Porträts aus der "Insula II" von Elea/Velia

Einer der wichtigsten römischen Bauten in Velia ist die als "Insula II" bezeichnete Anlage, die offenbar in zwei Phasen in augusteischer Zeit über einer älteren hellenistischen Wohnbebauung errichtet worden ist. Das augusteische Gebäude präsentiert sich als große, rechteckige Anlage (ca. 37 x 71,5 m) aus opus caementitium. Nach außen ist es - abgesehen von der Eingangsfassade im NO - ungegliedert, im Inneren gelangte man zuerst in einen kleineren, an drei Seiten von einer Portikus umgebenen Hof mit großem Altar in der Mitte, dann durch ein Tor in Fortsetzung der Hauptachse in einen zweiten, größeren Hof, der an drei Seiten von einer Kryptoportikus umgeben war.

Im Bereiche dieser Kryptoportikus wurden bei den Grabungen in den 50er und 60er Jahren eine Reihe von Marmorköpfen sowie einige Togastatuen und Inschriften gefunden, welche die Vermutung nahelegen, daß der Bau zugleich Sitz einer Ärzteschule und als Augusteion Ort des Kaiserkults gewesen sei.

Zyklus augusteischer Porträts

Den größeren Teil des Bestandes machen mit 10 von 18 Köpfen die Porträts von Angehörigen des Augustus aus. Zwar ist in einigen Fällen wegen schlechter Erhaltung einzelner Köpfe oder Unsicherheit bei der Zuweisung von Porträttypen keine ganz sichere Benennung möglich, doch scheint es, als seien Livia, die Frau des Augustus, Octavia, seine Schwester, und seine Enkel (mit Ausnahme der Agrippina?) dargestellt gewesen, nicht dagegen seine Adoptivsöhne Drusus und Tiberius, was für die zeitliche Einordnung des Porträtzyklus aussagekräftig ist: zumindest der Großteil des Bestandes dürfte zwischen dem Tod des Drusus und der Verbannung des Tiberius einerseits (9 bzw. 6 v. Chr.) und dem Tod der Augustusenkel Caius und Lucius Caesar (4 bzw. 2 n. Chr.) entstanden sein, einige Köpfe könnten späteren Erweiterungen des Zyklus vielleicht unter Caligula (37-41 n. Chr.) und Claudius (41-54 n. Chr.) zugewiesen werden.

Caius Caesar
Lucius Caesar?
Agrippa Postumus?
Marcellus?
Livia
Octavia minor
Julia minor?

Porträts eleatischer Ärzte

Neben den Porträts aus dem Umkreis des Augustus stehen drei recht ähnliche Bildnisse älterer Männer mit Kränzen, von denen einer mit einer Togastatue zu verbinden sein dürfte, deren Inschrift ihn als Oulis Euxinou bezeichnet. Weil die Bezeichnungen Oulis bzw. Ouliades auch sonst vorkommen und von Oulios, einem Beinamen des heilenden Apollon, herzuleiten sind, wird angenommen, daß die "Insula II" auch Sitz eines Ärztekollegiums gewesen sei, das sich auf Parmenides, den bekanntesten der eleatischen Philosophen des 5. Jh. v. Chr., zurückführte: auch er wird nämlich inschriftlich Ouliades genannt.

Drei Porträts von Ärzten

Sonstige Porträts und Idealplastik

Außer den erwähnten Gruppen von Porträts stammen aus der Insula II eine Statue des Asklepios, Reste von Togastatuen, mehrere Fragmente von Idealplastik und die drei gezeigten Köpfe.

Parmenides (Metrodoros)
Menander
Tyche

Literaturhinweise:

M. Fabbri - A. Trotta, Una scuola-collegio di età augustea. L'Insula II di Velia, Archaeologia Perusina 7 = Archaeologica 90 (1989).- G. Greco - F. Krinzinger, Velia. Studi e ricerche (1994).

zu Raum 2 / Teil 2: republikanische Porträts >>


Texte: Elisabeth Walde, Dietrich Feil; Photos: Jörg Moser; Gestaltung: Dietrich Feil;
© Institut für Archäologien / Klassische und Provinzialrömische Archäologie, Universität Innsbruck, 2003
HOME