Hand1ConnBlackDiscKlein

 

Wichtige Neuigkeit!

Wir ziehen um! Seit kurzem haben wir eine neue Homepage unter folgendem Link: 

https://www.uibk.ac.at/projects/has/

Unsere neue Internetseite, die sich ganz und gar den Human-Animal Studies verschrieben hat, wird ständig aktualisiert und berichtet über aktuelle Veranstaltungen und neueste Publikationen.

Auch die Bilder und Beiträge unserer alten Seite werden dort weiterhin abrufbar sein.

Wir freuen uns auf zahlreiche Interessierte!

 

 

Neuerscheinung

Kompatscher / R. Spannring / K. Schachinger: Human-Animal Studies. Eine Einführung für Studierende und Lehrende, mit Beiträgen von Reinhard Heuberger und Reinhard Margreiter. Münster / New York: Waxmann / utb 2017.

http://www.utb-shop.de/human-animal-studies-9444.html

Dieses kompakte und eigens für Studierende und Lehrende verfasste Studienbuch ist als Einführung in das neue interdisziplinäre Forschungsfeld *Human-Animal Studies* (HAS) konzipiert. Es handelt sich dabei um eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Mensch-Tier-Verhältnis, die ein Bewusstsein für kulturell geprägte Sicht- und Verhaltensweisen vermittelt und Denkmodelle und Methoden zur Analyse von Widersprüchen und Ambivalenzen vorstellt.

 

 

Ringvorlesung: "Human Animal Studies - Das Mensch-Tier-Verhältnis im Fokus wissenschaftlicher Forschung" (WS 2016/17)

Informationen finden Sie unter:

https://orawww.uibk.ac.at/public/lfuonline_lv.details?sem_id_in=16W&lvnr_id_in=800602

RV 2016 1.jpg

RV 2016 2.jpg

blicke2 


Neuerscheinungen

Tiere, Texte, Transformationen. Kritische Perspektiven der Human-Animal Studies, hg. zusammen mit R. Spannring, R. Heuberger, K. Schachinger, A. Oberprantacher, A. Boucabeille. Bielefeld: transcript 2015

http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-2873-9/tiere-texte-transformationen

 

ums2873titelseite

Reingard Spannring, Karin Schachinger, Gabriela Kompatscher, Alejandro Boucabeille: Disziplinierte Tiere? Perspektiven der Human-Animal Studies für die wissenschaftlichen Disziplinen, Bielefeld: Transcript 2015
http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-2518-9/disziplinierte-tiere
(mit Leseprobe)

 

Essays aus unserer ersten Ringvorlesung im WS 12/13

Hunderte von Essays sind damals bei uns eingereicht worden. Einige besonders interessante dürfen wir hier zur Verfügung stellen: C. BlasingerD. Senoner; S. Edlmair; D. Franzoi.

 

Ringvorlesung: "Human Animal Studies - Kritische Betrachtungen der Tier-Mensch-Verhältnisse" (WS 2014/15)

In dieser Lehrveranstaltung, die aus einer Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Ethik der PHT (Dr. Alois Wechselberger) und „LIFE – Universitäre Interessengemeinschaft für Tierrechte“ (Karin Schachinger, BA) hervorgeht, soll die komplexe Beziehung zwischen menschlichen und nichtmenschlichen Tieren aus interdisziplinärer Perspektive untersucht werden. Dabei sollen die Studierenden einen breitgefächerten Einblick in unterschiedliche Methoden wissenschaftlichen Arbeitens erhalten. Gleichzeitig sollen eine kritische Haltung und der Mut, einzementierte Paradigmen zu hinterfragen, gefördert werden.

Die Erforschung der vielschichtigen Beziehung zwischen Menschen und (nichtmenschlichen) Tieren hat sich mittlerweile auch im deutschsprachigen Raum zu einer viel beachteten wissenschaftlichen Disziplin, den Human-Animal Studies, entwickelt. Das Thema „Mensch und Tier“ ist aus dem modernen gesellschaftlichen Diskurs nicht mehr wegzudenken. „Schimpansen haben am Selbstbild des Menschen stärker gekratzt als die meisten Philosophen.“ [P. F. Weber: Der domestizierte Affe. 2005, S. 13]. Das 21. Jh. wird eine gründliche Revision des Verhältnisses des Menschen zum Tier bringen (müssen), an den wissenschaftlichen Erkenntnissen bezüglich tierischer Lebewesen (z.B. der Primatologie) wird der Mensch (ethisch und praktisch) nicht mehr vorbeikommen. Der Mensch ist nur ein (kleiner) Teil in der „community of creatures“. Das führt uns zur Überzeugung, dass wir mit dieser fächerübergreifenden wissenschaftlichen Veranstaltung nicht nur eine in den letzten Jahren zentrale Thematik der Biologie, Ökologie und Verhaltensforschung sowie der Geschichte, Philosophie und Ethik ins universitäre Blickfeld rücken, sondern auch – wie die Reaktionen auf die erste Veranstaltung dieser Art im WS 12/13 gezeigt haben (ca. 1.000 Anmeldungen) – ein Problemfeld interdisziplinär behandeln, das bei den Studierenden auf massives Interesse stößt.

