Schönwiese Volker, Ao. Univ.-Prof. Dr.

Biographische Hinweise

Wissenschaftliche Veröffentlichungen

Weitere Veröffentlichungen

Referate

Lehrtätigkeit

Herausgebertätigkeit

Tagungsorganisation

Wissenschaftliche Projekte und Beratung

Arbeitsgruppen

Selbsthilfe


Medienauftritte


 

Preise 

Biographische Hinweise (top)

20.1.1948 in Graz geboren (Vater: Forstmeister, Mutter: Hausfrau), Kindheit in Graz, Windischgarsten/Oberösterreich und Kufstein/Tirol. 1958 Beginn einer Erkrankung an chronischer Polyarthritis (Gelenksrheumatismus), die in der Folge zu dauernden Behinderung führte. Als teilweise integrierter Externist Absolvierung des Realgymasiums Kufstein (1968 Matura). 1968 Inskription der Studienrichtung Psychologie an der Universität Innsbruck, Nebenfach Pädagogik. 1978 (Mit-)Initiator einer Selbshilfegruppe von Behinderten und Nichtbehinderten in Innsbruck, die über viele Jahre auch Öffentlichkeitsarbeit machte und bis jetzt in bundesweiter Zusammenarbeit behindertenpolitisch tätig ist (Pflegegeldgesetz, Gleichstellungsgesetz usw.). 1978-1981 Ausbildung in Gesprächspsychotherapie. 1980 Abschluss des Studiums der Psychologie und Pädagogik an der Universität Innsbruck mit der Promotion. Ab 1.1.1983 Universitätsassistent am Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck. Im weiteren vielfältige Lehrveranstaltungen aus den Themenbereichen Psychosoziale Arbeit, Sozial- und Behindertenpädagogik, integrative Pädagogik. 1985 (Mit-) Begründer des "Mobilen Hilfsdienst Innsbruck", bis März 1993 Obmann des Vereins. 1993 Habilitation zum Thema "Integrationspädagogik als nichtaussondernde und aktivierende Behindertenpädagogik", die Venia lautet auf: "Erziehungswissenschaften/ Behinderten- und Integrationspädagogik", seit Feb. 1994 Univ.Doz. (danach A. Univ.Prof). 1997 Gründer des Projektes BIDOK (Internetbibliothek zu Fragen der Integration behinderter Menschen)

Hinweise zur persönliche Geschichte sind veröffentlicht in: Ihre Probleme waren nicht die meinen, meine Probleme waren nicht die ihren. In: betrifft: integration Nr. 3/96 -

http://bidok.uibk.ac.at/library/bi-3-96.html#id2706067

-Nachdruck in Kapitel: Behinderte Menschen aus der Behindertenbewegung und ihre Geschichte, in: Franz Joseph Huainigg: O du mein behinderndes Österreich. Zur Situation behinderter Menschen. Klagenfurt - Drava Verlag - 1999, S. 18-23

Auswahl an Wiss. Veröffentlichungen (top)

1976

Zusammen mit Peter GSTETTNER: Untersuchung sozialer Beziehungen zwischen körperlich behinderten und nichtbehin­derten Studierenden. Kurzfassung eines Referates beim 30. Kongress der "Deutschen Gesellschaft für Psy­chologie" Sept. 1976, in: Kongressbericht, Verlag Hogrefe 1976, 3 Seiten.

1981

Behinderte Sexualität. Über Erfahrungen von körperlich Behinderten. In: Journal für Sozialforschung, Nr. 4/1981, Seite 460-467, nachgedruckt in: LOS 15, 1987, Seite 11-16.

1982

Die Einbeziehung Betroffener in die Rehabilitationsforschung. Referat bei dem Symposium "Rehabilitationsforschung in Österreich" des "Instituts für Arbeitswissenschaftliche Forschung" Wien. In: Tagungsbericht 1982, Seite 13-15.

Zusammen mit Rudolf FORSTER: Vorwort. In: Rudolf FORSTER/Volker SCHÖNWIESE (Hrsg.): Behindertenalltag, Wien (Verlag Jugend und Volk) 1982, Seite I-VI.

Zusammen mit Peter GSTETTNER, Elisabeth HASENAUER, Susanne HUBWEBER, Hans LSSACHER, Peter LERCHER: Isolation ist nicht Schicksal. In: Rudolf FORSTER/Volker SCHÖNWIESE (Hrsg.): Behindertenalltag, Wien (Verlag Jugend und Volk) 1982, Seite 333-376.

Befreiungsversuche und Selbstorganisation. In: Rudolf FORSTER/ Volker SCHÖNWIESE (Hrsg.): Behindertenalltag, Wien (Verlag Jugend und Volk) 1982, Seite 377-390.

1984

Integration und Interessen von Betroffenen. Referat beim "2. Steirischen Seminar zur Förderung des schwerstbehinderten Kindes" des Pädagogischen Institutes des Bundes in der Steiermark. In: Unser Weg, Nr.78, 1984, S.290-296.

1985

Thesen zum Problem Behinderung in unserer Gesellschaft. Referat beim Symposion "Orte zum Leben? Realitäten, Tendenzen und Utopien zur Betreuung geistig behinderter Menschen", veranstaltet vom Soziologischen Seminar der Universität Tübingen im März 1984. In: Elisabeth WACKER/Johannes NEUMANN (Hg.): Geistige Behinderung und soziales Leben, Frankfurt/New York (Campus Verlag) 1985, S.119-127.

1986

Behindertenpädagogik. In: Helmwart HIERDEIS (Hrsg.): Taschenbuch der Pädagogik, Band 1, Baltmannsweiler (Verlag Schneider) 1986, S.36-43.

Problembereiche betreffend Medizin/Therapie und Aussonderung. Referat im Arbeitskreis "Therapie und Medizin und die Schule ohne Aussonderung". 2.Tagung "Schule ohne Aussonderung" 4.-6. April 1986, Oberwart/Burgenland, in: Ta­gungsbericht 1986, 4 Seiten; Nachdruck in leicht veränderter Version unter dem Titel "Thesen zu Integration und The­rapie" in: Birgit MEISTER-STEINER/ Volker SCHÖNWIESE/ Nikolaus THALER/ Ilsedore WIESER (Hrsg.): Blinder Fleck und rosarote Brille. Behinderung und Integration als Her­ausforderung für Familie, Kindergarten und Schule, Thaur (Österreichischer Kulturver­lag) 1989, S. 59-63.

Didaktikalltag und Projektstudium. In: Bernhard RATHMAYR/ Michael SCHRATZ (Hg.): Lernen en gros. Hochschuldidaktik an der Massenuni­versität, Impulse für Erwachsenenbildung u. Hochschuldidaktik, Innsbruck 1986, Seite 93-102.

1987

Zusammen mit Projektteam Mobiler Hilfsdienst: Bericht über die Tätigkeit des Mobilen Hilfsdienstes Innsbruck. Bericht Nr.3, Gesamtbericht über den Zeitraum Mai 1985 bis November 1986. Eigene Vervielfältigung Jänner 1987, 138 Seiten.

Das Recht auf Nichtaussonderung. In: Behindert Leben in der Stadt. Bericht über eine Enquete der SPÖ Wien, Wien 1987, S.17-21; Nachdruck in: Störfaktor 3/4-87, S.76-80.

1988

(Zusammen mit Mitarbeitern des Mobilen Hilfsdienstes) "Leben, ohne ins Heim zu müssen - Finanzierungskrise ohne Ende!" In: MAYER, Anneliese/Jutta RÜTTER (Hrsg.), Abschied vom Heim, München 1988 (Verlag der AG SPAK), S.115-122, und in: Behinderte in Familie, Schule und Gesell­schaft, Heft 3/88, S.39-43.

(Gemeinsam mit Helmut DIETL) "Neue Sozialpolitik" - Erfahrungen und Konzepte zum Problem Pflege. In: Tagungsbericht des Symposiums "Neue Sozialpolitik", Arge Rehabilitation, Wien 1988, und in: Kurswechsel, Nr.2/88 , S.73-79.

Unterstützung der Familien zur Integration durch ambulante Dienste. In: Tagungsbericht des Symposion "Integration behinderter Kinder - Schule ohne Aus­sonderung", Wien 1988, Seite 149-157.

1989

(Gemeinsam mit Heinz FORCHER) Zur Geschichte schulischer Integration in Österreich. In: MEISTER-STEINER, Birgit/ Volker SCHÖNWIESE/ Nikolaus THALER/ Ilsedore WIESER (Hrsg.): Blinder Fleck und rosarote Brille. Behinderung und Integration als Herausforderung für Familie, Kindergarten und Schule., Thaur (Österreichischer Kulturverlag) 1989, S.91-105.

Leben ohne ins Heim zu müssen. Der Mobile Hilfsdienst Innsbruck. In: Rudolf FORSTER/ Ulrike FROSCHAUER/ Jürgen M.PELIKAN (Hg.): Gesunde Pro­jekte. Initiativen und Modelle im österreichischen System der Gesundheitssicherung und Krankheitsbewältigung. Wien (Verlag Jugend und Volk) 1989, Seite 395-409.

1990

Behindertenpolitik in Österreich. In: Selbstbestimmt Leben durch persönliche Assistenz. Wien (Grüner Klub im Parlament) 1990, Seite 44-50.

1991

Geschätztes Leben. In: "erziehung heute", Heft 1, 1991, Seite 6-8.

Missbrauch von behinderten Menschen durch Grossinstitutionen und Leidensprojektion. In: Dokumentation zum internationalen Symposion "Missbraucht", Amt für Jugend und Familie der Stadt Wien/Institut für Heimerziehung der Stadt Wien, Mai 1991, Seite 43-53.

Euthanasie-Diskussion auf österreichisch. In: Behinderte in Familie, Schule und Gesellschaft, Heft 4/1991, Seite 25-32; Nachdruck in: LOS Nr.33, Sept. 91, Seite 16-21; Nachdruck in einer leicht gekürzten Version in: die randschau, Nr.5/6 1991, Seite 15-17, Nachdruck auch in: Franz Joseph Huainigg: O du mein behinderndes Österreich. Zur Situation behinderter Menschen. Klagenfurt (Drava Verlag) 1999, Seite 178-187

Schwierigkeiten eines "participant conceptualicer": Ein Brief an den Herausgeber. In: Theo HUG (Hg.): Erziehungswissenschaft als Lebensform, Österreichischer StudienVerlag, Innsbruck 1991, Seite 137-141.

1992

Grundsätze zur Übernahme des gemeinsamen Unterrichts von behinderten und nichtbehinderten Kindern in das Regelschulsystem. In: erziehung heute, 3/1992, Seite 32-36.

1993

Neue Euthanasie-Debatte als Bedrohung von Menschenrechten. In: Lebensqualität und Heilpädagogik, Bericht vom 9. Heilpädagogischen Kongress, Innsbruck 18.-20. 6. 92, Kaiser Verlag, Höbersdorf 1993, Seite 64-69; und in leicht veränderter Form in: Franz CHRISTOPH/ Horst ILLIGER (Hg.): Notwehr. Gegen die neue Euthanasiebedrohung, Paranus Verlag, Neumünster 1993.

Anmerkungen zur aktuellen "Neubewertung des Lebens" (Referatstext für die Tagung der Lebenshilfe Österreich "Schwerpunkt: Menschenrechte", Linz 16.-18. Oktober 1992), in: Christian MÜRNER/ Susanne SCHRIBER: Selbstkritik der Sonderpädagogik?, Edition SZH, Luzern 1993, Seite 163-178.

1994

Das Bild von Behinderung als Phantasma und Möglichkeiten des "begleitenden Ich". In: Reinhard HUG (Hg.): Integration in der Schule der 10- bis 14jährigen. Innsbruck (Österreichischer StudienVerlag) 1994, Seite 191-201 und in etwas erweiterter Form in: Behindertenpädagogik 1/1995, Seite 25-33.

