Religion—Gewalt—Kommunikation—Weltordnung
Zugeordnete Forschungsprojekte

Zur Besonderheit von RKGW gehört die Vernetzung zweier unterschiedlicher Forschungsansätze – dramatische Theologie und kommunikative Theoloige –, die nicht nur die Differenz und das Zueinander von systematischer und praktischer Theologie repräsentieren, sondern grundlegender noch die Diskussion um die Pastoralkonstitution „Gaudium et spes" in ihrem Verhältnis zur dogmatischen Konstitution über die Kirche „Lumen gentium" in sich birgt. Die Hauptarbeit des Forschungszentrums Religion-Gewalt-Kommunikation-Weltordnung geschieht in diesen beiden Forschungsprojekten:

Dem Bereich "Dramatische Theologie" ist das Forschungsprojekt >> Medien - Gewalt - Religion zugeordnet.