Univ.-Prof.in Dr.in Gundula Ludwig

Gundula

Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck (CGI)

Universität Innsbruck
Ágnes-Heller-Haus, 5. Stock, Raum: 05L010
Innrain 52a
A-6020 Innsbruck 

+43 512 507 39863
gundula.ludwig@uibk.ac.at

Sprechstunde: nach Vereinbarung

Professur für Sozialwissenschaftliche Theorien der Geschlechterverhältnisse (sie/ihr)
seit 01.09.2021

Zur Person

Nach einem Studium der Erziehungswissenschaften/Kritische Geschlechter- und Sozialforschung an der Universität Innsbruck, Universität Wien, Humboldt-Universität zu Berlin und der University of New Orleans promovierte Gundula Ludwig 2010 am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien im Bereich queer-feministischer Staatstheorie. 2021 habilitierte sie sich mit einer Arbeit an der Schnittstelle von Politischer Theorie, Medizingeschichte und Gender Studies an der Universität Bremen. Sie war Universitätsassistentin am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien, wissenschaftliche Geschäftsführerin am Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung der Philipps-Universität Marburg und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Interkulturelle und Internationale Studien an der Universität Bremen. Zudem war Gundula Ludwig APART-Stipendiatin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Visiting Scholar am Department of Political Science an der University of California, Berkeley, Fulbright Visiting Professor am Department of Gender, Women and Sexuality Studies der University of Minnesota, Vertretungsprofessorin im Bereich „Diversity Politics“ am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin, Gastprofessorin am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin und Gastwissenschaftlerin am Zentrum für transdisziplinäre Gender Studies der Humboldt-Universität zu Berlin sowie am Institut für Medizingeschichte der Charité in Berlin.

Gundula Ludwig ist Mitherausgeberin der Femina Politica. Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft. 

Seit 1.9.2021 ist Gundula Ludwig Professorin für Sozialwissenschaftliche Theorien der Geschlechterverhältnisse an der Universität Innsbruck und Leiterin der Forschungsplattform Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck.

Forschungsschwerpunkte

  • Staats-, Demokratie-, Macht- und Gesellschaftstheorien aus queer-feministischer Perspektive
  • Körper- und Biopolitiken
  • Queer-feministische Theorien der Subjektivierung
  • Politische Ökonomie, Geschlecht und Heteronormativität
  • Gewalt und Geschlecht
  • Körper- und Medizingeschichte

Vorträge (Auswahl)

Körper und Politik. (Un-)Sichtbare Verbindungen in Geschichte und Gegenwart.
Vortrag an der Fachhochschule Paderborn, 30. November 2023.

Menschenrechte aus der Perspektive feministischer (Staats-)Theorie.
Vortrag an der Universität Innsbruck, 11. Oktober 2023.

Multiple Krisen und die „Entsorgung der Sorge“
Vortrag in der Ringvorlesung „Klimagerechtigkeit“, Universität Innsbruck, 31. Mai 2023.

Menschenrechte – Aporie oder Ermöglichung?
Vortrag auf dem WuV (Wissenschaft und Verantwortung) Thementag Menschenrechte, Universität Innsbruck, mit Caroline Voithofer, 25. Mai 2023.

Warum Gramsci?
Vortrag in der Ringvorlesung "Theoretische Interventionen." Universität Innsbruck, 11. Mai 2023.

Multiple Krise als Normalzustand.
Vortrag auf der Spring School des Europäischen Masterstudiums Sozialwirtschaft und Soziale Arbeit, 4. Mai 2023.

Was wäre...wäre Geschlecht keine Kategorie der Ordnung, sondern der Unordnung. 
Vortrag in der Ring-Vorlesung "In Alternativen denken." Universität Innsbruck, 19. Januar 2023. 

Krisen der Demokratie. Rechtspopulistische Geschlechterpolitiken als antidemokratische Versicherung.
Vortrag im Philosophischen Cafè, Innsbruck, 18. Januar 2023.

Wie die Ausnahme der Corona-Krise die Normalität der Krisen verstärkt. 
Vortrag in der Reihe "Corona, Pest und Cholera. Wie Infektionskrisen die Gesellschaft verändern", Universität Lübeck, 11. Januar 2023.

Wahrheit der Körper und Wahrheit der Demokratie. Medizinische Wahrheitsregime und die Genealogie der Demokratie. 
Vortrag auf der 2. Jahrestagung des Forschungszentrums Medical Humanities, Universität Innsbruck, 2. Dezember 2022. 

Krisenhafte Gegenwart und die In_Visibilität von Gewalt. Zeitdiagnosen aus der Perspektive feministischer Gesellschaftstheorie. 
GAIN Gender & Agency Lecture, Universität Wien, 29. November 2022.

Multiple Krisen und ihre Verdichtungen. Feministische Gegenwartsdiagnosen.
Keynote auf dem Landesweiten Tag der Geschlechterforschung Sachsen-Anhalt, 16. November 2022. 

The promise of “normality” and the phantasm of “sovereignty”. Queer-feminist reflections on capitalism and politics in times of the covid-19-crisis.
Vortrag auf der European Conference on Politics and Gender. University of Ljubljana, 6.-8. Juli 2022.

Sexualitäten, Geschlechter, Körper und Begehren regieren. Queer-theoretische Perspektiven auf Staat und Heteronormativität.
Vortrag auf der Ringvorlesung „Jenseits der Geschlechtergrenzen“, Universität Hamburg, 29. Juni 2022.

Geschlechterforschung als kritische Gesellschaftstheorie und demokratischer Denkhorizont in krisenhaften Zeiten.
Antrittsvorlesung an der LFUI, 23. Juni 2022.

Körper und Staat.
Vortrag auf dem Symposium „Das kälteste aller kalten Ungeheuer“. Intersektionale Staatstheorie. Universität Innsbruck, 9.-11. Juni 2022, mit Denise Bergold-Caldwell.

Kommentar zum Vortrag „Demokratie – aktuelle Herausforderungen und Visionen“ von Prof. Andrea Maihofer.
Universität Wien, Tagung „Sicher Prekär. Queer- und geschlechtertheoretische Beiträge zur Transformation von Kapitalismus und Demokratie.“ 19.-21. Mai 2022.

Die Badegesellschaft und das Phantasma eines „reinen Wir“. Macht- und gewaltvolle Veranderungen in Diskursen um Reinheit und Baden. Vortrag auf der Tagung „Baden – eine historisch topographische Spurensuche“. Universität Innsbruck, 12.-13. Mai 2022, mit Denise Bergold-Caldwell.