Behindertenpolitik und Selbsthilfe. In: Arbeitsgemeinschaft für Integration behinderter Kinder Vorarlberg (Hg.): Bewegte Bewegen. Leben mit Menschen mit Behinderungen. Dokumentation zum 9. Österreichischen Symposium für die Integration behinderter Menschen. Dornbirn 1994, Seite 121-137.

Thesen zur behinderten Sexualität körperbehinderter Menschen. In: Gerhard FETKA-EINSIEDLER/ Gerfried FÖRSTER (Hg.): Diskriminiert? Zur Situation der Behinderten in unserer Gesellschaft, Graz (Leykam) 1994, Seite 103-107.

1996

Stichwort "Behinderten- u. Integrationspädagogik" in Neuauflage des Taschenbuchs der Pädagogik, Helmwart Hierdeis /Theo Hug (Hrsg), Seite 110-121, - auch als "CD-ROM der Pädagogik" erschienen - Schneider Verlag Hohengehren, 1996

Vorwort in dem Buch: Franz-Joseph Huainigg: Schicksal täglich. Zur Darstellung behinderter Menschen im ORF, Studienverlag, Innsbruck-Wien 1996, Seite 7.-8.

1997

Behinderung und Pädagogik - Eine Einführung aus der Sicht behinderter Menschen. Studienbrief für die Fernuniversität Hagen (120 Seiten), der ab dem WS 97/98 in unterschiedlich erweiterter Form eingesetzt wird.

Zur Lebenssituation von behinderten Menschen und der Bedeutung von Arbeit. In: Tagungsband zur Arbeitstagung "Behinderung Arbeitsmarkt? - Unterstützte Beschäftigung als Perspektive", veranstaltet von der ÖSB-Unternehmensberatung Ges.mbH, Salzburg 9.-10. Oktober 1997, ÖSB 1997; in einer kurzen Version in: esf-news - des Arbeitsmarktservice Österreich, Nr. 4, Juli 98, Seite 13-15

1998

Sterbehilfe: Verlust jeglicher Solidarität. In: Informationen der Gesellschaft für politische Aufklärung, Nr.57, Juni 1998, S.8-9. Nachdruck in: Franz Joseph Huainigg: O du mein behinderndes Österreich. Zur Situation behinderter Menschen. Klagenfurt (Drava Verlag) 1999, 188-190

Einschätzungen zur Forschung als Entwicklungsförderung im Bereich der Lebensverhältnisse behinderter Menschen. Referat für das "Seminar zum Forschungsbereich behinderte Menschen in der Schweiz", organisiert durch die NFP-Projektgruppe, Schweizerische Vereinigung PRO INFIRMIS, Bern 16.11.1998, 9 Manuskript-Seiten, veröffentlicht im Internet, in: http://bidok.uibk.ac.at/library/schoenwiese-entwicklungsfoerderung.html

Problemfeld Therapie. In: betrifft: Integration 4/98, Seite 6-9, nachgedruckt in: Gemeinsam leben. Zeitschrift für integrative Erziehung, Luchterhand Verlag, Nr. 2/99, S. 60-63

1999

(Gemeinsam mit Brigitta Aubrecht und Barbara Oberndorfer) Eltern beraten Eltern. Ein Pilotprojekt von Integration:Österreich stellt sich vor. In: Behinderte in Familie, Schule und Gesellschaft, Nr. 4/5-99, Seite 42-51

Wo steht aktuell die integrative Pädagogik in Österreich? Eine kurze Analyse. In: Schulheft Nr. 94 /1999 zum Thema "Behinderung - Integration in der Schule" Seite 88-94

(Gemeinsam mit Gabriele Öfner) Familien mit einem behinderten Kind oder Elternteil. Beitrag für den "4. Österreichischen Familienbericht: Familie zwischen Anspruch und Alltag" des Bundesministeriums für Umwelt, Jugend und Familie: Zur Situation von Familie und Familienpolitik in Österreich. Wien 1999, Seite 346-363

2000

Behinderung und Angst. In: 20 Jahre Integration in Kindergarten und Schule. Dokumentation der Initiativen. Hrsgg. vom Schulamt für die deutsche Schule, Dienststelle für Integration und Schulberatung, Provinz Bozen 2000, Seite 36-44

Grundfragen der Arbeit in der Behindertenpädagogik. In: Behinderte in Familie, Schule und Gesellschaft Nr. 4/5/2000, S. 64-68

Die andauernde Lebenswertdebatte die immer schon ein Diskurs um behinderte Menschen war, in: Maria Wolf (Hg.): Optimierung und Zerstörung. Intertheoretische Analysen zum menschlich Lebendigen. Innsbruck (Studia) 2000, S. 120-134

(Gemeinsam mit Volker Rutte) Zur Geschichte und Situation der Integration in Österreich, in: Maren Hans / Antje Ginnold (Hg.): Integration von Menschen mit Behinderung - Entwicklungen in Europa. Neuwied/Berlin (Luchterhand) 2000, S. 205-221.

Die Selbstbestimmt-Leben-Bewegung. Grundsätze und Hinweise zu ihrer Bedeutung für die Unterstützung von Menschen mit schwersten Beeinträchtigungen, in: Rödler, Peter/ Berger, Ernst/ Jantzen, Wolfgang (Hg.): Es gibt keinen Rest! - Basale Pädagogik für Menschen mit schwersten Beeinträchtigungen, Neuwied/Berlin (Luchterhand) 2000, Seite 26-39

2001

Das behinderte Lächeln und Theoriebezüge integrativer Pädagogik, in: Gemeinsam Leben. Zeitschrift für integrative Erziehung (Luchterhand Verlag), Nr. 2-01, S. 56-60

(Gemeinsam mit Irene Sailer-Lauschmann) Sexualität und geistige Behinderung, in: Sexuologie - Zeitschrift für sexualmedizinische Fortbildung und Forschung, Nr. 2/2001, Seite 94-100

2003

Angstabwehr und die Folgen für behinderte Personen. Beitrag für das Begleitbuch zur oberösterreichischen Landesausstellung in Schloss Hartheim 2003, "Wert des Lebens - Gedenken - Lernen - Begreifen", Linz (Trauner Verlag), 2003, Seite 224-228

Behinderung: Dimensionen einer sozialen Konstruktion. In: Behinderte in Schule, Familie und Gesellschaft, Heft 4/5-2003, S. 12-23;und in: Ewald Feyerer/ Wilfried Prammer (Hg.): Qual - I - tät und Integration. Beiträge zum 8. Praktikerforum. Schriftenreihe der pädagogischen Akademie des Bundes Oberösterreich, Linz (Universitätsverlag Rudolf Trauner) 2004, Seite 15-29

Angstabwehr und die Produktion von Behinderung. In: Gisela Hermes/ Swantje Köbsell (Hg.): Disability Studies in Deutschland - Behinderung neu Denken. Dokumentation der Sommeruni 2003, Kassel (bifos, e-mail: schriftenreihe@bifos.de), 2003, S. 175-181

Selbstbestimmt leben - eine Herausforderung für die Professionellen?. Referat bei dem "Fachforum: Community Care - vom Betreuer zum Assistenten", veranstaltet von der evangelischen Stiftung Alsterdorf, Hamburg 11. 9. 03. Veröffentlicht im Internet: http://www.alsterdorf.de/daten/fachforum/index.html

Selbstbestimmt Leben. Behindertenpolitik zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Referat bei dem "Fachsymposion Pflegevorsorge gestern - heute - morgen", 25. Juni 2003, Wien (Austria Center Vienna), veranstaltet vom Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz. In: Betrifft:Integration Nr. 3/03, S.4-5 u. 12 und veröffentlicht im Internet: http://www.gleichanders.at/pflege/referate.html;
http://bidok.uibk.ac.at/library/schoenwiese-wirklichkeit.html

Vorwort des Herausgebers. In: Dietmut Niedecken/ Irene Lauschmann/ Marlies Pötzl: Psychoanalytische Reflexion in der pädagogischen Praxis. Weinheim (Beltz Verlag) 2003, Seite 6-7

2004

(gemeinsam mit Karsten Exner) Integration oder Emanzipation. Ansätze einer Sicht von Betroffenen : In: Ines Boban/ Andreas Hinz (Hrsg.): Gemeinsamer Unterricht im Dialog. Vorstellungen nach 25 Jahren Integrationsentwicklung, Weinheim (Beltz) 2004, Seite 42-50

Wissenschaft enthindern: Disability Studies". In: Integration Österreich (Hg.) Weissbuch ungehindert behindert. Integration Österreich, Wien 2004, Seite 63-65

2005

Disability Studies und die Frage nach der Produktion von Behinderung. In: Ute Geiling/ Andreas Hinz (Hrsg.): Integrationspädagogik im Diskurs. Auf dem Weg zu einer inklusiven Pädagogik? Bad Heilbrunn (Klinkhardt Verlag) 2005, Seite 53-69

Assistenz, Kontrolle über das eigene Leben und das "begleitende Ich". In: Ute Geiling/ Andreas Hinz (Hrsg.): Integrationspädagogik im Diskurs. Auf dem Weg zu einer inklusiven Pädagogik? Bad Heilbrunn (Klinkhardt Verlag) 2005, Seite 141-146

The Painting of a Disabled Man. Study on the representation of disability and its relevance for today. 8th Research Conference of the Nordic Network on Disability Research in Oslo, 14th - 16th April 2005, Presentation. Im Internet: http://bidok.uibk.ac.at/library/schoenwiese-painting.html

(gemeinsam mit Christian Mürner): Das Bildnis eines behinderten Mannes. Kulturgeschichtliche Studie zu Behinderung und ihre Aktualität. In : Psychologie & Gesellschaftskritik, Nr. 1/2005 (Nr. 113), Seite 95-125
Im Internet: http://bidok.uibk.ac.at/library/schoenwiese-bildnis.html

2006

Das gesellschaftliche Bild behinderter Menschen. In: Hermes, Gisela/ Rohrmann, Eckhard: Nichts über uns - ohne uns! Disability Studies – ein neuer Ansatz emanzipatorischer und interdisziplinärer Forschung über Behinderung. Neu Ulm (Ag Spak) 2006, Seite 59-72

Das Bildnis eines behinderten Mannes. Studie zur Darstellung von Behinderung und ihre Aktualität. In: Graf, Erich Otto/ Renggli, Cornelia/ Weisser, Jan (Hg.): Die Welt als Barriere. Deutschsprachige Beiträge zu den Disability Studies. Bern: Edition Soziothek, 2006, S. 215-223

2007

Vom transformatorischen Blick zur Selbstdarstellung. Über die Schwierigkeit der Entwicklung von Beurteilungskategorien zur Darstellung von behinderten Menschen in Medien. In: Flieger, Petra/ Schönwiese Volker: Das Bildnis eines behinderten Mannes. Wissenschaftlicher Sammelband. Bildkultur der Behinderung vom 16. Bis ins 21. Jahrhundert. Neu-Ulm (Ag Spak) 2007, S. 43-64

(gemeinsam mit Christian Mürner) Woffgang Gschaidter – Innsbrucker Wahrzeichen. In: Flieger, Petra/ Schönwiese Volker: Das Bildnis eines behinderten Mannes. Wissenschaftlicher Sammelband. Bildkultur der Behinderung vom 16. Bis ins 21. Jahrhundert. Neu-Ulm (Ag Spak) 2007, S. 244-257

(gemeinsam mit Petra Flieger) Disability Studies, partizipatorische Forschung und Das Bildnis eines behinderten Mannes. In: Peskoller, Helga/ Ralser, Michaela/ Wolf, Maria A.: Texturen von Freiheit. Innsbruck  (Innsbruck University Press) 2007, S.127- 144

