Programmrückblick 2014

 

März 2014

 

FILMVORFÜHRUNG

Stories We Tell von Sarah Polley (CAN)
Margarita von Dominique Cardona & Laurie Colbert (CAN)

Am 8. März 2014 feiert kinovi[sie]on den Internationalen Frauentag mit 6 herausragenden Filmen, einer Lesung von und mit Tsitsi Dangarembga sowie einem Fest im Foyer.

Programm

Mit finanzieller Unterstützung des Zentrums für Kanadastudien

Datum: 08. März 2014, 19.30 + 21.30 Uhr
Ort: Leokino Innsbruck, Anichstraße 36, Innsbruck

stories

 

GASTVORTRAG

Rebecca A. Jockusch (University of Toronto)

Im Rahmen der 11th Uppsala Conference (UppCon) on Electron Capture and Transfer Dissociation

Organisiert vom Institut für Organische Chemie der Universität Innsbruck mit finanzieller Unterstützung des Zentrums für Kanadastudien.

Datum: 30. März – 02. April 2014

Ort: Universitätszentrum Obergurgl

Rebecca_Jockusch

 

April 2014

 

LESUNG

Canadian Voices

Hiromi Goto
Thomas Wharton

Im Rahmen der EACLALS Conference: Uncommon Wealths: Riches and Realities

Organisiert in Kooperation mit dem Zentrum für Kanadastudien

Programm

Datum: 17. April 2014, 20:00 - 21:30 Uhr
Ort: SOWI Hauptgebäude, Universitätsstr. 15, 6020 Innsbruck

Hiromi_Goto

Thomas_Wharton

 

KONZERT

Aidan Knight

Aidan Knight ist der 26-jährige Songwriter und Namensgeber der aus Victoria/Kanada stammenden Band, die ihr zweites Album "Small Reveal" vorstellt. "Small Reveal" setzt sich mit Themen wie Selbstreflexion und Kreativität, Eskapismus sowie Sehnsucht nach Erfolg und Zugehörigkeit auseinander. Ein spannendes und dennoch verträumtes, üppig arrangiertes Album, Knights einnehmende Stimme immer im Mittelpunkt. In ihrer Heimat Kanada bereits im Herbst 2012 erschienen, bekam "Small Reveal" großes Lob aus dem ganzen Land.

offizielle Website der Band

Organisiert vom Verein Innpuls mit finanzieller Unterstützung des Zentrums für Kanadastudien

Datum: 24. April 2014, 20:30 Uhr
Ort: p.m.k.Viaduktbögen 19 - 20, 6020 Innsbruck

Aidan_Knight

 

FILMVORFÜHRUNG - SCHULVORFÜHRUNG

Secondaire V von Guillaume Sylvestre

Guillaume Sylvestre drehte ein Jahr lang, von September 2011 bis Juni 2012, den Schulalltag einer Oberstufe V an einer öffentlichen Schule in Montreal. Im Mikrokosmos der Klasse, unter dem dezenten, aber aufmerksamen Blick der Kamera, spielen sich kleine Dramen des Erwachsenwerdens ab, mit allem, was dazugehört: Erfolge und Misserfolge, Träume und Enttäuschungen. Alle SchülerInnen dürfen ihre Meinung kundtun, ganz unabhängig von ihrer Herkunftskultur, ihrer sozialen Klasse, ihren Kenntnissen und Fähigkeiten.

Datum: 30. April 2014, 08:00 Uhr
Ort: Leokino Innsbruck, Anichstraße 36, Innsbruck

Secondaire V

 

Mai 2014

 

GASTVORTRAG

The legacy of Stanisław Lem
From Science Fiction to the philosophy of science

Waclaw Osadnik (University of Alberta)

The lecture gives a short overview of Lem’s achievements as a writer. The history of Poland and Europe of the 20th century serves as a backdrop of Lem’s philosophy of science, his Science Fiction writings and a reception of his works in the context of contemporary art.