Politiken in Zeiten der Corona-Krise. Zwischen Normalitätsfetisch und Souveränitätsphantasma.
Vortrag am Zentrum für Friedensforschung und Friedensbildung am Institut für Erziehungswissenschaften und Bildungsforschung der Universität  Klagenfurt, 19. Januar 2022.

Über die fantasmatischen Logiken sexueller Politiken im Neoliberalismus und im autoritären Populismus.
Vortrag auf dem 28. Wissenschaftlichen Kongress der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft, 14.-17. September 2021, online.

Bodypolitics and Democracy. How Social Hygienic Regimes of Knowledge Served as (Undemocratic) Technologies of Democratization in the Weimar Republic Democracy and Gender. Vortrag auf der Tagung „Democracy and Gender: The Legitimation of Power in Modern Societies”, 26. – 28. Mai 2021, Universität der Bundeswehr München, online.

The Gendered Architecture of the State in Times of the Covid-19-Pandemic.
Vortrag auf der Tagung Covid, Crisis, Care and Change?, Technische Universität Dresden, 18.-19. März 2021.

Von der Wahrheit der Körper zur Wahrheit der Demokratie. Körper, Biopolitik und die Genealogie der Demokratie.
Vortrag im Kolloquium für Politische Theorie und Ideengeschichte, Universität Kiel, 25. November 2020.

Governmentality, Gender and the Undoing of Democracy.
Vortrag auf der 14th General Conference des European Consortium for Political Research (ecpr), Universität Innsbruck, 24.-28. August 2020.

Soziale Ungleichheiten in der Corona-Krise.
Vortrag im Bremer Kolloquium zur Politischen Theorie. Universität Bremen, 30. Juni 2020.

Der Staat in Zeiten der Pandemie.
Video-Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe des Frankfurter Arbeitskreis für Politische Theorie und Philosophie „Kritische Theorien in der Pandemie. Ein Glossar zur Corona-Krise“, 22. April 2020.

Queer-feministische Perspektiven zur aktuellen Krise der Demokratie und zur Autoritarisierung von Politik und Gesellschaft.
Vortrag auf der 7. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Gecshlechterforschung, Universität Innsbruck, 7.-9. November 2019.

Feminism is for Everybody. Geschlechterkritische Perspektiven auf Gesellschaft, Macht und Politik.
Key-Note-Lecture auf der Tagung „Gender und soziale Ungleichheit“, Universität Würzburg, 23. November 2019.

„Im Inneren einer Macht“ der Körper und des Lebens – In Verteidigung der Gesellschaft.
Vortrag auf der Tagung „Foucaults historisch-philosophische Praxis in seinen Vorlesungen“, Goethe-Universität Frankfurt, 30.-31. Juli 2019.

Liberal Promises and the Rise of Authoritarian Politics.
Vortrag auf der 5th European Conference on Politics and Gender des European Consortium for Political Research, Amsterdam, 04.-06. Juli 2019.

Wozu Geschlechtergeschichte der politischen Ideen? Antworten aus der Feministischen Staatstheorie.
Vortrag am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft, Freie Universität Berlin, 27.Juni 2019.

Anrufungen zum Autoritären. Queer-feministische Überlegungen zur Autoritarisierung des Politischen im Anschluss an Louis Althusser.
Vortrag auf dem Workshop „Kritik der Politik – Transformation der Gesellschaft. Workshop zur politischen Theorie Louis Althussers”, Universität Wien, 16.-17. Mai 2019.

The Rise of Authoritarian Politics and the Aporia of Liberal Promises.
Vortrag auf der 12th International Critical Theory Conference in Rom, 9.-11. Mai 2019.

Von der Wahrheit der Körper zur Wahrheit der Demokratie. Medizinische Wahrheitsregime und die Genealogie der Demokratie.
Tagung der DVPW-Sektion Politische Theorie und Ideengeschichte „Demokratie und Wahrheit“, Universität Bremen, 13.-15. März 2019.

Queer-feministische Perspektiven zur aktuellen Krise der Demokratie und der Autoritarisierung von Politik und Gesellschaft.
Vortrag am Institut für Politikwissenschaft der Universität Marburg, 31. Januar 2019.

Feministische Perspektiven auf Staat und auf die gegenwärtige Krise der Demokratie.
Veranstaltungsreihe. Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Feminismen“, Universität Halle, 19. Januar 2019.

„Politik ist nichts Weiter als Medizin im Großen.“ Biopolitik und die Genealogie der Demokratie. Vortrag im Bremer Kolloquium zur Politischen Theorie. Universität Bremen, 27. November 2018.

Freiheit und Sicherheit: Zum problematischen Verhältnis zwischen den Versprechen der liberalen Demokratie und der Autoritarisierung von Politik und Gesellschaft. Vortrag auf dem 27. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW), Frankfurt/Main, 25.-28. September 2018.

Medical Regimes of Truth and the Genealogy of Germany’s Democracy. How History of Medicine Can Help us to Better Understand the Current Crisis of Democracy. Vortrag auf der 10th International Critical Theory Conference, Rom, 10.-12. Mai 2018.

Die aktuelle Krise aus queerfeministischer Perspektive. Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe „Kritische Demokratietheorie”, Universität Göttingen, 25. April 2018.

Heteronormativity and State Power. Transformations and Continuities. Vortrag an der Universität Paris VIII, 15. März 2018.

Geschlecht – Macht – Staat. Vortrag im Rahmen der Veranstaltung „100 Jahre Frauenwahlrecht” zum Internationalen Frauentag, Rathaus Köln, anlässlich des Internationalen Frauentags, 9. März 2018.

2017

Queer- und geschlechtertheoretische Perspektiven auf die gegenwärtige Autoritarisierung von Politik. Vortrag am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der FU Berlin, 11. Dezember 2017.

Normalizing Bodies, Normalizing Politics. Body Politics and the Genealogy of Democracy in Germany. Vortrag auf der 42nd Annual Conference der Social Science History Association, Montreal, 2.-5. November 2017.

Queer-feministische politiktheoretische Überlegungen zur gegenwärtigen Autoritarisierung von Politik. Vortrag im Rahmen des Workshops „Rechtspopulismus: Gender, Sexualität und Internet“, Universität Wien, 9. Oktober 2017.

Normalizing Bodies, Normalizing Democracy. Entanglements of Medical „Regimes of Truth” and the Political Order in Germany’s 19th Century. Vortrag auf der 5th „European Conference on Politics and Gender” des European Consortium for Political Research, Lausanne, 8.-10. Juni 2017.

Geschlechterpolitiken in neoliberalen Zeiten. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Doing Feminism“, Universität Bern, 29. März 2017.