2008

 "Schafft die Heime ab" - Reflexionen zu Deinstitutsionalisierung und den Anforderungen von Gemeinwesenintegration. In: Verein LOK - Leben ohne Krankenhaus (Hg): Vom schönen Schein der Integration. Menschen mit Behinderung am Rande der Leistungsgesellschaft Tagungsband. Bibliothek der Provinz Verlag für Literatur, Weitra 2008, Seite 105-119

Warum auf schulische Integration/Inklusion nicht verzichtet werden kann. In: Resinger, Paul/Schratz, Michael (Hg.): Schule im Umbruch 2. Innsbrucker Bildungstage. Innsbruck university press iup, Innsbruck 2008, Seite 51-63

2009

(Gemeinsam mit Sascha Plangger): Die Rolle von Forschung bei der Umsetzung der UN-Konvention. In: Zeitschrift:Behinderte Menschen. Zeitschrift für gemeinsames Leben, Lernen und Arbeite, Heft 1/2009, Seite 27- 33

Paradigmenwechsel in der Behindertenhilfe: Von der Rehabilitation zu Selbstbestimmung und Chancengleichheit. 2009. Digitale Publikation des Einleitungsreferates bei der „Enquete des Landes Tirol „Teilhabe oder Zuteilung – Auf dem Weg zu einem Tiroler Chancengleichheitsgesetz für Menschen mit Behinderung“
http://bidok.uibk.ac.at/library/schoenwiese-paradigmenwechsel.html

2010

(Gemeinsam mit Sascha Plangger) Behindertenhilfe – Hilfe für behinderte Menschen? Geschichte und Entwicklungsphasen der Behindertenhilfe in Tirol. In: Schreiber, Horst (Hg): Im Namen der Ordnung. Heimerziehung in Tirol. Innsbruck: StudienVerlag 2010, Seite 327-346

2011

Behinderung und Identität: Inszenierungen des Alltags. In: Mürner, Christian; Sierck, Udo (Hg.): Behinderte Identität? Neu Ulm: AG SPAK Bücher 2011, S. 163 - 179.

Pädagogische Machtverhältnisse, Gewalt und Behinderung. In: Spannring, Reingard; Arens, Susanne; Mecheril, Paul: bildung - macht - unterschiede. 3. Innsbrucker Bildungstage. Innsbruck: innsbruck university press (IUP), ISBN 978-3-902719-98-0, S. 191 - 212. 

2012

Behinderung als Schicksals-Konstruktion. Zur Analyse von öffentlichen Darstellungen behinderter Menschen. In: Virus - Beiträge zur Sozialgeschichte der Medizin 11/2012, S. 11 - 26.

(Gemeinsam mit Flieger, Petra) Der lange Schatten der Sonderschule. Ein Beitrag zur Tiroler Debatte über die schulische Integration von Kindern mit Behinderungen. In: Haselwanter, Martin; Hussl, Elisabeth; Gensluckner, Lisa; Jarosch, Monika; Schreiber, Horst (Hrsg.): Gaismair-Jahrbuch 2013. BlickWechsel. Innsbruck: Studienverlag 2012, S. 110 - 115. 

Behinderung als Schicksals-Konstruktion. Zur Analyse von öffentlichen Darstellungen behinderter Menschen. In: Kriwak, Andreas; Pallaver, Günther (Hg.): Medien und Minderheiten. Innsbruck: innsbruck university press (IUP) 2012, S. 273 - 292. 

2013

(Gemeinsam mit Flieger) Ein Plädoyer für inklusive Bildung. In: Lederer, Bernd (Hg.): Bildung: was sie war, ist, sein sollte. Zur Bestimmung eines strittigen Begriffs. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, 2013, S. 263 - 277.

(Gemeinsam mit Plangger, Sascha) Bildungsgerechtigkeit zwischen Umverteilung, Anerkennung und Inklusion. In: Dederich, Markus; Burckart, Holger; Greving, Heinrich; Mürner, Christian; Rödler, Peter (Hg.): Behinderung und Gerechtigkeit: Heilpädagogik als Kulturpolitik. Gießen: Psychosozial Verlag, 2013, S. 55 - 76. 

2014

(Gemeinsam mit Petra Flieger und Angela Wegscheider) Behindertenpädagogik und Behindertenhilfe im Spannungsfeld zwischen alten Mustern und neuen Wegen. In: Heimo Halbrainer / Ursula Vennemann (Hg.): Es war nicht immer so. Leben mit Behinderung in der Steiermark 1938 bis heute. Graz, 2014: CLIO,  Seite 189-211.

(Gemeinsam mit Flieger, Petra; Melter, Claus; Melter, Farah) Barrieren, Diskriminierung und Widerstand. Erfahrungsbezogene intersektionale Analysen und Handlungspraxen in Bezug auf Behindert-Werden und Rassismus. In: Wansing, Gudrun/ Westphal, Manuela (Hg.): Behinderung und Migration. Inklusion, Diversität, Intersektionalität. Wiesbaden: Springer, VS-Verlag 2014, Seite 337-355

(Gemeinsam mit Flieger, Petra) Behindertenheime: Die Stiefkinder der Aufarbeitung von Missbrauch und Gewalt. In:  Jarosch, Monika u.a. (Hg.): Gaismair-Jahrbuch 2015. Gegenstimmen. Innsbruck: Studien Verlag, 2014. Seite 144- 151

(Gemeinsam mit Plangger, Schascha) Heilpädagogische Kindheiten. Zur Geschichte der Heimerziehung in der Behindertenhilfe in Tirol ÖZG – Österr. Zeitschrift f. Geschichtswissenschaften Nr. 25/2014/ 1+2, Beitrag für das Forum Seite 345 – 358

2015

Die Schule nicht seiner institutionellen Eigendynamik überlassen. In: EWE (Erwägen-Wissen-Ethik, Forum für Erwägungskultur) Heft 2/2015, Seite 258-260

(Gemeinsam mit Plangger, Sascha): Behinderung und Gerechtigkeit. In: Juridikum. Zeitschrift für Kritik, Recht, Gesellschaft. Nr. 1/2015, Seite 74-84

(gemeinsam mit Petra Flieger) Disability Studies und Partizipation in der Forschung - über ein Projekt zum Bildverständnis von Behinderung. In: Degener, Theresia/ Diehl, Elke (Hg.): Handbuch Behindertenrechtskonvention. Teilhabe als Menschenrecht - Inklusion als gesellschaftliche Aufgabe. Bonn: Bundeszentrale für politische Aufklärung, 2015, S. 345-351

Behindertenbewegungen. In: Aus: Hedderich, I.; Biewer, G.; Hollenweger, J.; Markowetz, R. (Hrsg.): Handbuch Inklusion und Sonderpädagogik, utb 2015, Seite 44-48

(gemeinsam mit Petra Flieger) Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Eine Herausforderung für die Integrations- und Inklusionsforschung. In: Heinrich-Böll-Stiftung (Hg.): Inklusion. Wege in die Teilhabegesellschaft. Frankfurt/ New York: Campus Verlag 2015

2016

Schulische Inklusion in Österreich – wohin? In: Behinderte Menschen, Nr. 4/5 2016, S. 4-5

Dialog als zentrales Element inklusiver Pädagogik. In: Petra Flieger/ Claudia Müller (Hg.): Basale Lernbedürfnisse im inklusiven Unterricht. Ein Praxisbericht aus der Grundschule. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 91-102

Wege der österreichischen Behindertenpolitik. In: Julia Erkinger/ Veronika Richter/ Tom Schmied (Hg.): Aufbruch/ Ausbruch. Baustellen der Gleichstellung. Wien: Lit-Verlag, 2016, S. 24-33

2017

(gemeinsam mit Lisa Pfahl und Sascha Plangger) Institutionelle Eigendynamik, Unübersichtlichkeit und Ambivalenzen im Bildungswesen: Wo steht Inklusion? In: Robert Kruschel (Hg.): Menschenrechtsbasierte Bildung. Inklusive und demokratische Lern- und Erfahrungswelten im Fokus. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 2017, S. 19-28

Diskurse zu Behinderung als interdisziplinäre Herausforderung – Anmerkungen aus anwendungsbezogener Sicht. In: Cordula Nolte, Bianca Frohne, Uta Halle, Sonja Kerth (Hg.): Dis/Ability History. Ein Handbuch der Vormoderne. Affalterbach: Didymos-Verlag, 2017, S. 106-108

Versuch über die Zusammenhänge von Politik, struktureller und personaler Gewalt in Einrichtungen der Sozialwirtschaft. In: JRP - Journal für Rechtspolitik 24, 24–29 (2017), Verlag Österreich, S. 24-29

Ein Schritt vor und einer zurück? Veränderungen durch die UN-Behindertenrechtskonvention in Österreich. Interview in: Zeitschrift für Inklusion, Gemeinsam Leben, Heft 1/2917, S. 50-55

Wenn du glaubst, du bist so normal, … Interview in: Crip-Magazine Nr. 2, 2017, S.32-33

 

Auswahl an weiteren Veröffentlichungen (top)

Die meisten dieser Publikationen stehen im Kontext einer kritischen sozialpolitischen Auseinandersetzung und Einmischung unter Einbeziehung wissenschaftlicher Auffassungen und Erkenntnisse.