Dr Wacław M. Osadnik is a Professor of Slavic languages and literatures in the Department of Modern Languages and Cultural Studies at the University of Alberta (Canada). His research interests and publications address the history of Polish language, literature and culture, history and theory of translation and Slavic linguistics. His recent publications are devoted to the polysystem theory of translation (Teoria wielosystemowa i rodzaje ekwiwalencji w przekładzie, Katowice 2010) and to Stanisław Lem (Lemology, with Peter Swirski, Liverpool forthcoming).

In Kooperation mit  Institut für Slawistik

Datum: 07. Mai 2014, 18:00 Uhr
Ort: Russlandzentrum, Herzog-Friedrich-Straße 3, 6020 Innsbruck

 

 

GASTVORTRAG

Translation as a Polysystem Phenomenon.
On Translation of Proverbs and Idioms from the Point of View of the Theory of Equivalence

Waclaw Osadnik (University of Alberta)

The theoretical part of the lecture discusses the notion of cultural equivalency fromthe perspective of the polysystem theory, proposed by Toury, Lambert and Even-Zohar. The point of departure for the analytical part of the presentation is the concept ofstrong, weak and zero equivalence which shows what type of equivalences should beselected in order to achieve the goal of acceptance of the translated text by the reader. What makes idioms and proverbs difficult to translate is their semantic complexity, themultiplicity of connotations, associations and meanings they contain. This often results in inadequate, imprecise or even misleading translations.                                      

Organisiert vom Institut für Translationswissenschaft in Kooperation mit dem Institut für Slawistik

Einladung

Datum: 8. Mai 2014, 13:45 Uhr
Ort: Institut für Translationswissenschaft, Seminarraum 1, Herzog-Siegmund-Ufer 15, 6020 Innsbruck

 

 

GASTVORTRAG

History of Slavic Studies in Canada

Waclaw Osadnik (University of Alberta)

The presentation focuses on the development of Slavic programs in Canada from 1918 until the end of the 20th century. The overview concentrates on Polish studies, especially undergraduate programs, as well as on Polish as a part of curriculum of elementary and Saturday’s schools.

Organisiert vom Institut für Slawistik

Einladung

Datum:13. Mai 2014, 10:15 Uhr
Ort: Institut für Slawistik, Raum 40406, Innrain 52, 6020 Innsbruck

 

 

INFORMATIONSNACHMITTAG

Studium und Praktikum in Kanada

mit Mag.a Roswitha Mayer
(Abteilung für Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeitsarbeit, Botschaft von Kanada, Wien)

Univ.-Prof. Dr. Ursula Moser
(Leiterin des Zentrums für Kanadastudien)

Mag.a Sandra Scherl
(International Relations Office, Universität Innsbruck)

14:30 - 15:15
"Studium und Praktikum in Kanada"

15:20 - 15:50
"International Experience Canada Programme zur Förderung der Jugendmobilität"

16:00 - 16:30
"Kooperations- und Austauschprogramme mit der Université de Montreal, der University of Alberta und der CRÉPUQ"

16:30 - 17:00
"International Mobility & Networks / Auslandsförderungen für Innsbrucker Studierende"

Datum: 14. Mai 2014
Ort: Claudiana, Claudiasaal, Herzog-Friedrich-Str. 3, Innsbruck

Bitte richten Sie Ihre Anmeldung an canada.centre@uibk.ac.at  

Logo_Kanada

 

GASTVORTRAG

Translation Studies, Stereotypes of Gender and Tendencies in Polish
with Regard to Gender Linguistics

Waclaw Osadnik (University of Alberta)

Some translation theorists connect the process of translation to the biological and cultural gender of a translator. To an insignificant degree, cultural education influences differences between translations done by men and women. In Poland, traditional and historical reasons seem to have caused a great deal of resistance to feminist endeavours and to intellectual movement preventing the emergence of novel feminist translation strategies and theories. On the other hand, there is strong pressure to change the language stereotypes in contemporary Polish in order to give more room for morphological and lexical innovations. 

