Zur Person von Stephan Leher


Lebenslauf:

  • Geboren am 20.2.1956 in Linz O. Ö.
  • Staatsbürgerschaft: Österreich
  • Volksschule Peuerbach O.Ö.: 1962 - 1966
  • Humanistisches Stiftsgymnasium Kremsmünster: 1966 - 1968
  • Realgymnasium Schärding: 1968 - 1972
  • American Field Service - International Scholarship: 1972 - 1973
  • Graduation Highline Highschool, Seattle, USA: 1973
  • Matura Realgymnasium Schärding: 1974
  • Studium der Medizin an der Universität Wien: 1974 - 1980
  • Promotion zum Dr.med.univ.: 1980
  • Eintritt in die Gesellschaft Jesu SJ: 1980
  • Diplomstudium der Philosophie am Centre Sèvres, Paris: 1981 - 1983
  • Abschluss mit der Licence en Philosophie(Baccalauréat canonique): 1984
  • Thema der Arbeit: L’éthique médicale face aux progrès de la biologie et de la médecine, en considérant plus particulièrement le problème de la mort.
  • Offene Jugendarbeit im Kennedy-Haus Innsbruck: 1983 - 1984
  • Diplomstudium  Katholische Theologie an der Phil.-Theolog. Hochschule St. Georgen, Frankfurt am Main: 1984 - 1987
  • Abschluss als Diplomtheologe: 1987
  • Thema der Arbeit: "Absolutes Wissen" und "Übernatürliches Existential". Vergleich von Grundbegriffen in der "Phänomenologie des Geistes" von G.W.F. Hegel und im "Grundkurs des Glaubens" von Karl Rahner.  
  • Priesterweihe in Innsbruck:  1987
  • Krankenhausseelsorge an den Universitätskliniken Innsbruck und Pastoralpraktikum in der Pfarre Allerheiligen: 1987 - 1988
  • Doktoratsstudium an der Päpstlichen Universität Gregoriana, Rom: 1988 - 1991
  • Promotion zum Dr. theol. an der Päpstlichen Universität Gregoriana  bei Prof. Klaus Demmer im Fach Moraltheologie: 1991
  • Thema der Arbeit: Teorie di verità neoscolastiche (Viktor Cathrein) in dialogo con la filosofia del linguaggio (L. Wittgenstein, J.L. Austin).
  • Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin an den Universitätskliniken der Universität Innsbruck: 1991 - 1995
  • Mitglied der Ethikkommission der Med. Fakultät der Universität Innsbruck: seit 1992
  • Universitätslektor an der Med. Fakultät der Universität Innsbruck: 1992 - 1996
  • Diplom  „Psychosoziale Medizin“: 1996
  • Diplom „Psychosomatische Medizin“: 1996
  • Universitätsprofessor für Moraltheologie: seit 2002
  • Priester in der Diözese Linz: seit Oktober 2013

Funktionen

  • Mitglied der Ethikkommission der Medizinischen Universität Innsbruck: seit 1992
  • Ersatzmitglied der Gentechnikkommission im Bundeskanzleramt: seit 1998
  • Mitglied des wissenschaftlichen Redaktionskomitees der Theologica Xaveriana der Pontificia Universidad Javeriana in Bogotá / Kolumbien: 2003 - 2012
  • Mitglied des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen der Universität Innsbruck: seit 2004
  • Stellvertretender Institutsleiter am Institut für Systematische Theologie: 2008 - 2013
  • Institutsleiter am Institut für Systematische Theologie: 2013 - 2017.
  • 2. stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen an der Universität Innsbruck: seit 2010