Doktoratskolleg Austrian Studies 

Vernetzungs- & Raumebenen. Doktoratskolleg Austrian Studies. © Universität Innsbruck

Objectives

The doctoral program (DP) of Austrian Studies (with a view to creating an Austrian Studies Centre in the medium term) is to provide an interdisciplinary cooperation platform within the university, as the basis for joint teaching and research. Central criteria for such cooperation are initially the relevant area, its history and cultural phenomena. Here “Austrian” is understood as a cultural space created by various societies along a timeline from the Holy Roman Empire to the Habsburg Monarchy up to the immediate present of the Second Republic.

 


News [Archiv]  

Zeitschrift Österreich – Geschichte, Literatur, Geographie des Instituts für ÖsterreichkundeNeuerscheinung: Drei Jahre nach der Gründung des Doktoratskollegs Austrian Studies ist 2021 ein Themen-Heft der Zeitschrift Österreich – Geschichte, Literatur, Geographie des Instituts für Österreichkunde erschienen, das die Ergebnisse der interdisziplinären Zusammenarbeit innerhalb des DKs dokumentiert. Die Beiträge gehen auf die Vorträge zurück, die in vier zwischen 2019 und 2020 von den Doktorand*innen konzipierten und organisierten Workshops gehalten wurden.

Martina Schmidinger (Hg.): Österreich interdisziplinär. Beiträge des Innsbrucker Doktoratskollegs „Austrian Studies“. Österreich – Geschichte, Literatur, Geographie (ÖGL), 65. Jg. (2021), H. 1.

Neuerscheinung: Marcus Gräser, Dirk Rupnow (Hg.): Österreichische Zeitgeschichte - Zeitgeschichte in Österreich. Eine Standortbestimmung in Zeiten des Umbruchs. Wien, Köln: Böhlau, 2021 (Böhlaus Zeitgeschichtliche Bibiothek, Bd. 41).
Open Access-Zugang: https://www.vr-elibrary.de/doi/10.7767/9783205209980

 
22./23.10.2021, Maria Waldrast (Matrei am Brenner)
Jährliche Klausur des DK Austrian Studies mit interner Sitzung sowie Vorträgen von Thede Kahl (Jena): „Südslawische Enklaven im Banat: Kraschowaner und Banater Bulgaren“ und Christian Zolles (Wien): „österreich sein ein kulturenland. Medienreflexion und (digitale) Methodenvielfalt in den Austrian Studies“

WiSe 2021/22, Universität Innsbruck (DK-Lehrveranstaltung)
VU „Theoretische und praktische Zugänge der Digital Humanities“
23.10.2021, 2021 im Rahmen der DK-Klausur in Maria Waldrast:
Teil 1 der LV Christian Zolles (Universität Wien): „österreich sein ein kulturenland. Medienreflexion und (digitale) Methodenvielfalt in den Austrian Studies“
4./5.11.2021, Universität Innsbruck:
Teil 2 der LV mit Petra Svatek (ÖAW):
Donnerstag, 4.11., 17:15 Uhr, HS3 (Geiwi-Trakt): Vortrag "Das Konstrukt 'Mitteleuropa' im Kartenbild". Abstract
Freitag, 5.11., ab 9:00-12:00 Uhr, (Mehrzweckraum im EG, Innrain 52d): interaktive Einheit zu individuellem (historischem) Kartenmaterial
13.1.2022, 14:00-17:00 Uhr und 14.1.2021, 9:00-12:00 Uhr (jeweils im Mehrzweckraum im EG, Innrain 52d):
Teil 3 der LV mit Joseph Wang (Universität Innsbruck) „Einblick in die Praxis in den Digitalen Geisteswissenschaften (Datenmanagement-Systeme, TEI/XML und semistrukturierte Daten und Analysenmethoden in Natural Language Processing).
  

   


1669 Wissenschafft Gesellschafft
 
Doktoratskolleg Austrian Studies

Universität Innsbruck, FSP Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte
Innrain 52d | 6020 Innsbruck


 

 

Nach oben scrollen