Organisiert vom Institut für Slawistik

Einladung

Datum: 20. Mai 2014, 17:15 Uhr
Ort: Institut für Slawistik, Raum 40406, Innrain 52, 6020 Innsbruck

 

  

GASTVORTRAG

In Search of a Cultural Equivalency in Translation (Based on Analysis of Dorota Masłowska’s Novel Wojna polsko-ruska pod flagą biało-czerwoną)

Waclaw Osadnik (University of Alberta)

In the theoretical part of the presentation I will discuss the notion of culturalequivalency from a historical perspective, starting from ancient concepts of Cicero and Horace, ideas of Alexander Tytler, and von Humboldt, endingup with contemporarytheories by Nida, Popovič, Toury and Even-Zohar.The point of departure for the analytical part is the polysystem theory, which assumes that literature is a formal dynamic functional system. The translation of a literary workof art rejects the requirement of adequacy for the sake of acceptability.The analysis of the English and Russian versions of the novelshows the scale of difficulty which both translators experienced in order to achieve the target text “rooted” in the target culture.

Organisiert vom Institut für Translationswissenschaft in Kooperation mit dem Institut für Slawistik

Einladung

Datum: 22. Mai 2014, 19:00 Uhr
Ort: Institut für Translationswissenschaft, Seminarraum 1, Herzog-Siegmund-Ufer 15, 6020 Innsbruck

 

 

GASTVORTRAG

Québécois Women’s Writing Post 9/11

Marie Carrière (University of Alberta)

Im Rahmen der LV "Post 9/11 Canadian Women's Writing", geleitet von Dr. Libe Garcia Zarranz

Datum: 11. Juni 2014, 15:30 - 17:00 Uhr
Ort: Geiwi-Turm, Innrain 52d , 7. Stock, Raum 40735, 6020 Innsbruck

carriere

 

THEATER

White Bread

Written and performed by Mia Van Leeuwen and directed and dramaturged by Piet Defraeye

White Bread deals with celebrity, addiction, and a critique on capitalism and the questionable idealism of the American Dream, juxtaposed with the aging and waning star power of the popWhite icon Madonna. The text references a collage of sources including Jean Genet’s The Maids, Don DeLillo’s Cosmopolis, lyrics from songs by Madonna and White Bread: A Social History of the Store-Bought Loaf by Aaron Bobrow-Strain; as well as original text by van Leeuwen.
Stylistically, the work blends aspects of physical theatre, performance art, dark clown and theatre of images. The production experiments with performer-audience relationships and the various proximities that it enables.

https://www.facebook.com/WhiteBreadEuropeanTour2014

Organisiert vom Zentrum für Kanadastudien und dem American Corner mit finanzieller Unterstützung des International Relations Office der Universität Innsbruck

Datum: 11. Juni 2014, 20:00 Uhr
Ort: Westbahntheater, Feldstraße 1a, Innsbruck

white_bread

 

GASTVORTRAG

Post-9/11 Feminism in the Writing of Margaret Atwood and Nicole Brossard

Marie Carrière (University of Alberta)

In Kooperation mit dem Institut für Anglistik

Datum: 12. Juni 2014, 16:00 - 17:30 Uhr
Ort: Hauptgebäude, 3. Stock, Raum 3108, Innrain 52, 6020 Innsbruck

 

carriere

 

GASTVORTRAG

Le surréalisme montréalais

Catherine Parayre (Brock University)

Im Rahmen der LV "Französische und/oder frankophone Literaturen: Der Surrealismus", geleitet von Dr. Doris Eibl

Mit finanzieller Unterstützung des Zentrums für Kanadastudien

Datum: 16. Juni 2014, 17:15 Uhr
Ort: Innrain 52e (Verbindungstrakt zw. Geiwi-Turm und Bruno-Sander-Haus), 1. Stock, Raum 50105/2 SR, 6020 Innsbruck

 

 

Juni

 

WORKSHOP

Living Communication in Diverse (German/African) Biographical Backgrounds

Prof. Dr. Stan Chu Ilo (University of Toronto)

Im Rahmen des 4. Kongresses Kommunikative Theologie

Organisiert vom Institut für Praktische Theologie mit finanzieller Unterstützung des Zentrums für Kanadastudien.

