Information des ZID zu Neuerungen für die digitale Lehre im WS 20/21

Die Universität Innsbruck informiert über Neuerungen für die Digitale Lehre ab dem Wintersemester 2020/21.

Die Universität Innsbruck hat auf die geänderten Anforderungen an digitale Möglichkeiten der Lehre reagiert und im Sommer Verbesserungen an der Infrastruktur vorgenommen. Begleitet werden die Maßnahmen von aufgestockten Schulungs- und Beratungsmöglichkeiten für den Bereich Distance Learning. Für eine gute Vorbereitung auf die kommenden Monate möchten wir Sie deshalb auf folgende konkrete Neuerung hinweisen:

Neue Webkonferenzsoftware „BigBlueButton“

Mit BigBlueButton steht nun für das Wintersemester eine Uni-eigene Lösung für Webkonferenzen zur Verfügung, womit keine Abhängigkeit mehr von der Leistungsfähigkeit externer Server (wie bei Adobe Connect) besteht.

Zusätzliche Funktionalitäten wie Chat, Anzeige von Präsentationen, Breakout-Rooms, Erstellen von Aufnahmen etc. bleiben weitestgehend gleich. Auch eine vollständige Integration von BigBlueButton im „Virtuellen Klassenzimmer“ in OpenOlat ist gegeben.

Im Vergleich zum Testbetrieb von BigBlueButton sind neben der Integration ins Lernmanagementsystem vor allem die Erhöhung der maximalen TeilnehmerInnenzahl (bis zu 150 bei deaktivierten Webcams) sowie zahlreiche Detailverbesserungen hervorzuheben.

Alte Aufnahmen, die über Adobe Connect getätigt wurden, müssen bis spätestens 14.8. heruntergeladen werden, danach sind diese nicht mehr zugänglich.

Anleitungen zum Sichern alter Aufnahmen finden Sie hier: Virtuelles Klassenzimmer und Standalone

Einen Überblick über alle Funktionen von BigBlueButton finden Sie hier: https://www.uibk.ac.at/zid/webconference/

Update des Lernmanagementsystems OpenOlat

Mit dem aktuellen Release bekommt OpenOlat ein zusätzliches, vereinfachtes Kursformat: Lernpfade. Lehrende profitieren vom neuen Kurstyp durch standardisierte Konfigurationsmöglichkeiten und eine verbesserte Lernfortschritts-Anzeige. Dadurch kann auf den individuellen Lernstand der Teilnehmenden reagiert und gezielte Unterstützung angeboten werden. Lernpfade können bereits mit dem aktuellen Kursanlage-Formular beantragt werden.

Neu ist auch die Möglichkeit, Kurse und auch Prüfungen im Bearbeitungsmodus schnell aus Teilnehmenden-Sicht ansehen zu können.
Eine Übersicht über alles Neuerungen finden Sie hier: https://community.uibk.ac.at/web/ecampus/olat/whatsnew

Einfaches Videoaufzeichnungsprogramm

Mit Opencast Studio steht Ihnen ab sofort ein einfaches Videoaufzeichnungsprogramm zur Verfügung. Ohne ein Programm zu installieren, können Sie direkt aus dem Browser Ihren Bildschirm, Ihre Webcam und/oder den Ton aufzeichnen. Sie können das Video sofort zuschneiden und auf dem uniinternen Server speichern und danach beispielsweise im LMS OpenOlat einbinden.

Alle Details dazu finden Sie auf https://community.uibk.ac.at/web/ecampus/opencast-studio

Streaming- und Aufzeichnungsmöglichkeiten im Hörsaal

Weiterhin gibt es die Möglichkeit, Ihren Vortrag aus den ausgestatteten Hörsälen live zu übertragen oder aufzuzeichnen. Auch hier wird die Aufzeichnung gleich am uniinternen Server gespeichert und Sie können sie dort selbst noch zuschneiden. Die Zurverfügungstellung der Aufzeichnungen im LMS OpenOlat wird durch den neuen Baustein „Aufzeichnungen“ flexibler und einfacher.

Darüber hinaus werden eine Reihe von Räumen mit zusätzlichen Streaming- und Aufzeichnungsmöglichkeiten oder der Möglichkeit zur Einbindung von Webkonferenzen ausgestattet.

Mehr Informationen dazu finden Sie unter https://community.uibk.ac.at/web/ecampus/videotechnologien-im-horsaal

Mehr Schulungs- und Beratungsangebote für Distance Learning

Aufgrund der erhöhten Nachfrage bietet die Abteilung für Digitale Medien und Lerntechnologien eine erweiterte Schulungs- und Beratungspalette an. Schulungen zur Bedienung von OpenOlat und zum sinnvollen Einsatz eines Lernmanagementsystems werden im September (großteils online) abgehalten. Schulungen zur Bedienung der Videosysteme im Hörsaal und zum Einsatz von Webkonferenz-Software in der Lehre sind ebenfalls bereits buchbar.

