Aktuelle Informationen zum Prüfungsmodus (siehe auch unter "Prüfungen").

Die Prüfung beginnt mit einem Fallbeispiel aus dem Sachen- bzw Obligationenrecht, anschließend stelle ich zwei Wissensfragen. Die Prüfung dauert in etwa 20 Minuten pro Person. Ich prüfe einzeln, Fragen werden nicht weitergegeben. Es besteht kein Dresscode, insbesondere kein "Krawattenzwang" für männliche Kandidaten. Zur Prüfungsvorbereitung empfehle ich - neben dem Besuch von Lehrveranstaltungen - das Lehrbuch Apathy/Klingenberg/Pennitz, Einführung in das römische Recht, 6. ergänzte Auflage 2016. Alternativ bzw zur Vertiefung kann auch Hausmaninger/Selb, Römisches Privatrecht, 9. Auflage (unter Mitarbeit von Richard Gamauf) 2001, herangezogen werden. Zum Nachschlagen einzelner Begriffe ist Olechowski/Gamauf, Studienwörterbuch Rechtsgeschichte und Römisches Recht, 3. Auflage 2014, hilfreich.

Lebenslauf:

geboren 1981 in Steyr

Matura am BG Steyr Werndlpark 1999 mit ausgezeichnetem Erfolg

Präsenzdienst in Kirchdorf an der Krems

Studium der Rechtswissenschaften in Wien abgeschlossen am 29. März 2004

Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften in Wien abgeschlossen am 3. September 2007

Gerichtspraxis im Sprengel des OLG Wien 2008/09 (Bezirksgericht für Handelssachen Wien, Staatsanwaltschaft Wien, Handelsgericht Wien)

 

Wissenschaftlicher Werdegang:

Studienassistent am Institut für Römisches Recht und Antike Rechtsgeschichte der Universität Wien (Univ.Prof. Dr. Nikolaus Benke) 2001-2004

Assistent in Ausbildung am Institut für Römisches Recht und Antike Rechtsgeschichte der Universität Wien (Univ.Prof. Dr. Nikolaus Benke) 2004-2008

Universitätsassistent (post doc) am Institut für Römisches Recht und Antike Rechtsgeschichte der Universität Wien (Univ.Prof. Dr. Nikolaus Benke) 2009-2015

Universitätslektor am Institut für Römisches Recht und Antike Rechtsgeschichte der Universität Wien (Univ.Prof. Dr. Nikolaus Benke) 2015-2016

 

Preise und Auszeichnungen:

Würdigungspreis des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur 2004

2007: Platz zwei Kategorie "bestes Doktoratsstudium" im Ranking "BEST OF THE BEST" des Karriereservice der Universität Wien

Doc Award der Stadt Wien 2008

Leistungsstipendium der Rechtswissenschaftlichen Fakultät und des akademischen Senats der Universität Wien

 

Funktionen:

2002-2003 Mitglied im Vorstand der Wiener Rechtsgeschichtlichen Gesellschaft

2011-2013 Mitglied im Executive Board der Association of Young Legal Historians

Vortragender für Privat- und Wirtschaftsrecht in der Sommerschule für Österreichisches Recht an der Universität Ljubljana

Publikationen Philipp Klausberger

(Stand: Juli 2016)

 

  1. Bücher

Philipp Klausberger - Christine Lehne - Philipp Scheibelreiter (Hrsg), Disputationes Tirolenses – Tagungsband zum 7. Internationalen Treffen der Jungen Romanist(inn)en

Verlag Jan Sramek 2014, XII und 202 Seiten

 

Kamila Staudigl-Ciechowicz - Philipp Klausberger - Ramon Pils - Philipp Scheibelreiter - Christoph Schmetterer (Hrsg), recht [durch] setzen – Making Things Legal. Gesetzgebung und prozessuale Wirklichkeit in den europäischen Rechtstraditionen.

