Demokratie lernen
Geschlecht und race in Integrationskursen
Denise Bergold-Caldwell, Barbara Grubner


Abstract

Die Zunahme von Rechtspopulismus, Autoritarismus und Renationalisierungsbestrebungen hat die Krise der Demokratie ins Zentrum kritisch-wissenschaftlicher Aufmerksamkeit gerückt. Wir möchten die aktuellen Entwicklungen vor dem Hintergrund von Fatima El-Tayebs (2016) These einer internalistischen Krise diskutieren, in deren Zentrum das Brüchigwerden dominanter Geschichts- und Gegenwartsverständnisse Deutschlands und Europas stehen. Was, so wollen wir fragen, hat der „Internalismus“ (Stuart Hall), also die Erzählung einer Art Selbstzeugung der Erfolgsgeschichte Europas, mit Geschlecht und race zu tun? Wie wird Geschlecht zu einem Einsatz in der Neuschreibung nationaler Identität? Welche Rolle kommt der Figur des „Flüchtlings“ darin zu? Im Zuge unserer Fallstudie Ethnisierung von Sexismus. Figurationen des Antifeminismus nach Köln im Forschungsverbund REVERSE - Krise der Geschlechterverhältnisse? Antifeminismus als gesellschaftsspaltendes Phänomen haben wir an verschiedenen Standorten Deutschlands sogenannte Orientierungskurse (ein Teil verpflichtender Integrationskurse) teilnehmend beobachtet und mit Beteiligten Interviews geführt. Im Vortrag möchten wir die Ambivalenz dieser Lernräume skizzieren, in denen die Übung demokratischer Partizipation und Mitspracherechte auf ethnisierende und postfeministische Denkfiguren und eine neoliberale Marktlogik trifft.

 

Zu den Personen:

Denise Bergold-Caldwell arbeitet zu Schwarzem Feminismus, postkolonialer Theorie und Bildungstheorie. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Marburg und als Antidiskriminierungstrainerin in der Jugend- und Erwachsenenbildung tätig.

Barbara Grubner arbeitet zu feministischer Theorie, kritischer Kulturtheorie und psychoanalytisch-gesellschaftstheoretischer Ideologiekritik. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Wien und in der feministischen Erwachsenenbildung tätig.

 


Panel10: Bildungsprozesse und Rassismuskritik

Zeit: Freitag, 08. November 2019, 09:00-10:30 Uhr
Raum: Seminarraum 1, Universitätsstraße 15, 1. Stock WEST

 

Veranstaltet von der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung und der FP Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck (CGI) in Kooperation mit dem Büro für Gleichstellung und Gender Studies der Universität Innsbruck.

oeggflogo

 

fp_cgi_logo-rgb

buero-fuer-gleichstellung-und-gender-studies


Nach oben scrollen