  • "Die Leute sind irrsinnig banal". Ein Gespräch mit einem Jugendlichen - oder: Refle­xionen über eine Stigmatisierten-Karriere. In: erziehung heute, Nr.6/1977, S.12-14; Nachdruck in: Unter der Oberfläche, Band 5, Lese- und Arbeitsbuch für den Polytechnischen Lehrgang, Österreichischer Bundesverlag 1978, S.36-39.
  • Dankbar, lieb, ein bisschen doof ...". In: Gaismair-Kalender 1980, 124-125.
  • "Man will ja nur ein Mensch sein". Ein Gespräch im Altersheim. In: Behinderte in Familie, Schule und Gesellschaft, Nr.4/1980, S.12-15.
  • Zusammen mit Ernst SCHWANNINGER: Anheimelnde Partnerschaft. In: Betrifft: soziale Arbeit und Sozialpolitik, Nr. 4/1981, S.29ff.
  • Kein Modell. Die Geschützte Werkstätte Ges.m.b.H. Vomp. In: Behinderte in Familie, Schule und Gesellschaft, Nr. 4/1981, Seite 3-4.
  • "Wie eine blinde Henne findet ein Korn ...". Ein Gespräch mit einem Behinderten und seiner Mutter. In: Behinderte in Familie, Schule und Gesellschaft, Nr. 4/1981, Seite 39ff.
  • Unter Pseudonym (Erhard HELD): Du sollst nicht, du darfst, du musst, ... In: erziehung heute, Nr. 7/8 1982, Seite 21-22.
  • Harte Liebe in Hartheim. In: erziehung heute, Heft 11/12 1982, Seite 12-13.
  • Behinderte in der Kinderliteratur. In: InN, Nr.8, 1986, S.46.
  • Integration Behinderter in der Schule: Wehret den Anfängen? In: erziehung heute, Heft 5/1986, 48-49
  • Zusammen mit Irene LAUSCHMANN: Über die Schwierigkeit Sexualität zu begreifen. In: LOS, Nr 15, Juli 1987, S.49
  • Stufenzorn. In: Los, Nr.17, Oktober 1987, S.4-7.
  • Gemeinsam mit Helmut DIETL: Zur aktuellen Pflegegesetzdiskussion. In: LOS Nr.22, Dez.1988, Seite 16-19
  • 1.Medienpolitik-Kurier zurückgepfiffen, 2.Sozialpolitik-die Notwendigkeit eines Bundespflegegesetzes. In: erziehung heute, Nr. 5/1988, Seite 4-5
  • Gemeinsam mit Karl SPORSCHILL: Integration ist unteilbar. In: Gaismair Kalender 1990, Innsbruck 1989, Seite 85
  • Was haben wir gelernt? Ein Versuch Fragen zu stellen. In: Informationen der Gesellschaft für politische Aufklärung, Nr. 27, Dez. 1990, Seite 2-4 und in: TATblatt, Nr. 13/14 1990, Seite 24-25.
  • Kastration ist keine Therapie. In: Miteinander. Information des Vereins Miteinander Linz, 1/1991, Seite 12-13; Nachdruck in: LOS Nr.33, Sept.91, Seite 9-10.
  • Kein Grund, nach Schuld zu suchen. In: DER STANDARD, 10.5.1991, Seite 31; Nachdruck in leicht erweiterter Form in: Kontraste - Presse- und Informationsdienst für Sozialpolitik, Nr. 41, Juli/August 91, Seite 25-27.
  • Wissenschaftliche Verantwortung und öffentliche Mitsprache. In: Wissenschaftliche Gesellschaften, Beiblatt von: Österreichische Hochschulzeitung, Nr.8/1991, Seite III.
  • Selbstbestimmung gibt es nicht. In: profil, Nr.36/2.Sept.1991, Seite 80; Nachdruck in einer etwas erweiterten Form - Behinderte fordern: Selbstbestimmung statt Pflegenotstand. In: Stimme von und für Minderheiten, Nr.2, Jänner-März 1992, Seite 26-27.
  • ntegration in die Regelschule! In: erziehung heute, 1/1992, Seite 37
  • Neue Behindertenfeindlichkeit. In: Miteinander, 4/1992, Seite 22.
  • No Problem Orchestra: eine beklagenswerte Geschichte? Über einen Prozess mit politischem Hintergrund. in: erziehung heute, Heft 2/1994, Seite 13-15
  • Schulische Integration in Österreich - wohin? In: Domino 1/95, Seite 6-10
  • Angst verhindert Integration. In: Kulturell, und etwas erweitert in e.h. Nr. 1/96, Seite 49
  • Gemeinsam mit Franz-Joseph Huainigg: Bärentaler Krüppelspiele - Haider als Schutzpatron der Behinderten - ein überzeugendes Angebot?, in: Der Standard (Kommentar der Anderen), 4.9.96, Seite 27. Nachdruck in: Franz Joseph Huainigg: O du mein behinderndes Österreich. Zur Situation behinderter Menschen. Klagenfurt (Drava Verlag) 1999, S. 169-171
  • Pro schulische Integration (in Pro und Kontra), Tiroler Tageszeitung, 16.11.96
  • Integration ist notwendig, wenn die Schulreform glaubwürdig sein soll, Gastkommentar in der Tageszeitung KURIER, 28.11.96, S. 2.
  • Kontra Geschütze Werkstätten (in Pro und Kontra), Tiroler Tageszeitung, 1.2.97
  • Handicapismus. Behinderte Menschen sind die letzte gesellschaftliche Gruppe in Österreich, deren Bürgerrechte noch nicht anerkannt sind. In: betrifft:integration, Nr. 1/97, S. 1ff
  • Wo steht die Integration in Österreich? In: Behinderte in Familie, Schule und Gesellschaft, Heft 4/97, Magazin Seite 14-15
  • Erfahrungen. In: Jutta Schöler (Hg.): Normalität für Kinder mit Behinderungen: Integration. Texte und Wirkungen von Ludwig Otto Roser. Neuwied (Luchterhand) 1998, Seite 158-159
  • (Keine) Behindertenpolitik in Tirol. In: 20er. Tiroler Straßenzeitung, Feb. 2000, Seite 13Satt, Sauber und im Warmen? - Pflege sichern ist zu wenig. In: Altern macht Sinn (eine Broschüre der Notburgastiftung) Innsbruck 2001, S. 46-50, http://bidok.uibk.ac.at/library/schoenwiese-unterstuetzungskette.html
  • Grundsatztext "Behindertenpolitk-Sozialpolitik" (6 Seiten) für das "SozialVolksbegehren" 2001. Kurzfassung des Textes in der homepage des Volksbegehrens veröffentlicht: http://www.sozialstaat.at/
  • "Nichts über uns ohne uns!??" Das Jahr der Behinderten in Tirol. In: Lisa Gensluckner u.a. (Hg.): Gaismair-Jahrbuch 2004. Gegenwind. Innsbruck (Studienverlag) 2003, S. 210-212
  • Schule inklusiv – wie lange noch grüßt das Murmeltier? In: Monat. Sozialpolitische
    Rundschau der Dachorganisation der Behindertenverbände Österreichs. Nr. 3/2014, Seite 5-7
  • Interviewmit Volker Schönwiese „Eine Gesamtschule für alle“, in: Behinderte Menschen. Zeitschrift für gemeinsames Leben, Lernen und Arbeiten, Ausgabe 4/5 2014 „Mythen und Fakten zur schulischen Inklusion“, S. 6-7
  •  
  •  

Auswahl von Referaten (top)

1976

 

Referat (gemeinsam mit Peter Gstettner) "Untersuchung sozialer Beziehungen zwischen behinderten und nichtbehinderten Studierenden". 30. Kongress der "Deutschen Gesellschaft für Psychologie", Regensburg 1976

1983

Referat "Integration und Interessen von Betroffenen". 2.Steirisches Seminar zur Förderung des schwerstbehinderten Kindes, Pädagogische Akademie des Bundes, Graz 26-29.4.1983.

1984

Referat "Thesen zum Problem Behinderung und Gesellschaft". Symposion "Orte zum Leben?", Soziologisches Seminar der Universität Tübingen, März 1984.

1985

Tagung "Gesellschaft und Behinderung", veranstaltet vom Arbeitskreis Eltern Behinderter, Spastikerverband und weiteren drei (italienische) Verbänden, Bozen 24-25.1.1985.

Einleitungsreferat und Teilnehmer an Podiumsdiskussion. 2.Podiumsdiskussion "Wer will ins Heim?", Mobiler Hilfsdienst Innsbruck, Nov. 85.

1986

Referat "Problembereiche betreffend Medizin/Therapie und die Schule ohne Aussonderung". 2.Symposium "Schule ohne Aussonderung", veranstaltet vom Verein "Behinderte und Nichtbehinderte gemeinsam in Schulen", Bad Tatzmannsdorf, April 1986.

1987

Grundsatzreferat "Zur aktuellen und historischen Problematik schulischer Aussonderung". Leitung der Arbeitsgruppe "Wissenschaftliche Begleitung von Schulversuchen" (zusammen mit Dr.Brigitte Petritsch). 3.Symposium "Schule ohne Aussonderung", veranstaltet vom Verein "Behinderte und Nichtbehinderte gemeinsam in Schulen", Oberwart, 29.4.-3.5. 1987.

Referat "Das Recht auf Nichtaussonderung". Enquete der SPÖ-Wien "Behindert leben in der Stadt", Wien, 2.Okt. 1987.

1988

Referat "Die Arbeit der Mobilen Hilfsdienste zur Unterstützung von Familien mit behinderten Kindern". 4.Symposium "Schule ohne Aussonderung - Integration behinderter Kinder", veranstaltet von der "Arbeitsgemeinschaft für Integration, Wien", 22.-24.4.1988, Wirtschaftsuniversität Wien.

Referat "Integration und Therapie". Informationsseminar "Geistig und mehrfach behinderte Kinder im Normalschulsystem". Universitätsklinik für Neuropsychiatrie des Kindes- und Jugendalters, Wien, 11.6.1988.

Referat (gemeinsam mit Helmut Dietl) " `Neue Sozialpolitik' - Erfahrungen und Konzepte aus der Sicht von ambulanten Diensten als Selbsthilfeorganisationen." Symposium "Neue Sozialpolitik - Modell und Wirklichkeit", veranstaltet durch die Österreichische Arbeitsgemeinschaft für Rehabilitation, Salzburg, 29.6-1.7.88

1989

Referat "Zum aktuellen Stand der Pflegesicherung in Österreich". Tagung "Selbstbestimmt Leben durch persönliche Assistenz - Strategien gegen die Ausgrenzung behinderter Menschen", veranstaltet vom "Grünen Klub im Parlament", Wien, 6.-7.10.89,

1990

Referat "Soziale Arbeit zwischen Professionalisierung und Laiisierung". Berufsbegleitende Fort- und Weiterbildung "Gemeinwesenorientiertes Sozial-Management und Sozial-Marketing" an der Bundesakademie für Sozialarbeit, St. Pölten, 30. März 1990.

Referat "Was haben wir gelernt? Ein Versuch Fragen zu stellen". Gedenkfeier im Schloss Hartheim, 50 Jahre nach den ersten Euthanasie-Morden. Veranstaltung im Rahmen des wissenschaftlichen Symposium 'EUTHANASIE' IM DRITTEN REICH, veranstaltet vom Institut für Neuere Geschichte und Zeitgeschichte der Universität Linz und dem Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, 19. Mai 1990.

Referat "Thesen zur behinderten Sexualität körperbehinderter Menschen" und Arbeitsgruppenleitung (gemeinsam mit Irene Lauschmann). 6.Gesamtösterreichsichen Symposium "Gemeinsam leben, lernen und arbeiten", Verein "miteinander", Linz, 24.-26.5.1990

1991

Referat "Euthanasie und Menschenrechte. Argumente gegen die neue "Euthanasie"-Debatte" bei einer öffentlichen Veranstaltung im Rahmen eines Seminars (Leitung Univ.Prof. Morscher) am Forschungsinstitut Philosophie/Technik/Wirtschaft der Universität Salzburg, 18.4.1991

Referat "Missbrauch von behinderten Menschen durch Großinstitutionen und Leidensprojektion". Internationales Symposion "Missbraucht", veranstaltet vom Amt für Jugend und Familie der Stadt Wien, Institut für Heimerziehung der Stadt Wien, 2.-3.5.1991.

Podiumsdiskussionen zum Stand der schulischen Integration und zu den Einreichungsverfahren für Schulversuche, veranstaltet von den lokalen Elterninitiativen für schulische Integration in Reutte und Tannheim (Bezirk Außerfern), 13. und 14. Mai 1991.

Kurzreferat "Recht auf Arbeit? Recht auf ein erfülltes Leben ohne Arbeit?" und Teilnahme an der Podiumsdiskussion "Arbeitswelt und Behinderung", Arbeiterkammer Wien und AZ (Arbeiter Zeitung), Wien, 24.5.1991.

Referat und Arbeitsgruppenleitung "Angst und Leidensprojektion - persönliches Empfinden im Umgang mit Behinderung und die gesellschaftlichen Ursachen und Folgen", Teilnahme an der Podiumsdiskussion zur aktuellen Situation schulischer Integration. Tagung "Eine gemeinsame Schule für nichtbehinderte und behinderte Kinder. Recht oder Gnade?", veranstaltet durch die "Aktion Gemeinsam Leben - Gemeinsam Lernen, Arbeitsgemeinschaft für Integration für Wien", BRG 23 Wien, 8.6.1991.

1992

Referat mit Diskussion "Sexualität und Behinderung", Ringvorlesung "Behinderung und Umwelt" an der Universität Graz, 11. März 1992.

Referat "Neue Euthanasie-Debatte als Bedrohung von Menschenrechten", Teilnahme an der Referentendiskussion, Teilnahme an der Podiumsdiskussion "Geistig behinderte Menschen in der Psychiatrie - Unterbringungsgesetz"; 9. Heilpädagogischer Kongress "Lebensqualität und Heilpädagogik", 18.-20.Juni 1992.

Referat bei der Landtagsenquete "Integration behinderter Kinder in Kindergärten und Schulen" des Vorarlberger Landtages am 23. September 1992.