Beiträge zur Rechtsgeschichte Österreichs Bd 2/2013, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 316 Seiten

 

Philipp Klausberger, Der Versionsanspruch ex alieno contractu – Zum römischrechtlichen Ursprung und zu aktuellen Problemen der Haftung für Bereicherung aus fremden Verträgen

Iur.Diss. Wien 2007, VII und 242 Seiten

 

 

  1. Beiträge zu Kommentaren und Handbüchern

Philipp Klausberger, § 101: Quasidelikte

in Vorbereitung für Ulrike Babusiaux/Christian Baldus/Wolfgang Ernst/Franz-Stefan Meissel/Johannes Platschek/Thomas Rüfner (Hrsg), Handbuch des römischen Privatrechts, erscheint 2016 im Verlag Mohr Siebeck, Manuskript 11 Seiten

Philipp Klausberger, Haustür- und Auswärtsgeschäfte – Ein Rechtsvergleich, in Jost/Ratka (Hrsg), Ausgewählte Praxisfragen des neuen Verbraucherrechts (2016) 79-121

Philipp Klausberger, Kommentierung der §§ 3, 3a und 4 KSchG in Keiler/Klauser (Hrsg), Österreichisches und europäisches Verbraucherrecht – KSchG, FAGG und weitere Rechtsvorschriften (erscheint ab 2015 als Faszikelwerk im Verlag Österreich), 1. Lieferung Mai 2015, 68 Druckseiten

 

Ernst Brandl - Philipp Klausberger, Beiträge zu Brandl/Saria (Hrsg), Großkommentar zum Wertpapieraufsichtsgesetz (erscheint ab 2015 als Faszikelwerk im Verlag MANZ):

  • § 3-4a (23. Lieferung, November 2015, 33 Druckseiten)
  • § 5-7 (24. Lieferung, November 2015, 31 Druckseiten)
  • § 29-33 (28. Lieferung, November 2015, 29 Druckseiten)
  • 38 (8. Lieferung, Februar 2015, 51 Druckseiten)
  • 39 (9. Lieferung, Februar 2015, 28 Druckseiten)
  • § 40-42 (3. Lieferung, Februar 2015, 63 Druckseiten)
  • § 43-47 (4. Lieferung, Februar 2015, 49 Druckseiten)
  • § 48-51 (5. Lieferung, Februar 2015, 27 Druckseiten)
  • § 52-54 (10. Lieferung, Februar 2015, 28 Druckseiten)
  • § 58-61 (11. Lieferung, Februar 2015, 32 Druckseiten)
  • § 62-63 (29. Lieferung, November 2015, 28 Druckseiten)
  • § 102-108 (30.Lieferung, November 2015, 18 Druckseiten)

 

Philipp Klausberger, Bearbeitung der Stichwörter „lex Laetoria“, „minor XXV (vigintiquinque) annis“, „adjektizische Klagen“, „actio de in rem verso“, „actio de peculio“, „actio exercitoria“, „actio institoria“, actio quasi institoria“, „ actio quod iussu“, „actio tributoria“, „Pfandrecht“, „Faustpfand“, „Pfandrealvertrag“, „Pfandrecht, stillschweigendes“, „Generalhypothek, -pfand“, „actio Serviana“, „Mehrfachverpfändung“, „exceptio rei sibi ante pigneratae“, „exceptio rei sibi quoque pigneratae“, „ius offerendi et succedendi“ in Olechowski/Gamauf, Studienwörterbuch Rechtsgeschichte und Römisches Recht, Verlag Manz:

  1. Aufl. 2006
  2. Aufl. 2010
  3. Aufl. 2014

 

Nikolaus Benke - Philipp Klausberger, Kommentierung der §§ 22 f ABGB in Fenyves/Kerschner/Vonkilch (Hrsg), 3. Auflage des von Dr. Heinrich Klang begründeten Kommentars zum Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch (2014), Verlag Österreich, Umfang 44 Druckseiten

 

Ernst Brandl - Philipp Klausberger, Kommentierung der §§ 3 (Wertpapierfirmen), 4 (Wertpapierdienstleistungsunternehmen), 5 (Rücknahme und Erlöschen der Konzession), 6 (Anwendung des BWG), 7 (Verschwiegenheitspflicht), 29-33 (Schutz des Kundenvermögens), 38, 39 (Verpflichtung zum Handeln im besten Interesse des Kunden), 40-42 (Information für Kunden), 43-47 (Eignung und Angemessenheit von Wertpapierdienstleistungen), 48-51 (Berichtspflicht gegenüber Kunden), 52-54 (Bestmögliche Durchführung von Dienstleistungen), 58-61 (professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien), 62, 63 (unerbetene Nachrichten und Haustürgeschäfte) WAG 2007 in Brandl/Saria (Hrsg), Kommentar zum Wertpapieraufsichtsgesetz, Verlag Springer Wien-New York:

