Interfakultäre Forschungsplattform Geschlechterforschung:
Identitäten - Diskurse - Transformationen

News   |    Forschung    |     Lehre    |     Beirat

In den letzten Jahrzehnten hat sich im Bereich der universitären und außeruniversitären Forschung und Lehre ein Bereich Geschlechterforschung und Gender Studies entwickelt, in dem Geschlechterdiskurse, -verhältnisse und -identitäten in disziplinären, interdisziplinären und transdisziplinären Kontexten und in kritischer Absicht zum Gegenstand historischer und empirischer Analysen, dekonstruktivistischer Lektüre und/oder normativ-emanzipativer Reflexion gemacht werden.  

DIE FORSCHUNGSPLATTFORM GESCHLECHTERFORSCHUNG NIMMT STELLUNG

Die FORSCHUNGSPLATTFORM GESCHLECHTERFORSCHUNG lehnt jede Form von individueller und struktureller Diskriminierung und Benachteiligung ab. Das betrifft insbesondere Diskriminierungen und Benachteiligungen auf Grund von Geschlecht, sexueller Orientierung, Alter, Behinderung, weltanschaulicher, religiöser, ethnischer oder nationaler Zugehörigkeit sowie sozialer Klasse. Die Forschungsplattform Geschlechterforschung setzt sich aktiv für eine diskriminierungsfreie und barrierefreie Gesellschaft ein, die eine freie Entfaltung und Partizipation ihrer Mitglieder ermöglicht. 

 


NEWS & VERANSTALTUNGEN                                                                                                                                        fb
 
  • Paula Schlier: Petras Aufzeichnungen oder Konzept einer Jugend nach dem Diktat der Zeit.
    Herausgegeben, kommentiert und mit einem Nachwort versehen von Annette Steinsiek und Ursula A. Schneider. Salzburg: Otto Müller 2018.
    Buchpräsentation am 24.9.2018 um 19 Uhr im Forschungsinstitut Brenner-Archiv.
    Es liest Ulrike Lasta. Begrüßung: VR Univ.-Prof. Ulrike Tanzer.
    1926 erschienen und hoch geschätzt als „Ausdruck einer neuen scahlichkeit“ und als das „wichtigste Lesebuch für die heranwachsende Generation“, wurden Petras Aufzeichnungen un neu aufgelegt. Paula Schlier schreibt mit „unerbittlicher, sauberer Erhlichkeit, zäher, fast unbewusster Tapferkeit und einer selbstverständlichen, unsentimentalen Güte gegen die, die noch schäer und wehrloser sind als sie“ (Ida Coudenhove 1928)
    https://literaturtirol.at/kalender/paula-schlier-petras-aufzeichnungen-oder-konzept-einer-jugend-nach-dem-diktat-der-zeit

  • 6. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung „Wissenskulturen und Diversität – Positionen, Diffraktionen, Partizipationen“ am 27.-29. September 2018 an der mdw (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien)
    Keynotes: Shirley Anne Tate (GB) – „Whiteliness and institutional racism: Hiding behind unconscious bias“& Evelyn Torton Beck (USA) – „Disruptions and diversity: Challenging cultures of knowledge and institutional constrictions”
    und es referieren u.a. mar_ry Anegg, Julia Ganterer, Sandra Altenberger, Kerstin Hazibar und Tanja Vogler
    http://www.mdw.ac.at/oeggf2018/

  • Spuren des Widerständigen; Forschung für Emanzipation und Demokratie Eine Festschrift für Erika Thurner
    Oktober 2018, 19.00 Uhr, Buchhandlung Liber Wiederin
    Den Spuren des Widerständigen geht Erika Thurner in ihrer Forschung – sei es zur Arbeiterbewegung, zu Frauengeschichte und -politik oder zur Verfolgung und Vernichtungspolitik des Nationalsozialismus gegenüber Roma und Sinti – nach und sie verkörpert diese Widerständigkeit als politisch positionierte und engagierte Wissenschafterin. Die Forschungsfragen, die wir stellen, sagen viel über uns aus – nicht nur als WissenschafterInnen, sondern auch über unsere Herkunft und unsere politischen Anliegen. Sie erzählen etwas darüber, ob wir Wissenschaft als Instrument der Gesellschaftsveränderung sehen oder als selbst referentielles System, zu dem sie unter den Bedingungen neoliberaler Hochschulpolitik immer mehr wird. Erika Thurner kam zu einer Zeit in dieses System des Wissenschaftsbetriebes, in der es sich gerade öffnete oder öffnen musste für kritisches Denken – und sie nutzte diese Möglichkeit im besten Sinn einer Wissenschaft für Emanzipation und Demokratie.
    Der Band versammelt Beiträge von Angelica Bäumer, Erich Hackl, Elisabeth Hussl und Beate Eder-Jordan, Heinrich Neisser, Helga Embacher, Karin Liebhart, Anton Pelinka, Helga Amesberger und Brigitte Halbmayr, Reinhold Gärtner und Alexandra Weiss.
    Alexandra Weiss/Karin Liebhart (Hg.), Spuren des Widerständigen. Forschung für Emanzipation und Demokratie. Eine Festschrift für Erika Thurner, ISBN 978-3-903187-19-1, brosch., 164 Seiten, zahlr. Abb. 2018, innsbruck university press • iup, Preis: 19,90 Euro
    Link zum Verlag