2016

„Politics is Nothing but Medicine on a Larger Scale”. Medical Regimes of Truth, Biopolitics and the Crisis of Democracy. Vortrag in der Reihe „Critical Social Theory“ an der McGill University, Montreal, 26. Oktober 2016.

Normalizing Bodies, Normalizing Democracy: Entanglements of Medical „Regimes of Truth” and the Political Order. Vortrag auf der 14th Annual Conference der Association for Political Theory, University of Ohio, 20.-22. Oktober 2016.

Promises of Freedom in Violent Times: On the Neoliberal Entanglement of Biopolitics and Necropolitics. Vortrag auf der 10th General Conference des European Consortium for Political Research (ecpr), Charles University Prague, 7.-10. September 2016.

Queer-feministische Perspektiven kritischer Gesellschaftsforschung. Vortrag auf der Tagung „Stand und Perspektiven kritischer Gesellschaftsforschung“ der Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung (AkG), Universität Marburg, 21.-23. Juli 2016.

Körperpolitiken und Demokratiediskurse in der Medizin im 19. Jahrhundert. Vortrag auf der Tagung „Wissen, Macht, Herrschaft. Politische Ideen und ihre Wissenschaftsgeschichte(n)“, Universität Marburg, 7.-9. Juli 2016.

Von gesunden und normalen Körpern zur richtigen Demokratie. Körperpolitiken und Demokratiediskurse in der Medizin des 19. Jahrhunderts. Vortrag auf der Tagung „Das lange 19. Jahrhundert: Neuere Forschungen und Forschungsperspektiven“, Humboldt‐Universität zu Berlin, 28.-29. April 2016.

Regimes of Truth: On Pathologies of Bodies and the Health of Democracy. Vortrag auf dem Braga Colloquium in the History of Moral and Political Philosophy, Minho University, Braga, 14.-15. Januar 2016.

2015

Consenting to Neoliberal Statehood: Promises of Freedom in Authoritarian Time. Vortrag auf der 3rd Political Science Conference, Istanbul, 10.-11. Dezember 2015.

Wahrheitsspiele: Pathologisierung von Körpern und die Gesundheit von Demokratie. Vortrag auf der Konferenz „Politische Anatomien. Intersektionale Perspektiven auf Körper und Politische Ordnungen im 19. und 20. Jahrhundert“, Universität Zürich, 08.-09. Oktober 2015.

Körper, Sexe, Macht. Vortrag auf dem Symposium Die Machtanalyse nach Foucault: 40 Jahre „Überwachen und Strafen“, Universität Wien, 18.-20. Juni 2015.

Affective Attachments. Heteronormative Hegemony. Vortrag auf der „European Conference on Politics and Gender” des European Consortium for Political Research, University of Uppsala, 11.-13. Juni 2015 (mit Brigitte Bargetz).

Bodies, Feelings, Sex, and Capital. Capitalism as Sexualized Affective Mode of Production and Living. Vortrag auf der 9th European Feminist Research Conference, University of Lapland, Rovaniemi, 3.-6. Juni 2015 (mit Brigitte Bargetz).

2014

Der sexualisierte Wille zum Staat. Geschlecht, Heteronormativität und Staatlichkeit. Vortrag auf der Tagung „Kapitalismus und Geschlechterverhältnisse“, Freie Universität Berlin, 7.-8. November 2014.

Heteronormative Hegemonie im Neoliberalismus – neue Freiheiten, alte Machtverhältnisse? Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Handlungs(spiel)räume“, Universität Bielefeld, 1. Juli 2014.

Queering the Social. Vortrag auf der Konferenz „Queering Paradigms V“, Facultad Latinoamericana de Ciencias Sociales Sede Ecuador, Quito/Ecuador, 20.-22. Februar 2014.

2013

Nation und Geschlecht. Vortrag auf der Tagung „Die Linke und die Nation“ der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Potsdam, 2. Dezember 2013.

Gender and Democracy: Current Paradoxes and Challenges. Vortrag auf der Konferenz „Mujeres en el siglo XXI“, Universidad Habana/Cuba, 25.-28. November 2013.

Der Körper des Demos. Vortrag im Forschungskolloquium Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Universität Zürich, 14. November 2013.

Queer-feministische Perspektiven auf Herrschaft. Vortrag auf der Tagung „Herrschaftsverhältnisse. Krisen, Lebensweise(n) und soziale Kämpfe in der BRD“ des Bunds demokratischer WissenschaftlerInnen und der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Werftpfuhl, 3.-6. Oktober 2013.

Hegemonie, Staat, Geschlecht. Vortrag im Rahmen der Gramsci-Tage der Universität Bielefeld, 20. Juni 2013.

Staatstheoretische Perspektiven auf Sexualität. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung des Zentrums für Gender Studies/Universität Marburg, 13. Juni 2013.

Heteronormative Hegemonie im Wandel? Überlegungen zu gegenwärtigen Regulierungen von Heteronormativität, Verwandtschaft und Beziehungsformen. Vortrag im Rahmen der Queeren Ringvorlesung, Goethe-Universität Frankfurt, 11. Juni 2013.

Was kommt nach der Rechtssubjektivität? Überlegungen zu einer zeitgemäßen Rechtsstrategie für feministische Juristinnen. Vortrag auf dem Feministischen Juristinnentag, 3.-5. Mai 2013, Berlin (mit Sabine Berghahn und Gesine Fuchs).

On Bodies, Affects and Social Structures: Affective and Sexual Labor. Vortrag auf der 3rd European Conference on Politics and Gender des European Consortium for Political Research, Universidad de Barcelona, 21.-23. März 2013 (mit Brigitte Bargetz).

Gendering the State. Feministische Staatstheorie. Eine Einführung in zentrale Kontroversen und aktuelle Diskussionen. Vortrag am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin, 10. April 2013 (mit Birgit Sauer).

2012

L’Etat c’est moi: State Power and Gendered Subject Constitution. Vortrag auf der 9th Annual Historical Materialism Conference, University of London, 8.-11. November 2012.

Queering Bodies. Queering Democracy. Vortrag auf der Konferenz „Queering Paradigms IV“, Universidade Federal Rio de Janeiro, 25.-28. Juli 2012.

Community as a „Body without Organs”. Post-Sovereign Reformulations of Democracy. Vortrag auf der London Conference on Critical Thought, Birkbeck College/University of London, 29-30. Juni 2012.

Microphysics of Critique. Vortrag auf der 8th European Feminist Research Conference, Central European University, Budapest, 17.-20. Mai 2012 (mit Brigitte Bargetz).

2011

The Body of the Demos. Vortrag am Department for Communication Studies/ University of Minnesota, 14. Mai. 2011.