Referat "Der mühsame Weg zur Selbstbestimmung. Sozialpolitik und `Pflegevorsorge'", Rehabilitationsmesse "Reha 92", Altenhof 25. September 1992.

Referat "Anmerkungen zur `Neubewertung des Lebens'", Tagung der Lebenshilfe Österreich "Schwerpunkt Menschenrechte", Linz 16.-18. Oktober 1992.

1993

Teilnehmer an der Podiumsdiskussion "Soziale Integration behinderter Kinder im Regelschulwesen", veranstaltet von Integration Niederösterreich - Dachverband de NÖ-Elterninitiativen für die schulische Integration Behinderter, St. Pölten 15.1.1993.

Teilnahme als Experte bei einem Hearing des parlamentarischen Petitionsausschusses zum Thema "Wahrung der Menschenrechte von Familien mit behinderten Kindern/ schulische Integration behinderter Kinder und Jugendlicher", Wien 17. März 1993.

Öffentliches Podiums- (Streit-) Gespräch mit Univ.Prof. Dr. Horst Seidler (Universität Wien) zum Thema: "Wo endet die von Eltern geforderte Integration? Etikettenschwindel, pädagogische Schwärmerei versus grundlegendes Menschenrecht." Veranstaltet von der ARGE für Integration Wien "Verein Aktion gemeinsam leben - gemeinsam lernen", Volkshochschule Margareten, 1050 Wien. (Zeitpunkt??)

1994

Referat "Das Bild von Behinderung als Phantasma und Möglichkeiten für ein 'begleitendes Ich'" beim Jahrestreffen der wissenschaftlichen Begleitungen von Projekten der gemeinsamen Erziehung behinderter und nichtbehinderter Kinder und Jugendlicher (Jahrestagung der IntegrationsforscherInnen), Dortmund (Witten) 16.-18.2.94

Einleitendes Grundsatzreferat bei der Tagung "Integration geht alle an!", Veranstaltet vom Amt der Salzburger Landesregierung (Dr. Maria Zeillinger), Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik, März 1994.

Referat "Kinder und Jugendliche mit Behinderungen und ihre Eltern im Spannungsfeld von Selbstorganisation und professioneller Hilfen" im Rahmen der Tagung "Integration - eine Herausforderung im Gemeinwesen", veranstaltet vom European-Integration-Network (EIN) im HELIOS-Programm der Europäischen Kommission, Reutlingen (Baden-Würtenberg/BRD) 20.-25.9.1994.

Impulsreferent und Diskussionsteilnehmer am Podium bei der Podiumsdiskussion "Therapie leben - oder Therapie um zu leben" im Rahmen des 10 Österreichischen Symposium für die Integration behinderter Menschen "Integration - Alibi oder Chance", 28.-30.10.94, Wiener Neudorf/NÖ.

1995

Impulsreferat zum Thema: "Erwartungen an und Erfahrungen mit familienentlastenden Diensten". Symposion "behindertes Kind - gehinderte Familie?", veranstaltet von der "Lebenshilfe Österreich" gemeinsam mit der "Aktion Gemeinsam leben - gemeinsam Lernen", Wien 3.-5. März 1995.

Referat "Behinderung - Rehabilitation - Integration" beim Symposium "Rehabilitation - Integration, 20 Jahre Kinderneurologie am Rosenhügel", 5. Mai 1995 ,veranstaltet von der Neurologischen Abteilung für Kinder und Jugendliche mit Behindertenzentrum, Neurologisches Krankenhaus der Stadt Wien-Rosebhügel.

1996

Referat zum Thema "Tod auf Verlangen" im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Die gestundete Zeit. Eine Veranstaltungsreihe zum Thema Leben und Sterben", veranstaltet von der Hospizbewegung - Caritas Feldkirch; Rankweil 15.3.96

Referat zum Thema "Behinderung und Lebensqualität", 7. Pustertaler Integrationsgespräche, Veranstaltungsreihe von rainbow - Integrierte Volkshochschule für Menschen mit Behinderungen in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Eltern Behinderter, Bruneck, Fr. 10 Mai 96, 15 Uhr, Michael-Pacher-Haus

Referat "Menschenbilder in der Sozialarbeit" vor MitarbeiterInnen der Strukturen der Bezirksgemeinschaft Eisacktal, Einrichtung "Seeburg", Rehabilitationswerkstätte "Kastell", Berufstrainingszentrum "Bartgeishof" / Brixen Cusanus Akademie, 2.9.96

Referat als Erstunterzeichner einer Petition an den Nationalrat mit 49.000 Unterschriften "Für ein Gleichstellungsgesetz" und als Experte bei einem Hearing des Petitionsausschusses des österreichischen Parlaments zur "Gleichstellung für behinderte Menschen", Wien, Parlament, 17.10.96

1997

Bericht zur Situation der schulischen Integration in Österreich bei der Jahrestagung 1997 der IntegrationsforscherInnen im deutschsprachigen Raum, 19.-22.2.97, Münchenwiler/ Murten, Schweiz

Referat "Psychische Probleme chronisch kranker Jugendlicher" beim XI. Biotest-Hämophilie-Symposion, 14.-15. März 1997, Zürs/ Arlberg

"Streitreferat" und Podiumsdiskussion bei der Enquete "Ist stationäre Unterbringung für Menschen mit Behinderung heute noch zeitgemäß, oder verhindert sie Integration?", Veranstaltung im Rahmen der Festwoche "50 Jahre Kinderdorf St. Isidor" 15.-20. Juni 1997, 18.6.97, Leonding/ OÖ

Referat "Zur Lebenssituation von behinderten Menschen und der Bedeutung von Arbeit" bei der Arbeitstagung "Behinderung Arbeitsmarkt? - Unterstützte Beschäftigung als Perspektive", veranstaltet von der ÖSB-Unternehmensberatung Ges.mbH, Salzburg 9.-10. Oktober 1997

Referat "Behinderung und Angst" bei der Tagung "20 Jahre schulische Integration - Realität und Vision" veranstaltet von der Dienstelle für Integration und Schulberatung des Schulamts der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol, 13.-14. November 1997, St.Michael/ Eppan

1998

Gemeinsam mit dem BIDOK-Team Vorstellung des Projektes BIDOK bei der vom Institut für Sonderpädagogik der Universität Koblenz-Landau organisierten Jahrestagung der Integrationsforscherinnen und -forscher, Mainz , 11.-14. März 1998

Referat zur Darstellung der Situation der Integration in Österreich bei der Arbeitstagung des "European Inclusiv Network - EIN", Reutlingen/ Baden-Würtemberg, 27.-28. März 1998

Referat "Einschätzungen zur Forschung als Entwicklungsförderung im Bereich der Lebensverhältnisse behinderter Menschen" für das "Seminar zum Forschungsbereich behinderte Menschen in der Schweiz", organisiert durch die NFP-Projektgruppe, Schweizerische Vereinigung PRO INFIRMIS, Bern 16.11.1998

1999

Referat "Zum Stand der österr. Verhandlungen zur Gleichstellung" bei der Veranstaltung zum Thema der Gleichstellung für behinderte Menschen und dem Vorbild ADA der USA (Referat von Marilyn Golden), veranstaltet von der Selbstbestimmt-Leben-Initiative Innsbruck, 29.3.99

Referate zum Thema "Gleichstellung für behinderte Menschen" in Zürich und Bern , 30./31. März 1999, veranstaltet vom Zentrum für Selbstbestimmtes Leben ZLS-Zürich/ Bern

Referat "Die schulische Integration in Österreich" bei der Versammlung der Behindertenbeauftragten des Landes Bayern, eingeladen durch die Behindertenbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung Frau Ina Stein, München 12. Mai 1999

Referat "Der Paradigmenwandel in der Behindertenhilfe - Vom Betreuten zum Kunden, oder: Selbstbestimmung als zentrales Ziel integrativer Pädagogik" beim Symposion "Soziale Dienste im Umbruch - neue Herausforderungen am Beispiel der Behindertenhilfe" veranstaltet vom: Institut für Grundlagenwissenschaften der Juridischen Fakultät der Universität Salzburg, Bildungshaus St. Virgil, Salzburg, 30.6.99

Referat "Umgang mit Behinderten" bei dem Fortbildungsseminar der Bediensteten der Studienbeihilfenbehörden der österr. Universitäten, Schladming 7.9.99

Integration und Selbstbestimmung. (Eröffungs-) Referat für die Reihe "Basismodule für integrative Begleitung von Menschen mit Behinderung", Fortbildungsprogramm der Lehranstalt für Heilpädagogische Berufe der Caritas Innsbruck (unter Beteiligung von 8 weiteren Behindertenorganisationen), Innsbruck 25.11.99

2000

Referat bei einer Enquete des Landtagsklubs der Grünen im oberösterreichischen Landtag "Stichwort Heime" zur Situation in Behinderten-, Alters- und Alterspflegeheimen, Linz, 3. 2. 2000

2001

Referat "Das behinderte Lächeln und Theorie-Bezüge integrativer Pädagogik" bei der Jahrestagung der Integrationsforscherinnen und -forscher aus dem deutschsprachigen Raum, Eisenstadt, 27.2. - 2. März 2001

2003

Referat: Methodik und Didaktik universitärer Lehre: "teaching for all" bei der Tagung "Die Situation behinderter Studierender an Universitäten und FHS in Österreich", Wien 28. Mai 2003 (TU-Wien), veranstaltet durch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

"Behinderung: Dimensionen einer sozialen Konstruktion" Referat bei der Tagung "Qual-I-tät und Behinderung", veranstaltet von der Pädagogischen Akademie Linz, 29. Mai 03

"Angstabwehr und die Produktion von Behinderung" Weiterbildungs-Seminar bei der Sommeruniversität Bremen zum Thema "Disability Studies in Deutschland: Behinderung neu denken!" organisiert von bifos e.V., Köln, Bremen 28.7.- 1.8.03

"Selbstbestimmt leben - eine Herausforderung für die Professionellen?" Referat bei dem "Fachforum: Community Care - vom Betreuer zum Assistenten", veranstaltet von der evangelischen Stiftung Alsterdorf, Hamburg 11. 9. 03

"Selbstbestimmt Leben. Behindertenpolitik zwischen Anspruch und Wirklichkeit". Referat bei dem "Fachsymposion Pflegevorsorge gestern - heute - morgen", 25. Juni 2003, Wien (Austria Center Vienna), veranstaltet vom Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz.