Anmeldung und Programm

Datum: 21. Juni 2014
Ort: Katholisch-Theologische-Fakultät, Karl -Rahner - Platz 3, 6020 Innsbruck

illo

 

Oktober 2014

 

KONZERT

Amanada Rheaume Trio

Der kanadische Folk-Star Amanda Rheaume präsentiert einen Abend voller musikalischer Erzählungen mit zart-rauher Stimme, feinfühligem Songwriting und Roots-Pop-Americana Sounds in Dreier-Besetzung.

Amanda Rheaume ist eine junge, Energie geladene Sängerin und Gitarristin, die sich stilistisch vor allem an der traditionellen nordamerikanischen Folk-Musik orientiert, also an Folk, Country und einer Prise Blues. Ausgedehnte Tourneen führten sie bereits durch zahlreiche Städte Nordamerikas und Europas bis hin zu den Faröer Inseln oder Zentralamerika. Durch jährlich ca.160 Konzerte verfügt sie bereits über enorme Bühnenerfahrungen als Musikerin und Entertainerin. Bereits mit 15 Jahren begann sie inspiriert durch die zweite Generation von Liedschreiberinnen Nordamerikas („Girls with guitars“) wie Ani DiFranco and Alanis Morissette erste Songs zu schreiben. Als 16Jährige stand sie schon mit den Indigo Girls und Sarah McLachlan gemeinsam auf der Bühne. Kürzlich hat die junge Songschreiberin ihr Album „Keep A Fire“ veröffentlicht, welches in der Musikpresse Kanadas ein lebhaftes Echo gefunden hatte. Es ist eine Hommage an ihre Familie, deren interessante Geschichte sie zurückverfolgte (ihr Ur-Ur-Großvater z.B. ist einer der Gründerväter Manitobas!), in Worte und Noten packte und auf „Keep A Fire“ verewigte. Dieser Tage erhielt das Album die JUNO Award-Nominierung – ein begehrter kanadischer Preis für innovative, traditionelle Folkmusik. Bei uns tritt sie im Trio-Besetzung auf: Amanda Rheaume – Gitarre, Gesang; Fraser Holmes – E-Gitarre und MJ Dandeneau – Kontrabass, die auch schon zusammen mit Oh my Darling & Sarah McDougall zu erleben war.
http://www.amandarheaume.com/

Organisiert vom Verein Innpuls mit Unterstützung des Zentrums für Kanadastudien.

Datum: 02.10.2014, 20:00 Uhr
Ort: Blumenpark Erwin Seidemann, Michelfeld 7, 6176 Völs

 

 

 

WORKSHOP MIT AMANDA RHEAUME

Für Schülerinnen und Schüler

In der Waldorfschule Innsbruck wird die Band Amanda Rheaume einen Workshop veranstalten. Dabei werden die MusikerInnen mit den SchülerInnen über ihren "native background" - die Kultur und die Sprache der Ureinwohner Kanadas - sprechen.

Auch wird die Band für die SchülerInnen einige ihrer aktuellen Songs spielen.

Organisiert vom Verein Innpuls mit finanzieller Unterstützung des Zentrums für Kanadastudien.


Datum: 02.10.2014

 

 

 

LESUNG

Éric Dupont

Éric Dupont est né à Amqui (Gaspésie) en 1970. Il est l‘auteur des oeuvres suivantes: La fiancée américaine (2012, Prix des libraires, Prix des collégiens), Voleurs de sucre (2004, Prix Senghor de la francophonie), La logeuse (2006, lauréat du Combat des livres) et Bes­tiaire (2007). Il enseigne la traduction à l‘Université McGill et parle un excellent allemand.