Wie jedes Semester besteht die Möglichkeit, digitale Lehrkonzepte als Praxis-Lehrveranstaltung für die E-Tutoren-Ausbildung anzumelden. Mehr Informationen zu E-Tutoring@UIBK finde Sie unter https://www.uibk.ac.at/elearning/fortbildung/etutorinnen

Ergänzt wird das Unterstützungsangebot durch persönliche Beratung durch OpenOlat-Spezialistinnen, erreichbar unter elearning@uibk.ac.at und 23555 (vorerst bis Ende September begrenzt) und den Open Space Online-Sprechstunden.

BenutzerInnenräume

Ab dem Wintersemester stehen die BenutzerInnenräume des ZID wieder zur Verfügung. Aufgrund der reduzierten Belegungszahlen und des daraus resultierenden höheren Platzbedarfes werden Lehrveranstaltungen prioritär behandelt. Die Möglichkeiten des freien Übens für Studierende werden dadurch voraussichtlich reduziert werden und sich vor allem auf die Randzeiten konzentrieren.

Temporäre Streaming- und Aufnahmemöglichkeiten

Für Hörsäle und Seminarräume, die noch nicht mit Streaming- oder Aufnahmemöglichkeiten ausgestattet sind, werden bis Semesterbeginn temporäre Aufnahmemöglichkeiten geschaffen.

Diese mobile Lösung ist für die Bedienung durch eine technisch versierte und auf die Bedienung eingeschulte Person gedacht, welche die Lehrveranstaltung zusätzlich zur/zum LehrveranstaltungsleiterIn unterstützt.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an av-studio@uibk.ac.at .

Messaging- und Kollaborationsplattform

Mit der Aktualisierung von OpenOlat wird auch die bereits vorhandene Chat Anwendung in OpenOlat weiter verbessert.

Darüber hinaus steht ab dem Wintersemester eine Messaging- und Kollaborationsplattform für alle Universitätsangehörigen zur Verfügung, die insbesondere die Kommunikation und Interaktion im Bereich des Distance Learnings sowie allgemein im Bereich der virtuellen Kommunikation (auch für Organisationseinheiten, Projektgruppen etc.) erleichtern soll. Besonders hervorzuheben ist dabei die Möglichkeit, die Interaktivität von Live-Streams durch gleichzeitige Nutzung eines „Live Chats“ zu erhöhen.

Diese lokale Plattform ermöglicht Text- und Sprachnachrichten sowie Videounterhaltungen zwischen Einzelpersonen als auch in selbstorganisierten Gruppen. Speziell für leichtgewichtige Webkonferenzen zwischen Studierenden wird in dem System das von EasyConference bekannte „Jitsi“ integriert.

Das Messaging-System soll voraussichtlich ab Ende September in einem „produktiven Testbetrieb“ für interessierte Universitätsangehörige zur Verfügung stehen. Eine Integration in das Lernmanagementsystem (insbesondere bzgl. automatisch angelegter und synchronisierter Lehrveranstaltungen) sowie die systematische Verankerung in technischen und didaktischen Schulungen erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Sync and Share Speicherplatz

Ab dem Wintersemester wird für alle Universitätsangehörigen eine „Sync and Share“ Lösung angeboten, mit deren Hilfe Dateien zwischen verschiedenen NutzerInnen und Geräten (ähnlich einer Cloudspeicher-Lösung) geteilt werden können. Zusätzlich zur Synchronisation und zur Freigabe von Dateien wird die Möglichkeit geboten, Dateien kollaborativ in einer webbasierten Office-Anwendung zu bearbeiten. Darüber hinaus können Dateien auch mit externen PartnerInnen geteilt werden.

An der Umsetzung des Systems wird zurzeit noch aktiv gearbeitet, sodass der Fertigstellungstermin noch nicht genau abschätzbar ist. Aber auch hier wird die Verfügbarkeit eines „produktiven Testbetriebs“ zu Semesterbeginn angestrebt.

Im Laufe des Semesters wird das System weiter in das Serviceangebot des ZID integriert werden – von Schulungen und Beratungsleistungen bis hin zu verschiedenen Formen der Desktopeinbindung und zur Integration mit anderen Services.

Videostudio

Wir planen für Sie zurzeit die Umsetzung einer professionellen Studioumgebung zur Aufnahme von Lehrveranstaltungen und Lehrveranstaltungsmaterialien. Dieses Projekt findet sich aktuell in der Planungsphase; gerne werden wir Sie über Neuigkeiten zu dem Projekt informieren.

Nach oben scrollen