Programmrückblick 2012

 

Jänner 2012

 

FILM

The Take von Avi Lewis

In Zusammenarbeit mit dem Leokino Innsbruck

The Take is a Canadian documentary film released in 2004 by the wife and husband team of Naomi Klein and Avi Lewis. It tells the story of workers in Buenos Aires, Argentina who reclaim control of a closed Forja auto plant where they once worked and turn it into a worker cooperative, or as could be argued, a working model of anarcho-syndicalism, libertarian socialism, or left communism. mehr...

Datum: 11. Jänner 2012, 18.40h
Ort: Leokino Innsbruck

The Take

 

FILM

Crazy Canucks von Randy Bradshaw

In Zusammenarbeit mit dem Leokino Innsbruck

Spielfilmdokumentation: die kanadischen Skiläufer lehren den arrivierten Skiassen das Fürchten. 2004 hat Star-Regisseur Randy Bradshaw ihre Geschichte in Tirol auf Film gebannt. Gedreht in Seefeld, Innsbruck, Obsteig und St. Anton erlebte dieses Stück Skisportgeschichte beim Filmfest St. Anton im Beisein zahlreicher Ehrengäste seine Welturaufführung. mehr...

Datum: 16. Jänner 2012, 20.30h
Ort: Leokino Innsbruck

Crazy Canucks

 

Februar 2012

 

Jahrestagung der Gesellschaft für Kanadastudien

Landscapes of Difference
Räume der Differenz
Espaces de différence


Datum: 24. bis 26. Februar 2012
Ort: Grainau (bei Garmisch-Partenkirchen), Deutschland


Information, Programm

Badersee

März 2012

 

SYMPOSIUM

The Art of Cinema - Canada versus the United States

Canada and the US are marked by collaborative partnerships as well as competition in creating their own cinematic traditions. On the one hand, they have a long history of cross-border collaborations (service productions, co-venture arrangements for the production of feature films). Yet with current opportunities for filmmakers across Canada and the U.S. new media production ecologies emerge that lay the foundation for innovative filmmaking practices (digital technologies) that will redefine the existing collaborations.

On the other hand, there is diversification in the sense that Canada has succeeded in developing her own cinematic traditions. Co-productions with international partners have contributed to the growth of Canadian cinema for many decades. In addition, government support allowed for the creation of a unique Canadian cinema (Egoyan, Arcand, Rozema, Mehta, Polley). In this oeuvre of Canada's independent films, a clear distinction from US cinema becomes visible with regard to style, themes and narratives.

Programm

Datum: 29. - 30. März 2012
Ort: Saal University of New Orleans, Universitätshauptgebäude, Innrain 52

FilmFokus

 

Mai 2012

 

STUDIUM UND PRAKTIKUM IN KANADA

mit Mag. Roswitha Mayer
(Abteilung für Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeitsarbeit, Botschaft von Kanada, Wien)

HR Dr. Mathias Schennach, Reg.-Rat ADir. Reinhard Aichner
(International Relations Office, Universität Innsbruck)

Univ.-Prof. Dr. Ursula Moser
(Leiterin des Zentrums für Kanadastudien, Koordinatorin des Austauschprogramms mit der University of Alberta)

14:30 - 16:00
"Studium und Praktikum in Kanada" und "International Experience Canada Programme zur Förderung der Jugendmobilität"

16:15 - 17:00
"Austauschprogramme der Universität Innsbruck mit kanadischen Universitäten - Auslandsförderungen für Innsbrucker Studierende"

17:00 - 17:30
"Austauschprogramm mit der University of Alberta"

Datum: 08. Mai 2012
Ort: Claudiana, Claudiasaal, Herzog-Friedrich-Str. 3, Innsbruck

Canada

 

GASTVORTRAG

"Investigating Culture: from the Perspectives of Music and Business"

Guillaume Tardif (University of Alberta)

Guillaume Tardif (Doctor of Musical Art, Eastman School, University of Rochester) is Associate Professor and Area Coordinator for Chamber Music and Strings at the Department of Music, University of Alberta. He is an active concert violinist, performing in Canada and abroad as soloist and chamber musician. His research also takes the form of recording productions and violin compositions. His main areas of teaching are violin, chamber music, string literature and string pedagogy. He also teaches for the Kule Institute and the School of Business. In the summer of 2012, he will be a guest professor at the University of Innsbruck.

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Musikwissenschaft und dem International Relations Office.