Sexuality as State Concern. How Turning to State Theory Can Stimulate New Directions for Queer Theory and Vice Versa. Vortrag am Department for Gender, Women and Sexuality Studies/ University of Minnesota, 5. Dezember 2011.

Disabling Democracy. Vortrag auf der 36th Annual Conference der Social Science History Association, Boston, 17.-20. November 2011.

Autonomie-Staat-Subjekte. Machttheoretische Annahmen. Ring-Vorlesung „Sind wir nie modern gewesen? Gender in der technologisierten Leistungsgesellschaft“ des Referats Genderforschung der Universität Wien, 26. Januar 2011.

Geschlecht und Heteronormativität überwachen. Vortrag in der Reihe „Culture of Control. Überwachung, Raum und (Un-)Sicherheiten regieren des Instituts für Wissenschaft und Kunst (IWK), 25. Januar 2011.

State and Resistance from a Queer-Feminist Poststructural Approach. Vortrag auf der 2nd European Conference on Politics and Gender des European Consortium for Political Research, Central European University, Budapest, 13.-15. Januar 2011.

2010

Governmentality and the Co-Constitute Relation of the Modern State and Modern Gendered Subjects. Vortrag auf der 35th Annual Conference der Social Science History Association, Chicago, 18.-21. November 2010.

Desiring Ambivalences of Desires. Vortrag auf der Konferenz „Desiring Just Economies/ Just Economies of Desire”, Institute for Cultural Inquiry, Berlin, 28.-29. Juni 2010.

Staat und Geschlecht. Queer-feministische, poststrukturalistische, staatstheoretische Überlegungen. Vortrag in dem Workshop des Arbeitskreises „Politik und Geschlecht“ der DVPW, Humboldt Universität Berlin, 7. Mai 2010.

2009

Governmentality and Gender: Current Transformations of Gender Regimes revisited from a Foucauldian Perspective. Vortrag auf der 1st European Conference on Politics and Gender des European Consortium for Political Research, Queens University, Belfast, 21.-23. Januar 2009 (mit Stefanie Wöhl).

2008

Care vs. Wert? „Weiblichkeit“, „Männlichkeit“ und die Trennung von Produktions- und Reproduktionssphäre. Vortrag auf der Tagung „Zwischen Exklusionsverwaltung und Teilhabesicherung“ des Verein Kritische Soziale Arbeit und der FH Campus Wien, 17. April 2008.

Arbeitsteilung und Geschlecht. Vortrag im Rahmen der Veranstaltung „Schöne neue Arbeitswelt?” zum Internationalen Frauentag, Bundeskanzleramt Österreich, Sektion II. Frauenangelegenheiten und Gleichstellung, Wien, 7. März 2008.

2007

Geschlecht, Hegemonie, Staat. Vortrag auf dem Gramsci-Symposium „Vom Alltagsverstand zum Widerstand“, Wien, 14.-15. Dezember 2007.

Queering Gramsci. Hegemonie – Geschlecht – Sexualität. Vortrag auf dem Workshop: Perform: Ökonomie – Sexualität – Geschlecht des Institute for Cultural Inquiry Berlin, in Kooperation mit Institut für Queer Theorie, Berlin/Hamburg, 07. Dezember 2007.

Queering the Mainstream? Vortrag bei „Mezipatra – Queer Film Festival”, Goethe Institute Prague, 07. November 2007.

Was hat Ökonomie mit „Weiblichkeit“ und „Männlichkeit“ zu tun? Workshop zum Zusammenhang von Produktionsweise, Lebensweise und Geschlechterverhältnisse, im Rahmen der „Feministischen Herbstreihe: „Frauen und Macht“ der Grünen Bildungswerkstatt Wien, 15. Oktober 2007.

The Extended State and the Construction of Gendered Subjectivity. Gramsci´s Theory of Hegemony as Instructive Path for Feminist State Theory. Vortrag auf der General Conference des European Consortium for Political Research (ecpr), Pisa, 6.-8. September 2007.

Regieren im modernen Staat: Zu Machttechniken und Subjektivierungsformen in der Sozialen Arbeit. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Soziale Arbeit und Politik“ an der FH für Soziale Arbeit, Wien, 3. Mai 2007.

Öffentlichkeit revisited mit Rosa Luxemburg. Vortrag auf der 15th International Rosa Luxemburg Conference, Chuo University, Tokyo, 1.-2. April 2007.

Theoretical Generations and Political Transformations. Vortrag auf der Konferenz „Gender and Generations“, Department of Gender Studies, Charles University Prague, 9.-11. März 2007.

„Privates“ Wissen, staatliche Regulierungen und Subjektkonstruktionen. Kommentar im Rahmen der Tagung „Wissen und Geschlecht“, Europäische Ethnologie der Universität Wien, 22.-24. Februar 2007.

2006

Regieren und vergeschlechtlichte Subjektkonstruktionen im Neoliberalismus. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Freiheit und Geschlecht – Offene Beziehungen, Prekäre Verhältnisse“, Universität Wien, 19. Oktober 2006.

Neue soziale Bewegungen. Vortrag im Rahmen der X. Internationalen Tagung des Berliner Instituts für Kritische Theorie (INKRIT) in Esslingen „Kritische Theorie, Kultur und Macht“, 2.-5. Juni 2006.

Zwischen Geschlechterparodie und managing diversity? Aktuelle Herausforderungen für feministisches Handeln. Vortrag auf der Tagung „Frauen können alles – aber was wollen sie?“, Evangelische Akademie Baden, Karlsruhe, 17.-19. März 2006.

Ganz normal prekär? Feministische Aspekte zu Prekarisierung von Arbeits- und Lebenswelten. Vortrag zum Internationalen Frauentag, Ver.di Hannover, 12. März 2006.

2005

Neue Perspektiven für soziale Gerechtigkeit im Kontext veränderter Staatlichkeit? Sozial- und gleichstellungspolitische Instrumente der EU im Spannungsfeld zwischen sozialer Umverteilung und kultureller Anerkennung. Vortrag auf der Tagung des Arbeitskreises „Politik und Geschlecht“ der DVPW zu „Soziale Gerechtigkeit im Zeichen gesellschaftlichen und politischen Strukturwandels – feministische Perspektiven“, Freiburg, 17.-19. Juni 2005 (mit Ines Hofbauer).

Publikationen

Körperpolitiken und Demokratie

2023
Körperpolitiken und Demokratie. Eine Geschichte medizinischer Wissensregime. Frankfurt/Main: Campus Verlag.

Geschlecht, Macht, Staat

2023
Geschlecht, Macht, Staat. Feministische staatstheoretische Interventionen. Opladen: Barbara Budrich Verlag.
2. überarbeitete Auflage

Foucaults Gegenwart

2016
Foucaults Gegenwart. Sexualität – Sorge – Revolution. Wien: transversal texts (mit Isabell Lorey und Ruth Sonderegger).