  1. Aufl. 2007 (als „Praxiskommentar zum WAG“, Umfang 155 Druckseiten)
  2. aktualisierte und überarbeitete Aufl. 2010 (Umfang 265 Druckseiten)

 

 

  1. Aufsätze

Klausberger, Philipp; Redl, Gertraud (2017): Die Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde über die Incoming-Plattform, in: Jusletter IT 18. Mai 2017; http://jusletter-it.weblaw.ch/services/login.html?targetPage=http://jusletter-it.weblaw.ch/issues/2017/18-Mai-2017/die-verordnung-der-f_ad1c7c1275.html__ONCE&handle=http://jusletter-it.weblaw.ch/issues/2017/18-Mai-2017/die-verordnung-der-f_ad1c7c1275.html__ONCE

Klausberger, Philipp (2017): Mandat und indirekte Stellvertretung – Musterexegese zu Callistratus D 41.1.59.
In: Juristische Ausbildung und Praxisvorbereitung 2016/17, 132 - 135.

Ernst Brandl - Philipp Klausberger: Zum Rücktrittsrecht nach §§ 5, 6 KMG (Anmerkung zu OGH 13.09.2016, 10 Ob 63/15k).
In: Der Gesellschafter - Zeitschrift für Gesellschafts- und Unternehmensrecht´2017,  63 - 64.

Philipp Klausberger, Versionshaftung trotz Verlust? Nochmals zu D. 15.3.17 pr., In: Revue Internationale des droits de l’Antiquité 61 (2014, erschienen 2015), 217-227.

 

Ernst Brandl - Philipp Klausberger, Der gewerbliche Eigenhandel und das Privatvermögen: ius controversum? Zugleich eine Besprechung von OGH 19. 2. 2015, 6 Ob 229/14s.

Österreichisches BankArchiv 2015, 873-878.

 

Ernst Brandl - Philipp Klausberger, Über die Zulässigkeit eines Abgehens von der grundsätzlichen Risikobereitschaft des Anlegers – Gedanken zur Anlageberatung nach WAG

Österreichisches BankArchiv 2015, 558-561

 

Nikolaus Benke - Philipp Klausberger - Hannah Nausner - David Tritremmel, Wie das Kindeswohl die Familie neu aufstellt. Gedanken aus Anlass zweier VfGH-Erkenntnisse zur Adoption

Interdisziplinäre Zeitschrift für Familienrecht 2015, 154-160

 

Philipp Klausberger, Zur Gefahrtragung beim Weinkauf – Prüfungsexegese aus Römischem Recht

JAP – Juristische Ausbildung und Praxisvorbereitung 2015, 137-139

 

Philipp Klausberger, Contra bonos mores? Zur Sittenwidrigkeit sexueller Handlungen gegen Entgelt

Österreichische Notariatszeitung 2014, 400-406

 

Philipp Klausberger, Von beißenden Hunden, herabfallenden Töpfen und nachlässigen Richtern – Ein Streifzug durch Fälle strikter Haftung im antiken Rom

in: Philipp Klausberger - Christine Lehne - Philipp Scheibelreiter (Hrsg), Disputationes Tirolenses – Tagungsband zum 7. Internationalen Treffen der Jungen Romanist(inn)en (2014) 89-104

 

Viktor Falschlehner - Philipp Klausberger, Zur finanzmarktaufsichtsrechtlichen Einordnung von Bitcoins

in: Eberwein/Steiner (Hrsg), Bitcoins – Rechtliche Fragestellungen der neuen Online-Währung (2014) 37-61

 

Ernst Brandl - Philipp Klausberger, Haftung der Depotbank für externe Wertpapierdienstleister? Einige Gedanken zu aktuellen Entwicklungen in Lehre und Rechtsprechung

Zeitschrift für Finanzmarktrecht 2013, 114-118

 

Philipp Klausberger, Zur actio de damno aut furto adversus nautas, caupones, stabularios

in: Boungiorno/Lohsse (Hrsg), Fontes Iuris – Atti del VI „Jahrestreffen Junger Romanistinnen und Romanisten“. Nell’affettuoso ricordo di Tullio Spagnuolo Vigorita (2013) 205-217

 

Ernst Brandl - Philipp Klausberger, Einige Überlegungen zur Veranlagung von Mündelgeld in Immobilien-Investmentfonds

Zeitschrift für Finanzmarktrecht 2012, 66-69

 