Datum: 10. Mai 2012, 14.00 h
Ort: Institut für Musikwissenschaft, Karl-Schönherr-Straße Nr. 3, 6020 Innsbruck

Tardif

 

GASTVORTRAG

"Living Together: The Canada-US Relationship One Decade After 9/11"

Prof. Earl Fry (Brigham Young University, Fulbright Chair University of Helsinki)

Earl Fry is professor for political science at Brigham Young University and currently the Fulbright Chair in the North American Studies program at the University of Helsinki. His research focuses on the U.S. foreign policy, the role of subnational governments in era of globalization, the international activities of state and local governments as well as the economic and political relations among the NAFTA countries.

In cooperation with the Center for Interamerican Studies

Datum: 21. Mai 2012, 19.30 h
Ort: Seminarraum 13 (4. Stock, West), SOWI

Fry

 

 

GASTVORTRAG

"Investigating Creativity: from the Perspectives of Music and Business"

Guillaume Tardif (University of Alberta)

Guillaume Tardif (Doctor of Musical Art, Eastman School, University of Rochester) is Associate Professor and Area Coordinator for Chamber Music and Strings at the Department of Music, University of Alberta. He is an active concert violinist, performing in Canada and abroad as soloist and chamber musician. His research also takes the form of recording productions and violin compositions. His main areas of teaching are violin, chamber music, string literature and string pedagogy. He also teaches for the Kule Institute and the School of Business. In the summer of 2012, he will be a guest professor at the University of Innsbruck.

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Musikwissenschaft und dem International Relations Office.

Datum: 23. Mai 2012, 14.00 h
Ort: Institut für Musikwissenschaft, Karl-Schönherr-Straße Nr. 3, 6020 Innsbruck

Tardif

 

KONZERT

Musik von Fritz Kreisler und Joseph Szigeti

Guillaume Tardif (Violine)
Roger Admiral (Piano)

Dr. Guillaume Tardif is Associate Professor at the Department of Music, University of Alberta. He is an active concert violinist, performing in Canada and abroad as soloist and chamber musician. http://www.guillaume.tardif.com

Canadian pianist Roger Admiral performs solo and chamber music repertoire spanning the 18th through the 21st century. He is recognized for his dedication to contemporary music, and has commissioned and premiered many new compositions. Roger Admiral studied at the Royal Conservatory of Music (Toronto), University of Western Ontario, and the University of Alberta (Doctor of Music degree). His main teachers were Virginia Blaha, Peter Smith, Arthur Rowe, and Helmut Brauss. Recent performances include recitals with baritone Nathan Berg at Lincoln Center (New York City), contralto Marie-Nicole Lemieux at Symphony Under the Sky (Edmonton), violinist Ilya Kaler at Convocation Hall (Edmonton), violinist Guillaume Tardif at Carnegie Hall (New York City), and solo performances with New Music Concerts in Toronto (Ligeti Concerto, conducted by Robert Aitken) and Vancouver New Music Festival (Xenakis complete pinao works). He coaches contemporary chamber music at the University of Alberta.

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Musikwissenschaft

Einladung

Datum: 24. Mai 2012, 18.00 h
Ort: Institut für Musikwissenschaft, Karl-Schönherr-Straße Nr. 3, 6020 Innsbruck

Tardif

 

KONZERT

Sandro Perri

Sandro Perri, vor allem bekannt als Kopf hinter POLMO POLPO und GLISSANDRO 70, veröffentlichte letztes Jahr sein neues Album „Impossible Spaces“ (Constallation). Inspiriert von Singer/Songwriter-Größen wie Tim Buckley, Tim Hardin oder Harry Nilsson zelebriert sich Sandro Perris neuestes Werk als wohl vielleicht melodischstes Postrock–Album 2011. Mit einer Mischung aus schönen LoFi-Klängen gepaart mit alternativen Folk, quietschenden Synthi-Flächen und schrägen Beats, lässt Perri seine Zuhörer regelrecht in „Impossible Spaces“ eintauchen und manchmal auch, mit einem Augenzwinkern verwirrt zurück.

