Universität Innsbruck

Master­studium
Sport­wissenschaft

Das Master­studium Sport­wissenschaft vermittelt die Kompe­tenzen, ein qualitativ hoch­wertiges, bedarfs­orientiertes und adressaten­gerechtes Sport- und Bewegungs­angebot anzubieten, eigen­ständig wissenschaft­lich zu arbeiten und Forschungs­projekte in unter­schiedlichen Teil­gebieten des Gesundheits-, Breiten- und Leistungs­sports umzusetzen.

Masterstudium: Sportwissenschaft

  Detaillierte Infos  Online bewerben

Info

Master of Science (MSc)

Dauer/ECTS-AP
4 Semester/120 ECTS-AP

Studienart
Vollzeit

Unterrichtssprache
Deutsch

Voraussetzung
Fachlich infrage kommender Bachelorabschluss oder Äquivalent

Curriculum
Informationen zum Curriculum  

Das richtige Studium für mich?

Tartanbahn

In fünf Begriffen

  • Alpinsport in Praxis und Theorie
  • Trainingsangebote im Leistungs- und Gesundheitssport
  • Trainingstherapie mit Patientinnen und Patienten
  • Vertiefung sportwissenschaftlicher Kernbereiche
  • wissenschaftliches Arbeiten
Zwei Silhouetten blicken sich an

Ähnliche Studien

Tartanbahn

Meine Karriere

Karrieremöglichkeiten

  • in Sportverbänden/-vereinen
  • in Olympiazentren
  • in trainingstherapeutischen Einrichtungen
  • im Gesundheits- und Freizeittourismus
  • in Wissenschaft und Forschung
  • bei Sportartikelherstellern
  • in Kombination mit dem Bachelorstudium der Sportwissenschaft (entsprechende Wahlfächer) ist mit dem abgeschlossenen Masterstudium die Akkreditierung zum Trainingstherapeuten möglich

Career Service der Universität Innsbruck

Aus der Praxis

Tagung zur Sports­tadt Inns­bruck

Sport, Erinnerungskultur und Zukunftsfragen standen am 16. und 17. November in den Ursulinensälen in Innsbruck im Fokus. Die von den Instituten für Sportwissenschaft sowie Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie organisierte interdisziplinäre Tagung beschäftigte sich mit dem Forschungsfeld der Sportkultur auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene.

Land Vorarl­berg zeich­nete wis­sen­schaft­li­che Leis­tun­gen aus

Am 13. Novem­ber wur­den in Dorn­birn die Vorarl­berger Wissen­schafts­preise 2023 ver­liehen. Der Vorarl­berger Wissen­schafts­preis ging an den Sport­wissen­schaftler und -medi­ziner Martin Burt­scher sowie an den Sport­wissen­schaftler Erich Müller. Den Würdi­gungs­preis erhielt Doris Braun vom Institut für Phar­ma­zie der Uni Inns­bruck.

Hitze und Kälte als gesund­heit­li­che Gefah­ren

Sowohl hohe als auch niedrige Temperaturen lösen im menschlichen Körper eine Stressreaktion aus und können zu Herz-Kreislauf-Problemen führen. Der Physiologe Justin Lawley vom Institut für Sportwissenschaft der Universität Innsbruck hat gemeinsam mit Kolleg*innen beide Faktoren in wissenschaftlichen Studien untersucht. Die Ergebnisse, die kürzlich in den Fachzeitschriften Scientific Reports und Experimental Physiology veröffentlicht wurden, sind vor allem vor dem Hintergrund der aktuellen globalen Krisen interessant.

Welt­weit größte Sport­ma­na­ge­ment-Kon­fe­renz 2022 in Inns­bruck

Die Universität Innsbruck war Gastgeberin der European Association for Sport Management (EASM)-Konferenz 2022. Rund 450 internationale Teilnehmer*innen haben sich von 5. bis 8. September zum Thema „Bridging Sport, Tourism & Leisure Management“ ausgetauscht.

Nach oben scrollen