)
  • komplexe soziokulturelle Prozesse analysieren (z.B. Modernisierung und damit verbundene Ängste)
  • historische Dimensionen von Gegenwartsphänomenen und -diskursen verstehen und vermitteln (z.B. Migration)
  • populäre Identitätsentwürfe und deren mediale und politische Instrumentalisierung dekonstruieren (z.B. Heimat)
  • wissenschaftliche Erkenntnisse für ein breites Publikum aufbereiten (z.B. Museum, Medien, Kulturmanagement)
Zu einem Turm gestapelte Steine

Meine Karriere

Karrieremöglichkeiten

  • Wissenschaft und Forschung
  • Museums- und Ausstellungswesen, Sammlungs- und Dokumentationsbereich
  • Kulturmanagement
  • Medien, Journalismus, Verlagswesen
  • NGOs, Entwicklungsarbeit
  • Erwachsenenbildung
  • Kulturpolitik und - verwaltung

Career Service der Universität Innsbruck

Aus der Praxis

Anste­ckende Bil­der

Die dritte Ausgabe der Tagungsreihe „Corona verstehen“ widmete sich der Pandemie mittels einem Blick auf die Filmproduktion mit und in Zeiten von Corona sowie mit Filmklassikern über Seuchen/Pandemien. An insgesamt fünf Terminen zwischen 4. und 31. Oktober wurden im Leokino Filme gezeigt und diskutiert.

Sie­ben FWF-Pro­jekte bewil­ligt

Bei der FWF-Kuratoriumssitzung Anfang Oktober wurden fünf Einzelprojekte, ein Projekt im Rahmen des Esprit-Programms sowie eine Publikation von Wissenschaftler*innen der Universität Innsbruck gefördert.

Her­vor­ra­gende Lehre aus­ge­zeich­net

Am 22. September wurde vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung der „Ars Docendi“ – der österreichische Staatspreis für exzellente Lehre vergeben. Marina Hilber, Assistenzprofessorin am Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie der Uni Innsbruck, erhielt für ihre Lehrveranstaltung „Forschungslabor: Ausstellungsprojekt – Medizingeschichte im Montafon“ einen Anerkennungspreis.

his­to­ria.scri­bere 14: Best-Paper-Awards ver­lie­hen

Am 21. Juni 2022 erschien die 14. Ausgabe von historia.scribere. Gleich zwölf Studierende der Studienrichtung Geschichte durften sich über die Publikation und Auszeichnung ihrer Arbeiten in der Online-Zeitschrift der Institute für Alte Geschichte und Altorientalistik, Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie sowie Zeitgeschichte freuen.