Didaktik des dis
Unterrichtsfachs Deutsch                                                                                                                                                                                                   
Leitung: 
Univ.-Prof. Dr. Johannes Odendahl 

T +43 512 507 43070
F +43 512 507 9841
  Email
Sprechstunde:                                                                                                                                    
mittwochs 10:00-11:30 Uhr, donnerstags 14:30-16:00 Uhr 

Sekretariat:
Mag.a Sigrid Hauser

T +43 512 507 43003
F +43 512 507 9841

  Email
 
www.uibk.ac.at/dud/

Öffnungszeiten Sekretariat:
montags bis freitags 10:00-12:00 Uhr

Kontakt:
Universität Innsbruck
Institut für Fachdidaktik
Didaktik des Unterrichtsfachs Deutsch
Innrain 52d, 8. Stock
A-6020 Innsbruck, Austria 

 


 goethe_lesend

„Die guten Leute wissen gar nicht, was es für Zeit und Mühe kostet, das Lesen zu lernen und von dem Gelesenen Nutzen zu haben; ich habe achtzig Jahre dazu gebraucht.“ 
(Johann Wolfgang von Goethe)

Abb: Goethe lesend. Federzeichnung von J.W.H. Tischbein, 1786/87. Hier aus: Goethe. Seine äußere Erscheinung. Literarische und künstlerische Dokumente seiner Zeitgenossen. Hg. V. Emil Schaeffer u. Jörn Göres. Frankfurt a.M. u. Leipzig: Insel Verlag 1999, S. 90

 

Ein besonderer Ehrgeiz der Fachdidaktik Deutsch liegt darin, die von Goethe veranschlagte Zeit zum Erlernen des Lesens nach Möglichkeit zu reduzieren; und dies auf der Grundlage von Forschungsergebnissen, die sich auf das Handlungsfeld Schule ebenso beziehen wie auf die Spezifika des Unterrichtsfachs Deutsch. Maßgebliche Bezugswissenschaften sind so neben der Germanistik insbesondere die Bildungs- und Erziehungswissenschaften, aber auch die (empirischen) Sozialwissenschaften oder die Psychologie.

Selbstverständlich bezieht sich die Fachdidaktik Deutsch nicht allein auf die wissenschaftliche Erforschung und Modellierung des Lese-Erwerbs, sondern ebenso auf die sprachgebundenen Kompetenzen des Schreibens, Sprechens und Zuhörens sowie des Sprachbewusstseins. Obwohl sich all diese Kompetenzbereiche auf Sprachgebrauch und Sprachbeherrschung in verschiedenen Medien beziehen, hat sich eine fachinterne Aufteilung in Sprachdidaktik einerseits und Literaturdidaktik andererseits etabliert, zu der sich in jüngerer Zeit als dritte Sparte die Mediendidaktik gesellt.