"Das Bild von Behinderung und Selbstbestimmt Leben" Referat bei der Tagung: "Autonom leben - statt ‚Fürsorglicher Belagerung'" veranstaltet vom Institut für Praxisforschung Projektberatung, München, in Zusammenarbeit mit dem bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen, Ev. Akademie Tutzing, Wartaweil 12. 11. 03

2004

Referat "Konstruktion von Behinderung und Disability Studies" bei der 18. Jahrestagung der IntegrationsforscherInnen in deutschsprachigen Ländern 2004, Lutherstadt Wittenberg, 21.2. 20004

Gastvortrag "Warum auf Integration und Inklusion nicht verzichtet werden kann". Universität Halle a.d. Saale, 1. Juli 04

2005

Presentation "The Painting of a Disabled Man. Study on the representation of disability and its relevance for today", 8th Research Conference of the Nordic Network on Disability Research in Oslo, 14th - 16th April 2005, im Internet: http://bidok.uibk.ac.at/library/schoenwiese-painting.html

Referat „Das Bildnis eines behinderten Mannes aus dem 16. Jahrhundert – Geschichte und Aktualität“ im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Disability Studies - Neue Erkenntnisse über Behinderung“ an der Universität Kassel, SS 2005, veranstaltet vom „Bildungs- und Forschungsinstitut zum selbstbestimmten Leben Behinderter –bifos.e.V.“ und der Universität Kassel, Fachbereich Sozialwesen, Fachgebiet Behindertenpädagogik, 3. Mai 2005

Disability Studies und das Bild von behinderten Menschen. Referat im Rahmen der Vortragsreihe „Universität und Integration“ veranstaltet vom Mittelbau des Instuts für Erziehungswissenschaften an der Universität Innsbruck. 14. Juni 2005

2006

Referat "Inszenierungen des Blicks auf den behinderten Körper - Zur Kontinuität der Bilder von der Neuzeit bis heute". Veranstaltet von dem Institut für Sonderpädagogik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Kooperation mit dem Institut für Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie in Hessen, Frankurt/ Main 14.2.2006

Referate: „Das gesellschaftliche Bild von behinderten Menschen - historische und aktuelle Tendenzen“ und „Gesellschaftliche Ausschließung - Ursachen, Gegen- und Bewältigungsstrategien“. Europäischer Kongress „Brücken bauen – Grenzen überwinden“ veranstaltet von der Diakonie Stetten in Boly/ Ungarn, 18.- 21. Juni 2006

Vortrag und Workshopleitung (gemeinsam mit Petra Flieger):Der Partizipatorische Forschungsansatz des Projekts "Bildnis eines behinderten Mannes"/ Historische und aktuelle Aspekte des gesellschaftlichen Bildes behinderter Menschen. 2. Tagung internationale Sonderpädagogik in Kombination mit der 43. Arbeitstagung der DozentInnen der Sonderpädagogik deutschsprachiger Länder, 28.-30.9.2006, Universität Wien. Veranstalter: Arbeitsgruppe Sonder- und Heilpädagogik am Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien  in Kooperation mit der Sektion Sonderpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) und der Heilpädagogischen Gesellschaft Wien

2007

Referat “The Social Gaze at People with Disabilities”, an der University of California at Berkeley/USA, im Rahmen der Präsentation des Forschungsprojektes “The Painting of a Disabled Man from the 16th century - a participatory action research project“, auf Einladung des „Bay Area Disability Studies Consortium“, 23. Feb. 2007

Referat „ ‚Schafft die Heime ab’ – Reflexionen zu Deinstitutionalisierung und den Anforderungen von Gemeinwesenintegration“. Internationaler Kongress „Vom schönen Schein der Integration. Menschen mit Behinderung am Rand der Leistungsgesellschaft“ veranstaltet vom „Verein LoK – Leben ohne Krankenhaus“, Austria Center Wien, 22. und 23. März 2007

Referat: „Der gesellschaftliche Blick auf behinderte Menschen“ bei der „Ringvorlesung „Menschen mit Behinderung“Inklusion – Vom Schlagwort zum Menschenrecht“, organisiert von A.Univ.-Prof. Dr. Anita Prettenthaler-Ziegerhofer, Institut für Österreichische Rechtsgeschichte und Europäische Rechtsentwicklung, Karl-Franzens-Universität Graz, 25. April 2007

„Das Bildnis eines behinderten Mannes“ -  Bildnisse als Dokumente zur Geschichte von Behinderung und deren Interpretation. Referat beim Kongress: KCTOS: Knowledge, Creativity and Transformations of Society. Section Cultural Locations and Politics of Disability; veranstaltet von: Institut zur Erforschung und Förderung regionaler und transnationaler Kulturprozesse (INST), Wien, 6. bis 9. Dezember 2007

Körperbilder – Blicke auf den Körper behinderter Männer. Geschichte und Aktualität medialer Inszenierungen. Tagung: "Körperbilder – Jungen erproben sich in der Geschlechterrolle", evangelischen Akademie Bad Boll, gemeinsam mit der evangelischen Fachhochschule Reutlingen/ Ludwigsburg und dem sozialwissenschaftlichen Institut Tübingen, Bad Boll 05.12.2007

2008

Präsentation des Forschungs-Projektes "Bildnis eines behinderten Mannes" beim Forschungskooperationstreffen der AG Disability Studies, Berlin 11.10.2008

Gemeinsam mit Petra Flieger: Präsentation des Forschungsprojekts „Das Bildnis eines behinderten Mannes“ - Partizipatorische Methode, Inhalte, Ergebnisse. 23. Jahrestagung der Integrations-/InklusionsforscherInnen aus dem deutschsprachigen Raum, Ludwigsburg 20.02.2008

"Königsweg" Inklusion. Kommentar. In: Caritas - Zum Thema,2008/4, Seite 9-10

Einleitungsreferat zu der Podiumsdiskussion „Menschen mit Behinderung: Medizin – Ethik – Moral“, Institut für Sozialdienste Vorarlberg und Verein „Integration Vorarlberg“, LKH Feldkirch, 14. April 2008

Blicke auf behinderte Menschen. Geschichte und Aktualität medialer Inszenierungen. Ausschließung, Integration, Selbstbestimmung - zur gesellschaftlichen Lage behinderter Menschen. Reihe "Wissenschaft trifft Praxis" an der Pädagogische Hochschule Wien, 30.10.2008

Präsentation von Buch und Film "Das Bildnis eines behinderten Mannes" im rahmen der Vortragsreihe „Reihe SozialarbeiterInnen begegnen AutorInnen“, Landesfachschule für Soziale Berufe, Bozen 18.02.2008

2009

Zur Kulturgeschichte des (behinderten) Körpers. Fort- und Weiterbildungsprogramm „Einblicke“ des Caritas Bildungszentrums Innsbruck, 29.01.2009

Zur Kulturgeschichte des (behinderten) Körpers: Blicke auf den behinderten Körper. Gastvortrag am Zentrum für für Disability Studies (ZeDiS) der Universität Hamburg, Ringvorlesung “Behinderung ohne Behinderte?! Perspektiven der Disability Studies!“ 22.09.2009

2010

The Portrait of a Disabled Man. Gazes at the history of people with disabilities. Project presentation for faculty members, department community health sciences, faculty of medicine, University of Calgary, 11. Feb. 2010 (Eingeladen durch Gregor Wolbring - http://ucalgary.academia.edu/GregorWolbring )

Das Bildnis eines behinderten Mannes aus dem 16. Jhd. Eine kulturwissenschaftliche Studie zu Blicken auf den Körper behinderter Menschen. Referat bei der Tagung: Kontingenzen des Lebendigseins. Grenzsituationen der conditio humana. Veranstaltet von der philosophischen Gesellschaft an der Universität Graz, Prof. Elisabeth List, Graz, 11.-13. November 2010

2011

Repräsentationen von Behinderung im historisch-politischen Kontext: Disability history. Referat bei der Tagung „Geschichte(n) von Gesundheit und Krankheit: Behinderungen. Exklusion, Inklusion und Partizipation aus sozial- und kulturgeschichtlicher Perspektive.“ Veranstaltet vom Verein für Sozialgeschichte der Medizin, Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim und der FH Oberösterreich; Alkoven (Gedenkort Schloss Hartheim) 1.7.2011

Inklusive Pädagogik und Disability Studies. Referat bei der Ringvorlesung „Disability Studies“ an der Universität Linz, 26.11.2011

2012

Inklusive Bildung: Ein Beitrag zur Schulentwicklung für eine Schule  für alle Kinder. Referat an einem Fachtag an der PH Baden bei Wien, 2012

Die Bedeutung von Bildern von behinderten Menschen. Referat bei der Begleitveranstaltung zur Ausstellung „LeibEigenschaften“ der Forschungsgruppe "Homo debilis" der Universität Bremen,
Haus der Wissenschaft Bremen 28. April 2012

http://www.leibeigenschaften.de/files/Schoenwiese-Bedeutung-Bilder-2012-lang.pdf  

http://www.leibeigenschaften.de/audio/schoenwiese.mp3

Heilpädagogische Kindheiten. Referat bei der Tagung: Gewalt an Kindern: Verspätete Modernisierung: Zur Fürsorge- und Heimerziehung nach 1945. Universität Innsbruck 07. und 08. Dezember 2012

(gemeinsam mit Petra Flieger und Andrea Raderer) Selbstvertretung und die eigene Lebensgeschichte. Referat beim 40. Martinstift Symposium der evangelischen Diakoniewerkes Gallneukirchen, Linz 12. Oktober 2012

Erfordernisse inklusiver Pädagogik. Referat bei der ÖFEB – Sektionstagung „Interinstitutionelle und interdisziplinäre Lehrerbildungsforschung“, Vill (Tirol) 25.5.2012

(gemeinsam mit  Inghwio aus der Schmitten) Muster der Aussonderung. Von der ‚Pflanzennatur der Kretinen‘ bis zur Fahndung nach den Grenzen des Lebenswerts. Argumentationen und Ambivalenzen im 19. und 20. Jahrhundert. Referat bei der Ringvorlesung Disability Studies, Universität Salzburg, November 2012

(gemeinsam mit Petra Flieger und Claus Melter, Farah Melter) Diskriminierungserfahrungen. Vortrag bei der Fachtagung „Antidiskriminierung zum Thema machen“ veranstaltet vom Runden Tisch Antidiskriminierung/ Reutlingen 06.12.2012 

2013

Wege der österreichischen Behindertenpolitik. Referat bei der Tagung „Aufbruch/Ausbruch – Baustellen der Gleichstellung“ veranstaltet von „Das Band“, Wien 4. Dez. 2013

Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen und heilpädagogische Einrichtungen. Die Perspektive der De-Institutionalisierung. Referat beim 9. Internationalen Menschenrechtsforum Luzern (IHRF), Pädagogische Hochschule Luzern/ Schweiz, April 2013

2014

(gemeinsam mit Petra Flieger) Soziale Aspekte der Behinderung. Soziale Aspekte für die Einschätzungsverordnung. Referat bei der Fachtagung „Soziale Aspekte der Behinderung“ der Arbeiterkammer Wien,  24.02.2014 -  http://media.arbeiterkammer.at/PDF/Praesentation_Volker_Schoenwiese.pdf

Weiterentwicklungen, Stagnationen und Rückentwicklungen der schulischen Integration in den letzten 30 Jahren. Referat bei der Tagung „Von der Ausgrenzung bis zur inklusiven Bildung“ Veranstalter:„Integration NÖ“ Elterninitiative für gemeinsames Leben von Menschen mit und ohne Behinderung in Niederösterreich; Zwentendorf/ Niederösterreich, 24. 10. 2014

Auswirkungen der Staatenprüfung auf die Umsetzung der UN-Konvention. Referat im Rahmenprogramm zur Messe „integra“, Wels, 7. Mai 2014

(gemeinsam mit Erwin Riess) Die Ferse des Achilles. Die Rolle des behinderten Menschen für die Gesellschaft. WuV-Diskussion - Universität Innsbruck, Arbeitskreis Wissenschaft und Verantwortlichkeit, 24. März 2014

 

 

 

 

 

 

Lehrtätigkeit (top)

Koordination des Theorie-Bereichs "Konstruktivistischer und interaktionstheoretischer Bereich" (1. Studienabschnitt, Sozial- und kulturwissenschaftliche Grundlagen der Erziehung und Bildung) sowie Initiator und Koordinator des Studienzweigs "Integrative Pädagogik/Psychosoziale Arbeit " im 2. Studienabschnitt.

