Christoph Spötl

Fakultät für Geo- und Atmosphärenwissenschaften
Christoph Spötl
(Credit: Dominik Pfeifer)

Dekan der Fakultät für Geo- und Atmosphärenwissenschaften
seit 2021

Fakultät für Geo- und Atmosphärenwissenschaften

 

Welches sind die besonderen Stärken Ihrer Fakultät?

Unsere Fakultät ist zwar eine der kleinsten der Universität Innsbruck, zählt aber zu den forschungsintensivsten. Unter dem Dach der Fakultät sind ExpertInnen vereint, deren Kompetenz vom Inneren der Erde bis hinauf in die hohe Atmosphäre reicht und die spannenden Wechselwirkungen zwischen Natur und Mensch mit einschließt. Der große gemeinsame Nenner unserer Arbeitsgruppen sind Gebirge in all ihren Facetten mit einem naheliegenden Schwerpunkt auf den Alpen. Studierende vom Bachelor bis zum Doktorat schätzen zum einen, dass unsere Studien einen starken Geländebezug aufweisen, und zum anderen, dass an unseren vier Instituten eine persönliche Atmosphäre und Teamgeist herrscht.

Welche Schwerpunkte wollen Sie in den kommenden Jahren an Ihrer Fakultät setzen? 

Die MitarbeiterInnen und Studierenden unserer Fakultät erbringen national wie international sehr sichtbare Forschungsleistungen. Ich werde mich dafür engagieren dieses hohe Niveau zu halten und gezielt auszubauen und NachwuchswissenschaftlerInnen nicht nur zu fördern sondern sie einladen sich mit ihren Ideen in die Fakultät noch mehr einzubringen. Ich möchte mich weiters dafür einsetzen, dass die eine oder andere Türe oder Mauer nicht nur zwischen den Instituten sondern auch zwischen den Fakultäten zumindest virtuell entfernt wird und so eine noch bessere Vernetzung möglich wird und Elfenbeintürme endgültig der Vergangenheit angehören.

Wo soll Ihre Fakultät in vier Jahren stehen? 

Wir wollen in den kommenden Jahren unsere Stellung als Kompetenzzentrum für Geo- und Atmosphärenwissenschaften im Herz der Alpen weiter festigen und mit attraktiven Studienprogrammen die besten jungen Köpfe an unsere Fakultät holen. Ich wünsche mir, dass die MitarbeiterInnen meiner Fakultät im Jahr 2025 stolz sind hier forschen zu können und nie vergessen, dass unsere Studierenden das größte Asset der Universität sind; oder um einen bekannten US-amerikanischen Wissenschaftler zu zitieren: „The real reason universities have students is in order to educate the professors“.

Nach oben scrollen