Ungarische Übersetzung: 

2021
Foucault jelenléte. Szexualitás, Gondoskodás, Forradalom. Budapest: Typotex.

Foucaults Gegenwart

2015
Geschlecht, Macht, Staat. Feministische staatstheoretische Interventionen. Opladen: Barbara Budrich Verlag.

Foucaults Gegenwart

2011
Geschlecht regieren. Staat, Subjekt und heteronormative Hegemonie. Frankfurt/Main: Campus Verlag.

Foucaults Gegenwart

2017
Dauerkämpfe. Feministische Zeitdiagnosen und Strategien. Hg. mit Brigitte Bargetz und Eva Kreisky, Frankfurt/Main: Campus Verlag.

Foucaults Gegenwart

2015
Gouvernementalität und Geschlecht. Politische Theorie im Anschluss an Michel Foucault. Hg. mit Brigitte Bargetz und Birgit Sauer, Frankfurt/Main: Campus Verlag.

Foucaults Gegenwart

2015
Kritik und Widerstand. Feministische Praktiken in androzentrischen Zeiten. Hg. mit Brigitte Bargetz, Andrea Fleschenberg, Ina Kerner und Regina Kreide, Opladen: Barbara Budrich Verlag.

Covr Emanzipation und feministische Politiken

2012
Emanzipation und feministische Politiken. Verwicklungen, Verwandlungen, Verwerfungen. Hg. mit Carmen Birkle, Ramona Kahl und Susanne Maurer, Königsstein/Taunus: Ulrike Helmer Verlag.

Foucaults Gegenwart

2012
Que(e)r zum Staat. Heteronormativitätskritische Perspektiven auf Staat, Macht, Gesellschaft. Hg. mit Helga Haberler, Katharina Hajek und Sara Paloni, Berlin: Querverlag.

staat-und-geschlecht

2009
Staat und Geschlecht. Grundlagen und aktuelle Herausforderungen feministischer Staatstheorie. Hg. mit Birgit Sauer und Stefanie Wöhl, Baden-Baden: Nomos Verlag.

Trans*Ungleichzeitigkeiten und Trans*Feminismen

2023
Trans* Ungleichzeitigkeiten und Trans*Feminismen“/ in der Schwerpunktnummer "Femina Politica. Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft" 2/2023 (mit Zoe* Steinsberger).

perspektiven-queer-feministischer-theorie

2015
Perspektiven queer-feministischer politischer Theorie, Herausgeber*in der Schwerpunktnummer der „Femina Politica. Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft“ (mit Brigitte Bargetz).

liebesverhaeltnisse

2008
Liebesverhältnisse. Herausgeber*in der Schwerpunktnummer des „Argument. Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften" (mit Miriam Boyer, Frigga Haug, Jutta Meyer-Siebert).

2023

Materielle Verhältnisse, Relationalität und Differenz in Praxen der Hegemonie(selbst)kritik. In: Mertlitsch, Kirstin/Hipf, Brigitte/Kumpusch, Verena/Roeseling, Pauline (Hg.): Intersektionale Solidaritäten. Beiträge zur gesellschaftskritischen Geschlechterforschung. Opladen: Barbara Budrich, 53-59.

Trans* Ungleichzeitigkeiten – Potenziale trans*feministischer Gesellschaftstheorie. Eine Einleitung. Gemeinsam mit Zoe* Steinsberger. In: Femina Politica. Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft 2/2023, 9-23 (mit Zoe* Steinsberger).

Feministische Politikwissenschaft als demokratisierende Haltung. In: Bloemen, Henrike/Bomert, Christiane/Dziuba-Kaiser, Stephanie/Gebhardt, Mareike (Hg.): Machtverhältnisse. Kritische Perspektiven auf Geschlecht und Gesellschaft. Frankfurt/Main: Campus, 33-47 (mit Brigitte Bargetz).

2022

Wo der Staat zu suchen ist. Antonio Gramscis Hegemonietheorie und queer-feministische Staatstheorie. In: Prokla. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft, 52. Jg., 209, 4/2022, 711-731. 

Demokratie und die Kolonialität der Gewalt. Konstitutive Verwobenheiten und aktuelle Verdichtungen. In: Zeitschrift für politische Theorie, 12. Jg., Heft 2/2022, 218-237.

Geschlechterpolitiken und Geschlechterforschung in krisenhaften Zeiten. In: Schnegg, Kordula/Tschuggnall, Julia/Voithofer, Caroline/Auer, Manfred (Hg.): Inter- und multidisziplinäre Perspektiven der Geschlechterforschung. Innsbrucker Gender Lectures IV. Innsbruck: innsbruck university press, 13-37. 

Souveränitätsphantasma und Normalitätsfetisch. Politik in Zeiten der Corona-Krise. In: Soziopolis. https://www.soziopolis.de/souveraenitaetsphantasma-und-normalitaetsfetisch.html.

Feministisch-intersektionale Solidaritäten als notwendige Krisenbewältigung. In: Redaktionskollektiv aus dem Gesprächskreis Geschichte der Rosa-Luxemburg-Stiftung (Hg.): Feministische Theorie nur mit feministischer Soldarität. Texte für Gisela Notz. Berlin (mit Pia Garske, Christiane Leidinger und Inga Nüthen als Teil des Autonomes feministischen Colloquiums Kreuzberg).

The Gendered Architecture of the State and the Covid-19 Pandemic. In: Kupfer, Antonia/Stutz, Konstanze (Hg.): Covid, Crisis, Care, and Change? International Gender Perspectives on Re/Production, State and Feminist Transitions. Opladen: Barbara Budrich, 153-163. Open Access: https://shop.budrich.de/wp-content/uploads/2022/03/9783847416777.pdf.

The Antidemocratic Fantasmatic Logic of Right-Wing Populism: Theoretical Reflections. In: Macrine, Sheila/Edling, Silvia (Hg.): Transnational Feminist Politics, Education, Crises and Social Justice: Post-Democracy and Post-Truth. London: Bloomsbury Press (i.E.).

2021

Von der Wahrheit der Körper zur Wahrheit der Demokratie. Medizinische Körperpolitiken als das "Außen" der Demokratie. In: Vogelmann, Frieder/Nonhoff, Martin (Hg.): Demokratie und Wahrheit. Baden-Baden: Nomos, 225-244.

Körper und politische (An-)Ordnungen. Zur Bedeutung von Körpern in der modernen westlichen Politischen Theorie. In: Politische Vierteljahresschrift. 62, 643-669.

