Vita

Publikationen

Vorträge

Lehre

Forschung & Projekte

Medien-präsenz

Download

 

Von der Philosophie herkommend, mit einem Bein in den Naturwissenschaften habe ich mich lange Zeit auf das Thema Berg fokussiert und aus dieser Themenfokussierung heraus der Geschichte und Theorie von Erziehung und Bildung unter kulturwissenschaftlicher Perspektive gewidmet.

Da Erziehung und Bildung aber nicht ohne Wissen vom Menschen zu verstehen und auch nicht ohne ein Maßnhemen am Menschen fruchtbar zu gestalten ist, habe ich mich von Anfang an der Historischen Anthropologie zugewendet und betreibe heute eine “Anthropologie nach dem Tode des Menschen“ (Kamper/Wulf 1996). Diese postanthropologische Folie mit ihrer Konfiguration des Anderen weist über die klassische Frage der Anthropologie „Was ist der Mensch?“ (Kant) hinaus. Und müsste die Frage, der ich seit langem nachgehe, auf den Punkt gebracht werden, würde sie schlicht und einfach lauten: Wie werden Menschen heute unter der Annahme, dass das Andere der Körper die Bilder sind?

Methodologisch ordnen sich meine Arbeiten in den Bereich der qualitativen Bildungsforschung und der (post-)anthropologischen Grundsatzreflexion ein, orientieren sich am Paradigma der Historischen und Pädagogischen Anthropologie, stehen aufgrund meiner Ausbildung der Erziehungs- und Bildungsphilosophie sowie Aspekten der Wissenschaftsforschung nahe, konkretisieren sich im Bereich der Ästhetischen Bildung, die eng mit künstlerischer Produktion, ästhetischer Rezeption, Mimesis und erkenntnistheoretischen Fragen verbunden ist.

Schwerpunkte: Grundlagen- und Risikoforschung. Historische Anthropologie, Bildungs- und Kulturtheorie, Ästhetische Bildung. Studien zu extremen Phänomenen im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft, Kunst, Bildung und Sport.

 

Wissenschaftlicher Werdegang

1975-1982

Lehramtsstudium AHS für Geographie und Philosophie/Psychologie/Pädagogik an der LFU Innsbruck; 13.2.1982 Sponsion Mag.a rer. nat.

1981-82

Studienassistentin am Institut für Erziehungswissenschaften der LFU Innsbruck

1982-88

Studium der Erziehungswissenschaften (Hauptfach) und Psychologie (Nebenfach) an der LFU Innsbruck; 9.7.1988 Promotion Dr.in phil. mit Auszeichnung.

1982-2000

Vertragsassistentin und Lehrbeauftragte am Institut für Erziehungswissenschaften der LFU Innsbruck.

1990-92

Gewaltkomplexe in der Stadt Graz, Forschungsprojekt.

1993-94

Charlotte-Bühler-Habilitationsstipendium des Fond zur Förderung wissenschaftlicher Forschung.

1996

Habilitationsverfahren mit Lehrbefugnis für Erziehungswissenschaft.

2000-2010

Universitätsdozentin am Institut für Erziehungswissenschaften der LFU Innsbruck.

2001-
2015

Vorstandsmitglied der Kommission für pädagogische Anthropologie der deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)

2008-2013

Studienleiterin der Fakultät für Bildungswissenschaften der LFU Innsbruck.

2010

Staatliche Universität St. Petersburg, Gastprofessur.

seit 2011

Universitätsprofessorin für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt für Historische Anthropologie und Ästhetische Bildung an der LFU Innsbruck.

2012-2013

gf. Dekanin der Fakultät für Bildungswissenschaften der LFU Innsbruck.

2014-2016

Vorsitzende der Curriculumskommission Erziehungs- und Bildungswissenschaften der LFU Innsbruck

seit 2016

 Senatsmitglied der Universität Innsbruck

 

Auszeichnungen

1985

„Österreichischer Staatspreis für hervorragende Leistungen in der Hochschuldidaktik“ des Wissenschaftsministers Heinz Fischer erstmalig an das Institut für Erziehungswissenschaften verliehen, mein Beitrag: „Freizeit“ (Videoprojekt)

1989

Forschungsförderungspreis der Universität Innsbruck für die Dissertation.

