Erasmus+

Anrechenbare Fächer

  1. Der Mobilitätszuschuss ist an die Voraussetzung geknüpft, dass mindestens 3 ECTS-Credits pro Studienmonat an Studienleistung erbracht werden; sind es zu wenige Credits, muss der gesamte Zuschuss zurückbezahlt werden! Daher ist es sehr wichtig, geeignete Prüfungsfächer (Kurse) an der Gastuniversität auszuwählen, die in Innsbruck auch anerkannt werden können. Die ausländischen Kurse und ihre Anrechnung für das hiesige Studium müssen in ein Formular namens Learning Agreement eingetragen und dieses muss vom Studiendekan unterschrieben werden. Das Formular erhalten Sie nach erfolgreicher Bewerbung und Anmeldung im IRO in Innsbruck. Zur Vorbereitung des Learning Agreements müssen Sie abklären, welche anrechenbaren Prüfungen/Fächer für Sie in Frage kommen - es kann sich nur um Prüfungen handeln, die sie hier in Innsbruck noch offen haben!
    • Für Studierende der Rechtswissenschaften kommen aus dem 2. Studienabschnitt für eine Anrechnung zB Fächer wie Internationales Privatrecht, Europarecht, Völkerrecht sowie Übungen aus diesen Fächern in Frage; aus dem 3. Studienabschnitt Fächer aus den Bereichen Europäische Integration und Internationale Beziehungen, Ausländisches Recht und Rechtsvergleichung, Europäisches und Internationales Arbeits- und Sozialrecht sowie eine Reihe von weiteren Wahlfächern. Sie können für den Auslandsaufenthalt diese Fächer auch dann wählen, wenn Sie noch nicht im 3. Studienabschnitt sind. Zusätzlich stehen laut Studienplan weiters 13 Stunden freie Wahlfächer zur Verfügung, die aus dem gesamten Lehrangebot der Universität frei ausgewählt werden können und ebenfalls im 2. Studienabschnitt absolviert werden können. Die ausländischen Kurse und ihre Anrechnung für das hiesige Studium müssen in ein Formular namens Learning Agreement eingetragen und dieses muss u a vom Studiendekan unterschrieben werden. Das Formular erhalten Sie nach erfolgreicher Bewerbung und Anmeldung im IRO in Innsbruck. Zur Vorbereitung des Learning Agreements müssen Sie abklären, welche anrechenbaren Prüfungen/Fächer für Sie in Frage kommen - es kann sich nur um Prüfungen handeln, die sie hier in Innsbruck noch offen haben!
    • Für Studierende des integrierten Diplomstudiums, die an eine italienische Universität wollen, ist die Auswahl insofern noch größer, als zB auch Strafrecht oder Zivilprozess usw an der Partneruniversität absolviert werden können.
    • Für Studierende des Bachelorstudiums Wirtschaftsrecht kommen zB die Module Europarecht und Interdisziplinäre Kompetenzen in Frage.
  2. In allen Fällen ist nun im Studienangebot der ausländischen Universitäten nach Lehrveranstaltungen/Kursen zu suchen, die in Inhalt und Ausmaß den heimischen Fächern entsprechen.
    Dazu können Auskünfte über die homepages der ausländischen Universitäten eingeholt werden, indem die dort aufscheinenden Vorlesungsverzeichnisse bzw sonstige dort befindliche Angaben zum Lehrangebot zu Rate gezogen werden. Außerdem können Studierende, die bereits an der Gastuniversität waren, nach ihren Erfahrungen befragt werden – die Namen dieser Studierenden sind in Informationsblättern zu den Universitäten angeführt, die im Sekretariat von Prof. Koch erhältlich sind. Diese Erfahrungswerte beziehen sich aber auf die Vergangenheit - es ist daher jedenfalls nachzuprüfen, wie das aktuelle Lehrangebot der Gastuniversität beschaffen ist, und diese Recherche müssen die Studierenden selbst durchführen (siehe dazu die Homepages der Gastuniversitäten)!
    Schließlich steht Ihnen Frau Sandra Pilser für Fragen der Anrechnung zur Verfügung – sie bereitet als Mitarbeiterin des Studiendekans die Anerkennung der geplanten ausländischen Kurse vor und hat den besten Überblick über Anerkennungsfragen des Jus-, des Wirtschaftsrechtsstudiums und des integrierten Studiums.
  3. Die getroffene Auswahl ist Frau Sandra Pilser vorzulegen. Als Mitarbeiterin des Studiendekans (bzw der Studienbeauftragten für Studierende des integrierten Studiums) klärt sie ab, welchen inländischen Prüfungen die geplanten ausländischen Kurse entsprechen und holt die Unterschrift des Studiendekans (bzw der Studienbeauftragten) für das Learning Agreement ein. Damit ist gesichert, dass das vorgeschlagene Programm im Fall der Absolvierung auch für das hiesige Studium anerkannt wird. Eventuell braucht Frau Pilser dazu eine LV-Beschreibung der von Ihnen ausgewählten LV/Kurse, welche sich regelmäßig im Vorlesungsverzeichnis auf der Homepage der Gastuniversität finden lässt.

Diplomarbeit im Ausland

Es gibt schließlich auch die Möglichkeit, an der ausländischen Universität an der Diplomarbeit zu schreiben. Dazu muss der Betreuer/die Betreuerin der Diplomarbeit auf dem Formular Learning Agreement bestätigen, dass der Auslandsaufenthalt der Abfassung der Arbeit dient; nach der Rückkehr muss er/sie bestätigen, dass erfolgreich an der Diplomarbeit gearbeitet werden kann.

← Zurück

Nach oben scrollen