Doktoratskolleg Austrian Studies 

Vernetzungs- & Raumebenen. Doktoratskolleg Austrian Studies. © Universität Innsbruck

Objectives

The doctoral program (DP) of Austrian Studies (with a view to creating an Austrian Studies Centre in the medium term) is to provide an interdisciplinary cooperation platform within the university, as the basis for joint teaching and research. Central criteria for such cooperation are initially the relevant area, its history and cultural phenomena. Here “Austrian” is understood as a cultural space created by various societies along a timeline from the Holy Roman Empire to the Habsburg Monarchy up to the immediate present of the Second Republic.

 


News [Archiv]  

Wir freuen uns sehr, dass sich Ao.Univ.-Prof. Dr. Ursula Hemetek von der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien sowie B.A. Ph.D. Matthew Rampley von der Masaryk University Brno bereit erklärt haben, dem wissenschaftlichen Beirat des DK Austrian Studies beizutreten. Mit ihnen gewinnen wir zwei ausgewiesene Fachleute, die im Bereich der Musikforschung und der Kunstgeschichte unser DK sicherlich bereichern werden. 

Wir gratulieren Vanessa Maria Carlone, BA MA  zum Erhalt des Marianne-Barcal-Preises  für ihre Masterarbeit "Das Musikland Österreich und seine kulturpolitische Mission in Italien. 80 Jahre ÖKF und ÖHI Rom als Mittel musikalischer Repräsentation einer Kulturnation", betreut von Univ.-Prof. Dr. Federico Celestini, 2019 im Athena-Verlag erschienen.  

Wir freuen uns sehr, dass wir Univ.-Doz. Dr. Hans Heiss als Mitglied des wissenschaftlichen Beirates gewinnen konnten. Herr Kollege Heiss ist seit vielen Jahren als engagierter Historiker der Universität Innsbruck verbunden und hat mit Vorträgen und Impulsen bereits bisher das DK Austrian Studies immer wieder tatkräftig unterstützt. Hans Heiss hat in Innsbruck Geschichte und Germanistik studiert und sich hier 2001 im Fach Neuere Geschichte und Zeigeschichte habilitiert.

 
22./23.10.2021, Maria Waldrast (Matrei am Brenner)
Jährliche Klausur des DK Austrian Studies. Zu Gast sein werden Thede Kahl (Jena) und Christian Zolles (Wien). Das Programm wird in Kürze bekannt gegeben.

  

Rückblick und Lesungs-Mitschnitt: Am 27. Januar 2021 fand 'im' Literaturhaus am Inn eine Lesung, Diskussion & Publikumsdiskussion (Chat) in Deutsch und Rumänisch mit der Autorin Gabriela Adameşteanu (Verlorener Morgen) und der Übersetzerin Eva Ruth Wemme. Moderation: Enikő Dácz. Die Veranstaltung kann hier gestreamt werden:
https://www.youtube.com/watch?v=Be-_V4GyeaU&feature=youtu.be

Weitere Informationen
Ankündigungstext

  
Rückblick: Am 28. Mai 2019 fand in Kooperation MaiDTAGraphic-Novel und historische Inhalte in Kooperation mit dem Russland-Zentrum, dem Frankreich-Schwerpunkt, den Translationswissenschaften und den Archäologien eine gemeinsame Veranstaltung des DK Austrian Studies unter dem Titel "Graphic-Novel und historische Inhalte" statt. Den Vortrag hielt die Autorin Valérie Lemaire aus Bruxelles. Sie publizierte gemeinsam mit dem Zeichner Olivier Neuray 2019 im Casterman Verlag eine Graphic Novel mit dem Titel "Les Cosaques d'Hitler. Hier kann der Vortrag gestreamt werden:
https://www.youtube.com/watch?v=0uqZOArISiU&feature=youtu.be 
 

   


1669 Wissenschafft Gesellschafft
 
Doktoratskolleg Austrian Studies

Universität Innsbruck, FSP Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte
Innrain 52d | 6020 Innsbruck


 

 

Nach oben scrollen