Politiken des Lebens. Der vergeschlechtlichte Staat in der Corona-Krise. In: Rechtshandbuch für Frauen und Gleichstellungsbeauftragte, 4/2021.

„Im Innern einer Macht“ über Körper und Leben. In: Vogelmann, Frieder (Hg.): Fragmente eines Willens zum Wissen. Foucaults Vorlesungen, 1970-1984, Stuttgart: J.B. Metzler, 103-118.

2020

Politiken des Lebens – ein Lehr- und Ausstellungsprojekt in Zeiten der Covid-19-Pandemie. In: Femina Politica. Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft 2/2020, 149-152 (mit Philipp Schulz).

Body Politics and Democracy. In: Constellations. An International Journal of Critical and Democratic Theory. https://doi.org/10.1111/1467-8675.12473.

Körperpolitiken und Demokratie. Sozialhygienische Wissensregime als Technik der Demokratisierung in der Weimarer Republik. In: Body Politics. Zeitschrift für Körpergeschichte, 75-95.

2019

The Aporia of Promises of Liberal Democracy and the Rise of Authoritarian Politics. In: Distinktion. Journal of Social Theory.

2018

Queering Capitalism. In: Krisis. Journal for Contemporary Philosophy, 2/ 2018, https://archive.krisis.eu/queering-capitalism/.

Post-Democracy and Gender: New Paradoxes and Old Tensions. In: Distinktion. Journal of Social Theory, 19 (1), 28-46.

Sexuelle Regulation im autoritären Neoliberalismus zwischen den Versprechen von Freiheit und Sicherheit. In: Pühl, Katharina/Sauer, Birgit (Hg.): Regulierung, Regierung und Reproduktion von Geschlecht und Geschlechterverhältnissen: queer-feministische Beiträge zu kapitalismuskritischer Gesellschaftstheorie, Münster: Westfälisches Dampfboot, 2018, 47-72 (mit Volker Woltersdorff).

2017

Prekarisierung bestreiken, Sorgeverhältnisse politisieren, Kollektivität herstellen: Überlegungen zu den feministischen Politiken von Prerias a la deriva. In: Buikema, Rosemarie/Thiele, Kathrin (Hg.): Gender konkret – in Medien, Kunst und Kultur, Münster: LIT-Verlag, 139-158.

Neukonfigurationen von Staat und Heteronormativität: Neue Einschlüsse, alte Machtverhältnisse.  In: Lenz, Ilse/Evertz, Sabine/Ressel, Saida (Hg.): Geschlecht im flexibilisierten Kapitalismus? Neue UnGleichheiten, Wiesbaden: Springer VS, 85-107.

Postdemokratie und Geschlecht. Über die Kontinuität von Ausschlüssen, Begrenzungen und Ungleichheiten. In: Renner, Elke/Sertl, Michael/Rittberger, Michael/Bergmaier, Florian (Hg.): Demokratie – kritische Reflexionen, Innsbruck: Studienverlag, 66-73.

Überlegungen zur heteronormativen Grammatik des Verhältnisses von Öffentlichkeit und Privatheit. In: Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien, Humboldt-Universität zu Berlin (Hg.): Grenzziehungen von „öffentlich“ und „privat“ im neuen Blick auf die Geschlechterverhältnisse. Bulletin Nr. 43, 72-94.

Affektive (Ver-)Führungen. Machttheoretische Überlegungen zu Heteronormativität. In: Femina Politica. Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft 1/2017, 118-130 (mit Brigitte Bargetz).

Geschlechterverhältnisse als Machtverhältnisse. Einleitung. In: Femina Politica. Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft 1/2017, 9-24 (mit Brigitte Bargetz, Julia Lepperhoff, Alexandra Scheele und Gabriele Wilde).

2016

Undoing the State. Judith Butlers Beitrag zur feministischen Staatstheorie. In: Distelhors, Lars (Hg.): Staat, Politik, Ethik. Zum Staatsverständnis von Judith Butler, Baden-Baden: Nomos, 115-134.

Antonio Gramsci. In: Voigt, Rüdiger (Hg.): Staatsdenken. Zum Stand der Staatstheorie heute, Baden-Baden: Nomos, 15-19.

Das „liberale Trennungsdispositiv“ als staatstragendes Konstrukt. Eine queer-feministische hegemonietheoretische Perspektive auf Öffentlichkeit und Privatheit. In: Politische Vierteljahresschrift PVS 2/2016, 193-216.

„Politics is Nothing but Medicine on a Larger Scale.“ How Medical Science Helped To Establish a Political Order in 19th Century Germany. In: Gender and Research, 17, 1/2016, 41-52.

Desiring Neoliberalism. In: Sexuality Research and Social Policy, 14(4), 517-527.

Feministische Staatstheorie. In: Gender Glossar. Verfügbar unter http://gender-glossar.de.

2015

„Angenommen, es gibt keine Universalien …“. Zur Konstitution von KörperSubjekten in modernen westlichen Gesellschaften. In: Bargetz, Brigitte/Ludwig, Gundula/Sauer, Birgit (Hg.): Gouvernementalität und Geschlecht. Politische Theorie im Anschluss an Michel Foucault, Frankfurt/Main: Campus, 161-184.

Kritik und Widerstand. Feministische Praktiken in androzentrischen Zeiten. Hg. mit Brigitte Bargetz, Andrea Fleschenberg, Ina Kerner und Regina Kreide, Opladen: Barbara Budrich Verlag.

Gouvernementalität und Geschlecht. Politische Theorie im Anschluss an Michel Foucault – eine Einleitung. In: Bargetz, Brigitte/Ludwig, Gundula/Sauer, Birgit (Hg.): Gouvernementalität und Geschlecht. Politische Theorie im Anschluss an Michel Foucault, Frankfurt/Main: Campus, 7-30 (mit Brigitte Bargetz und Birgit Sauer).

Bausteine einer queerfeministischen politischen Theorie. Eine Einleitung. In: Femina Politica. Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft 1/2015, 9-24 (mit Brigitte Bargetz).

Kritik und Widerstand. Feministische Praktiken in androzentrischen Zeiten. In: Bargetz, Bargetz/Fleschenberg, Andrea/Kerner, Ina/Kreide, Regina/Ludwig, Gundula (Hg.): Kritik und Widerstand. Feministische Praktiken in androzentrischen Zeiten, Opladen: Barbara Budrich, 9-20 (mit Brigitte Bargetz, Andrea Fleschenberg, Ina Kerner und Regina Kreide).

2014

Staatstheoretische Perspektiven auf die rassisierende Grammatik des westlichen Sexualitätsdispositivs. Kontinuitäten und Brüche. In: Grubner, Barbara/Ott, Veronika (Hg.): Sexualität Geschlecht. Feministische Annäherungen an ein unbehagliches Verhältnis, Königsstein/Taunus: Ulrike Helmer, 87-104.