Changes auf dem Album „Impossible Spaces“ von Sandro Perri

Organisiert vom verein Innpuls mit Unterstützung durch das Zentrum für Kanadastudien

Datum: 27. Mai 2012, 21.00 h
Ort: p.m.k, Viaduktbögen 19-20, Innsbruck

Perri

 

FILM

Monsieur Lazhar von Philippe Falardeau

Im Rahmen des Internationalen Film Festivals Innsbruck (IFFI), in Kooperation mit dem Zentrum für Kanadastudien

Nachdem sich eine Lehrerin im Klassenzimmer erhängt hat, bleiben ihre SchülerInnen traumatisiert zurück. Ersatzlehrer zu finden ist schwierig, und so vergibt die Direktorin die Stelle nach anfänglichem Zögern an den algerischen Migranten Bachir Lazhar. Trotz strenger, altmodischerer Methoden als an der Schule üblich, erlangt er schnell das Vertrauen der Klasse. Ihm ist wichtig, die SchülerInnen zur Verarbeitung des gewaltsamen Todes ihrer Lehrerin anzuregen, denn – so erfährt man – er ist gar kein Lehrer, und auch auf ihm lasten Erinnerungen. mehr...

Datum: 06. Juni 2012, 15h
Ort: Leokino Innsbruck

Monsieur Lazhar

 

SYMPOSIUM

The European Wars of Religion. An Interdisciplinary Reassessment of Sources, Myths, and Interpretations

While analyzing various kinds of early modern military conflicts in comparative perspective historians too have recently developed much more nuanced views of the religious wars and the emergence of the modern nation state. This final meeting of the research group „Religion – Politics – Violence“ is dedicated to a careful interdisciplinary reassessment of the meaning and character of the European wars of religion by focussing on the complex and changing relationship between religion, violence and state building.

Canadian Speakers:
Charles Taylor (McGill University/Canada; Institute for Human Sciences, Vienna/Austria)
Bruce Ward (Laurentian University/Canada)
Paul Dumouchel (Ritsumeikan University/Japan)

Conference Schedule

Organized by the Research Platform „Politics, Religion, and Arts“, University of Innsbruck, supported by the Canadian Studies Centre.

Datum: 07. - 09. Juni 2012
Ort: Rokoko Saal, Theologische Fakultät, Karl-Rahner-Platz Nr. 1 (1.Stock), 6020 Innsbruck

ReligionPolitikKunst

 

KONZERT

Evening Hymns & The Wooden Sky

Am 17.08.2012 erschien das neue Album "Spectral Dusk" von Evening Hymns (Strange Ways / Indigo). Es ist das zweite Album des Kollektivs rund um den Kanadier Jonas Bonetta. "Spectral Dusk" entstand tief zurückgezogen in den Wäldern Ontarios, mit tatkräftiger Unterstüzung befreundeter Musiker von The Wooden Sky, Timber Timbre und City & Colour, sowie seiner Freundin Sylvie Smith. Nach ihrem hochgelobten Debüt "Spirit Guides" liefern Evening Hymns eines der berührendsten Alben des Jahres.

Die Vergleiche reichen von Wilco über Okkervil River bis zu den Flaming Lips. Nun wird das neue Album "Every Child a Daughter, Every Moon a Sun" in Europa veröffentlicht. “The Wooden Sky aus Toronto sind extrem stilsicher, haben zwischen Son Volt und Richmond Fontaine Platz genommen. Sie können opulent schwelgen, herzzerreißend harmonieren und knarzig den Roots huldigen. Gavin Gardiner gibt dazu den emphatischen Storyteller, singt von rastlosen Helden, von rollenden Rädern und schlagenden Herzen.” (Rolling Stone)

In Kooperation mit dem Verein innpuls

Datum: 29. September 2012
Ort: p.m.k., Viaduktbögen 19 - 20, Innsbruck

Bands

 

AUSZEICHNUNG

Ursula Moser, Leiterin des Zentrums für Kanadastudien, erhielt als erste Österreicherin den Ordre des francophones d'Amérique. Der renommierte Orden wird vom Conseil de la langue française du Québec an Personen verliehen, die sich besonders um den Erhalt und die Entfaltung der Sprache des „französischen Amerikas“ verdient gemacht haben.

Ursula Moser

Ursula Moser hat seit den frühen 1980er Jahren zu den verschiedensten Bereichen der amerikanischen Frankophonie geforscht und zahlreiche längere Auslandsaufenthalte absolviert. Stationen waren Louisiana, dann lange und intensiv Québec, die Karibik, seit 2000 der Westen Kanadas und in den letzten Jahren die Acadie. Ein beachtliches wissenschaftliches Oeuvre zeugt von einem nachhaltigen Forschungsinteresse, das bereits zweimal mit internationalen Auszeichnungen honoriert wurde: Für ihre Monographie Dany Laferrière. La dérive américaine (Montréal, vlb, 2003) wurde ihr 2004 mit dem Prix Jean Éthier-Blais de critique littéraire ein bedeutender Preis für Literaturkritik zugesprochen. Dieselbe Monographie wurde ein Jahr später als eines der "30 livres les plus notables au cours des derniers 30 ans dans le domaine des études canadiennes" ausgezeichnet. Von 2008 bis 2011 schließlich war Ursula Moser eine der vier Herausgeberinnen des International Journal of Canadian Studies.