Philipp Klausberger - David Rüger, Zu den Aufklärungs- und Beratungspflichten einer Bank bei strukturierten Produkten – Überlegungen aus Anlass der „Zinswette“-Entscheidung des BGH (XI ZR 33/10)

Österreichisches BankArchiv 2012, 97-104

 

Nikolaus Benke - Philipp Klausberger, Mietweise Überlassung eines verkauften Sklaven – Prüfungsexegese aus Römischem Recht

JAP – Juristische Ausbildung und Praxisvorbereitung 2011/12, 4-7

 

Philipp Klausberger, Von Versandkostenpauschalen, Wertersatzansprüchen und Radarwarngeräten: Aktuelle Entwicklungen beim Verbraucherschutz im Fernabsatz,

in: Jaksch-Ratajczak/Stadler (Hrsg), Aktuelle Rechtsfragen der Internetnutzung, Band 2 (2011), 23-40

 

Ernst Brandl - Philipp Klausberger, Gedanken zur Auslegung des § 1 BWG, insbesondere zum Element der Gewerblichkeit

Zeitschrift für Finanzmarktrecht 2011, 206-210

 

Philipp Klausberger, Vom Tierdelikt zur Gefährdungshaftung – Überlegungen zur Haftungsstruktur bei der actio de pauperie und dem edictum de feris

Teoria e Storia del Diritto Privato – rivista internazionale on line Nr IV (2011), Umfang 30 Seiten

 

Philipp Klausberger, Versum autem sic accipimus, ut duret versum? Bemerkungen zur actio de in rem verso zwischen Geschäftsführung und Bereicherung

Revue Internationale des droits de l’Antiquité Nr 56 (2009, erschienen 2011), 75-90

 

Philipp Klausberger, Der voreilige Käufer und die actio furti – Musterexegese zu D 47.2.14.1.

JAP – Juristische Ausbildung und Praxisvorbereitung 2009/10, 196-199

 

Ernst Brandl - Philipp Klausberger, „Ausstrahlungstheorie“ – zum Verhältnis zwischen Aufsichtsrecht und Zivilrecht nach MiFID und WAG

Zeitschrift für Finanzmarktrecht 2009, 131-136

 

Ernst Brandl - Philipp Klausberger, Zur Kundenidentifizierung nach BWG und WAG, insbesondere durch Erfüllungsgehilfen

Zeitschrift für Finanzmarktrecht 2008, 96-98

 

Ernst Brandl - Philipp Klausberger, Verwirrung durch MiFID – Keine Personengesellschaften als vertraglich gebundene Vermittler?

Zeitschrift für Finanzmarktrecht 2008, 19-21

 

Philipp Klausberger, Zur Haftung Dritter für die Verbindlichkeiten Minderjähriger nach Ulpian D 4.4.3.4 und D 4.4.13 pr.

Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Romanistische Abteilung, Nr 124 (2007), 342-349

 

Philipp Klausberger, Ulpian zum pretium-Erfordernis bei der emptio venditio – Musterexegese zu D 18.1.37

JAP – Juristische Ausbildung und Praxisvorbereitung 2006/07, 210-213

 

Nikolaus Benke - Philipp Klausberger, Drittfinanzierter Autokauf mit Szenen einer Kreditausfallsversicherung

Österreichische Juristen-Zeitung 2005, 361-369

 

Philipp Klausberger, Aktuelle Fragen der grenzüberschreitenden Fusion

Juridicum Online (2004)

 

Nikolaus Benke - Philipp Klausberger, Musterexegesen aus römischem Privatrecht

JAP – Juristische Ausbildung und Praxisvorbereitung 2003/04, 171-176

 



  1. Entscheidungsbesprechungen

 

Philipp Klausberger - Christian Lenz, Anmerkung zu OGH 26.01.2017, 3 Ob 190/16m.
In: Österreichisches BankArchiv 6, 2017, 425 - 430.