2013

Inklusion und Queer. In: Bakic, Josef/Diebäcker, Marc/Hammer, Elisabeth (Hg.): Aktuelle Leitbegriffe der Sozialen Arbeit. Ein kritisches Handbuch. Band 2, Wien: Löcker.

Judith Butler en Queer Politics. In: Steen, Bart S./Lukkezen, Jasper/Hoogenhuijze, Leendert van (Hg.): Butler, Negri en Zizek. Een inleiding op de hedendaagse linkse filosofie, Budel: Damon, 13-52.

Feministische Perspektiven auf Postdemokratie und die Entpolitisierung des Sozialen. In: Politische Vierteljahresschrift PVS 3/2013, 461-484.

2012

Wie Sex(e) zur Staatsangelegenheit wird und was Staatsangelegenheiten mit Sex(e) zu tun haben. In: Haberler, Helga/Hajek, Katharina/Ludwig, Gundula/Paloni, Sara (Hg.): Que(e)r zum Staat. Heteronormativitätskritische Perspektiven auf Staat, Macht, Gesellschaft, Berlin: Querverlag, 97-116.

Feministische Theorien als umkämpfte Praxen. In: Birkle, Carmen/Kahl, Ramona/Ludwig, Gundula/Maurer, Susanne (Hg.): Emanzipation und feministische Politiken. Verwicklungen, Verwandlungen, Verwerfungen, Königsstein/Taunus: Ulrike Helmer Verlag, 27-31.

Subjekte und „ihre“ Körper. Politiktheoretische Überlegungen. In: Graf, Julia/Ideler, Kristin/Klinger, Sabine (Hg.): Geschlecht zwischen Struktur und Subjekt. Theorie, Praxis, Perspektiven, Opladen: Barbara Budrich Verlag, 79-92.

Hegemonie, Diskurs, Geschlecht: Gesellschaftstheorie als Subjekttheorie, Subjekttheorie als Gesellschaftstheorie. In: Dzudzek, Iris/Kunze, Caren/Wullweber, Joscha (Hg.): Hegemonie und Diskurs. Gesellschaftskritische Perspektiven, Bielefeld: transcript, 105-126.

Prekäre Körper, prekäre Politiken. Judith Butler und Queer Politics. In: Steen, Bart S./Lukkezen, Jasper/Hoogenhuijze, Leendert van (Hg): Butler, Negri en Zizek. Linke Philosophie heute, Stuttgart: Schmetterling, 15-51.

2011

From the Heterosexual Matrix to Heteronormative Hegemony. Initiating a Dialogue between Judith Butler and Antonio Gramsci about Queer Theory and Politics.In: Castro Varela, Maria do Mar/Dhawan, Nikita/Engel, Antke (Hg.): Hegemony and Heteronormativity. Re-Visiting „The Political” in Queer Politics., Aldershot: Ashgate, 43-62.

2010

Engendering Poulantzas oder: Sinn und Zweck feministischer Anrufung materialistischer Staatstheorie. In: Adolphs, Stefan/Demirovic, Alex/Karakayali, Serhat (Hg.): Das Staatsverständnis von Nicos Poulantzas, Baden-Baden: Nomos Verlag, 173-180 (mit Birgit Sauer).

Zur Dekonstruktion von „Frauen“, „Männern“ und „dem Staat“. Foucaults Gouvernementalitätsvorlesungen als Beitrag zur Weiterentwicklung feministischer poststrukturalistischer Staatstheorie. In: Femina Politica. Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft 2/2010, 39-50.

2009

Hegemonie. In: Falter, Matthias/Löffler, Marion/Schmidinger, Thomas (Hg.): Politik begreifen. 89 Begriffe um Eva Kreiskys Leben und Forschen, Wien: Braumüller, 70-73.

Governing Gender. The integral State and Gendered Subjection.In: McNally, Mark/Schwarzmantel, John (Hg): Gramsci and Global. Politics: Hegemony and Resistance. London: Routledge, 93-106.

Performing Gender, Performing the State. Vorschläge zur Theoretisierung des Verhältnisses von modernem Staat und vergeschlechtlichter Subjektkonstitution. In: Ludwig, Gundula/Sauer, Birgit/Wöhl, Stefanie (Hg.): Staat und Geschlecht. Grundlagen und aktuelle Herausforderungen feministischer Staatstheorie, Baden-Baden: Nomos Verlag, 89-104.

2008

„Endlose Transaktionen“. Eine hegemonietheoretische Aneignung Foucaults und deren Nutzen für die feministische Staatstheorie. In: PROKLA 151, 2008, 271-288 (mit Markus Griesser).

Die Liebe ist ein seltsames Spiel. Weibliche Vergesellschaftung in Liebesverhältnisse. In: Das Argument. Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften 273, 163-177 (mit Helga Amesberger, Claudia Dietl und Brigitte Halbmayr).

Regieren und Geschlecht. Feministische Überlegungen zur neoliberalen Transformation des Staates im Anschluss an Foucaults Gouvernementalitätsstudien.In: Bidwell-Steiner, Marlen/Wagner, Ursula (Hg.): Freiheit und Geschlecht – Offene Beziehungen, prekäre Verhältnisse, Wien/Innsbruck: Studienverlag, 33-48.

2007

Gramscis Hegemonietheorie und die staatliche Produktion von vergeschlechtlichten Subjekten. In: Das Argument. Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften, 270, 196-205.

Intersektionalität. In: Brand, Ulrich/Lösch, Bettina/Thimmel, Stefan (Hg.): ABC der Alternativen, Hamburg: VSA-Verlag, 90-92.

Die Politisierung des Alltäglichen. Stellungskrieg um Subjektformen. In: A.G. Gender-Killer (Hg.): Das gute Leben. Linke Perspektiven auf einen besseren Alltag, Münster: Unrast-Verlag, 175-194 (mit Brigitte Bargetz).

2006

Zwischen „Unternehmerin ihrer selbst“ und „fürsorgender Weiblichkeit“. Regierungstechniken und weibliche Subjektkonstruktionen im Neoliberalismus. In: beiträge zur feministischen theorie und praxis, 68, 49-59.

Subjektivität denken. Über die Bedeutung von Theorien in gesellschaftlichen Umbrüchen am Beispiel der Queer-Theorien. In: Das Argument. Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften, 265, 278-282.

Science to Public (Auswahl)

Reproduktive Gerechtigkeit als demokratische Politik. Oder: Warum Angriffe auf Abtreibungen immer auch Angriffe auf Demokratie sind. In: FUQS-Blog. Verfügbar unter: https://fuqsblog.com/blogbeitrage/.