Was Human-Animal Studies sind und was sie erreichen wollen, soll exemplarisch an 20 Vorträgen aus den verschiedensten Disziplinen dargestellt werden, unter anderem:

-  Reinhard Heuberger (Linguistik): „Anthropozentrik in der Sprache“;

-  Reingard Spannring (Erziehungswissenschaften): „Begegnung mit dem Tier als pädagogischer Raum. Martin Bubers Ich-Du-Beziehungen aus Sicht der Human-Animal Studies.“;

-  Sabine Fick (Alte Geschichte): „Mensch und Tier im alten Ägypten“;

-  Anne Siegetsleitner (Philosophie): „Haben Tiere eine Würde?“;

-  Katharina Petter (Ernährungswissenschaft): „Ethische Ernährung“;

-  Martin Balluch (Philosophie / Praktische Tierrechte): „Zur praktischen Umsetzung tierrechtsphilosophischer Gedanken“.

U.v.m.

Alle Interessierten, auch außerhalb des akademischen Raumes, sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen finden sich im Vorlesungsverzeichnis:

https://orawww.uibk.ac.at/public/lfuonline_lv.details?sem_id_in=14W&lvnr_id_in=800602

 

Neuerscheinung

Gabriela Kompatscher, Franz Römer, Sonja Schreiner: Partner, Freunde und Gefährten. Mensch-Tier-Beziehungen der Antike, des Mittelalters und der Neuzeit in lateinischen Texten. Wien 2014. 154 S. https://shop.verlagholzhausen.at/hhshop/Partner-Freunde-Gefaehrten.htm

Die im Vorwort genannten Arbeitsaufgaben für LehrerInnen und SchülerInnen stehen hier zum kostenlosen Download zur Verfügung (die Datei eignet sich zum Ausdruck als Broschüre).

Siehe auch:

Gabriela Kompatscher, Albrecht Classen, Peter Dinzelbacher: Tiere als Freunde im Mittelalter. Eine Anthologie. Badenweiler: Wiss. Verlag Dr. M. Bachmann 2010. https://www.uibk.ac.at/ipoint/buch_der_woche/762092.html

cover

 

HAS Innsbruck goes to Taiwan

Reingard Spannring hat auch diesen Sommer wieder an der Summer School der National Chung Chen University in Taiwan „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ mit dem Schwerpunkt auf Massentierhaltung gelehrt. An der Summer School nehmen hauptsächlich Studierende aus Taiwan, China, Südkorea und Japan teil, aber auch aus Österreich und Deutschland.

Informationen unter:  http://www.nchu.edu.tw/en-news-detail.php?id=69. Studierende der LFU Innsbruck können sich bei Interesse gerne direkt an Reingard Spannring wenden.

Im Zuge Ihres Aufenthalts in Taiwan besuchte Reingard Spannring auch die Tierrechtsorganisation „Life Conservationist Association“ (http://www.lca.org.tw/; englisch: http://www.lca.org.tw/en) in Taipei. LCA initiiert nicht nur Tierschutzprojekte in Taiwan, sondern auch in Kooperation mit Nachbarländern, und hat ein umfassendes Curriculum und Lehrmaterial für Tierschutzunterricht entwickelt. Gemeinsam mit dem  Department of Religious Studies, Hsuan Chuang University, und der Hongshi Buddhist Cultural and Educational Foundation hat LCA im April 2014 eine große internationale Konferenz mit dem Titel „Animal Liberation, Animal Rights, and Equal Ecological Rights: Dialogues between Eastern and Western Philosophies and Religions” abgehalten.

dsc_0270Die Gastfreundschaft und das Engagement der LCA für die Anliegen der Tiere war überwältigend. Die HAS Innsbruck hoffen, in weiterer Folge gemeinsame Projekte entwickeln zu können.

 

Konferenz "Human-Animal Studies: Im Spannungsfeld zwischen ethischen Werten und wissenschaftlicher Objektivität" ( Februar 2014)

Siehe: http://www.uibk.ac.at/news/has/

 

uni.com VHS-Kurs „Tiere in unserer Gesellschaft. Wissenschaftliche Perspektiven auf Mensch-Tier-Verhältnisse“ (WS 2013/14)

 

Vortrag von Klaus Petrus (Bern): "Verdinglichung der Tiere" (24.4.2014)

 

Interdisziplinäres Vertiefungsseminar Human-Animal Studies (SoSe 2013)

 

Ringvorlesung: "Human Animal Studies - Perspektiven der Mensch-Tier-Beziehung" (WS 2012/13)