  • 1968 | 2018 Geschlechterverhältnisse in Bewegung - Filmreihe über die Geschichte und die Aktualität sozialer Bewegungen für Geschlechtergerechtigkeit
    veranstaltet vom Bereich Kritische Geschlechterforschung des Instituts für Erziehungswissenschaft
    Filme: Reflections Unheard (Mi, 17.10.), Pride (Di, 6.11.), Feminism Inshallah: A History of Arab Feminism (Mi, 5.12.)
    https://www.uibk.ac.at/iezw/forschung/kritische-geschlechterforschung/ablage/filmreihe_1968-2018_geschlechterverhaeltnisse-in-bewegung.pdf
    www.uibk.ac.at/iezw/forschung/kritische-geschlechterwissenschaft.html

  • Die Dynamik der gegenwärtigen Rechten / The Dynamics of the Contemporary Far Right
    Universität Innsbruck, SOWI, Hörsaal 3, Universitätsstr. 15, 6020 Innsbruck
    * Donnerstag, 8.11.2018 – Univ. Prof. Dr. Ruth Wodak (Universität Wien / Lancaster University) – Politik mit Angst. Zur Wirkung
      rechtspopulistischer Diskurse
    * Donnerstag, 15.11.2018 – Prof. Dr. Karin Stögner (Universität Frankfurt/Universität Wien) – Ethnopluralismus und nationaler
      Differenz-Feminismus; Moderation: Bernhard Weicht
    * Dezember 2018 - Prof. Dr. Klaus Theweleit (Staatliche Akademie der bildenden Künste Karlsruhe/Freiburg) - Vom Lachen der  
      Täter. Männlichkeit, Gewalt und die Rechte. Moderation: Paul Scheibelhofer
       www.facebook.com/InstitutFurSoziologieUniversitatInnsbruck

  • SAVE THE DATE: Fachtagung zum Special Issue ÖZG: Gutachten, 18.-19. Dezember 2018 am Institut für Erziehungswissenschaft; veranstaltet vom FZ Medical Humanities der FP Geschlechterforschung (https://www.uibk.ac.at/geschlechterforschung/fz-medical-humanities.html) Details folgen!

  • Sobald die Innsbrucker Gender Lectures im Wintersemester 2018/19 und im Sommersemester 2019 fix geplant sind, kommen sie gleich auf die Homepage der FP Geschlechterforschung und werden ausgesendet. Bis dahin verweise ich auf:
    https://www.uibk.ac.at/geschlechterforschung/innsbruckergenderlectures/2010-bis-heute.html und http://cba.fro.at/series/innsbrucker-gender-lecture

                                                                                                                         

Die Forschungsgruppe "Gender&Queerlinguistik" hat eine Namensänderung in Forschungsgruppe "Language and Gender" und eine Profiländerung gemacht. Alle Wissenschafter*innen, die Interesse daran haben in/mit dieser Forschungsgruppe zu arbeiten, sind eingeladen mit der Sprecherin Claudia Posch (claudia.posch@uibk.ac.at) Kontakt aufzunehmen. LINK ZUR HOMEPAGESEITE

   

 Doktoratskolleg der FP Geschlechterforschung:
            Geschlecht und Geschlechterverhältnisse in Transformation:
            Räume - Relationen - Repräsentationen
Sprecherin:
Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Maria A. Wolf, Institut für Erziehungswissenschaft
Stellvertretende Sprecherinnen:
Assoz. Univ.-Prof. Dr. Christina Antenhofer, Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie
Ao. Univ.-Prof. Dr. Veronika Eberharter, Institut für Wirtschaftstheorie, -politik und –geschichte
LINK:  https://www.uibk.ac.at/dk-gender/

 

Forschungszentrum Medical Humanities
Sprecherin:
Ao. Univ.-Prof. Dr. Elisabeth Dietrich-Daum, Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie
Stellvertretende Sprecherinnen:
Univ.-Prof. Dr. Lisa Dora Pfahl, Institut für Erziehungswissenschaft
Univ.-Prof. Mag. Dr. Gudrun Grabher, Institut für Amerikastudien
LINK:  https://www.uibk.ac.at/geschlechterforschung/fz-medical-humanities.html