Politikerinnen im Gespräch. Konfliktreiche Selbst- und Fremddarstellungen am Beispiel ungarischer Politikerinnen
Erika Kegyes


Abstract

In der medialen Darstellung ungarischer Politikerinnen ist ein Konflikt zwischen Selbst- und Fremddarstellungsstrategien zu beobachten. Grund dafür ist, dass die Positionierungsstrategien, die von den meisten ungarischen Politikerinnen in den Jahren nach der Wende als "Fremdbilder" zurückgewiesen wurden, im Zeitraum der letzten Wahlkampagnen Teil ihrer "Selbstbildkonzeptionen" geworden sind. Geht es hier um einen Rollenkonflikt bzw. eine Veränderung der sozialen Rollenstruktur der "Politikerin" oder um eine Anpassungsstrategie an die medialen Darstellungsangebote? Um diese Frage zu beantworten, wurden Medienbilder und Selbstporträts von Politikerinnen analysiert. In etwa 100 Zeitungsinterviews, die ungarische Politikerinnen seit dem Wendejahr (1990) bis zu den letzten Wahlen (2018) vorstellten, wurden die diskursiven Strategien ihrer Darstellung untersucht. Im Zeitraum 2012-2018 wurden Politikerinnen interviewt, um ihre Selbstdarstellungsstrategien zu bestimmen. Im Beitrag werden die Ergebnisse beider Analysen verglichen und nach dem Konzept der Selbst- und Fremdpositionierung (vgl. Spiegel/Spranz-Fogasy 2002) ausgewertet. Einerseits konnten Muster der Anpassung erkannt werden, die die Strategien der Selbst- und Fremdpositionierung zusammenzuführen versuchten. Andererseits konnten diskursive Abwehrmechanismen aufgedeckt werden, mit denen Fremdpositionierungen zurückzuweisen sind. Es wird diskutiert, welche Strategien ungarische Politikerinnen verfolgen, um das Bild einer "erfolgreichen" Politikerin zu konstruieren.

 

Zur Person

Erika Kegyes. Langjährige Forschungs- und Lehrtätigkeit im Bereich der Feministischen bzw. Genderlinguistik, 2006 Promotion in Ungarn zum Thema „Geschlechtsspezifischer Sprachgebrauch“, Forschungsinteressen: Soziolinguistik und historische Geschlechterforschung, Herausgabe mehrerer Sammel- und Übersetzungsbände zum Thema Sprache und Geschlecht (in ungarischer und deutscher Sprache), wichtige Publikation: Genderbilder aus Ungarn (2008).

 


Panel 12: Politik, Identität und Biographie

Zeit: Freitag, 08. November 2019, 09:00-10:30 Uhr
Raum: Seminarraum 3, Universitätsstraße 15, 1. Stock WEST

 

Veranstaltet von der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung und der FP Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck (CGI) in Kooperation mit dem Büro für Gleichstellung und Gender Studies der Universität Innsbruck.

oeggflogo

 

fp_cgi_logo-rgb

buero-fuer-gleichstellung-und-gender-studies


Nach oben scrollen