Staat · Religion · Gesellschaft

Staat · Religion · Gesellschaft

Eine Vortragsreihe der Länderzentren der Universität Innsbruck im Studienjahr 2021/22. Gastvortrag: Laizität und Menschenrechte in einer vielfältigen Gesellschaft, Cinzia Sciuto.
Eine Veranstaltung im Rahmen der Vortragsreihe "Staat · Religion · Gesellschaft"

Laizität und Menschenrechte in einer vielfältigen Gesellschaft
Cinzia Sciuto (Frankfurt)

Montag, 10.01.2022, 19:00 Uhr (MESZ/UTC+2), HS 7 mit Videoübertragung

Moderation: Marie-Luisa Frick (Universität Innsbruck)
Sprache: Deutsch
Veranstalter: Italien-Zentrum
Ort: HS 7 mit Videoübertragung (Zoom-Link: https://zoom.us/j/93139292812?pwd=SHMvbUY0Wmd6K2loSFJoYmpFZWdaZz09, Kenncode: Innsbruck)
Anmeldung: Google-Formular

Unsere Gesellschaft wird immer komplexer. Ethni­sche, religiöse und kulturelle Konflikte nehmen zu. Unter Berufung auf Religion und Tradition werden grundsätzliche individuelle Menschenrechte in Frage gestellt – besonders für Frauen. Wie können kulturelle Vielfalt und Menschenrechte unter einen Hut gebracht werden? Wie kann das Zusam­menleben in Zukunft organisiert werden? Dort wo man die "Kulturen" als unantastbares Museumsobjekt und die Menschen nicht als Individuen, sondern als Vertreter einer Gruppe behandelt, da läuft man Gefahr, Verletzungen der Menschen- und ins­besondere der Frauenrechte klein zureden. Daher brauchen wir mehr Laizität. Laizität ist nicht die einfache Trennung von Staat und Religion, son­dern jenes Prinzip, nach dem keine Tradition, keine Religion, kein Gott zur Rechtfertigung einer Einschränkung der Menschenrechte herangezo­gen werden kann.


Cinzia Sciuto ist Journalistin und Autorin. Sie hat Philosophie in Rom und Berlin studiert und an der Sapienza Universität promoviert. Heute arbeitet sie als leitende Redakteurin bei der italienischen Zeitschrift für Philosophie und Politik MicroMega und schreibt für einige prominente deutsche Medien. In ihrem Blog animabella.it setzt sie sich mit Säkularismus, Frauenrechten und Fragen der Bioethik auseinander. Sie veröffentlichte zwei Bücher: "Die Fallen des Multikulturalismus. Laizität und Menschenrechte in einer vielfältigen Gesellschaft" (Rotpunktverlag, 2020; Originalausgabe: "Non c’è fede che tenga. Manifesto laico contro il multiculturalismo", Feltrinelli, 2018) und "La Terra è rotonda. Kant, Kelsen e la prospettiva cosmopolitica" (Mimesis Edizioni, 2015).

 

Nähere Informationen zur Vortragsreihe: HIER
 

 

 

Nach oben scrollen