La fiancée américaine

Le roman La Fiancée américaine est un tricot serré où s’entremêlent plusieurs trames narratives avec comme trame de fond l’opéra Tosca de Puccini. Par quelles intentions était animé l’auteur dans l’écriture de ce livre? Que convient-il d’en retenir? Quelles questions d’ordre esthétique pose-t-il à la création littéraire actuelle au Québec? À l’origine de ce roman qui s’inscrit dans la tradition des conteurs québécois, il y a eu un certain nombre d’histoires, d’anecdotes et de récits qui ont alimenté l’inspiration de l’auteur. Eric Dupont vous invite dans les coulisses de son ro­man, entre Rivière-du-Loup et Berlin-Lichtenberg et passant par Toronto.

Datum: 23. Oktober 2014, 19:00 Uhr
Ort: Literaturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5/10, 6020 Innsbruck

 eric_dupont

 

 

INTERNATIONALE TAGUNG - VORTRAG

Lucio Castracani (Université de Montréal)

Arbeitskräfte für das unterste Arbeitsmarktsegment                                                        Leiharbeit, dauerhafte Prekarität: die WanderarbeiterInnen in der Lebensmittelproduktion in Québec

im Rahmen der internationalen Tagung: Hungerlöhne, Slums und Illegalisierung. Dynamiken des Ausbeutens in der Lebensmittelproduktion vom 23.-24.10. 2014, Universität Innsbruck

Datum: 24. Oktober 2014, 09:00 Uhr
Ort: Aula, Hauptgebäude Universität Innsbruck, Innrain 52, 6020 Innsbruck

Organisiert vom Forschungsschwerpunkt Kulturelle Begegnungen - Kulturelle Konflikte, Prof. Dr. Gilles Reckinger, mit finanzieller Unterstützung des ZKS

Einladung, Programm, Pressetext

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos. Anmeldung bis spätestens 15.10.2014 an nadja.neuner@uibk.ac.at.

 

 

 November 2014

 

INTERNATIONAL DAY

Europa, Asien, Amerika, Australien oder doch lieber Tirol? Der International Day der Universität Innsbruck führt Sie rund um die Welt, informiert über Studium und Forschung im Ausland ebenso wie über unsere zahlreichen Veranstaltungen direkt in Innsbruck. 11 internationale Einrichtungen, angesiedelt in der Claudiana in der Innsbrucker Altstadt, stellen sich und ihre vielen Angebote vor. Studierende und WissenschaftlerInnen, LehrerInnen und SchülerInnen und alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Neben vielen Informationen warten auf die BesucherInnen ein internationales Buffet mit kulinarischen Spezialitäten aus verschiedenen Ländern und ein Gewinnspiel mit Preisen wie einer Sprachreise und einer GoPro Action-Kamera.

Plakat

Datum: 4. November 2014, 10:00 - 16:00 Uhr
Ort: Claudiana, Herzog-Friedrich-Straße 3 (Altstadt)

 

 

 

AKTIONSTAG DER JUNGEN UNI

Die Welt der Rekorde

Welches Land wurde bis heute mit dem Fahrrad nie schneller als in 8 Tagen, 3 Stunden und 11 Minuten durchquert? Wo kann man den größten schwimmenden Weihnachtsbaum betrachten? Was kann Dimitri Panciera besonders gut?

Wir laden die SchülerInnen ein auf eine Reise durch die Länder Italien, Frankreich, Russland, die USA, Kanada sowie Brasilien, um ihnen die faszinierendsten Rekorde dieser Länder zu zeigen. Auch ein kniffliges Quiz wartet auf alle.

Weitere Informationen zu dem Aktionstag 2014

Datum: 7. November 2014, 08:00- 14:00 Uhr
Ort: Universität Innsbruck, Innrain 52

 

 

 

THANKSGIVING
Die wissenschaftliche Ernte des Zentrums für Kanadastudien
Verleihung des Kanada-Preises

 

Datum: 26. November 2014, 18:00 Uhr
Ort: Claudiasaal/Claudiana, Herzog-Friedrich-Straße 3 (Altstadt)


Überreichung der Preise durch
Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Tilmann Märk
Rektor der Universität Innsbruck

 

FESTVORTRAG

Marion Rohrleitner, PhD
Associate Professor at the University of Texas at El Paso

Fragmented Memories: Latina/o Canadian Narratives of Exile and Migration.

Einladung

 Ahornblätter