Lehre vor allem in folgenden Bereichen:

- Theoretische Grundlagen der Behindertenpädagogik/ integrativen Pädagogik

- Modelle integrativer und inklusiver Pädagogik

- Disability Studies

- Theorien und gesellschaftliche Bedingungen gemeindenaher psychosozialer Arbeit

- Gemeindenahe psychosoziale Arbeit und Integration über ambulante Dienste

- Psychosoziale Hilfen im Pflegebereich für ein selbstbestimmtes Leben

- Schulische Integration und Inklusion

- Sexualität und Behinderung

- Geschichte von Behinderung

- Alltagstheorie und Interaktionismus

- Stigmatisierungstheorie

 

Dazu u.a. Lehraufträge bzw. Gastprofessuren an den Universitäten Klagenfurt, Graz, Wien und Bozen/Brixen (Fakultät f. Bildungswissenschaften Brixen)

 

Herausgebertätigkeit bei Büchern (top)

Rudolf FORSTER/ Volker SCHÖNWIESE (Hg.): Behindertenalltag - wie man behindert wird. Wien (Verlag Jugend und Volk) 1982, 415 Seiten.

Birgit MEISTER-STEINER/ Volker SCHÖNWIESE/ Nikolaus THALER/ Ilsedore WIESER (Hrsg.): Blinder Fleck und rosarote Brille. Behinderung und Integration als Herausforderung für Familie, Kindergarten und Schule. Thaur (Österreichischer Kulturverlag) 1989, 154 Seiten.

Gesamte Herausgeber- und Redaktionsarbeit (gemeinsam mit Brigitte HERDIN) für das Buch: TAFIE (Tiroler Arbeitskreis für Integrative Erziehung): Pädagogik und Therapie ohne Aussonderung. Innsbruck (Verlag der TAK) 1990, 216 Seiten.

  • Herausgeber (gemeinsam mit Gabriele Rath) der Buchreihe "Beiträge zur Integration" beim Luchterhand Verlag (Neuwied/ Berlin) bzw. jetzt im Beltz Verlag:
  • Bisher erschienen:

-- Dietmut Niedecken, Irene Lauschmann, Marlies Pötzl: Psychoanalytische Reflexion in der pädagogischen Praxis ( September 2003)

-- Dietmut Niedecken: Namenlos ( 4. Auflage Februar 2003)

-- Maria Becker: Begegnung im Niemandsland. (Juni 2002)

-- Andreas Hinz, Ines Boban: Integrative Berufsvorbereitung. (August 2001)

-- Petra Fuchs: "Körperbehinderte" zwischen Selbstaufgabe und Emanzipation (Juli 2001)

-- Wolfgang Jantzen (Hrsg.): Jeder Mensch kann lernen (Juni 2001)

-- Peter Rödler, Ernst Berger, Wolfgang Jantzen (Hrsg.): Es gibt keinen Rest! (Januar 2001)

-- Peter Rödler: geistig behindert (Dezember 2000)

-- Valerie Sinason: Geistige Behinderung und die Grundlagen menschlichen Seins (Mai 2000)

-- Dietmut Niedecken: Namenlos - geistig Behinderte verstehen. ( 3. Auflage 1998)

 

Herausgeber (gemeinsam mit Christian Mürner): Das Bildnis eines behinderten Mannes. Blicke-Ansichten-Analysen. Katalog und Wörterbuch. Neu Ulm (Verlag AG SPAK) 2006

 

(Gemeinsam mit Petra Flieger) Das Bildnis eines behinderten Mannes. Wissenschaftlicher Sammelband. Bildkultur der Behinderung vom 16. Bis ins 21. Jahrhundert. Neu-Ulm (Ag Spak) 2007, 308 Seiten

 

(Gemeinsam mit Petra Flieger) herausgabe des Sammelbandes: Menschenrechte – Integration – Inklusion. Aktuelle Perspektiven aus der Forschung. Klinkhardt Verlag, Bad Heilbrunn 2011, 256 Seiten

 

 

Tagungsorganisation (top)

  • Mitglied des Organisationsteams des "5. Gesamtösterreichischen Symposium: Schule ohne Aussonderung - Leben ohne Aussonderung", veranstaltet vom Tiroler Arbeitskreis für integrative Erziehung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck, 4.-7. Mai 1989, Reutte/Tirol.
  • Mitglied des Organisationsteams der Tagung "Frühförderung - Spätförderung. Familie und Medizin: Fragen der selbstbestimmten Entwicklung behinderter Menschen", veranstaltet vom Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck und dem Tiroler Arbeitskreis für integrative Erziehung, Innsbruck 16.-17.11. 1990.
  • Veranstaltung und Organisation (gemeinsam mit MitarbeiterInnen des Arbeitsschwerpunktes "Behinderten- und Integrationspädagogik" am Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck) der "Jahrestagung 1995 der IntegrationsforscherInnen" aus dem deutschsprachigen Raum (10. Jahrestagung), Innsbruck, 22.- 25. Feb. 1995.
  • Inhaltliche Koordination des 11. österreichischen Symposium der österr. Eltrninitiativen für Integration: "Es ist normal verschieden zu sein", Tiroler Arbeitskreis für integrative Erziehung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck, Innsbruck 6.-8. Juni 96
  • Veranstaltung und Organisation (gemeinsam mit Mag. Sigrid Köck-Hatzmann und Mag. Dr. Norbert Syrow mit einem Team von Lehrpersonen aus Reutte) einer Fachtagung des "European Inclusiv Network" (EIN) in Reutte-Breitenwang/ Tirol, 25.-29. Oktober 1996 mit Delgationen aus 8 EU-Staaten sowie der Schweiz zum Thema schulische Integration.
  • Gemeinsam mit einem Team, Organisation der Tagung:
    „24. Jahrestagung der InklusionsforscherInnen aus dem deutschsprachigen Raum 2010. Thema: Inklusionsforschung im Lichte der UN-Konvention über die Rechte behinderter Menschen. Veranstalter: Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck und Förderverein bidok Österreich. Zeitpunkt: 24. bis 27. Februar 2010. Tagungsort: Sowi Innsbruck. Siehe: http://bidok.uibk.ac.at/vernetzung/itagung/itagung-2010.html

Wissenschaftliche Projekte und Beratung (top)

  • Durchführung des Projektes "Soziale Beziehungen von behinderten und nichtbehinder­ten Studierenden", finanziert durch Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung, wissenschaftliche Begleitung durch Univ.Doz.Peter GSTETTNER, Endbericht 1978
  • Projektleitung gemeinsam mit a.o.Univ.Prof.Mag.Dr. Ilsedore WIESER des Projektes "Schulische Integration in Tirol. Handlungsorientierte wissenschaftliche Begleitung und Dokumenta­tion von Schulversuchen zur gemeinsamen Erziehung und Bildung von be­hinderten und nichtbehinderten Kindern in den Tiroler Pflicht­schulen", Projektfurchfüh­rung durch Dr. Reinhard HUG, Projektzeitraum Nov.1989 bis Nov.1991, finanziert durch das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung und das Bundesministerium für Unterricht und Kunst.
  • Wissenschaftlicher Konsulent für das Forschungsprojekt "Berufliche Eingliederung und Maßnahmen zur Förderung von erwerbslosen invaliden und behinderten Frauen", Institut für Alltagskultur, Salzburg, im Auftrag der Südtiroler Landesregierung, Amt für EG-Förderung, August 91 bis Juni 1992.
  • Projektleitung des Projektes "Behinderte im Fernsehen", finanziert durch den Jubiläumsfond der österr. Nationalbank, Projekt-Bearbeitung durch Mag.Dr. Franz-Josef Huainigg (Wien), Projektfertigstellung: März 1995.
  • Wiss. Projektbegleitung: Ratgeber für Eltern behindeter Kinder (Eduard Fuchs/ Elisabeth Fiala), im Auftrag des Bundesminsiteriums für Umweltschutz, Jugend und Familie, Endbericht Feb. 1997
  • Leitung der wissenschaftlichen Begleitung und Beratung des Projektes "Eltern beraten Eltern", das von der EU finanziert durch den Verband "Integration:Österreich" von 1997 bis 1999 durchgeführt wurde (Endbericht Februar 2000, im Internet: http://bidok.uibk.ac.at/texte/aubrecht-ebe.html).
  • Verfassung einer Stellungnahme "Einschätzungen zur Forschung als Entwicklungsförderung im Bereich der Lebensverhältnisse behinderter Menschen" für den Behinderten-Verband "pro infirmis" für das Programm NFP Sozialstaat des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, Schweiz, Mai 1998
  • Gutachter für das Programm NFP Sozialstaat des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, 1999
  • Leitung des Projektes BIDOK - http://bidok.uibk.ac.at/ - zur Errichtung einer wissenschaftlichen Internet-Volltext-Bibliothek zu Fragen der Integration behinderter Menschen, seit Oktober 1997 von der Stiftung "propter homines" (Liechtenstein) für drei Jahre finanziert, danach Finanzierung durch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie des Bundessozialamtes - siehe: http://bidok.uibk.ac.at/
  • - Von 1998 bis 2001 war BIDOK Partner eines SOKRATES-Projektes (EU-Projekt) zur Entwicklung eines Curriculums zur internationalen IntegrationslehrerInnenausbildung: INTEGER - Integrativer Unterricht behinderter und nichtbehinderter Kinder (Teaching children with special needs in regular schools) (Koordination: Pädagogische Akademie des Bundes, Linz, Teilnehmer: 11 Partneruniversitäten aus 9 europäischen Ländern). Kooperation bei der Fortsetzung von INTEGER ab 2001: EUMIE - Programm zur Entwicklung und Durchführung eines europäischen Qualifikationsangebotes zur Erlangung eines "Master of inclusiv education".
    - von 2001 bis 2003 war BIDOK Projekt-Partner beim EU-Projekt "European Network of Excellence in Information Society Technologies for Special Educational Needs (SEN-IST-NET)" der European Agency for Development in Special Needs Education. 5. Rahmenprogramm der EU Information Society Technologies (IST). Bei dem ab Juli 01 bis Ende 2003 gelaufenen Projekt ging es darum, im SEN-IST-NET-Web Portal auf BIDOK aufbauend eine digitale Volltext-Bibliothek in englischer, französischer und deutscher Sprache einzurichten.
  • Wissenschaftliche Begleitung der Evaluation des Projektes OASE Reutte - Integrative Wege ins Berufsleben für Menschen mit "Behinderungen" - durchgeführt durch Beatrix Fetz und Nicola Knapp 1999
  • Wissenschaftliche Leitung des Projektes (ab 1999): Die Integration geistig behinderter Menschen: Ziele, systematische Schwierigkeiten und Krisen, und Möglichkeiten von deren Überwindung. Untersucht und dargestellt an einem Extrembeispiel: dem Rehabilitationsprozess langzeithospitalisierter, meist schwer geistig behinderter Erwachsener in integrativen Wohngruppen in der Umgebung von Innsbruck. Projektbearbeiterinnen: Dr. Dietmut Niedecken, Mag. Marlies Pötzl, Irene Sailer-Lauschmann (unterstützt durch die deutsche KIND-Stiftung).
  • Wissenschaftliche Begleitung des Projektes "Freizeit mit Hindernissen. Wie Kinder mit Behinderung ihre Freizeit erleben, die Sicht ihrer Eltern und was Anbieter von Freizeitaktivitäten dazu sagen" (1998-2000); Projektdurchführung: Petra Flieger im Auftrag der Katholischen Jungschar Österreichs, veröffentlicht als "Bericht zur Lage der Kinder 2000" der KJÖ
  • Forschungsprojekt: Das Bildnis eines behinderten Mannes. Studie zur Darstellung von Behinderung und ihre Aktualität. Institut f. Erziehungswissenschaften (Projektkoordinator:A.Univ. Prof. Dr. Volker Schönwiese) mit Kooperationspartnern: Kunsthistorisches Museum Wien - Sammlung Schloss Ambras und Verein Selbstbestimmt Leben Innsbruck. Projekthomepage: http://bidok.uibk.ac.at/projekte/bildnis/index.html