Über die wissenschaftliche Beschäftigung mit den Amerikas hinaus hat sich Prof. Moser stets bemüht, Sprache, Kultur und Literatur des frankophonen Amerikas auch in Europa bekannt zu machen.

 

GASTVORTRAG

Glacier Changes in Northern Canada since the 1957 - 58 International Geophysical Year

Martin Sharp (Earth and Atmospheric Sciences, University of Alberta)

Organisiert vom Institut für Geographie

p>Datum: 15. Oktober 2012, 10 - 12 Uhr
Ort: Seminarraum 60706 im Institut für Geographie, Bruno Sander Haus, 7. Stock, Innrain 52

 

15 Jahre Zentrum für Kanadastudien

 

Mit dem Jahr 2012 blickt das ZKS Innsbruck auf eine fünfzehnjährige, vielfältige und ergebnisreiche Tätigkeit zurück, die sich auch im Jubiläumsprogramm niederschlägt.

Drei Groߟveranstaltungen zu den Themen Emigration -€“ Immigration am 29. Oktober 2012, zu Wissenschaft und Forschung bzw. der Vorbildfunktion Kanadas für Österreich am 29. November 2012 und zur besonderen Rolle der französischsprachigen Provinz Québec am 17. Jänner 2013 geben den Rhythmus dieses Wintersemesters vor.

Der Zusammenarbeit mit der University of Alberta und dem gemeinsamen Interesse an Mountain Studies sind zwei Vorträge im Oktober gewidmet.

Dem Bildungsanspruch sollen zwei Workshops für die Unterrichtsfächer Englisch und Französisch zu den Themen "Peace Studies"€œ und "€žQuébec"€œ Rechnung tragen.

Die Öffnung zum städtischen Raum spiegelt sich schlieߟlich in der erneuten Kooperation mit einem der Innsbrucker Kinos wider.

Ich danke an dieser Stelle dem Rektor der Universität, Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Tilmann Märk, und allen unseren Sponsoren für die langjährige Unterstützung des Zentrums. Universität und Sponsoren, Studierenden und das Innsbrucker Publikum darf ich im Namen des gesamten Teams sehr herzlich einladen, das Angebot unseres Programms anzunehmen und mit uns 15 Jahre Kanada an der Universität Innsbruck zu feiern.

Univ.-Prof. Dr. Ursula Moser
Leiterin

Programmfolder 15 Jahre Zentrum für Kanadastudien

 

Oktober 2012

 

Österreich - Kanada: Die Berge, die uns verbinden

 

GASTVORTRAG

Wanderings of a Mountain Guide: The Letters of Conrad Kain, 1906-1933

Zac Robinson (University of Alberta)

In 1906, Conrad Kain (1884-1934), a mountain guide from Lower Austria, left Europe for an odyssey of adventure and climbing that took him around the world, ultimately to Canada. Few of his generation or class went as far, or as high, to embrace, as Andreas Maurer famously put it, "where the clouds can go."€ This talk examines this remarkable life, as well as Kain'€™s literary aspirations, through a collection of private letters written by Kain to an early client from Reichenau an der Rax, Amelie Malek (1871-1941), who became a dear life-long friend.

Zac Robinson, PhD, is a historian and Assistant Professor in the Faculty of Physical Education and Recreation at the University of Alberta in Edmonton. His research interests pertain generally to the cultural and social histories of the Canadian Rockies and Columbias, with a specific focus on mountaineering history, cultural studies, and travel literature. An avid climber and skier, Robinson currently serves as the Vice-President (Activities) of the Alpine Club of Canada and is a manager of the club'€™s General Mountaineering Camp, a cherished Canadian alpine tradition since 1906.

Zac Robinson

Datum: 23. Oktober 2012, 18h
Ort: Archäologisches Museum, Universitätshauptgebäude, 3. Stock, Innrain 52

 

GASTVORTRAG

Frozen Lungs and Tired Bodies: Challenges of Optimizing Human Performance in Canada

Michael Kennedy (University of Alberta)

This talk will explore Michael Kennedy's experiences as an applied sport scientist, coach, wax technician and academic in the Canadian sport system.