Ernst Brandl - Philipp Klausberger, Zum Vertretungsumfang eines nach dem TSchVG bestellten Kurators (Anmerkung zu OGH 20.10.2015, 4 Ob 176/15h). In: DerGesellschafter (GesRZ) 2016, 224-228

Philipp Klausberger - Christian Lenz, Erste Judikatur zur Verjährung bei geschlossenen Fonds (Anmerkung zu OGH 31.08.2015, 6 Ob 90/15a und 17.09.2015, 3 Ob 112/15i) Österreichisches BankArchiv 2016, 207-215

 

Philipp Klausberger, Keine eigeninitiative Aufklärungspflicht über den Gesellschaftssitz eines Emittenten (Anmerkung zu OGH 7. 5. 2014, 7 Ob 62/14i)

Österreichisches BankArchiv 2015, 369-372

 

Ernst Brandl - Philipp Klausberger, Zur irreführenden Werbung nach § 4 Abs 3 KMG (Anmerkung zu VwGH 24.3.2014, 2010/1 7 /0071)

Zeitschrift für Finanzmarktrecht 2014, 318-321

 

Philipp Klausberger, Zur Haftung beim reinen Ausführungsgeschäft iSv § 46 WAG 2007 (Anmerkung zu OGH 28. 8. 2013, 6 Ob 179/12k)

Österreichisches BankArchiv 2014, 203-208

 

Philipp Klausberger, Anmerkung zu OGH 23.3.2011, 4 Ob 20/11m (Anlageberatung: Kein Hinweis auf Insolvenzrisiko)

Österreichische Juristen-Zeitung (Evidenzblatt) 2011, 827 f

 

Ernst Brandl - Philipp Klausberger, Zu den Anforderungen an die Werbung für Kapitalanlageprodukte nach § 4 Abs 3 KMG (Anmerkung zu UVS Wien 1.3.2010, UVS-06/FM/40/4789/2009-5)

Zeitschrift für Finanzmarktrecht 2010, 227-232

 

 

  1. Vorträge

Philipp Klausberger, 26. Juni 2017, Universität Innsbruck:  Provisionen nach MiFID II. Vortrag im Rahmen der Seminarreihe „Aktuelle Probleme des Wirtschaftsprivatrechts“.

Philipp Klausberger, 18. April 2017, Universität Tartu, Estland: The pruner’s case (D 9.2.31): Aquilian liability and fault.

Philipp Klausberger, 16. September 2016, Paris: Suo periculo - auf eigene Gefahr ? Vortrag im Rahmen der 70ème Session de la Société Internationale Fernand De Visscher pour l'Histoire des Droits de l'Antiquité. 

Philipp Klausberger, 9. September 2015, Istanbul: Iniuria autem occidere intellegitur, cuius dolo aut culpa id acciderit. Zur Behandlung des Deliktsrechts im Lehrbuch des Gaius. Vortrag im Rahmen der 69ème Session de la Société Internationale Fernand De Visscher pour l'Histoire des Droits de l'Antiquité (Generalthema: L’enseignement du droit pendant l’antiquité et l’enseignement des droits de l’antiquité dans le cursus juridique aujourd’hui) an der MEF University Istanbul

 

Philipp Klausberger - Christoph Schmetterer, 31. August-4. September 2015, Ljubljana, Slowenien

Sommerschule für Österreichisches Recht (Vertragsrecht, Schadenersatzrecht, Kapitalmarktrecht)

 

Philipp Klausberger, 3. März 2015, Wien

Finanzmarktaufsichtsrechtliche Aspekte von Bitcoin

Vortrag im Rahmen des Bitcoin Symposium 2015 im Juridicum (Dachgeschoss), Universität Wien

 

Philipp Klausberger, 17. September 2014, Napoli, Italien

Nochmals zu D. 15.3.17 pr.

Vortrag im Rahmen der 68ème Session de la Société Internationale Fernand De Visscher pour l'Histoire des Droits de l'Antiquité (Generalthema: Regulae iuris – Racines factuelles et jurisprudentielles, retombées pratiques) an der Università degli Studi di Napoli – Federico II

 

Philipp Klausberger, 7. September 2014, Tübingen, Deutschland

Überlegungen zum Verschulden im Römischen Haftungsrecht

Vortrag im Rahmen des Forums Junge Rechtsgeschichte am 40. Deutschen Rechtshistorikertag an der Eberhard Karls Universität Tübingen

 

Philipp Klausberger, 11. April 2014, Wien

Wege zum Schadenersatz

Vortrag im Rahmen des 14. Humanistischen Tags „Recht und Politik in der Antike“ am Bundesgymnasium Wien 19 – Döblinger Gymnasium

 

Philipp Klausberger, 20. Jänner 2014, Wien

Contra bonos mores? Zur Sittenwidrigkeit sexueller Handlungen gegen Entgelt

Vortrag im Rahmen von „Gender – Recht – Geschichte“: Symposium für Nikolaus Benke zu seinem 60. Geburtstag