 

Auslandsaufenthalte

1995

Forschungsaufenthalt in Berlin: Interdisziplinäres Zentrum für Historische Anthropologie der FU; an der TU, HdK und Humboldt-Universität; Auslandsstipendium

2004

Ladakh/Nordindien und Nepal, Forschungsreise

2006

Nepal, Forschungsprojekt

2006-2009

Freie Universität Berlin, Staff-Austausch (Erasmus), Gastvorträge

 

Universität Zürich, Workshop

 

Kunstschule Wetzikon, Vorträge und Workshop

2010

Tansania, Forschungsreise

 

Kunstschule Liechtenstein, Vortrag und Gutachtertätigkeit

2011

Chile und Argentinien, Forschungsreise

 

Pontifícia Universidade Católica de São Paulo und Serviço Social do Comércio Brasil, Gastvorträge

2013

Nepal, Forschungsprojekt

2014

Lofoten/Norwegen, Evaluierungsprojekt

Kuna Yala/Panama, ethnographisches Forschungsprojekt (abgebrochen und verschoben)

 

Mitgliedschaften, Mitwirkung in Gremien, Tätigkeiten in Institutionen
 und Forschungseinrichtungen

Vorstandsmitglied der Kommission für Pädagogische Anthropologie der DGfE

Kommission für Erziehungs- und Bildungsphilosophie der DGfE

Internationale Historische Alpenforschung

Gesellschaft für Historische Anthropologie

Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft

 

Außeruniversitäre Tätigkeit und Projekte

Forschungs- und Kunstprojekt „14 Räume für die Kunst – Museum in Bewegung: Ein Abdruck von St. Antönien”, Prättigau/Schweiz, seit 2008.

Lehre im Rahmen von uni.com - Wissen für alle. Lehrgang für SeniorInnen Philosophie/Psychologie/Pädagogik, seit 2009.

Anthropologie. Vorlesung an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Universität Bozen/Brixen, 2007/08.

Von der Kunst, das Leben zu lieben. Vorlesung für SeniorInnen in Zusammenarbeit mit der Innsbrucker Akademie für wissenschaftliche Erwachsenenbildung, 2005/06.

Konflikt-Gewalt-Widerstand. Workshop mit Reiner Steinweg bei der 7. Internationalen Sommerakademie des Österreichischen Institutes für Friedensforschung und Friedenserziehung in Stadtschlaining/Burgenland im Juli 1990.

Pädagogische Aus- und Weiterbildung für österreichische Berg- und Schiführer: Entscheiden in Extremsituationen / Risikomanagement, 1994.

Risikomanagement in Schulen? – Leitung eines Fortbildungsseminars des Pädagogischen Instituts für AHS-LehrerInnen 23./24.4.1999 in Sölden/Ötztal.

Lehrbeauftragte für das Fach „Pädagogik“ an der Sozialakademie Innsbruck, 1998 und 1999.

Lehrbeauftragte im Fach „Freizeitpädagogik“ im Rahmen des Schulversuchs „Freizeitbetreuung und -animation“ in St. Johann i.T., Studienjahr 1988/89.

Seminare und Kurse in verschiedenen Erwachsenenbildungseinrichtungen wie beispielsweise  Lichtenburg in Meran, Erwachsenenbildungshaus Lienz in Osttirol, Haus der Begegnung in Innsbruck, Cusanus-Akademie in Brixen zu Themen wie Umgang mit Ängsten am Beispiel Märchen; Institutionenwissen und Krankenpflege; Psychoboom und Körperkult; Arbeit, Frausein und Mütterlichkeit; Weiblichkeit als Beruf - Kritische Anmerkungen zur Geschichte der Sozialarbeit; Mütter-Töchter-Beziehung; Mutterbild und religiöse Sozialisation im Zeitraum von 1986 bis 1991.

AHS-Lehrerin am Bundesrealgymnasium Adolf-Pichler-Platz Innsbruck, 1983-84.

 

Zusatzausbildungen

2001/02

Ausbildung zur autorisierten Bergwanderführerin

1999/2000

Audiovision (digital) zur Erstellung von Lehr- und Unterrichtsmaterial

1990

Kooperationsmodell „Wissenschaft und Medien“/ ORF Wien

1989-91

Ausbildung Theaterpädagogik nach B. Brecht bei R. Steinweg, Friedens- und Konfliktforschung

1989-91

Ausbildung Videoproduktion, GeiWi-Fakultät der LFU Innsbruck

1986-89

Teilnahme an TZI - Seminaren, Transaktionsanalyse, Gestalttherapie usw.

1981-87

Psychotherapeutische Ausbildung und Arbeit