Aktuell 

Krieg in der Ukraine: Stellungnahmen, Informationen, Fragen

Das Institut für Slawistik verurteilt den militärischen Angriff der Russischen Föderation auf die Ukraine und zeigt sich solidarisch mit allen Menschen in der Ukraine und in Russland, die sich gegen diesen Krieg wenden.

Stellungnahme der Österreichischen Gesellschaft für Slawistik siehe [hier]

Gusel Jachina, Writer in Residence an der Universität Innsbruck und Lehrbeauftragte an unserem Institut im Sommer 2020, zum Krieg in der Ukraine, publiziert in der Tiroler Tageszeitung vom 1.3. 2022 [Artikel].

Brief von Ao. Univ.-Prof. (i.R.) Dr. Christine Engel, unserer geschätzten Kollegin und langjährigen Leiterin der Abteilung Literatur- und Kulturwissenschaft unseres Instituts, an den Präsidenten der Russischen Föderation, [deutsch] und [russisch].

Zur Verteidigung der russischen Sprache siehe den Artikel von Dr. Magdalena Kaltseis im „Standard“ [hier]

Anfrage des Landes Tirol nach Ukrainisch-Sprecherinnen / Ukrainisch-Sprechern [hier]

Veranstaltungen  

Verleihung des Ingeborg-Ohnheiser-Preises für die Jahre 2019 und 2020
Am 7. Mai wurde in Wien der Ingeborg-Ohnheiser-Preis verliehen. Wir freuen uns, dass mit Marijana Milošević erneut eine Innsbrucker Absolventin zu den PreisträgerInnen gehört. 

 

Österreichisch-Ukrainisches Sommerkolleg "Eine gemeinsame Sprache finden" (10.-23.7.2022, Universität Innsbruck) Studierende österreichischer Universitäten oder Fachhochschulen sowie Studierende aus der Ukraine können sich bis 24. Mai 2022 bewerben!

 

Ukrainisch-Crashkurs „Відкрий Україну українською“ – Entdecken Sie die Ukraine auf Ukrainisch!
Donnerstag, 19.5.2022, 2.6.2022 und 9.6.2022, jeweils 18.00–19.30 Uhr; online (Zoom)

 

Lesung & Gespräch mit Damir Ovčina, Kad sam bio hodža (Zwei Jahre Nacht, Suhrkamp 2019). Moderation: Andrea Zink. Dienstag, 31.5.2022, 19.00 Uhr; Literaturhaus am Inn

 

LeseLupe Osteuropa #2 
Eine Veranstaltungsreihe des Osteuropazentrums in Kooperation mit dem Institut für Slawistik und der Buchhandlung liber wiederin. Moderation: Yana Lyapova.
Dienstag, 7.6.2022, 18.00 Uhr; Cinematograph (Museumstraße 31, 6020 Innsbruck)

Filmvorführung & Podiumsdiskussion - Grbavica (Esmas Geheimnis), 2006, Regie: Jasmila Žbanić. 
Moderation: Ramona Rakić & Benedikt Kapferer.
Donnerstag, 9.6.2022, 19.30 Uhr; Leokino  

 

Ringvorlesung „Vom Rand ins Zentrum: Perspektiven auf die Ukraine" der Österreichischen Gesellschaft für Slawistik
(online / hybrid, Sommersemester 2022, an Montagen, 18.00 - 19.30 Uhr)

Die Zugangsdaten finden Sie hier: 

https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg-de/j.php?MTID=m2cbbe75e86fcc0f717cc1be28f68bfcd

Meeting-Kennnummer (Zugriffscode): 2734 314 2659, Meeting-Passwort: iXi2ADbX76W

Weitere Details [hier]

Neu: Russisch-Sprachkurs in Riga

Erstmals wird ein drei- und ein vierwöchiger Russisch-Sprachkurs in Riga angeboten. Dieser findet im
September 2022 statt und sieht die Unterbringung in einer russischsprachigen Gastfamilie (alternativ auch
in einer WG mit Studierenden der Sprachschule) vor. Für weitere Informationen siehe [hier].

Wir gratulieren!  

Wir gratulieren unserem Postdoc-Assistenten, Mag. Dr. Emanuel Klotz, zur erfolgreichen Einwerbung eines FWF-Projekts ESPRIT mit dem Titel Slavia Tirolensis – Ortsnamen slawischer Herkunft in Tirol.

Herzlichen Glückwunsch, lieber Emanuel, wir freuen uns auf deine Forschung! 

Neuerscheinungen

 

Am 1. Dezember 2021 ist die erste Ausgabe der Open Access Zeitschrift Didaktik slawischer Sprachen (DiSlaw) erschienen, die von Magdalena Kaltseis (Univ. Klagenfurt) und Michaela Winkler (Univ. Graz) herausgegeben wurde.
DiSlaw_Cover_Heft_1
Schutzmaßnahmen COVID-19  

Wegen der Schutzmaßnahmen gegen die Verbreitung von COVID-19 bleibt das Sekretariat bis auf Weiteres für den persönlichen Parteienverkehr geschlossen. Anfragen bitte per E-Mail an Claudia Plattner (claudia.plattner@uibk.ac.at).

Die Sprechstunden der Institutsmitglieder finden ab sofort online statt. Es wird um Voranmeldung gebeten.

Informationen zum elektronischen Einreichen von Diplom- und Masterarbeiten während der Beschränkungen zu COVID-19. 

Nach oben scrollen