Schiffwracks in der Schweiz.

Unterwasserarchäologie neuzeitlicher Lastschiffe.

 

Mag. Thomas Reitmaier 

(Fachstelle Unterwasserarchäologie des Amtes für Städtebau der Stadt Zürich).

 

 

Bis zur Einführung der Dampfschifffahrt und zum Ausbau des Eisenbahnnetzes im 19. Jahrhundert waren hölzerne Segelschiffe auf allen Schweizer Seen das wichtigste Lastentransportmittel. Bis heute ist allerdings nur sehr wenig über die Bauweise und Entwicklungsgeschichte dieser Wasserfahrzeuge bekannt, und
Schiffswracks unter Wasser sind aus diesem Grund die wichtigste Informationsquelle zum vorindstruiellen Holzschiffbau. Ergänzt mit wertvollen Bild- und Schriftquellen erlauben die Wrackfunde einen einmaligen Einblick in drei Jahrtausende Technik- und Wirtschaftsgeschichte vom Bodensee über den Walensee, Zürichsee und Vierwaldstättersee bis zum Neuenburger See und Genfersee.

 

Interessierte sind herzlich eingeladen, Eintritt frei. 

Anfragen an: uni-club@uibk.ac.at

Wann: Dienstag, 25. April 2006, 19.30 Uhr.

Wo: Unterer Raiffeisensaal (Eingang Ursulinen-Passage), Innrain 7, 6020 Innsbruck. 

 

reitmaier3