 

Philipp Klausberger - Christoph Schmetterer, 23.-27. September 2013, Ljubljana, Slowenien

Sommerschule für Österreichisches Recht an der Universität Ljubljana (in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Kulturforum Ljubljana)

 

Philipp Klausberger, 13. September 2013, Salzburg

Zur „Mehrspurigkeit“ des Römischen Haftungsrechts

Vortrag im Rahmen der 67ème Session de la Société internationale Fernand de Visscher pour l'Histoire des Droits de l'Antiquité (Generalthema: Le droit romain comme base des droits modernes) am Max Kaser Seminar für Römisches Recht der Universität Salzburg

 

Philipp Klausberger, 9. Mai 2013, Innsbruck

Überlegungen zur „strict liability“ im römischen Recht

Vortrag im Rahmen des Gesprächskreises der rechtshistorischen Habilitanden an der Leopold Franzens-Universität Innsbruck

Philipp Klausberger, 10. Jänner 2013, Wien

Verschuldenshaftung und verschuldensunabhängige Haftung im klassischen römischen Recht

Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Aus der Werkstatt: Aktuelle rechtshistorische Forschungen am Juridicum“

 

Philipp Klausberger, 20. September 2012, Oxford, UK

Einige Überlegungen zur Rezeption der römischen Quasi-Delikte im österreichischen Privatrecht

Vortrag im Rahmen der 66ème Session de la Société internationale Fernand de Visscher pour l'Histoire des Droits de l'Antiquité (Generalthema: Reception of Law) an der University of Oxford (St. Catherine’s College)

 

Philipp Klausberger - Christian Lenz, 13. September 2012, Wien

Aktuelle Judikatur zur Beratungshaftung bei Finanztermingeschäften

Seminar für Bankpraktiker, Brandl & Talos Rechtsanwälte GmbH

 

Philipp Klausberger, 30. März 2012, Lecce, Italien

Zur actio de damno aut furto adversus nautas, caupones, stabularios

Vortrag im Rahmen des 6. Jahrestreffens der Jungen Romanistinnen und Romanisten an der Università del Salento

 

Philipp Klausberger, 13. Dezember 2011, Wien

Von beißenden Hunden, herabfallenden Töpfen und nachlässigen Richtern –

Ein Streifzug durch Fälle strikter Haftung im antiken Rom

Vortrag auf Einladung der Wiener Rechtsgeschichtlichen Gesellschaft im Juridicum (Dachgeschoss), Universität Wien

 

Philipp Klausberger, 21. September 2011, Liège, Belgien

Obligationes quasi ex maleficio – Betrachtungen zu Gaius D 44.7.5.4-6

Vortrag im Rahmen der 65ème Session de la Société internationale Fernand de Visscher pour l'Histoire des Droits de l'Antiquité (Generalthema: L’obligation dans les droits de l’Antiquité, de la source à l’execution) an der Université de Liège

 

Philipp Klausberger, 5. Juli 2011, Wien

KSchG und Finanzdienstleistungen

Vortrag für Brandl & Talos Rechtsanwälte GmbH

 

Philipp Klausberger, 4. Juni 2011, Graz

Das Edikt als Instrument der Rechtspolitik im antiken Rom

Impulsreferat im Rahmen der Arbeitsgruppe „Der Einfluss der Politik auf den römischen Zivilprozess“ am 5. Jahrestreffen der Jungen Romanisten an der Karl-Franzens-Universität Graz

 

Philipp Klausberger, 27. November 2010, Bonn, Deutschland

Überlegungen zur römischen Tierschadenshaftung

Vortrag im Rahmen des 6. Habilitandengesprächskreises „Rechtsgeschichte als Wissenschaft“ an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

 

Philipp Klausberger, 30. September 2010, Barcelona, Spanien

Vom Tierdelikt zur Gefährdungshaftung – Überlegungen zur Haftungsstruktur bei der actio de pauperie und dem edictum de feris

Vortrag im Rahmen der 64ème Session de la Société internationale Fernand de Visscher pour l'Histoire des Droits de l'Antiquité (Generalthema: Communication et Publicité dans l’Antiquité: profiles juridiques, sociaux, économiques) an der Universitat Autònoma de Barcelona

 

Philipp Klausberger - Christian Lenz, 7. Juli 2010, Wien

Aktuelle Judikatur zu Retrozessionen und Anlegerprofilen

Seminar für Bankpraktiker, Brandl & Talos Rechtsanwälte GmbH

 