Michael Kennedy, PhD, is an Assistant Professor in the Faculty of Physical Education and Recreation at the University of Alberta in Edmonton. His research interests explore the influence of health, fitness, fatigue, strategy, and environment on human performance in sport. He is the Senior Sport Scientist for the University of Alberta Varsity Swim Team and the Edmonton World Cup Triathlon Academy. He is also the Canadian Nordic Race Service Coordinator for Fischer Skis and Boots as well as Swix Wax and Poles. He coaches elite nordic skiers and hosts a large Summer Dryland Nordic Camp at the University for junior skiers in Western Canada.

Michael Kennedy

Datum: 25. Oktober 2012, 18h
Ort: Archäologisches Museum, Universitätshauptgebäude, 3. Stock, Innrain 52

 

Österreich - Kanada: Emigration - Immigration

 

AUSSTELLUNG mit FESTVORTRAG

Austrian Emigration to Canada

Die Ausstellung zur Geschichte der österreichischen (und österreichisch-ungarischen) Immigration nach Kanada wurde vom ehemaligen Leiter des Wirth Institute der University of Alberta, Franz A.J. Szabo, auf Initiative der Österreichischen Botschaft in Kanada kuratiert.

Ausstellung

Mehr als 70.000 Migranten und Flüchtlinge aus Österreich fanden in Kanada eine neue Heimat und leisteten auf unterschiedlichste Art und Weise einen Beitrag zur kanadischen Gesellschaft.
Aus Interviews, Einwanderungsdokumenten, Volkszählungen und Bildmaterial konzipierten die Kuratoren eine Ausstellung, die sowohl den geschichtlichen Hintergrund der verschiedenen Auswanderungswellen als auch die Rolle von Einzelpersonen beleuchtet. Statistiken über die Provenienz der Einwanderer und ihre Ansiedelungsgeschichte in Kanada, zeitgenössische Landkarten u.v.m. illustrieren die geopolitischen Grenzverschiebungen.
Die Ausstellung beginnt mit der Auswanderung zur Zeit der österreichisch-ungarischen Monarchie, thematisiert sodann denkwürdige Momente der österreichischen Geschichte vor und während der Zeit des Nationalsozialismus – die Ausrufung der 1. Republik, den Anschluss 1938 und die Unabhängigkeitserklärung 1945 –, bevor im abschließenden Teil Einzelschicksale der Nachkriegszeit vorgestellt werden.
Aktuelle Immigrationsstatistiken beschließen die Ausstellung, die somit den Bogen bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts spannt.

In Kooperation mit dem Wirth Institute for Austrian and Central European Studies

Datum: 24. Oktober - 19. Dezember 2012
Ort: Ausstellungsraum Bruno-Sander-Haus, Erdgeschoß, Universität Innsbruck, Innrain 52

 

ERÖFFNUNG: FESTVORTRAG

Die Österreichische Migration nach Kanada

Franz A.J. Szabo (University of Alberta)

Franz A.J. Szabo, Professor of Austrian and Habsburg History at the University of Alberta in Edmonton and former Director of the Wirth Institute (1998 to 2011), has published widely on the subject of Habsburg enlightened absolutism, and is the author of Kaunitz and Enlightened Absolutism, 1753-1780 (1994) and The Seven Years War in Europe, 1756-1763 (2008). From 1994 to 1996 he was Director of the Austrian Immigration to Canada Research Project, which brought out A History of the Austrian Migration to Canada and Austrian Immigration to Canada: Selected Essays, both with Carleton University Press in 1996.

Datum: 29. Oktober 2012, 18h
Ort: Ausstellungsraum Bruno-Sander-Haus, Erdgeschoß, Universität Innsbruck, Innrain 52

Franz Szabo

 

November 2012

 

Österreich - Kanada: Wissenschaft

 

FESTVORTRAG – PREISVERLEIHUNG – BUCHPRÄSENTATION

Im Rahmen dieser Festveranstaltung präsentiert das Zentrum für Kanadastudien Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Arbeit: die Förderung hervorragender Innsbrucker NachwuchswissenschaftlerInnen, die Tagungs- und Publikationstätigkeit und die Kooperation mit führenden internationalen WissenschaftlerInnen.

FESTVORTRAG

MigrantInnen schaffen viele Gesellschaften und ein (plurales) Kanada. Und Österreich?