Aktivismus und Demokratie. "Brief an Tirol". In: Tiroler Tageszeitung, 22.1.2023. 

Abtreibungsverbot ist nur die Spitze des Eisbergs. Artikel von Cornelia Grobner über die Arbeiten zu Staat, Körper und Geschlecht von Gundula Ludwig. In: Die Presse Mai 2022. Verfügbar unter: https://www.diepresse.com/6142321/abtreibungsverbot-ist-nur-spitze-des-eisbergs

Sorg(e)loser Staat, souveränes Subjekt? Ein Interview mit Gundula Ludwig über unerwartete Normalität und das Ausblenden von Verletzbarkeit in der Pandemie. In: Magazin. Erwachsenenbildung.at, Nr. 46. Verfügbar unter: https://erwachsenenbildung.at/magazin/22-46/03-sorgeloser-staat-souveraenes-subjekt-luksik.pdf.

Wie Krisen zum Revival konservativer Rollenklischees führen. "Forschung Spezial"-Artikel von Sarah Kleiner über die Arbeiten zu Kapitalismus, Krise und Geschlecht von Gundula Ludwig. In: Der Standard April 2022. Verfügbar unter: https://www.derstandard.at/story/2000134696781/wie-krisen-zum-revival-konservativer-rollenklischees-fuehren?ref=article.

17 Bürgermeisterinnen und die Männlichkeit des Staates. Über Frauen* und Männer* in der Politik. In: FUQS-Blog. Verfügbar unter: https://fuqsblog.com/2022/03/01/17-burgermeisterinnen-und-die-mannlichkeit-des-staates-uber-frauen-und-manner-in-der-politik/.

Femizide. Podcast in der Reihe "DemokraWie?", gemeinsam mit Estefanía Bournot. Verfügbar unter: https://www.demokrawie.eu/femizid/.

Was uns Kurz' Rücktritt zeigt: Politische Männlichkeit abschaffen. Podcast "genderfrequenz", Radio Helsinki. Verfügbar unter: https://cba.fro.at/538204.

"Papa Kurz": Das Problem mit politischer Männlichkeit. In: mosaik. Verfügbar unter: https://mosaik-blog.at/politische-maennlichkeit-kurz-oevp-ruecktritt-vaterschaft/.

Feminismus an der Universität. Mit Levke Harders und Gundula Ludwig. Interview. In: aep informationen, 48. Jg, 4/2021, 23-30. Verfügbar unter: https://www.uibk.ac.at/geschlechterforschung/pdf-dateien-2021/aep-interview-gekuerzt.pdf.

Seuchenpolitiken und gesellschaftliche Ungleichheiten: Politische Bedingungen der Corona-Krise In: Impulse für Gesundheitsförderung, 2/2021, 2-3.

Klassismus und die Verunmöglichung solidarischer Sorge-Politiken. In: aep informationen, 48. Jg., 3/2021, 28-31.

Que(e)r zum Staat. Interview mit Varna Peace Institute. Verfügbar unter: https://www.youtube.com/watch?v=4g914F8U5WE.

Covid 19 - ein Mosaik. Politik des Lebens in Zeiten der Corona-Krise. Digitale Ausstellung, Co-Leitung gemeinsam mit Philipp Schulz und unter der Mitarbeit von Gunnar Bantz, Renée Gerber und Sara Kirch. Verfügbar unter: https://www.covid19-mosaik.de/.

Staat. In: "Kritische Theorien in der Pandemie. Ein Glossar zur Corona-Krise". Verfügbar unter: https://www.youtube.com/watch?v=_Yv1I_4vEeA.

Interview zu "Theorie in Echtzeit. Wie reagieren die Gesites- und Sozialwissenschaften auf Corona" für die Sendung Sein und Streit, Deutschlandfunk, 07.2020. Verfügbar unter: https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2020/07/05/theorie_in_corona_zeiten_brennglas_fuer_gesellschaftliche_drk_20200705_1310_650c5800.mp3.

Macho-Man, reuiger Familienvater, Messias: Der patriarchale Geist der Regierungskrise. In: Der Standard, 21.05.2019. Verfügbar unter: https://www.derstandard.at/story/2000103505702/macho-man-reuiger-familienvater-messias-der-patriarchale-geist-der-regierungskrise.

Funktionen

  • Leiterin der Forschungsplattform Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck
  • Leiterin des Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck
  • Vorsitzende der Curriculum-Kommission des MA-Studium Gender, Kultur und Sozialer Wandel
  • Erasmus-Koordinatorin des MA-Studium Gender, Kultur und Sozialer Wandel
  • Vorsitzende der Jury für den GenderFemPreis der Universität Innsbruck
  • Ersatzmitglied im Senat der Universität Innsbruck
  • Redakteurin der Zeitschrift Femina Politica. Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft 
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von Momentum Quaterly. Zeitschrift für sozialen Fortschritt
  • Mitglied des Beirats vom Mandelbaumverlag 

Betreute Dissertationen

Carla Ostermayer (Erstbetreuung)
„Die Funktion von Natur in rechten Ideologien“
Politikwissenschaft, Politische Theorie und Geschlechterforschung

Laura Volgger (Erstbetreuung)
„Geschlecht und Bevölkerungspolitik(en): Intersektionale feministische Analyse von Begünstigungsstrukturen sexualisierter Gewalt im sozialen Nahraum anhand einer explorativen Studie“
Politikwissenschaft

Zoe* Steinsberger (Zweitbetreuung)
"Transfeminine Prekarität: Marginalisierungen, Zurichtungen, Widerstände"
Erziehungs- und Bildungswissenschaft, Geschlechterforschung

Judith Goetz (Zweitbetreuung)
"Geschlecht (v)erlernen. Impulse zur Förderung von Geschlechterdemokratie unter Jugendlichen in Zeiten antifeministischen Backlashs"
Politische Bildung und Soziale Ungleichheit

Judith Genovefa Welz (Zweitbetreuung)
"Die politische Herstellung abschiebbarer Subjekte in Österreich seit 1989/90 unter spezieller Berücksichtigung der Jahre 1989/90 und 2005"
Fach Zeitgeschicht

Henrike Bloemen (Zweitbetreuung)
"Die Alltäglichkeit der Macht. Alltagsverstand zwischen vergeschlechtlichter Subjektivierung und Vergesellschaftung"
Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Theorie und Politik der Geschlechterverhältnisse und Ko-Geschäftsführerin des Zentrums für Europäische Geschlechterstudien (ZEUGS), Institut für Politikwissenschaft, Universität Münster

Nach oben scrollen