Philipp Klausberger, 27. Mai 2010, Wien

Altes und Neues zu Retrozessionen

Vortrag für Brandl & Talos Rechtsanwälte GmbH

 

Philipp Klausberger, 6. März 2010, Bonn, Deutschland Des Sklaven neue Kleider – Gedanken zu D 15.3.3.10 Vortrag im Rahmen des 4. Jahrestreffens der Jungen Romanisten an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

 

Philipp Klausberger, 2. Februar 2010, Wien

Aktuelle Judikatur zu Finanzdienstleistungen und Verbraucherschutz

Vortrag für Brandl & Talos Rechtsanwälte GmbH

 

Philipp Klausberger, 23. September 2009, Philippi, Griechenland Versum autem sic accipimus, ut duret versum? Bemerkungen zur actio de in rem verso zwischen Geschäftsführung und Bereicherung Vortrag im Rahmen der 63ème Session de la Société internationale Fernand de Visscher pour l'Histoire des Droits de l'Antiquité (Generalthema: La procédure judicaire dans les droits de l'Antiquité) in Kavala und Philippi

 

Philipp Klausberger, 29. September 2007, Catania, Italien

Curiosus igitur debet esse creditor, quo vertatur?

Bemerkungen zur Verteilung des Veruntreuungsrisikos bei der actio de in rem verso, im Vergleich mit der actio exercitoria

Vortrag im Rahmen der 61ère Session de la Société internationale Fernand de Visscher pour l’Histoire des Droits de l’Antiquité (Generalthema: Loi et droit dans le gouvernement des sociétés antiques - Administration, vie privée, justice) an der Universitá degli Studi di Catania

 

Philipp Klausberger, 01. Juni 2007, Szeged, Ungarn

Versionshaftung ohne tatsächliche Bereicherung?

Vortrag im Rahmen des von Prof. E. Jakab veranstalteten Workshops „Haftung aus Geschäften der Gewaltunterworfenen und Angestellten“ an der Universität Szeged

 

Philipp Klausberger, 25. April 2007, Wien

Römisches Recht und ABGB

Vortrag am Gymnasium und Realgymnasium Wien 1 Stubenbastei

 

Philipp Klausberger, 11. Mai 2007, Wien

Gutgläubiger Eigentumserwerb vom Nichtberechtigten – österreichisches Recht

Vortrag im Rahmen der von der Karls-Universität Prag gemeinsam mit der Universität Wien veranstalteten Tschechisch-Österreichischen Juristentagung unter der Leitung von Prof. L. Tichy und Prof. A. Fenyves

 

Philipp Klausberger - Heidemarie Mendel - Philipp Scheibelreiter, 21. April 2007, Köln, Deutschland

Vorstellung des Instituts für Römisches Recht und Antike Rechtsgeschichte und seiner Forschungsschwerpunkte auf der 1. Tagung der jungen RomanistInnen an der Universität zu Köln

 

Philipp Klausberger, 04. Mai 2006, Weißenbach/Attersee

Der EuGH als Grundrechtsgerichtshof?

Vortrag im Rahmen des Seminars aus Verfahrensvergleichung (Generalthema: Was ist von den Höchstgerichten zu erwarten?) der Professoren W. Rechberger, H. Fuchs und M. Stelzer

 

Philipp Klausberger, 23. September 2005, Bochum, Deutschland

Zur Haftung Dritter für die Verbindlichkeiten Minderjähriger nach Ulpian D 4.4.3.4 und D 4.4.13 pr.

Vortrag im Rahmen der 59ème Session de la Société internationale Fernand de Visscher pour l’Histoire des Droits de l’Antiquité (Generalthema: La réponse des juristes et des experts à la pratique du droit) an der Ruhr-Universität Bochum

 

Philipp Klausberger, 04. Juni 2004, Wien

Aktuelle Fragen der grenzüberschreitenden Fusion

Vortrag im Rahmen des Seminars aus Gesellschaftsrecht der ProfessorInnen P. Doralt, S. Kalss, Chr. Nowotny, A. Wiebe und M. Schauer an der Wirtschaftsuniversität Wien

 

Philipp Klausberger, 11. Dezember 2004, Wien

Vertragsgültigkeit und Wurzelmängel - Die Grundregeln des Europäischen Vertragsrechts im Vergleich mit dem österreichischen Recht