Dirk Hoerder (Arizona State University)

Zugewanderte Männer und Frauen haben im Gebiet des Staates Kanada an vielen Orten lokale Gesellschaften aufgebaut. Sie sind durch Aushandeln von Kompromissen zu einer Gesellschaft geworden. Die dynamische Entwicklung von „Kanada“ in der Gegenwart beruht auf dem Humankapital und der Vielfalt immer neuer MigrantInnen, die jetzt eine flexibel strukturierte Gesellschaft vorfinden und in diesem Rahmen agieren. Können Gesellschaft und Politik in Österreich von Kanada lernen? Müssen sie einen eigenen Weg finden? Oder ist Abkapselung eine Option?

Dirk Hoerder

PREISVERLEIHUNG

Verleihung der Kanada-Preise 2012 für den wissenschaftlichen Nachwuchs durch den Rektor der Universität Innsbruck

BUCHPRÄSENTATION

canadiana oenipontana 11

Responsibility to Protect. Peacekeeping, Diplomacy, Media, and Literature Responding to Humanitarian Challenges

La responsabilité de protéger. Peacekeeping, diplomatie, littérature et médias répondant aux défis humanitaires

„Responsibility to Protect” – „Schutzverantwortung” – ist der Versuch, der Macht- und Tatenlosigkeit der internationalen Gemeinschaft in Krisenfällen und bei humanitären Katastrophen erfolgreich entgegenzuwirken, d.h. im Extremfall auch gegen den Willen des betroffenen Staates tätig zu werden. Ursprünglich auf der Ebene des Peacekeeping angesiedelt, nimmt das Konzept R2P, das sich unter starker kanadischer Beteiligung entwickelt hat, auch andere Bereiche wie Diplomatie, Medien und Literatur in die Pflicht.

 

 

Buchcover R2P

Präsentiert von Peter Hilpold (Universität Innsbruck)

Peter Hilpold lehrt Völkerrecht, Europarecht und Vergleichendes Öffentliches Recht an der Universität Innsbruck und ist Gastprofessor an der Universität Padua. Er ist Autor von über 150 Publikationen in den erwähnten Fachbereichen und ständiger Mitarbeiter verschiedener wissenschaftlicher Zeitschriften sowie Herausgeber von Fachbuchreihen. Er ist Mitherausgeber der „Europa Ethnica“ und Träger zahlreicher wissenschaftlicher Auszeichnungen.

 

 

Peter Hilpold

Im Anschluss lädt die Kanadische Botschaft zu einem Empfang.

Einladung

Datum: 29. November 2012, 18h
Ort: Claudiasaal, Claudiana, Herzog-Friedrich-Straße 3, Innsbruck

 

JUNGE UNI

Österreich-Kanada: Auf den Spuren der österreichischen Auswanderer nach Kanada.

Anhand von Bildmaterialien und spielerischen Elementen ludenwir dazu ein die Geschichte der österreichischen und österreichisch-ungarischen Einwanderung nach Kanada zu erkunden. Wir wandern auf den Spuren berühmter ÖsterreicherInnen, die in Kanada ihre zweite Heimat gefunden haben und erforschen das Land und seine Kultur.

Datum: 30. November 2011, 08 - 14h
Ort: Universität Innsbruck, Innrain 52

 

 

Österreich - Kanada: Kultur

 

FILMVORFÜHRUNG

Les amours imaginaires

Spielfilm von Xavier Dolan

Auf einer Party in Montréal lernen die Freunde Francis (Xavier Dolan) und Marie (Monia Chokri) den schönen und geheimnisvollen Nico (Niels Schneider) kennen. Sowohl der schüchterne Francis als auch die extrovertierte Marie sind derartig von Nicos natürlicher Ausstrahlung und seiner geheimnisvollen Unnahbarkeit beeindruckt, dass sie sich prompt in den Jüngling verlieben. Das Trio entwickelt bald eine ungesunde Beziehung zueinander, in der Rivalität, Eifersucht und Selbstzweifel an der Tagesordnung stehen. Nicos Anwesenheit droht die Freundschaft zwischen Francis und Marie zu sprengen. Zudem stellt sich die Frage: Meint es der schöne Blondschopf ernst mit einem der beiden oder genießt er es lediglich, angehimmelt zu werden? Schon bald spitzt sich das Geschehen soweit zu, dass alle Beteiligten Gefahr laufen, Schaden zu nehmen.

In Kooperation mit dem Leokino Innsbruck

Datum: 11. Dezember 2012, 19.20 Uhr
Ort: Leokino Innsbruck

Les Amours Imaginaires