Doktoratskolleg Austrian Studies 

Grafik Austrian Studies neu

Objectives

The doctoral program (DP) of Austrian Studies (with a view to creating an Austrian Studies Centre in the medium term) is to provide an interdisciplinary cooperation platform within the university, as the basis for joint teaching and research. Central criteria for such cooperation are initially the relevant area, its history and cultural phenomena. Here “Austrian” is understood as a cultural space created by various societies along a timeline from the Holy Roman Empire to the Habsburg Monarchy up to the immediate present of the Second Republic.

 


News [Archiv]     

Aktuelle Ausschreibung im Rahmen eines FWF-Projekts von Tamara Scheer: https://www.hsozkult.de/searching/id/job-145326?title=0-5-research-post-doc-position-univ-of-innsbruck&recno=1&q=TAmara+Scheer&sort=&fq=&total=122 sowie https://www.fwf.ac.at/forschungsradar/10.55776/PAT1679824fbclid=IwZXh0bgNhZW0CMTEAAR2uXcDjMem4ijHVKw0wT3Fmw_-ZvCL_cwItMitud5RtBkgyBIUETEqnAAY_aem_lAjgtwFGh-7V77bZPSrAAQ

 

Das DK Austrian Studies gratuliert Bernhard Grüner herzlich zum erfolgreichen Abschluss seines Doktoratsstudiums im Juni 2024!

Florian Ambach hat den „Student Best Paper Award” gewonnen – herzliche Gratulation!

 

Das DK Austrian Studies möchte auf folgendes Projekt hinweisen, woran unter anderem unser Kollegiat Maximilan Gröber beteiligt ist:  "Leokadia Justmans Überlebensgeschichte. Edition – Analyse – Öffentlichkeitsarbeit", weitere Infos: https://www.uibk.ac.at/de/projects/leokadia-justman/

 

Unsere Kollegiat:innen Elias Knapp und Martina Schmidinger haben jeweils eine Stelle an der Paris Lodron Universität Salzburg erhalten. Das Doktoratskolleg Austrian Studies gratuliert herzlich, wünscht alles Gute für die Zukunft und hofft auf Verbundenheit weiterhin!

 

Herzliche Gratulation an Florian Ambach, dessen Masterarbeit mit dem "Franz Stephan Preis" ausgezeichnet wurde! Link: https://oege18.org/?page_id=114 

Herzliche Gratulation an unsere Absolventin Franziska Niedrist, deren Dissertation mit dem "Award of Excellence" des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung ausgezeichnet wurde! Link: https://www.uibk.ac.at/de/newsroom/2023/exzellente-dissertationen-ausgezeichnet/

 

FAHRT NACH BRATISLAVA: Von 9.–22.10.2023 besuchten einige Mitglieder des DK Austrian Studies den Wissenschaftstag der ÖFG in Baden bei Wien. Im Anschluss ging es weiter nach Bratislava, wo ein Austausch mit den Kolleg*innen der Slowakischen Akademie der Wissenschaften stattfand. >>Bericht

 

Das DK Austrian Studies gratuliert Leonie Hasenauer herzlich zum erfolgreichen Abschluss ihres Doktoratsstudiums im Juni 2023!

Das DK Austrian Studies gratuliert Franziska Niedrist herzlich zum erfolgreichen Abschluss ihres Doktoratsstudiums im Jänner 2023!

Das DK Austrian Studies gratuliert Angelika Mitterhofer herzlich zum erfolgreichen Abschluss ihres Doktoratsstudiums im Februar 2023!

 

Veranstaltungshinweise

  Ringvorlesung des DK Austrian Studies: „Menschen in Beziehung: Perspektiven auf Netzwerke und Verflechtungen in (Alt-)Österreich“, 6.3.–26.6. 2024 (mittwochs), 17:15–18:45 Uhr, HS 7; Link zum Programm: https://www.uibk.ac.at/de/events/info/2024/ringvorlesung-menschen-in-beziehung/ 

***

  • 14.6.2024 Mini-Klausur Präsentation & Diskussion zu den Arbeiten von Kollegiat:innen: Dieses Format soll fortgeschritteneren Dissertant:innen die Möglichkeit geben, ein Kapitel bzw. eine methodisch/theoretische Herangehensweise aus ihren laufenden Arbeiten zu präsentieren und zu diskutieren! Ort: voraussichtlich wieder Villa Blanka, Weiherburggasse 31, Innsbruck; Anmeldungen – sowohl im Falle eines eigenen Beitrags sowie als Hörer:in – bitte bis 1.3.2024 an isabella.brandstaetter@uibk.ac.at!
  • 25.–27.9.2024 DK-Klausur auf Maria Waldrast : Austausch mit Kolleg:innen der Slowakischen Akademie der Wissenschaften inkl. Lesung der Autorin Julia Jost; Anmeldungen bis spätestens Ende Juli 2024 bei petra.buttinger@uibk.ac.at
  • DK-X-Change Obergurgl: 12.–16.8.2024: Anmeldungen möglich ab März 2024 via https://www.uibk.ac.at/en/fsp-epos-economy-politics-society/doctoral-college/dk-x-change/

 

WEITERES

 

