Insiderhandel zu verbieten macht die Börse nicht fairer

Ein Verbot von Insiderhandel macht die Börse nicht fairer. Das ergab ein Experiment von Thomas Stöckl und Stefan Palan. Im Gegenteil: Findet Insiderhandel statt, profitieren auch jene Händlerinnen und Händler davon, die vorab nicht informiert waren.

Der Artikel erschien im Journal of Financial Markets. Eine Zusammenfassung davon finden Sie im Newsroom   der Universität Innsbruck. Den original Artikel können Sie sich über den Link in der Info-Box unten herunterladen (open access).

Palan, Stefan and Stöckl, Thomas (2017): When chasing the offender hurts the victim: The case of insider legislation. Journal of Financial Markets 35(2017), pp. 104-129, doi: 10.1016/j.finmar.2016.07.002   (open access).