  • Projekt-Kurzbeschreibung:
    Im Mittelpunkt des Forschungsprojektes steht ein bisher wissenschaftlich nicht beachtetes Bildnis eines behinderten Mannes aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts in der Kunst- und Wunderkammer von Schloss Ambras bei Innsbruck (Kunsthistorisches Museum, Wien). Dieses Bild ist Ausgangspunkt für eine transdisziplinäre und partizipatorische Untersuchung zum alltagspraktisch und wissenschaftlich bedeutsamen Bildverständnis von Behinderung im Lauf der Geschichte bis heute. Ziel ist es, das genannte Bildnis und mit diesem in Verbindung stehende, äquivalente Bilder, die heute öffentlich gezeigt oder publiziert werden im Sinne der kulturwissenschaftlichen Studien zu Behinderung (Disability Studies) zu entschlüsseln. Eine Referenzgruppe mit behinderten Frauen und Männern gestaltet im Sinne eines partizipatorischen Forschungsansatzes die Planung und Durchführung des Projektes mit, dabei stellt die methodologische Reflexion einen Schwerpunkt dar. Neben einer zusammenfassenden Fachpublikation präsentieren ForscherInnen und Referenzgruppe in einer gemeinsam geplanten Ausstellung die Ergebnisse der Studie der Öffentlichkeit.
    Förderungsprogramm: Forschungsprogramm Transdisziplinäres Forschen (TRAFO), Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften (GSK), Abt. Gesellschaftswissenschaften des BMBWK
    Zeitrahmen: März 05 bis Oktober 06
    MitarbeiterInnen: Petra Flieger, Christian Mürner, Miriam Märzhäuser, Ulrike Pfeifenberger, Margot Rauch, Gabriele Rath, Volker Schönwiese. Referenzgruppe: Heinz Brandmayr, Patrizia Egger, Karin Flatz, Christine Riegler, David Sporschill, Harald Stauber, Georg Urban, Erika Zwickelhuber
    Weitere Informationen und Texte zum Projekt (downloads) unter: http://www.trafo-research.at/cms/scripts/active.asp?vorlage=3&id=346&rubrik=346

  • Ausstellung: Das Bildnis eines behinderten Mannes. Blicke-Ansichten-Analysen. Schloss Ambras b. Innsbruck (Kunsthistorisches Museum Wien) im Rahmen des Forschungsprojektes „Das Bildnis eines behinderten Mannes“, 8.12.2006 bis
    30.6.2007

  • Dokumentarfilm: Gemeinsam mit Bernd THOMAS: Produktion des Dokumentarfilms „Das Bildnis eines behinderten Mannes – Blicke auf die Geschichte behinderter Menschen“ zum Forschungsprojekt „Das Bildnis eines behinderten Mannes“. Film mit dt./engl. Untertiteln und dt./engl. Audiodeskription für den internationalen Gebrauch. Eine 30min-Version des Filmes gesendet am 17. Jänner.2008 im TV-Sender 3-sat und am 17. Juni 2008 drei mal im TV-Sender ZDF-DokuKanal; die 45min.Version mit englischer Untertitelung und Audiodeskription: Vom 24.-29. Oktober 2010 fünf mal gesendet im öffentlichen Kabel-Fernsehen von San Francisco/ California/ USA – „SFGTV2 The City Channel 78“

  • Koordinator für das EU-Projekt ANED - Academic Network of European Disability experts - für Österreich. Laufzeit 2007-2014. “The Academic Network of European Disability experts (ANED) was created by the European Commission in December 2007. ANED will establish and maintain a pan-European academic network in the disability field to support policy development in collaboration with the Commission's Disability Unit. Its philosophy and aims support the objectives of European disability policy towards the goal of full participation and equal opportunities for all disabled people.” Siehe: http://www.disability-europe.net

 

 

Arbeitsgruppen (top)

  • Vorsitzender der Senatsarbeitsgruppe zur Förderung Behinderter an der Universität Innsbruck (seit 1992 - zwei Perioden).
  • Koordinator der österreichischen Gruppe des "EIN - European Inclusiv Network" unter Mitarbeit von Sigrid Köck-Hatzmann (Chairperson des gesamten EIN: Harry Daniels, Institute of Education, University of Birmingham) - HELIOS-Programm (bis zur Beendigung von HELIOS 1998)
  • Mitglied der Arbeitsgruppe "Schulische Integration" im Bundesministerium für Unterricht (seit 1987). Mitglied des Verhandlungsteams auf Seiten der Elterninitiativen, das über die Übernahme der schulischen Integration in das Regelschulwesen verhandelte.
  • Mitglied der Arbeitsgruppe "Pflegevorsorge" im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (1988-1990) als Delegierter der "Österreichischen Arbeitsgemeinschaft Rehabilitation (ÖAR) - Dachverband der österr. Behindertenvereinigungen". Mitarbeit in der Endredaktion des Berichts der Arbeitsgruppe an das Parlament.
  • Teilnahme als Experte bei einer Sitzung der Arbeitsgruppe des Bundesministeriums für Justiz zur Änderung des Sachwalterrechtes. Thema der Verhandlung: Neuregelung der Bestimmungen im Sachwalter- und Kindschaftsrecht, die die Sterilisation von behinderten Personen betreffen (28.11.1997).
  • Mitarbeit in der Arbeitsgruppe zu Fragen der Gleichstellung von behinderten Personen, die auf Wunsch von Bundeskanzler Klima nach der Verfassungsänderung zur Gleichstellung von behinderten Menschen 1998 im Bundeskanzleramt eingerichtet wurde (bis 1999).
  • Mitglied der beratenden Steuerungsgruppe Opferschutz des Landes Tirol, 2010.
    „Die erschütternden Berichte einzelner Betroffener aus (teilweise ehemaligen) Landeseinrichtungen (Kinder- und Erziehungsheimen sowie Behinderteneinrichtungen) und das Fehlen strukturierten Hilfsnetze waren ausschlaggebend, dass SoziallandesratGerhard Reheis im März 2010 eine Anlaufstelle für Opferschutz beim Land Tirol eingerichtet hat.“ Siehe: http://dierkschaefer.files.wordpress.com/2010/07/endbericht21-7.pdf 
  • Mitglied der Begleitgruppe zum Nationalen Aktionsplan Behinderung im Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
  • Mitglied im Tiroler Monitoringausschuss zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

Selbsthilfe (top)

  • Obmann des "Mobiler Hilfsdienst Innsbruck" (1985-1993).
  • Schriftführer-Stellvertreter im "Tiroler Arbeitskreis für Integrative Erziehung" (1990-1992 und 1994-1996).
  • Mitglied im Vorstand des Vereins "Selbstbestimmt leben Innsbruck" (seit 2004)
  • Mitarbeit in der Selbsthilfegruppe "Initiativgruppe Behinderte - Nichtbehinderte" Innsbruck 1978-1985.
  • Mitarbeit in der Behinderteninitiative "selbstbestimmt leben", Innsbruck (seit 1990) und im österreichweiten Zusammenschluss der Behinderteninitiativen "Forum der Behinderten- und Krüppelinitiativen", ab 1995 "SLIÖ - Selbstbestimmt Leben Initiative Österreich".
  • Mitarbeit im Arbeitskreis UbG (Unterbringungsgesetz) im Rahmen der Patientenanwaltschaft, Landesnervenkrankenhaus Hall i.Tirol (1991-1993).
  • Delegierter zum "Runden Tisch" im Rahmen des Tiroler Sozialparlamentes, Ausschuss für Behindertenfragen (von Sozial-Landesrat Dr. Walter Hengl eingerichtete Beratungs- und Verhandlungsgruppe) 1992-1994.
  • Für die "Selbstbestimmt Leben Initiative Österreich" Erstunterzeichner einer Petition an den Nationalrat zur Gleichstellung von behinderten Menschen (für ein Gleichstellungsgesetz), die mit 49.000 Unterschriften im April 1995 dem Parlamentspräsidenten Dr. Heinz Fischer überreicht wurde. Im Oktober 1996 Referent als Vertreter der genannten Petition in einem vom Petitionsausschuss des Parlamentes veranstalteten Hearings zur Gleichstellung von behinderten Menschen. Konsequenz des Hearings war die Überweisung der Petition an den Verfassungsausschuss und in der Folge eine Verfassungsänderung durch das Parlament (Juli 97).
    Delegierter in der "Arbeitsgruppe zur Durchforstung der Rechtsordnung hinsichtlich behindertenbenachteiligender Bestimmungen" im Bundeskanzleramt.
  • Langjähriger Berater und Unterstützer des Verbandes "Integration:Österreich" (Elterninitiativen von Eltern behinderter Kinder), der u.a. die 13., 15. und 17. SCHOG-Novellen zur schulischen Integration behinderter Kinder durchgesetzt hat.

Medienauftritte (top)

Auswahl an vielfältige Stellungnahmen in und für Radio, Fernsehen, Zeitschriften und Tageszeitungen, z.B.:

  • Teilnahme an drei "Club 2"-Diskussionen ORF-FS2 jeweils zu verschiedenen Themen aus dem Bereich "Behinderung"
  • Auftritt in mehreren Beiträgen "Inlandsreport" (FS-ORF) zum Thema der fehlenden mobilen Unterstützung pflegebedürftiger Personen
  • Diskussionsteilnehmer in einer Sendung "Tagebuch" - 3-sat (Thema Euthanasie in Hartheim)
  • Teilnehmer an der "Argumente"-Sendung (ORF) zum Thema "Pflegegeldgesetz"
  • Konfrontations-Diskussion mit Sozialminister Hesoun im Rahmen einer Sendung "Schiok-Täglich" (ORF) zum Thema Pflegegeldgesetz
  • Live-Interview (vier Minuten) in einer ZIB 2 (ORF) zum Thema der schulischen Integration (Interviewer: Hochner)
  • Teilnahme an einer Diskussion "Zur Sache"-ORF 2 zum Thema "Schulische Integration" mit BM Elisabeth Gehrer (Diskussionsleiter: Peter Rabl)
  • Zwei mal Interviewpartner in der Sendung "von Tag zu Tag" (bei einem Termin zum Thema "Sexualität und Behinderung" beim anderen zum Thema "Antidiskriminierung" mit dem Interviewer Peter Huemer)
  • Interview in der Wochenzeitung "Die Furche" zum Thema schulischer Integration "Jedes behinderte Kind kann integriert werden", Nr. 48/27. Nov. 97, Seite 4
  • Diskussionsteilnehmer in einer Sendung des Bayerischen Fernsehens "Stolperstein" (Thema: Schulische Integration)
  • Stellungnahme in "Tirol heute" (1998) zu Fragen der Therapie mit behinderten Kindern (Banffy-Konflikt)
  • Im Mittelpunkt (Portrait) einer Sendung (30 Minuten) "Aus anderer Sicht" im Rahmen der Sendereihe "Normal" (DSF) und übernommen von 3-sat, gestaltet vom Verein "Behinderte in den Medien" München (1999), Wh. in 3-sat 2003
  • Im Rahmen der o.ö.Landesausstellung 03 "Wert des Lebens" in Schloss Hartheim, Video-Stellungnahme (4 Minuten) für den Einführungsbereich der Ausstellung
  • Portrait in der Tiroler Tageszeitung 2004
  • Portrait im ORF "Willkommen Österreich" 2004
  • Interview in der Sendung "Dimensionen - Die Welt der Wissenschaft" zum Thema "disability studies": ORF Radio Ö 1, 28. Februar 2005
  • Gast in der Sendung „Das aktuelle Thema“ von Radio Vorarlberg zum Thema: „Menschen mit Behinderung: Medizin – Ethik – Moral“, 14.04.2008, ORF - Landesstudio Vorarlberg, Dornbirn
  • ORF- „Tirol heute“, Interview zum Thema UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen und De-Insitutionalisierung, 31.3. 2010
  •  

Preise (top)