Alpine Forschungsstelle Obergurgl

Logo der Alpinen Forschungsstelle Obergurgl AFO-Haus 


 

 

Das war der Tag der offenen Tür, 07.05.2010, an der Alpinen Forschungsstelle Obergurgl:

 

09.00 – 17.00: Gebirgsforschung hautnah

Interessantes, Wissenswertes und Lehrreiches aus unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen rund um das Thema Hochgebirge

Station Eis
Bei der Station "Leben auf dem Eis" konnten SchülerInnen von Dr. Birgit Sattler mehr über Lebewesen auf dem Gletschereis erfahren. (Foto: R. Kaufmann)

 

Station Gletscher
Anna Haberkorn und Mag. Kay Helfricht demonstierten bei der Station "Gletscher und Eis"anschaulich, wie Gletschereis fließt und sich bewegt. (Foto: R. Kaufmann)

 

Station Klima
Die Klimastation wurde von Mag. Wolfgang Gurgiser vorgestellt. Der Meteorologe schilderte seinen ZuhörerInnen die Klimadatenerhebung. (Foto: R. Kaufmann)

 

Station Naturpark
Bei der Station unseres Kooperationspartners, dem Naturpark Ötztal, erfuhren die Gäste von Mag. Kathrin Amprosi mehr über die heimische Vogelwelt. (Foto: R. Kaufmann)

 

Station Sport
Reaktionsgeschwindigkeit und Gleichgewicht am Berg konnten die SchülerInnen an der Station von Mag. Maria Wille und Dr. Martin Faulhaber testen. (Foto: R. Kaufmann)

 

Station Ötzi
"Faszination Ötzi" - Mag. Elisabeth Rastbichler, Mag. Claudia Holzhammer und Mag. Christine Oberauer boten tiefe Einblicke in die Welt der Gletschermumie. (Foto: R. Kaufmann)

 

Stationen tiere und pflanzen
Auch die Lebewelt der Gletschervorfelder, die sich durch den Gletscherrückgang laufend ausdehnen, wurde vorgestellt. Dr. Daniela Sint, Mag. Klaus Schallhart und Mag. Thomas Kiebacher zeigten den SchülerInnen unter dem Mikroskop zahlreiche Tiere und Pflanzen des Hochgebirges. (Foto: R. Kaufmann)

 

Schülerinnen aktiv
65 SchülerInnen der Hauptschulen Längenfeld, Sölden und Umhausen besuchten den Tag der offenen Tür der Alpinen Forschungsstelle Obergurgl. Das Interesse und die Freude über den regen Austausch war den SchülerInnen ebenso wie auch den ForscherInnen anzusehen. (Foto: R. Kaufmann)

 

15.00 – 15.30: Festakt „Zukunft Forschung Ötztal 2020“

Der Forschungsvizerektor der Universität Innsbruck Univ. Prof. Dr. Dr.h.c. mult. Tilmann Märk, Umweltlandesrat LHStv. Hannes Gschwentner und der stellvertretende Obmann des Vereines Naturpark Ötztal Helmut Lang erklärten im Zuge des Festaktes „Zukunft Forschung Ötztal 2020“ ihre Absicht, die Umsetzung des für die Region Ötztal erarbeiteten Forschungskonzeptes zu unterstützen. Musikalisch umrahmt wurde der Festakt vom Zitherspieler Mag. Martin Mallaun.

 

Brigitta Rede
Die wissenschaftliche Leiterin der Alpinen Forschungsstelle, Univ. Prof. Dr. Brigitta Erschbamer, moderierte den Festakt "Zukunft Forschung Ötztal 2020". Sie berichtete über die vergangene Forschungsleistung im Ötztal und beschrieb die im Forschungskonzept erarbeiteten Pläne für eine erfolgreiche, innovative Zukunft. (Foto: R. Kaufmann)

 

Rede Märk
Vizerektor Univ. Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Tilmann Märk unterstrich die Bereitschaft der Universität Innsbruck und der Alpinen Forschungsstelle Obergurgl die Forschung im Ötztal weiter voranzutreiben und bedankte sich bei den Kooperationspartner, dem Land Tirol und dem Naturpark Ötztal, für die intensive Zusammenarbeit. (Foto: R. Kaufmann)

 

Musik Mallaun

Musikalisch umrahmt wurde der Festakt und die Buchpräsentation durch die Musikstücke des Zitherspielers und Biologen Mag. Martin Mallaun. (Foto: R. Kaufmann)

Unterzeichnung FK

Mit der Unterzeichnung des "letter of intent" unterstrichen die Kooperationspartner ihren Willen zur erfolgreichen Zusammenarbeit. (Foto: R. Kaufmann)

 

15.30 – 16.00: Buchvorstellung „Glaziale und periglaziale Lebensräume in Obergurgl“

Die Alpine Forschungsstelle präsentierte zudem auch ihre erste Publikation "Glaziale und periglaziale Lebensräume im Raum Obergurgl" (Eva-Maria Koch, Brigitta Erschbamer - Hg.; Verlag iup) aus der Reihe "Lebensräume des inneren Ötztals".

Buch Titelseite

Die erste Publikation der Alpinen Forschungsstelle Obergurgl wurde vom stellvertretenden Leiter der Alpinen Forschungsstelle, Univ. Prof. Dr. Rüdiger Kaufmann, und einer der beiden Herausgeberinnen des Buches, MMag. Eva-Maria Koch, präsentiert.

 

 
Buch Beispielseite 
24 AutorInnen lieferten unterschiedliche Beiträge zu den glazialen und periglazialen Lebensräumen - also von Gletschern über rezent eisfreie Flächen bis hin zu älteren Moränen und Bereichen außerhalb des Gletschervorfeldes.

 

Details zur Publikation "Glaziale und periglaziale Lebensräume im Raum Obergurgl" finden Sie unter: Publikationen, Download, Daten

 

Ab 16.00: Gemütliches Beisammensein und Buffet im Wintergarten

Zum Abschluss luden die Alpine Forschungsstelle und das Universitätszentrum Obergurgl zu einem gemütlichen Beisammensein mit Buffet im Wintergarten ein.

Wir bedanken uns bei allen Gästen für Ihr Kommen!