Forschungsschwerpunkt Digital Science Center (DiSC)

http://uibk.ac.at/disc/

Leiter

Univ.-Prof. Dr. Justus Piater (Institut für Informatik)

Koordinator

Mag. Dr. Sven Jeschke (FSP DISC)

Forschungsziele 

Digitalisierung bezeichnet die tiefgreifende Transformation von Prozessen durch digitale Hilfsmittel, Methoden und Medien. Sie durchdringt derzeit alle Bereiche unserer Gesellschaft, einschließlich Wissenschaft, Wirtschaft und sozialer Beziehungen. Ganze Wissenschaftszweige entwickeln neue Fragestellungen und Herangehensweisen, die durch wachsende Kapazitäten zur Verarbeitung großer Datenmengen und Fortschritte in Analysemethoden und künstlicher Intelligenz ermöglicht werden. Diese Entwicklung erfordert fortgesetzte interdisziplinäre Synergien zwischen der Informatik und verwandten Wissenschaftszweigen der Datenverarbeitung wie der Mathematik und Statistik einerseits, und quasi allen anderen wissenschaftlichen Fachdisziplinen andererseits. Das Digital Science Center (DISC) der Universität Innsbruck hat zum Ziel, die Digitalisierung der Forschung zu unterstützen und voranzutreiben, und dadurch die Qualität der Wissenschaft zu stärken. Hierzu bringt es wissenschaftliches Personal verschiedener Fachdisziplinen mit Forschungsaktivitäten im Bereich der Digitalisierung zusammen, inklusive der Informatik als Grundlagenwissenschaft. Es stellt eine Plattform für neue Synergien in der Forschung zwischen Fachdisziplinen und mit der Informatik dar, und bietet Lehrveranstaltungen, die Kompetenz in der Digitalisierung für Vertreter verschiedener Fachdisziplinen vermitteln.

Am DiSC beteiligen sich aktuell 12 Fakultäten mit folgenden Forschungsagenden:

  • Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik - Digital Business and Economics (Fakultät für Betriebswirtschaft / Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik)
  • Digitalisierte Mustererkennung dynamischer, mehrdimensionaler Prozesse in biologischen Systemen (Fakultät für Biologie)
  • Embodied Artificial Intelligence und Machine Learning (Fakultät für Mathematik, Informatik und Physik)
  • Deep Learning: Tiefe neuronale Netzwerke für die Analyse von BIG Data (Fakultät für Mathematik, Informatik und Physik)
  • Political Communication & Digital Complexity (Fakultät für Soziale und Politische Wissenschaften)
  • Computational Linguistics (mit Schwerpunkt Text Mining und Sentimentanalyse) (Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät)
  • Digital Humanities/Digitale Geisteswissenschaften mit Schwerpunkt Textmodellierung und Digitale Edition/ Archivwissenschaft (Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät)
  • Rechtswissenschaften (Rechtswissenschaftliche Fakultät)
  • Semantische und raumbezogene Informationstechnologie in der Archäologie (Philosophisch-Historische Fakultät)
  • Computational neurosciences, neural networks and human communication (Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft)
  • Digitalisierung in der Technik (Fakultät für Technische Wissenschaften)
  • Economics and Philosophy of Digitalization (Katholisch-Theologische Fakultät / Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik)
  • Data Science in Atmosphere Climate Research (Fakultät für Geo- und Atmosphärenwissenschaften / Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik)
  • Bioinformatik (Fakultät für Biologie)
  • Astro- und Teilchenphysik (Fakultät für Mathematik, Informatik und Physik)

Beteiligte Organisationseinheiten

Fakultät für Betriebswirtschaft

Fakultät für Biologie

Fakultät für Geo- und Atmosphärenwissenschaften

Fakultät für Mathematik, Informatik und Physik

Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft

Fakultät für Soziale und Politische Wissenschaften

Fakultät für Technische Wissenschaften

Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik

Katholisch-Theologische Fakultät

  •  wird bekanntgegeben

Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät

Philosophisch-Historische Fakultät

Rechtswissenschaftliche Fakultät

  • wird bekanntgegeben

Beteiligte Doktoratskollegs

Wird bekanntgegeben

Nach oben scrollen