Die TeilnehmerInnen lernen die Konzepte der Erinnerungsorte und der Transkulturalität zunächst durch digitale Formate und einen Workshop in Innsbruck und dann während einer Exkursionswoche in Slowenien kennen. Das Seminar ist für die Einübung selbstständiger Forschung sowie zur intensiven Diskussion gedacht. Es selbst Teil ist eines größeren Forschungsprojekts. Ziele sind es, die vielschichtigen transkulturellen und translinguistischen Beziehungen verstehen zu lernen, die die nationale Identität Sloweniens und Österreichs im Besonderen und der EU im Allgemeinen betreffen. Das Konzept der Erinnerungsorte soll im Rahmen des eigenen Dissertationsvorhabens reflektiert werden. Darüber hinaus soll die interkulturelle Kompetenz und das Weltwissen anhand einer gemeinsamen Woche mit internationalen Studierenden und Lehrenden in Slowenien gefördert werden. Die Reisen werden nach dem Gebot nach Nachhaltigkeit in öffentlichen Transportmitteln realisiert. Durch das Blended-Format wird zugleich eine inklusive, interkulturelle Kommunikation ermöglicht und die virtuelle Mobilität erhöht. Das IRO fördert bis zu 10 DissertantInnen, hierbei werden Übernachtungs- und Verpflegungskosten im Umfang von bis zu 560 Euro bezahlt.

 

Ausblick Studienjahr 2024/25

  • OGE18 Dissertant:innen-Tagung: 18.–21.9.2024, Stams, Call for Papers: https://oege18.org/?p=3558
  • Stadterkundungen in Görz und Triest, Mai/Juni 2025 Region & Regionalität – Sprache, Erzählen, Musik, Geschichte schreiben gem. mit Kolleg:innen des DK Grenzen, Grenzverschiebungen und Grenzüberschreitungen in Sprache, Literatur, Medien sowie dem FZ Europakonzeptionen, dem Institut für Musikwissenschaft Innsbruck und der Universität Triest
  • DK-Lehre: gemeinsame Schreibwerkstätte der Doktoratskollegs (Details folgen noch!)

 

Aus dem Brenner-Archiv

    • Den 150. Geburtstag von Karl Kraus begeht das Forschungsinstitut Brenner-Archiv mit einer Reihe hochkarätiger Veranstaltungen. Drei Karl Kraus Lectures stehen auf dem Programm. Rund um den Geburtstag Ende April sind der Kraus-Biograph Jens Malte Fischer (München) und der Rhetorik-Spezialist Dietmar Till (Tübingen) als Vortragende zu Gast. Die Herbst-Ausstellung aus den Beständen der einzigartigen Sammlung von Friedrich Pfäfflin wird Sigurd Paul Scheichl (Innsbruck) mit einer Kraus-Lecture eröffnen. Darüber hinaus kooperiert das Forschungsinstitut Brenner-Archiv mit der Wienbibliothek im Rathaus, u.a. beim digitalen Karl Kraus-Portal.

    • Am 6. Februar 2024 stellt Norbert Christian Wolf (Wien) seine Studie über Glanz und Elend der Aufklärung in Wien (Wien: Böhlau 2023) im Forschungsinstitut Brenner-Archiv vor; anschließend Diskussion mit Dirk Rose (Germanistik) und Kurt Scharr (Österreichische Geschichte).

    • Am 29. Februar 2024 präsentiert Christoph König (Osnabrück), Alumnus der Universität Innsbruck, seine neue Edition Rainer Maria Rilke. Duineser Elegien und zugehörige Gedichte 1912-1922, erschienen im Herbst 2023 im Göttinger Wallstein-Verlag. Die preisgekrönte Schauspielerin Dörte Lyssewski (Burgtheater Wien) liest aus Rilkes Gedichten.

    • Durch seine grafischen Arbeiten wie durch seine in aufgelassenen Bunkern als Riesen-Montage zusammengestellten Alltagsgegenstände, durch seine Performances wie durch seine Bücher und durch die Texte in diesen Büchern ist Matthias Schönweger („msch“) einer der vielseitigsten und interessantesten Künstler und Autoren aus Südtirol, einerseits mit ironischer Distanz an seinen Ort gebunden, andererseits radikal innovativ. Zum ersten Mal wird sein Werk in einer Tagung wissenschaftlich und künstlerisch beleuchtet (Konzeption: Renate Giacomuzzi und Sigurd Paul Scheichl). Sie wird am 25. April mit einer Lesung/Performance von Matthias Schönweger und einer Filmvorführung von Lucvas Batliner im Literaturhaus am Inn eröffnet. Die Vorträge werden dann am 26. April im Forschungsinstitut Brenner-Archiv und am 27. April im Kunsthaus Meran abgehalten. Tagungsprogramm

       

      Internationale Tagung zum Thema Literatur und Philosophie mit Schwerpunkt auf Ludwig Wittgenstein und Ingeborg Bachmann (Konzeption: Anne Siegetsleitner, Institut für Philosophie, in Kooperation mit dem Forschungsinstitut Brenner-Archiv und dem Literaturhaus am Inn)

    • 2.–6.2024, 48. Internationale Nestroy Gespräche, „Die Welt in Wien – Exotik in Europa zwischen Kulturvermittlung und kultureller Aneignung“

1669 Wissenschafft Gesellschafft
 
Doktoratskolleg Austrian Studies

Universität Innsbruck, FSP Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte
Innrain 52d | 6020 Innsbruck


 

 

Nach oben scrollen