Vortrag im Rahmen des Seminars aus Zivilrecht der ProfessorInnen M. Schauer und B. Jud an der Universität Wien

 

Gertraud Redl - Philipp Klausberger, 03. Mai 2003, Cavtat, Kroatien

Das UN-Tribunal zur Ahndung von Kriegsverbrechen in Ex-Jugoslawien

Vortrag im Rahmen des interdisziplinären Seminars „Politische Prozesse“ der Professoren W. Rechberger und H. Haselsteiner gemeinsam mit der Andrássy Gyula deutschsprachigen Universität Budapest

 

 

  1. Diskussionsveranstaltungen
  2. Jänner 2015, Wien:

Teilnahme an der Podiumsdiskussion: Bitcoins - Rechtliche und unternehmerische Aspekte zur virtuellen „Währung“

 

 

  1. Rezensionen und Tagungsberichte

 

Philipp Klausberger, Richterliche Rechtsfortbildung und kodifiziertes Richterrecht –

Bericht von der 25. Jahrestagung der Gesellschaft junger Zivilrechtswissenschaftler in Köln

Österreichische Juristen-Zeitung 2014, 984-986

 

Philipp Klausberger, Rezension zu Chini/Oppitz, Bankwesengesetz – Kommentar (Verlag Linde, Wien 2011)

Österreichisches Anwaltsblatt 2012, 237 f

 

Philipp Klausberger, Rezension zu Butschek/Unger, Bankvertragsrecht (Verlag Manz, Wien 2010)

Österreichisches Anwaltsblatt 2011, 434 f

 

Philipp Klausberger - Philipp Scheibelreiter, Kongressbericht: 38. Deutscher Rechtshistorikertag in Münster (Westfalen)

Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Romanistische Abteilung, Nr 128 (2011), 845-856

 

Julia Jungwirth - Elisabeth Kossarz - Philipp Klausberger - Philipp Scheibelreiter, Tagungsbereicht vom 2. internationalen Treffen der jungen RomanistInnen in Wien, in: journal.juridicum (http://journal.juridicum.at/?c=145&a=1735, 26.05.2008)

 

Gertraud Redl - Philipp Klausberger, Rechtstransfer in der Geschichte – Bericht von der Tagung des Europäischen Forums junger Rechtshistorikerinnen und Rechtshistoriker vom 26. - 29. Mai 2005 in Luzern

Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Germanistische Abteilung, Nr 123 (2006), 866-874

 

 

  1. Quisquilien

 

Philipp Klausberger, Rückblick 10 Jahre Junge Romanisten

Eröffnungsvortrag am X. Jahrestreffen Junger Romanisten, 8. April 2016, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

 

Philipp Klausberger, Zweifach bemerkenswert

Der Standard 24. Dezember 2015

 

Kamila Staudigl-Ciechowicz - Philipp Klausberger - Ramon Pils - Philipp Scheibelreiter - Christoph Schmetterer (Hrsg), Preface

in: recht [durch] setzen – Making Things Legal. Gesetzgebung und prozessuale Wirklichkeit in den europäischen Rechtstraditionen.

Beiträge zur Rechtsgeschichte Österreichs Bd 2/2013, 307-310

 

Philipp Klausberger, Zum Gesetz „Wahlkampf“

Der Standard 9. August 2013

 

Philipp Klausberger, Antike Wurzeln der Versicherung

jus-alumni Magazin 2/2013, 10

 

Philipp Klausberger, Vergesst die Jungen nicht

Der Standard 24. Jänner 2013

 

Ernst Brandl - Philipp Klausberger, Legitime Formulare – Der OGH bestätigt, dass die Dokumentation der Aufklärung und Beratung mittels vorgedruckter Formulare grundsätzlich zulässig ist.

FONDS professionell Nr 3/2010, 196-198

 

Philipp Klausberger, Legitimer Protektionismus

Neue Zürcher Zeitung 26. April 2010

 

Ernst Brandl - Philipp Klausberger, Unbrauchbare Profile? Ein aktuelles Gerichtsverfahren stellt die Dokumentation der Aufklärung und Beratung im Rahmen eines schriftlichen Anlegerprofils in Frage.

FONDS professionell Nr 1/2010, 198-200

 

Philipp Klausberger, „Rinks oder lechts“

Wiener Zeitung 9. Juni 2006

 

Philipp Klausberger, Ein verspäteter Faschingsscherz?

Die Presse 10. März 2003