Karl Rahner Preis

Das Professorium der Katholisch-Theologischen Fakultät an der Universität Innsbruck begründete den Karl Rahner Preis im Jahr 1985. Heute wird der Preis von der Karl-Rahner-Stiftung mit Sitz in München verliehen. Der wissenschaftliche Beirat zur Sichtung eingereichter Arbeiten und zur Erstellung eines Vorschlags hat seinen Sitz nach wie vor in Innsbruck.

Der jährlich ausgeschriebene Preis würdigt herausragende wissenschaftliche Arbeiten aus den Bereichen christlicher Philosophie und Theologie. Preisgekrönte Arbeiten werden in der Reihe "Innsbrucker Theologische Studien" veröffentlicht. Eine Liste der Preisträgerinnen und Preisträger der letzten Jahre finden sie hier. Die Stiftung behält sich vor, den Preis nicht zu vergeben, sollte in einem Jahr keine preiswürdige Arbeit vorliegen.

Der Preis beinhaltet einen Zuschuss für die Drucklegung in den Innsbrucker Theologischen Studien. Die Veröffentlichung in den Innsbrucker Theologischen Studien ist verpflichtend.

Karl Rahner Preis 2020

Der Karl Rahner-Preis für theologische Forschung 2020 geht an Dr. Daniel Remmel (Diözese Fulda) mit der Arbeit „Die Leiblichkeit der Offenbarung. Die Lebensphänomenologie Michel Henrys und ihre Rezeptionsmöglichkeiten für eine christliche Theorie des Subjekts, eine transzendentale Offenbarungstheologie und Christologie.“ 

In umfassender Weise stellt die Studie, die unter Begleitung von Prof. Dr. Dirk Ansorge (Frankfurt-St. Georgen) entstanden ist, das Werk des französischen Philosophen Michel Henry vor.  Die Studie setzt es nicht nur komplementär mit der Theologie Karl Rahners in Beziehung, sondern geht im Gespräch mit den verschiedensten aktuellen theologischen Ansätzen der grundlegenden Frage nach: Was bedeutet es, leiblich zu sein - auch für Gott? Dadurch werden die gängigen Entwürfe der theologischen Anthropologie und Christologie, die am Bewusstsein und freier Subjektivität ansetzen, grundlegend angefragt und weitergeführt.

Im Blick auf die aktuelle Erfahrung der Verwundbarkeit und sich radikal ausweitenden Kontingenz im Weltmaßstab wird diese Arbeit ebenso einen wichtigen Beitrag für die theologische Analyse und Sprachfähigkeit leisten, wie sie für die Rezeption des Werkes von Karl Rahner eine Bereicherung der bisherigen Forschungsgeschichte darstellt.

Dr. Daniel Remmel (Jg. 1989, verheiratet, zwei Kinder) ist Wissenschaftlicher Assistent an der Theologischen Fakultät Fulda und am Katholisch-Theologischen Seminar an der Philipps-Universität Marburg und lehrt dort Systematische Theologie.

Ausschreibung des Karl Rahner Preises 2021 für theologische Forschung

Gemäß den Statuten der Karl-Rahner-Stiftung wird hiermit der Karl Rahner Preis für theologische Forschung für das Jahr 2021 ausgeschrieben.

Der Preis beinhaltet einen Zuschuss für Drucklegung einer bestqualifizierten Arbeit aus dem Gebiet der katholischen, einschließlich der ökumenischen Theologie in der Reihe „Innsbrucker Theologische Studien“ bis zum Höchstwert von €5.000. Es soll sich in der Regel handeln:

  • um eine Dissertation oder Habilitationsschrift,
  • die in deutscher oder englischer Sprache
  • mit einem Umfang zwischen 250 und 450 Seiten
  • in den letzten zwei Jahren vor dem Einreichungstermin fertig gestellt wurde.

Grundsätzlich förderungswürdig sind alle Untersuchungen; solche die in thematischer Beziehung zur Theologie Karl Rahners stehen, werden indes – ceteris paribus – mit Vorrang berücksichtigt.

Der Abgabetermin für die Einreichung ist der Geburtstag von Karl Rahner, der 5. März 2021.

Einzureichen sind:

  • zwei Ausdrucke der eingereichten Arbeit,
  • elektronische Kopien von:
    • der eingereichten Arbeit,
    • der Gutachten zur Promotion oder Habilitation,
    • im Falle von Änderungen eine Liste derselben seit  der Promotion bzw. Habilitation,
    • ein Abstrakt der Arbeit,
    • ein knapper Lebenslauf der Bewerberin oder des Bewerbers,
    • eine Bereitschaftserklärung, die Arbeit in den Innsbrucker Theologischen Studien zu veröffentlichen.

Die Unterlagen sollten übermittelt werden an:

Karl-Rahner-Stiftung
Wissenschaftlicher Beirat
Sillgasse 6
6020 Innsbruck
Austria

Die elektronischen Unterlagen können an das Sekretariat geschickt werden. In der Betreffzeile ist "Karl Rahner Preis" anzugeben.

Das Einreichen der Arbeit gilt als Erklärung zur Bereitschaft, bei der Drucklegung redaktionell mitzuarbeiten.

Nach oben scrollen